Ein vollständiges Backup - Was darf man nicht vergessen ?!

Diskutiere das Thema Ein vollständiges Backup - Was darf man nicht vergessen ?! im Forum Mac OS X & macOS.

  1. derolleheinz

    derolleheinz Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    26.10.2006
    Hallo,

    mache jetzt (hoffentlich) auch den Schritt Richtung Leopard.

    Meine Frage lautet:

    Was sollte ich umbedingt Mitnehmen, wo vertecken sich Daten bei den ich ungern festellen will, sie in 2 Wochen zu vermissen?

    Ich habe mal folgende Liste angelegt, aufteilt in Programme, Dateien in Ordnern und Sonstiges:

    Programme:

    Firefox (Bookmarks, Login Daten)
    Iphoto (Fotoalben exportieren wie )
    Potobooth
    Ical
    Rapidweaver
    Skype, Ichat (wie Protokolle sichern, so dass ich in Leo aus den Programmen drauf zugreifen kann)
    Delicious Library
    ITUNES !(z.b. wie Podcast inkl XML speichern um wieder so drauf zu greifen?)
    Mail


    Dateien in Ordner

    Schreibtisch
    Home
    der Ort der so heisst wie ich auch ;)


    Sonstiges

    WIDGETS (!) vergisst man gerne
    Schlüsselbund

    ps. das ganze findet unter 10.4.10 statt

    vielen Dank schon einmal für die Hilfe
     
  2. Mr_Slowhand

    Mr_Slowhand Mitglied

    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    21.12.2006
    Entgegen einigen warnungen habe ich mir die (um einiges günstigere) Upgrade DVD von Leopard gekauft und bin vollends zufrieden!
    Alles ist noch da, alles läuft wie gewohnt (teilweise besser)!

    Ansonsten:
    Programme wie Safari, ical, photobooth usw (die mac sachen halt)
    Sind im neuen OS auch mit drin.
    Bei delicious library und itunes würde ich einfach die libraries sichern (und bei itunes die musik,/podcasts/etc, selbstverständlich) und nach der Leopard installation wieder integrieren.
    Das gleiche mit ical und mail. Sollte eigentlich ohne probleme funktionieren.

    Wie gesagt, am einfachsten ist ein upgrade zu leopard, müsste bestimmt auch mit der Leopard Vollversion funktionieren.
    Vielleicht (zur sicherheit) vorher nochmal auf 10.4.11 updaten.

    Gruß
    Slowhand

    EDIT: Bei allen Programmen gibt es eigentlich (unter "Ablage") eine Importieren und Exportieren Funktion!
     
  3. Babaganoush

    Babaganoush MacUser Mitglied

    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    19.06.2007
    Also wenn du dein Home-Verzeichnis abspeicherst, ist dort schon eine Menge drin.

    Prinzipiell gibt es vier "große" Orte wo sich alles "versteckt"

    • Benutzer Library
    • System Library
    • alle Verzeichnisse in/unter deinem Home-Verzeichnis (dort liegt auch die Benutzer Library)
    • Programmordner
    • (System)

    mail= Home:Library:Mail

    iTunes= Home:Musik:iTunes

    Del.icio.us=ist das nicht online verwaltet? Dementsprechend brauchst du nur Benutzername/Password um die einzuloggen, oder?

    Skype=ebenfalls online, oder? das programm selbst ist halt im programm ordner

    ichat=Home:lDokumente:ichats
     
  4. Babaganoush

    Babaganoush MacUser Mitglied

    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    19.06.2007
    ach ja, warum nimmst du nicht den migrationsassistenten?
     
  5. eMac_man

    eMac_man Mitglied

    Beiträge:
    30.903
    Zustimmungen:
    2.895
    Mitglied seit:
    08.10.2003
    Ich würde es ganz anders handhaben: Einen (bootfähigen) Kon vom gesamten System auf einer externen Festplatte anlegen. Dann den "Leo" sauber als Clean-Installation auf die interne Festplatte bringen und im Anschluss daran den Migrationsassi ausführen, der die benötigten Dateien von der externen Festplatte migriert.
    Gruss
    der eMac_man
     
  6. maceis

    maceis Mitglied

    Beiträge:
    16.801
    Zustimmungen:
    608
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Eine nette klein Geschichte zu diesem Thema findest Du hier!
     
  7. manue

    manue Mitglied

    Beiträge:
    27.147
    Zustimmungen:
    2.224
    Mitglied seit:
    17.11.2006
    gebe ich eMac vollkommen Recht! Ist a einfachsten und am erfolgversprechensten. Habe ich auch so gemacht (habe die Leo Upgrade DVD umsonst bekommen) und seitdem läuft es perfekt außer irgendwelche Template Rechte (oder so ähnlich) die nicht repariert werden können, aber da sis anscheinend normal ...
     
