Ehe, feste Partnerschaft, offene Beziehung, Single oder was?

In was für einer Beziehungsform lebt ihr?

  • Ehe

    Stimmen: 133 18,6%
  • feste Partnerschaft

    Stimmen: 270 37,7%
  • offene Beziehung

    Stimmen: 26 3,6%
  • Single

    Stimmen: 259 36,2%
  • was ganz anderes...

    Stimmen: 28 3,9%

  • Umfrageteilnehmer
    716
Also ich muss sagen, wenn man sich die ganze Zeit irgendwie in einer Beziehung befindet kann man das eine oder andere mal schon auf Ideen kommen, die sich so besser nicht in meinem Kopfe manifestieren sollten.

Bin ich krank?

:suspect:

Frank T.
 
haescher schrieb:
Das ist bestimmt ne verdeckte Umfrage von M$ ...
oder hiervon:
Beweislastumkehr
- Beweislastumkehr bei Bedarfsgemeinschaften: Erwachsene, die länger als ein Jahr in einer gemeinsamen Wohnung wohnen, werden künftig als "Bedarfsgemeinschaft" nach Hartz IV angesehen und müssen füreinander aufkommen. Dies gilt auch für gleichgeschlechtliche Mitbewohner. Wer zwar mit anderen in einer Wohnung, nicht aber in einer Lebensgemeinschaft lebt, muss dies selbst nachweisen. Bisher musste das Jobcenter eine Partnerschaft nachweisen.

- Jedes Jobcenter muss einen Außendienst einrichten, damit Kontrolleure Angaben von Arbeitslosen durch Hausbesuche überprüfen können. Eine regelmäßige Kontrolle kann auch telefonisch erfolgen.
:rolleyes: :D
 
dasich schrieb:
Also ich muss sagen, wenn man sich die ganze Zeit irgendwie in einer Beziehung befindet kann man das eine oder andere mal schon auf Ideen kommen, die sich so besser nicht in meinem Kopfe manifestieren sollten.

Bin ich krank?

:suspect:

Frank T.

Du dreckige Schüft. :nono:
 
hedning schrieb:
Aber ihr Singels: sehnt ihr Euch nicht nach Geborgenheit, Sicherheit, einem festen Hort...?
Und ihr Eheleute und Festbezieher: habt ihr nicht mal Lust so richtig die Sau raus zu lassen, Abwechslung, frische Anerkennung und Bestätigung...?
Und ihr One-night-stander: ist Euch das nicht oft viel zu viel, braucht ihr mal Ruhe, Entspannung....?


So ist das immer im Leben… man kann nicht alles haben. Man kann nur den bestmöglichen Weg für sich finden.

Geborgenheit, Sicherheit, sexuelle Freizügigkeit und wechselnde Partner, Anerkennung von anderen, Verlässigkeit… mir scheint, das ist alles eine reichlich egoistische Vorstellung. Ein Partner der alles mit macht, springt, wenn ich danach verlange, mich lässt wenn ich es möchte, mir die Treue verspricht, meine eigene Untreue akzeptieren müsste… nicht mehr als ein Spielball. Dann wohl doch lieber konsequent sein und auch Entscheidungen gegen manche Dinge treffen.
 
hedning schrieb:
Ja ja drückt Euch nur um eine Antwort! :Pah:
Klar kommt immer alles irgendwie drauf an, halt...:blabla:
Aber ihr Singels: sehnt ihr Euch nicht nach Geborgenheit, Sicherheit, einem festen Hort...?
Und ihr Eheleute und Festbezieher: habt ihr nicht mal Lust so richtig die Sau raus zu lassen, Abwechslung, frische Anerkennung und Bestätigung...?
Und ihr One-night-stander: ist Euch das nicht oft viel zu viel, braucht ihr mal Ruhe, Entspannung....?

Kann man bei dem Beziehungsspiel nach deinen Regeln überhaupt gewinnen?
 
hedning schrieb:
Und ihr Eheleute und Festbezieher: habt ihr nicht mal Lust so richtig die Sau raus zu lassen, Abwechslung, frische Anerkennung und Bestätigung...?
doch, klar -- und wenn man dann Nein sagt, und wieder heimgeht -- dann ist man glücklich und reif genug zum heiraten :)
 
@ Karijini: naja es gibt immer mal wieder Zeiten, da kommen solche Fragen auf, oder? Krisenzeiten sozusagen...:teeth:
Momentan tendiere ich zu Extremen: eine Eremitage auf dem Mond :boring: oder in riesiger Harem nur für mich allein :bedjump:
Aber im Ernst: bin eigentlich ein ganz solider braver Kerl :) aber irgendwie ist das gerade auch bei einigen Freunden dickes Thema. Kommt ja auch immer mal vor, dass man da ein tolles Paar kennt, von denen man glaubt, die packens! Und auf einmal sinds geschieden und treibens wild in der Gegend rum....
Dann denk ich immer: bin ich ein hoffnungsloser verpeilter Romantiker, der noch nicht begriffen hat, dass die Postmoderne begonnen hat?
Oder sind wir alle nicht mehr beziehungsfähig und auf dem Weg in die universelle Beziehungsunfähigkeit?
 
