Eigene Druckervoreinstellungen nach jedem macOS-Update unbrauchbar

Blaubeere2

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.01.2015
Beiträge
1.158
Seit Big Sur (Catalina hatte ich übersprungen, unter Mojave existierte das Problem nicht) sind nach jedem macOS-Update meine selbst angelegten Voreinstellungen meines Druckers Epson Workforce Pro WF-5620 unbrauchbar geworden. Das heißt, bei Auswahl einer früher angelegten Voreinstellung wie z. B. "Schwarzweiß+2-seitig" druckt der Drucker einfach nicht mehr. Jedes mal muss ich die alten Voreinstellungen löschen und neu anlegen - und das bei allen Benutzern des iMacs. Auch jetzt wieder nach dem Update auf 11.6. Ich finde das zum 🤮. Was macht Apple da bloß?

Der Drucker ist per USB am iMac angeschlossen. Weiß jemand eine dauerhafte Lösung?

Der Drucker ist zusätzlich auch per AirPrint angeschlossen. Mit AirPrint taucht das Problem nicht auf.

Natürlich wäre es ein Workaround, nur über AirPrint zu drucken, aber ich habe den Drucker bewusst auch per USB am iMac. Einmal wegen gelegentlicher Firmwareupdates und zum anderen hatte ich vor Jahren mal das Problem, dass die Fritz!Box den Zugriff auf den AirPrint-Drucker regelmäßig verlor (was erst durch ein Update des Fritz!OS behoben wurde).
 
Oben Unten