Eine Kernel-Panic nach der anderen auf G5 iMac

  1. Cathy

    Cathy Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.03.2003
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Bin verzweifelt und hoffe, ihr könnt mir vielleicht ein paar wertvolle Tipps geben: Alles fing damit an, dass mein iMac vor ca. 6 Wochen nach einem Jahr problemlosen Laufens zweimal hintereinander eine Kernel-Panic-Meldung zeigte. Ausserdem ist der Rechner mehrfach beim Hochfahren aus dem Ruhezustand "hängen geblieben" und der Lüfter lief unkontrolliert hoch.

    Ab damit zum Support, das Gerät hat noch Garantie bis 10.04. Beim Support lief der iMac 4 Tage am Stück durch ohne Probleme. Man hat mir dann trotzdem noch 10.4.6 installiert, vorher lief 10.3.9. Natürlich fiel diese Aktion nicht unter eine Garantieleistung, durfte ich dann aus eigener Tasche zahlen *grummel*. Kaum war der Rechner wieder da und alle Daten und Programme aufgespielt, ging alles wieder von vorn los. Habe dann selbst nochmal das System neu aufgesetzt und alle Daten von meinem PowerBook per Firewire rübergespielt.

    Dreimal dürft Ihr raten: Gebracht hats nix, der Rechner spinnt wieder total. Beim Support angerufen, die sagen ganz lapidar "tja, das liegt daran, dass Sie Classic unter OSX laufen haben, da gibts immer Stress." Super Aussage. Ich habe 3 Rechner, auf denen Classic- und OSX-Anwendungen in trauter Harmonie funktionieren. Das ist dann wohl reines Glück...

    Ich habe mir jetzt endlich Quark 6.5 angeschafft, weil ich hoffte, das Problem damit in den Griff zu bekommen. Falsch. Es scheint auch keine nachvollziehbare Struktur beim Absturz vorhanden zu sein. Am häufigsten stürzt er ab, wenn ich gerade in Quark arbeite. Kunststück, das mache ich etwa 90% meiner Zeit. Aber auch beim Surfen, beim EMail-Schreiben, etc. taucht das Problem auf. Was kann ich noch tun? Hat irgendjemand eine Idee oder ähnliche Probleme gehabt?

    *verzweifel*

    Cathy
     
    Cathy, 06.04.2006
  2. qsan

    qsanMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.07.2005
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    1
    Also, es hört sich beinahe so an, als hättest Du fast schon alles gemacht, obwohl... obwohl: Hast Du neuen RAM hinzugefügt? Der könnte unter Umständen auch dazu führen... dann wären die Techniker aber unter aller Kanone.
     
    qsan, 06.04.2006
  3. Cathy

    Cathy Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.03.2003
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich habe tatsächlich RAM hinzufügen lassen, als ich beim Support war. Aber das müsste ja dann relativ leicht zu testen sein, oder?
     
    Cathy, 06.04.2006
  4. Kovu

    KovuMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.12.2005
    Beiträge:
    1.648
    Zustimmungen:
    100
    Da der Apple Hardware Test von CD wohl keine Fehler zeigt (wäre dem Support ja wohl aufgefallen?) würde ich darauf bestehen das die im Support *erneut* den Rechner Testen. Diesmal vieleicht 4 Tage im Memory-Stress-Test?
     
    Kovu, 06.04.2006
  5. Landfürst

    LandfürstMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.05.2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    1
    Ich hatte zu meiner Anfangszeit als PC User mal so ein ähnliches Problem.
    Immer wenn ich mit meinem Rechner gearbeite habe strürzte er ab oder hing sich auf.
    Beim Händler immer nix.
    Bis ich den Rechner dann mal aufgelassen habe.
    Er wurde einfach zu heiss!!
    Könnte natürlich bei deinem iMac auch so sein. Kann man den aufmachen und mal extern kühlen (ventilator).
    Wäre einen Versuch wert.
     
    Landfürst, 06.04.2006
  6. Cathy

    Cathy Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.03.2003
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Die stellen sich da etwas quer - wird wie gesagt alles auf Classic unter OSX geschoben. Angeblich haben 9 von 10 Kunden, die ihre Rechner dorthin bringen, das gleiche Problem. Ich kenne das so nicht, auch im Büro gibt es keine annähernd ähnlichen Schwierigkeiten bei den Macs.

    Eigentlich war ich mit dem Support immer sehr zufrieden, ihre starre Haltung in diesem Fall nervt mich aber extrem.
     
    Cathy, 06.04.2006
  7. Rothlicht

    RothlichtMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.01.2004
    Beiträge:
    5.482
    Zustimmungen:
    411
    Zusätzlich verbauten Ram rausbauen.
    starten, gucken obs rund läuft.
    Wenn ja, dann:
    Alten Ram über eBay vertickern und neuen "qualifizierten" Ram reinbauen.
    fertisch.
     
    Rothlicht, 06.04.2006
  8. Cathy

    Cathy Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.03.2003
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    qsan, dein tipp war anscheinend Gold wert. Alten RAM raus, hochgefahren = Panic. Neuer RAM raus, alten rein = läuft. Ich bekomme jetzt Ersatz vom Support.

    Komischerweise hängt die Kiste jetzt auch in den Anwendungen nicht mehr so häufig.

    Danke - danke - danke
     
    Cathy, 06.04.2006
  9. JavaEngel

    JavaEngelMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.06.2003
    Beiträge:
    4.770
    Zustimmungen:
    178
    Ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Powerbook 867 Mhz. Nach 1,5 Jahren stellten sich ähnliche Probleme ein, wie du beschrieben hast. Der Support war auch ratlos, bis ich den Speicher entfernt habe. Es waren Riegel von DSP, die auch kostenlos ersetzt bekommen habe.

    Mein Tipp: Erster verdächtiger bei solchen Problemen ist immer der RAM. Raus damit. Und vertraue nie dem Hardwaretest. Laut Hardwaretest war mein RAM in Ordnung.
     
    JavaEngel, 06.04.2006
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Eine Kernel Panic
  1. Antoinette
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    439
    Antoinette
    29.05.2017
  2. Rocco69
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    161
    Impcaligula
    11.05.2017
  3. louisbergmann
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    237
    Fl0r!an
    15.01.2017
  4. imacle
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    940
    freucom
    13.01.2016
  5. prikkelpitt
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.085
    prikkelpitt
    03.01.2016