Kaufberatung Ein iMac 27" soll es werden

sinaki77

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
28.10.2020
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen

Ich spielte schon seit Jahren mit dem Gedanken ins Apfel Universum zu wechseln, hatte aber immer zig Gründe, weshalb ich es dann doch gelassen habe. Einerseits war das die aktive "Zockerei" und andererseits auch die Kosten/ Nutzen Geschichte.

Nun. In den letzten Jahren hat sich viel bei mir geändert und die Zockerei wurde immer weniger und die Fotografie immer mehr. Ebenfalls ist Grafikdesign ein intensives Hobby von mir und in die Videografie bin ich mich auch am einarbeiten. Privater und Beruflicher Natur.

Ich habe mir kurz nach Release das MacBook Pro 16 gekauft und den Sprung ins für mich "neue" Universum gewagt.
Was soll ich sagen. Ich arbeite seither nur noch selten mit meinem Windows Rechner. Es fühlt sich einfach gut an am Mac zu arbeiten (Seltsam, aber es macht einfach mehr Spass)
Einzig der Lüfter wird schon ziemlich laut wenn ich meinen grossen Monitor angeschlossen habe und hungrige Software nutze. Das soll am iMac ja besser sein. Es gibt aber noch weitere Gründe weshalb ich nun auch einen Desktop haben möchte. Daher möchte ich weg von der MBP als Feststation Lösung.

Was mache/ nutze ich hauptsächlich:

- Office und Büroarbeiten mit MS Office
- Grafikarbeiten mit Photoshop, Affinity Designer, Affinity Photo & Affinity Publisher
- Fotobearbeitung mit oben genannten, Lightroom. und Luminar
- Videobearbeitung. mit Davinci und da wird in Zukunft noch mehr kommen
- ich arbeite mit Filemaker

Was nutze ich gelegentlich:

- Meine Zockernatur ist nicht ganz verschwunden, daher spiele ich ab und an. Da es aber meist keine Spiele sind die Grafikhungrig sind, bin ich bisher nicht angestanden auf dem MacBook Pro.
- Gespielt wird in Zukunft vermehrt auf Konsole

Was würde ich gerne nutzen können:

- Wir nutzen im Geschäft für unsere Website Shopfactory 14 (Webdesigner) welche sich nur unter Windows installieren lässt. Darauf bin ich angewiesen und würde es gerne auch auf dem Mac nutzen damit ich meinen Windows Rechner nicht mehr brauche.
- Ebenfalls ist unsere Geschäftssoftware Windowsbasiert. Auch diese hätte ich gerne auf dem Mac.
- Ich würde gerne den UbiSoft Launcher für Anno 1800 am laufen habe. (Einziges Spiel das ich gerne spielen würde, was auf Mac nicht verfügbar ist)

Die oben genannten Dinge sind Luxus und müssen nicht zwingen sein. Aber es wäre toll, wenn das auch klappen würde
Was würdet ihr mir hier empfehlen? BootCamp, Parallels oder sonst was?



Das als Überblick was ich so treibe am Rechner


Und nun komme ich zu dem Punkt an dem ich hoffe, das ihr mir helfen könnt/ werdet.
Ich möchte mir nun einen iMac 27" anschaffen, aber weiss nicht welche Ausführung Sinn macht für mich

- i7 oder i9?
- welche Grafikkarte macht bei mir Sinn?
- SSD wäre wohl 1TB gut oder? Oder reichen 512 GB und der Rest extern? (Mag da die Geschwindigkeit mithalten mit der internen SSD?)
- Kam selber aufrüsten nehm ich an

Ideal wäre:
- Ich die nächsten Jahre keinen neuen Rechner anschaffen müsste (Ich weiss das ein Prozessor Wechsel bevorsteht)
- Die oben genannten Arbeiten (gewünschten Arbeiten) problemlos machbar sind
- Ich genug Speicher hätte für eine eventuell zusätzliche Windows- Partition (Habe noch ein NAS am laufen)
- Budget bis ça CHF 4000.00 (Ich will nicht am falschen Ende sparen, bin aber auch nicht traurig wenn es günstiger ist)

Ich glaub das war alles ...hoff ich ;)

Sorry dass der Text etwas länger geworden ist als geplant, aber danke sehr fürs lesen :)


Danke Euch & Beste Grüsse
Roger

Ich arbeite bereits mit MacBook Pro 16 für unterwegs,, Ipad 12,9" und Iphone
 
Zuletzt bearbeitet:

Froyo1952

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.10.2019
Beiträge
2.782
Punkte Reaktionen
1.487
Ich würde niemals auf einem Rechner Privat- und Geschäftsanwendungen laufen lassen, sondern immer getrennt voneinander. Und dann auch noch per Bootcamp und Windows.
Ein iPad 12" existiert nicht.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.042
Punkte Reaktionen
13.152
SSD kannst ruhig extern über TB3 mit PCIe/NVMe.
Von den Speedtests unterscheidet sich das nicht groß.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.994
Punkte Reaktionen
4.268
Moin.

Theoretisch reicht da der kleinste iMac 27 Zoll. Wenn auch virtualisiert werden soll machen mehr Kerne Sinn. i5, i7 oder i9 unterscheiden sich größtenteils nur noch durch die Anzahl der Kerne und etwas Takt. RAM kann man selber aufrüsten und sollte bei 16GB anfangen. Bei VM z. B. macht mehr Sinn. Bei Videobearbeitung macht mehr Grafik mehr Sinn. Dahin sollte die Wahl des Systems ausgerichtet sein. Für den Beruf dann mehr als weniger. Privat reicht auch weniger solange die Basis stimmt und die stimmt.

