Ein Jahr nach dem Umstieg

Symbiose

Symbiose

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.11.2020
Beiträge
2.894
Reaktionspunkte
1.181
Guten Tag,

ein Jahr ist es nun her, seit ich von Microsoft / Windows (MS-DOS, WIN 3.11 fast alle Windows Systeme bis zu Windows 11) nach Jahrzehnten auf das System MacOS mit der Apple Hardware umgestiegen bin. Zuvor hatte ich es immer schon einmal in Erwägung gezogen, doch die fehlende Zeit für diesen umfangreichen Umstieg, ließ dies nicht zu.
Angefangen, hat es mit einem MacBook Air M1 das ich neu gekauft hatte. Es hat dazu gedient, die ersten Gehversuche zu unternehmen. Danach kann dann im Januar 2022 ein Mac Mini M1 512 GB, 16 GB RAM und vor wenigen Wochen das Apple Studio Display 27".
Eine MM 2 hat die Verbindung zum Mac verbessert, obwohl die Logitech MX Master 3S for Mac ebenfalls angeschafft wurde. Doch die wird seltener benutzt. Als Tastatur ist die Logitech MX Keys im Einsatz, auch, weil sie beleuchtet ist.

Die ersten Monate waren schwierig, immer wieder die Überlegung zurück zu Windows zu wechseln.
Zwischendurch Windows 11 benutzt und festgestellt, auch dort ist es nicht mehr so wie es einmal war. Auch dort hat sich vieles verändert, nicht nur zum Besseren.

Der Mac und ich haben es uns nicht leicht gemacht. Wir waren viele Monate überhaupt keine Freunde.
Erst Mitte 2022 hat sich dies sukzessive geändert. Ich habe das System Mac mehr verinnerlicht, Ungereimtheiten versucht zu verstehen und letztlich akzeptiert, mittlerweile schätze ich diese sogar.
Seit Ventura wurde es dann nochmals besser. Einige Dinge wurden seitens Apple verbessert, neues eingeführt, wie z.B. der Stage Manager, den ich sehr schätze.

Anfangs habe ich gesagt, das ich diesen Umstieg nicht noch einmal durchführen würde, heute sage ich, das sich meine Geduld und meine Annäherung an dem Mac ausgezahlt haben. Aktuell sind wir auf dem Weg Freunde zu werden, denn mittlerweile schätze ich das System MacOS immer mehr. Dazu trägt auch die herausragende Hardware bei.
Diese Hardware werde ich im nächsten Jahr mit dem Mac Studio weiter verfeinern.

Selbstverständlich vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht dazu lerne.
Doch diese Lernkurve wird flacher, das Verständnis zu den Eigenheiten die der Mac, das MacOS mit sich bringt, trägt dazu bei.

Allen, die mich mit Geduld und ihrer Hilfe auf diesen Weg begleitet haben, gebührt mein Dank.

Frohe, friedvolle und besinnliche Weihnachten.
 

Anhänge

  • Apple Christmas.jpg
    Apple Christmas.jpg
    256,8 KB · Aufrufe: 41
Zuletzt bearbeitet:
Schön zu hören. Bezüglich der Hardware bist Du sicher auch auf einem bisherigen Höhepunkt dazugestoßen. Ich finde, die macht einfach großen Spaß derzeit. Frohe Weihnachten!
 
Freut mich für Dich, dass Du den Mac für Dich entdeckt hast und letztendlich damit klarkommst.

Auch von mir frohe Weihnachten! 🎄🎁
 
Tja das was du geschrieben hast hörte sich fast genau so an wie bei mir.
Nur das mein Umstieg schon 14 Jahre her ist. Am Anfang ging es mir wie dir, Mac angeschaltet nach kurzer Zeit wieder zurück zu Windoes. Das ging fast ein ganzes Jahr so. Dann kam der Tag an dem es mir klar wurde, wenn du so wietermachst schaffst du den Umstieg nie.
Also kurzen Prozess gemacht. PC platt gemacht und verkauft. Dann war nur noch OSX da musste mich durchkämpfen. Aber ich hab es geschafft.
Klar tauchen auch heute noch oft Fragen auf. Aber dafür gibt es Foren und das I Net.
 
Mir geht es ähnlich wie Dir, nur ist mein Umzug erst 3 Monate alt. Manchmal verzweifel ich noch immer, den Wunsch zurück zu Windows hatte ich allerdings nie. Mein MBA läuft super, der Fehler sitzt immer davor. Dank der Hilfe hier, trotz vermutlich einiger dummen Fragen von mir und Recherche im Internet komme ich immer besser klar. Trotzdem ist der Weg aber noch weit. Nur nicht aufgeben 😉
 
Ich glaube jeder der dann wirklich den Absprung zum Mac geschafft hat wird es ähnlich erlebt haben. Ich selbst hatte ein Wechselspiel vom Macbook zum Mini dann zum Studio. iPhone 10 zu 12 zu Samsung zurück zum iPhone 13. Jetzt ist es Apple und es bleibt Apple. Alles !
 
Auch ich habe den Wechsel vollzogen. Ich habe sowas von keine Lust mehr auf Windows, ich kann es nicht sagen.
Also hatte ich mir das 14" MB Pro mit M1 gekauft. Ich bin bisher super zufrieden. Klar einige Dinge sind anders. Aber hey, ich gab dem ganzen eine Chance und finde es bisher echt gut.
 
Ich habe jetzt wieder beide Systeme, und bin auch sehr Zufrieden. Es kann ja auch nicht schaden, auf zwei Hochzeiten zu Tanzen.
Windows Computer habe ich mir speziell für Blender angeschafft, war das MacBook zum Rendern zu langsam. Finde Windows 11 auch extrem gelungen.
Komme mit beiden System gut klar.
 
