Ebay: MacBook 17 unter 1000€, scam oder real?

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von Wigglepoons, 12.03.2008.

  1. Wigglepoons

    Wigglepoons Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    17.02.2008
    Ich verfolge seit einer Woche Ebay bei den MacBook Pro angeboten, und mir stechen da diese Angebote immer wieder ins Auge:

    Das Angebot 1 ist von letzer Woche, und ich fand das schon exterm komisch. Besonders da der Verkäufer das Angebot vorzeitig abgebrochen hat, und es für 905€ verkauft hat, und KEIN Paypal akzeptiert.
    Nun, zwei Tage später, ist wieder so ein Angebot aufgetaucht, allerdings von einem anderen User, dieses mal aber aus Österreich (anderer User war aus UK). Aber wieder die gleichen Eigenschaften.

    1. User hat gerade mal 1 bis 2 Bewertungen und die stammen vom Kauf und nicht Verkauf
    2. User akzeptiert kein Paypal
    3. Preis ist extrem günstig. Wieso ein Modell für unter 1000€ verkaufen, wenn es doch mehr als 2500€ Wert hat?
    4. Zwei verschiedene User, die schon fast die identische Artikel Beschreibung haben.

    Angebot 1
    MacBook Pro 17 für 905.- (verkauft)

    Angebot 2
    MacBook Pro 17 (noch nicht verkauft)
     
  2. SonOfNyx

    SonOfNyx Mitglied

    Beiträge:
    1.493
    Zustimmungen:
    81
    Mitglied seit:
    20.03.2007
    Wer bei den Summen per Vorkasse bezahlt ist selbst schuld! Ob die Auktionen nun Fakes sind oder nicht kann man schwer beurteilen ... eigenartig ist es aber schon, dass ausschliesslich Überweisung akzeptiert wird.
     
  3. weber

    weber Mitglied

    Beiträge:
    3.115
    Zustimmungen:
    27
    Mitglied seit:
    15.12.2005
    Wenn der Verkäufer kein Paypal akzeptiert, hast du schon mal keinen Käuferschutz..

    Ich kann dir von diesem Angebot allerdings nur wärmstens abraten...
     
  4. biblio

    biblio Mitglied

    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    28.07.2003
    Frage doch einfach ob eine Abholung mit Barzahlung vor Ort möglich ist - das gibt beim unehrlichen Verkäufer meist heiße Füße. Wenn dann die Erklärung kommt, das Gerät steht rein zufällig in Übersee, ist der Fake komplett.

    Nach dem Beschiß aber bitte nicht vergessen positiv zu bewerten - was Anderes gibt es ja auch nicht mehr.
     
  5. gambrinus

    gambrinus Mitglied

    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    96
    Mitglied seit:
    13.12.2007
    Mit Paypal würde ich jetzt nicht sooo eng sehen, was das "Betrugskriterium" betrifft, ich biete auch kein paypal mehr an, nachdem die die Preise drastisch erhöht haben. Außerdem liest man immer wieder welche Probleme der Laden paypal machen kann was unberechtigtes Einfrieren von Geldern betrifft, mieser Service, muß man sich nicht unbedingt antun...

    Aber es gibt ja noch andere Treuhandservices :) Die Frage nach Abholung und Barzahlung ist in den Fällen hilfreich, wenn er abzocken will lässt er sich nicht drauf ein.

    Nochwas zum ersten Link aus UK: Versand im DHL-Päckchen... Logisch kommt das nicht an...:D
     
  6. MUVA

    MUVA Mitglied

    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    18.04.2007
    bei dem macbook pro aus österreich gibt es sowohl den ort, den typen (wenn man auf den benutzernamen schliesst) und der wohnt auch dort. ich werd das mal verfolgen, mitsteigern und dann das zeug abholen...;)
     
  7. joestoeb

    joestoeb Mitglied

    Beiträge:
    2.013
    Zustimmungen:
    73
    Mitglied seit:
    27.09.2003
    Also wegen Paypal würde ich da auch keine Probleme sehen, man muss wirklich sagen, dass Paypal momentan verdammt teuer ist.
    Die verlangen bei Auslandskauf, 3 % vom Kaufpreis, dass sind dann bei 1000 Euro, dann mal locker 30 Euro, nur für die Geldweiterleitung.
    Da kommt dann immer noch die Endverkaufsgebühr von Ebay selbst mit dazu, was man dann insgesamt an den Ebay Konzern abdrückt, ist schon ganz schön deftig.
    Ich beobachte die letzte Zeit auch immer wieder, dass weniger Paypal angeboten, weil, wie geschrieben, die Gebühren einfach zu deftig sind, ist also kein generelles Anzeichen mehr dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist.
    Blöd ist halt nur, dass es ohne Paypal keinen Käuferschutz mehr gibt.
    Früher gab es den auch ohnen Paypal, zwar nicht mit der vollen Summe wie bei Paypal, aber es gab immerhin einen Käuferschutz, jetzt gibt es ohne Paypal leider garkeinen Käuferschutz mehr.
     
  8. joestoeb

    joestoeb Mitglied

    Beiträge:
    2.013
    Zustimmungen:
    73
    Mitglied seit:
    27.09.2003
    Treuhandservice würde ich als Verkäuer aber auch etwas skeptisch sehen.
    Der Käufer hat im Grund ein Rückgaberecht, auch wenn alles in Ordnung ist.
    Dann nach Empfang der Ware, vom Paketdienst hat er meines Wissens, 24 Stunden Zeit, in der er erklären kann, dass etwas nicht in Ordnung ist, und dann das Geld, nachdem das Paket wieder abgeholt wurde, auf sein Konto zurückerstattet bekommt.

    Der Grund wird dann nicht geprüft.

    Kann mich durchaus an 2 bis 3 Fälle erinnern, in dem ich als Verkäufer die Sachen wohl wieder auf meinem Tisch gehabt hätte, wenn ich sie denn über den Treuhandservice verkauft hätte.

    Käufer wollten Sachen zurückgeben, weil sie angeblich nicht funktionierten.
    Nachdem ich dann geschildert hatte, dass ich die Sachen zurücknehme, und sie ihr Geld zurückbekommen, wenn die Sachen auch nach meiner Prüfung nicht funktionieren, aber nur dann.

    In allen Fällen, es ging um Computerkomponenten, stellte sich dann heraus, nachdem sich die Käufer dann halt mühten, also zum örtlichen Computerladen gingen, oder aber Freunde fragten, die mehr Ahnung hatten, dass es teilweise fehlerhafter Einbau war, oder aber Inkompatibiltät zum eigenen System.

    Also alles eigentlich keine Gründe, Sachen zurückgeben zu wollen.


    Wobei man sagen muss wegen dem Päckchen, ich würde Sachen die ich über Ebay verkaufe nur versichert verschicken.

    Finde es auch lächerlich, da zu sparen, sind doch nur 2 Euro Unterschied bei DHL, und wenn man einen privaten Paketdienst nimmt, sind die Preise ungefähr da, was ein Päckchen bei DHL kostet.
     
  9. emmy6331

    emmy6331 Mitglied

    Beiträge:
    989
    Zustimmungen:
    89
    Mitglied seit:
    27.07.2005
    Das Angebot aus UK wäre mir auch zu "heiss". In Österreich würde ich das Gerät ggf. persönlich abholen...

    Und Achtung: Geiz frisst Hirn... ;)
     
  10. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    26.344
    Zustimmungen:
    3.300
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    :D Ja ist schon klar....

    Angebot 1
    MacBook Pro 17 für 905.- (verkauft)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.