Ob für den Windowsanteil eine VM genutzt werden soll oder Bootcamp muss man ausprobieren wie es am besten läuft und was am einfachsten ist.
Wenn Bootcamp intern genutzt werden soll dann sollte es schon mindestens eine 512GB SSD sein oder man nutzt extern eine SSD an TB3 (so schnell wie intern), das ist "unsichtbar", flexibler, günstiger und genauso schnell. Es reicht aber auch USB3.2 Gen2 oder gar USB3.2 Gen1. Man kann dann extern die Daten haben oder sogar das ganze System von extern laufen lassen. Dann reicht intern theoretisch sogar eine HDD aber der iMac 27 kommt min. mit einer 256GB SSD und das ist gut so. RAM und SSD kostet bei Apple sehr viel Geld.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.042
Punkte Reaktionen
13.152
Ich weiß, das wollen viele hier nicht hören aber es gibt wieder News zum Apple Silicon iMac:

Ich würde dann wirklich überlegen, jetzt noch viel Geld in einen hoch ausgestatteten 2020er zu stecken.

Hast du den geplanten Windows Einsatz nicht gelesen?
Das wird auf ARM wohl noch dauern.
 

BrooksDunn

unregistriert
Dabei seit
07.08.2020
Beiträge
424
Punkte Reaktionen
300
Hast du den geplanten Windows Einsatz nicht gelesen?
Das wird auf ARM wohl noch dauern.

Sollte doch mittels Parallels auch unter AS kein Problem sein, oder bin ich falsch informiert?
Ein kurzer Ausschnitt aus der Keynote zeigt das Zusammenspiel zwischen Parallels Desktop und Apple Silicon. Die Entwickler der Software bestätigen die Zusammenarbeit mit Apple und kündigen ihre Unterstützung für zukünftige Macs an, die mittels ARM-CPU angetrieben werden. Damit wird es weiterhin möglich sein, Windows auf dem Mac zu benutzen.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.12.2003
Beiträge
18.266
Punkte Reaktionen
9.749
oder bin ich falsch informiert?
ja, denn Parallels auf einem ARM setzt eine ARM Version von Windows voraus, die es nicht im freien Handel gibt.
Sollte es die trotzdem irgendwann geben ist noch lange nicht sichergestellt, dass die benötigte Software auch auf der ARM Version von Windows läuft.
 

BrooksDunn

unregistriert
Dabei seit
07.08.2020
Beiträge
424
Punkte Reaktionen
300
Das ist die Frage wie performant es sein wird, wegen Emulation und fehlender Hardware Virtualisierung in Apple Silicon im Gegensatz zu Intel CPUs.
Zocken wird wohl nicht gut laufen.

Okay danke, also möglich aber vermutlich etwas langsamer. Naja da ist halt die Frage, wie wichtig einem die letzte Ecke Leistung von Windows auf dem iMac dann ist. Ich würde dann wohl eher zu einem AS iMac und zusätzlich zu einer Windows-Maschine für die Geschäftstools greifen.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.12.2003
Beiträge
18.266
Punkte Reaktionen
9.749
aber vermutlich etwas langsamer.
tu dir doch bitte selbst den Gefallen und lies dich mal in das Thema ein, bevor du hier immer wieder Lösungen anpreist, die es a. noch gar nicht gibt und vor allem b. nicht auf die Anforderungen des TO passen.
Eine Emulation ist unbrauchbar (!) langsam und nicht im geringsten mit einer Virtualisierung vergleichbar, die selbst ja nicht mit einer richtigen Installation vergleichbar ist.
Mal abgesehen davon, das von einer Emulation eines Windows auf ARM bisher nie die Rede war - auch von Parallels nicht.
 

BrooksDunn

unregistriert
Dabei seit
07.08.2020
Beiträge
424
Punkte Reaktionen
300
Stacheldraht gefrühstückt oder warum so gereizt? Zudem habe ich gesagt das ich dann wohl auf eine Windows Maschine zusätzlich zu einem AS iMac greifen würde. Was daran ist eine "Lösung die es gar nicht gibt"? Und wo hier im Forum preise ich "immer wieder" irgendetwas an das es nicht gibt?
 

maba_de

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.12.2003
Beiträge
18.266
Punkte Reaktionen
9.749
Stacheldraht gefrühstückt oder warum so gereizt? Zudem habe ich gesagt das ich dann wohl auf eine Windows Maschine zusätzlich zu einem AS iMac greifen würde. Was daran ist eine "Lösung die es gar nicht gibt"? Und wo hier im Forum preise ich "immer wieder" irgendetwas an das es nicht gibt? Nur weil ich kein Problem mit Apple habe so wie du musst du mich ja nicht so angehen.
ich bin weder gereizt noch sollte das ein Angriff sein. Wenn das bei dir so angekommen ist tut mir das leid, das war nicht meine Absicht.

Aber inhaltlich stehe ich dazu, es gibt noch keinen ARM iMac, der kommt vermutlich irgendwann nächstes Jahr.
Aber auf dem läuft weder nativ noch virtuell noch emuliert Windows (der TO braucht Windows) noch ist seine Software für macOS verfügbar, geschweige denn für die ARM Version von macOS.
Aber du empfiehlt das immer wieder, auch, wenn es so gar nicht passt.
Der TO sucht einen Transporter mit großer Reichweite und du kommst mit einem irgendwann verfügbaren E-Golf, der 50 km fährt und einen kleinen Kofferraum hat - das passt halt nicht.
 
Oben Unten