@Dallon Windows habe ich auch noch im Einsatz, da auf dem Mac leider kein Access läuft. Das gibt's leider nur unter Windows mit Microsoft 365.
 
Ich habe den Wechsel von Windows zum Mac Mitte 2009 gemacht. Damals hatte mein DELL Rechner nach mehreren Garantiereparaturen endgültig das zeitliche gesegnet (nach nur knapp 3 Jahren)

Bis heute hatte ich so einige Macs (Desktop und Mobile). Die Leistung fand ich damals ausreichend.
Erst seit dem der Mac Studio hier steht, weiß ich das der Kauf die richtige Entscheidung ist.:)

Ich bin sehr glücklich mit dem Mac Studio, auch wenn der so teuer ist. Der letzte teure Mac war ein Mac Pro von 2013 (die Tonne).
Der Mac Studio passt zu mir. Tolle Hardware und auch optisch ansprechend.;)

Gruß coolboys
 
Ich finde es immer spannend zu hören/sehen, daß viele sich über viele Monate erst an ein neues System gewöhnen. Ich selbst gehöre zu denen, die sich schnell in ein neues System einfinden können (ich war nach 2-3 Wochen voll drin). Ich verstehe nur nicht, was den entscheidenden Unterschied ausmacht, warum Leute unterschiedlich lange Umstellungszeiten haben. Nur so ein spontaner Gedanke, keine Wertung oder sowas.

Ja, freut mich zu lesen, daß sich der Aufwand gelohnt hat. :)
 
Was für eine herzerwärmende Geschichte - wie passend zur Weihnachtszeit.
Und wenn Sie nicht gestorben sind ....
 
Erfahrungen!..sterben nie aus.
 
Ich verstehe nur nicht, was den entscheidenden Unterschied ausmacht,
Auffassungsgabe, Lernfähigkeit, Gewohnheitsmensch oder nicht...? Ist doch eigentlich klar. Da ist jeder Jeck anners... ;)
 
….warum Leute unterschiedlich lange Umstellungszeiten haben.
Weil wir Menschen uns ungern umgewöhnen. Das ist alles, immer!
Nur so ein spontaner Gedanke, keine Wertung oder sowas.
Danke. Kann und sollte man auch nicht werten. Was würde es auch bringen.
Ja, freut mich zu lesen, daß sich der Aufwand gelohnt hat. :)
War sehr spannend, aber meine Geduld und Zähigkeit ist grenzenlos.😉
 
Ich verstehe nur nicht, was den entscheidenden Unterschied ausmacht, warum Leute unterschiedlich lange Umstellungszeiten haben.
Bei mir hats auch ein gutes halbes Jahr gedauert. Das Problem war die Parallelnutzung. Mein PC mit WinXP war nach wie vor in Betrieb und das PowerBook nur die Ergänzung für unterwegs. Erst als der PC in Rente geschickt wurde habe ich mich wirklich mit dem Mac beschäftigt und alle nötigen Programme und Tools bzw. deren Alternativen installiert damit das PowerBook den PC auch wirklich ersetzen kann. Seit 2005 Mac-only!

Die Umstellung selbst geht dann auch recht flott aber bis ich mich dazu durchringen kann dauerts. Ich will einfach nix Neues! :crack:

Seit Apple jährlich neue Betriebssysteme rausbringt überspringe ich auch den Großteil (10.3 - 10.4 - 10.5 - 10.6 - 10.11 - 10.14). Nachdem Ventura nun aktuell ist sollte Monterey für mich reif genug sein, ist auch das offiziell letzte OS für mein 15er Mid2015. Wie ich mich kenne wirds noch dauern...

Und mein iPhone4 mit iOS 6.1.3 ist heuer leider für alles außer Telefon/SMS/iMessage unbrauchbar geworden. Die letzten verbliebenen Apps versagen die Funktion. Den AppStore gibts seit Jahren nicht mehr und im HomeButton-Bereich knackt es ein wenig. Mal schauen wann ich ein günstiges 13er Mini erwische, im Stress bin ich nicht...
 
Bei mir hats auch ein gutes halbes Jahr gedauert. Das Problem war die Parallelnutzung.
Ja, da ist etwas dran.

Mein PC mit WinXP war nach wie vor in Betrieb und das PowerBook nur die Ergänzung für unterwegs.
Habe meine Win 11 NB die ersten 6 Monate auch noch häufig genutzt, dann immer seltener.
Erst als der PC in Rente geschickt wurde habe ich mich wirklich mit dem Mac beschäftigt ...
Ist wie mit einer Sprache, die man im jeweiligen Herkunftsland besser erlernt. So habe ich einige ostasiatische Sprachen erlernt.
Die Umstellung selbst geht dann auch recht flott aber bis ich mich dazu durchringen kann dauerts. Ich will einfach nix Neues! :crack:
Eine Umstellung ist immer eine gewisse Herausforderung, wenn wir ehrlich zu uns selbst sind.
 
Auffassungsgabe, Lernfähigkeit, Gewohnheitsmensch oder nicht...? Ist doch eigentlich klar. Da ist jeder Jeck anners... ;)
Jein. Ich hab schon Leute mit einer IMHO höheren Lernfähigkeit/Auffassungsgabe (ich bin bisweilen sogar erschütternd Begriffsstutzig :cool:) dabei beobachten können, wie sie sich an macOS versuchen anzupassen/gewöhnen/lernen. Ich sehe das bei einigen Kollegen immer wieder, wenn sie bei uns ein MacBook in die Hände gedrücjkt bekommen. Und ich frage mich immer, wie ich denen den Umstieg einfacher machen kann. Ich würde es gerne verstehen, an was es manchmal hakt.
 

Ähnliche Themen

Zurück
Oben Unten