  8. Mr_Slowhand

    Mr_Slowhand Mitglied

    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    21.12.2006
    Sehr schön!
    Besonders das Ende!
     
  9. derolleheinz

    derolleheinz Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    26.10.2006
    Hallo,

    also ich habe mich entschieden Mac OS 10.5. komplett neu aufzusetzen (Gedankengang noch auch Windosen Zeiten)

    wo genau finden sich die Ordner die ich sichern muss um alle inhaltlichen Geschichten mitzunehmen (Photos, Mucke, Docs) ??
    wichtig wären vorallem
    Photobooth
    Itunes
    Mail
    Iphoto
    etc.

    danke noch mal
     
  10. eMac_man

    eMac_man Mitglied

    Beiträge:
    30.903
    Zustimmungen:
    2.895
    Mitglied seit:
    08.10.2003
  11. Gernot2

    Gernot2 Mitglied

    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    34
    Mitglied seit:
    13.11.2003
    Such mal nach "archivieren und installieren", das ist es, was du brauchst.
    g
     
  12. ktmtoto

    ktmtoto Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    09.03.2008
    Und wie macht man das? Kann ich das mit der selben externen Festplatte machen, auf der Time Machine sichert?
     
  13. Giga-Mario

    Giga-Mario Mitglied

    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    29
    Mitglied seit:
    25.10.2007
    Wenn du schon TM benutzt, ist ein Klon nicht sinnvoll.
     
  14. Es verursacht aber auch keine Schmerzen.
    Nix gegen Time Maschine aber, "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser".
    Um eine System zu clonen braucht man eine freie Partition, die mindestens so groß ist wie der belegte Platz auf der Systemplatte und als HFS formatiert ist.

    ALso, wenn die Platte 160 GB groß ist, und 120 belegt sind braucht man eine Partition, die 120Gb groß ist. 1-2 GB Mehr kann nicht schaden.
    Dann nimmt man ein Programm, wie SuperDuper, oder CarbonCopyCloner und erstellt ein bootfähiges Image der Festplatte.

    Danach einen Clean Install mit Leo machen und mit dem Migrationsassistenten alle Benutzer, Programme und Dateien auf die
    Neue Installation packen lassen.

    Übrigens:
    Für Bootcamp wird genau diese Vorgehensweise empfohlen um eine Bootcamp Installation vorzubereiten.
     
  15. maceis

    maceis Mitglied

    Beiträge:
    16.801
    Zustimmungen:
    608
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Kannst Du mal erläutern, warum Du dieser Ansicht bist?
     
  16. Giga-Mario

    Giga-Mario Mitglied

    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    29
    Mitglied seit:
    25.10.2007
    Wozu extra Festplattenspeicher und Zeit verschwenden, wenn man sowieso alles mit TimeMachine zurückspielen kann?
     
  17. Ach je,

    ich werde niemanden aufhalten sein Platte mit Time Maschine wieder herzustellen,
    Und wie das jemand macht ist mir auch relativ egal.
    Ich schreibe nur meine Gedanken zu einem Thema. Falls das dann eine Sinn ergibt und für jemanden hilfreich ist, dann ist es ok. fals das jemand für ausgemachten Bullshit hält, dann kann ich vielleicht noch was lernen.

    Und deshalb kann jemand seine Platte mit Time Maschine sichern und wiederherstellen, wie es ihm beliebt.
    Ich persönlich bevorzuge die Lösung mit einem sauberen Festplattenimage. Eine alte Marotte aus langen Jahren mit Windows.
    Mich hat diese Vorgehensweise mehrmals vor einem GAU gerettet.
     
  18. eMac_man

    eMac_man Mitglied

    Beiträge:
    30.903
    Zustimmungen:
    2.895
    Mitglied seit:
    08.10.2003
    Es gibt zwei Gründe, die sehr wohl für einen bootfähigen Klon sprechen. Zum einen erfordert ja wohl das Wiederherstellen des TM-Backups die Install-DVD. Gerade die haben (wie viele Threads hier beweisen) oftmals die User diese (aus verschiedensten Gründen) nicht zur Hand. Ein zweiter wichtiger Punkt wäre, dass das Wiederherstellen des TM-Backups ja wohl einiges an Zeit erfordert. Diese hat man aber nicht gerade immer in diesem Moment. Bei einem bootfähigen Klon startet man den Rechner dagegen einfach von der externen Festplatte und kann damit erst einmal seine Arbeit beenden. Das Zurückspielen des Klons kann man dann auf einen späteren (günstigeren) Zeitpunkt verschieben.
    Und Festplattenspeicher braucht auch das TM-Backup. In diesem Punkt nehmen sich also beide Varianten nichts.
    Gruss
    der eMac_man
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...