Ich bin ehrlich gesagt sehr überrascht, wieviele Paare es gibt :faint:
Ist das schon ein Zeichen von Kapitulation? Ahhh...

Dieses Thema holt wieder meine Aggression gegen diese knutschenden, in jeder Ecke sich befummelnden und immer paarweise vorzufindenden Menschen hervor. :sick:
 
@ minilux: und wenn man das einige Male hinter sich hat und merkt: der Partner hats immer anders gemacht -- hat man dann was von seiner Ehrhaftigkeit gehabt?
Spiel nur den Advocatus Diaboli...
Wann weiß man ob man einen guten Ausgleich gefunden hat zwischen Entbehrungen und Erfüllung, zwischen Treue und Freiheit? Was gibt es da für Möglichkeiten?
 
hedning schrieb:
Kommt ja auch immer mal vor, dass man da ein tolles Paar kennt, von denen man glaubt, die packens! Und auf einmal sinds geschieden und treibens wild in der Gegend rum....
Dann denk ich immer: bin ich ein hoffnungsloser verpeilter Romantiker, der noch nicht begriffen hat, dass die Postmoderne begonnen hat?
Oder sind wir alle nicht mehr Beziehungsfähig und auf dem Weg in die universelle Bezihungsunfähigkeit?

Naja… früher war es eben so, dass die Menschen auf Biegen und Brechen zusammengeblieben sind und sich das Leben gegenseitig zur Hölle gemacht haben, denn die Nachbarn könnten ja »reden«, wenn man sich trennt. Heute ist es eben offensichtlicher, wenn man auch Konsequenzen aus dem Scheitern einer Beziehung zieht.

Im Grunde ist es doch gut so – man hat die Wahl. Wenn man wirklich möchte, dann kann man sich entscheiden viel zu geben für eine Beziehung… gerade auch, weil man sich trennen kann… der Partner hat die Option zu gehen, d. h. man muss auch etwas dafür geben die Beziehung zu erhalten. Man muss investieren… auf meiner Hochzeit kam eine Bekannte zu mir und meinte nur, dass eine Ehe Arbeit und Geduld bedeutet. Ein weiser Satz in meinen Augen.
 
hedning schrieb:
@ minilux: und wenn man das einige Male hinter sich hat und merkt: der Partner hats immer anders gemacht -- hat man dann was von seiner Ehrhaftigkeit gehabt?
Spiel nur den Advocatus Diaboli...
Wann weiß man ob man einen guten Ausgleich gefunden hat zwischen Entbehrungen und Erfüllung, zwischen Treue und Freiheit? Was gibt es da für Möglichkeiten?
das weiss man nicht (oder eben erst hinterher), genau das ist der Kick :) (bei uns geht das jetzt immerhin schon 12 Ehejahre ziemlich gut :D )
 
Ich kenne Paare, die absolute Treue leben, das geht gut bis es kracht und dann kracht es richtig: mein Gott, da bleibt nichts übrig! Wer harte unflexible Mauern baut, bei dem gehts richtig ab, wird diese Mauer mal eingerissen. Auf der anderen Seite: wer gar keine Verbindlichkeit lebt und keine Grenzen setzt, dem werden die Leute auch über den Rasen trampeln. Ich kenne ein Paar, dass erlaubt sich fremdzugehen. Gesagt werden muss nur etwas, wenn es für die Beziehung gefährlich wird - kann man natürlich nicht immer richtig einschätzen, aber es tut auch nicht weh, weil niemand was weiß, und man sich ruhig mal auf was einlassen darf. Andere erlauben sichs und wollen immer darüber reden...wers aushält? Hmmm....
 
SilverShadow schrieb:
Single!
Wo finde ich hier die passende "Sie"? ;-)

Es gibt so viele "Sie´s" in Wolfsburg, die einen "Ihn" suchen - und umgekehrt. Nur, man läuft sich gerade nicht über den Weg, oder man schraubt seine Ansprüche zu hoch, oder man will nur nehmen und nicht geben (was auf Dauer nie gut geht) .. oder ..oder

Gruss aus Wolfsburg. Bin selbst glücklich verheiratet :)
 
ähm single...
interessant wie hoch die singlerate is. hmmm mim mac hat das nix zu tun, oder? :eek:

:Waveypb: nein :D
 
Zuletzt bearbeitet:
feste freundin und audi ^^

edit... wieso erwähnt man audi, nicht aber z. b. suzuki?
 
also wir haben solche "harte Mauern" gebaut -- und genau das ist für uns der einzige Weg. Überaschenderweise (für viele Singles, Neuverliebte und sonstige Jungspunde) gibts auch in der Ehe sowas wie Sexualität (auch wenn ich es mir bei meinen Eltern nie vorstellen konnte ;) )
 
NA das hört sich doch gut an, das weckt den romantischen Traditionalisten in mir, der noch an das gute im Menschen glaubt. Hast Du ein Erfolgsgeheimnis? Weih uns ein, bitte!
 
Zurück
Oben Unten