dynamisch wachsendes archiv (sparse bundle)

Semmi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.02.2010
Beiträge
530
ich würde gerne ein verschlüsseltes disk images erstellen, welches automatisch mitwächst. darin möchte ich meine eingescannten dokumente archivieren.

ich habe es jetzt schon mit disk utility probiert und wollte in sparse bundle mit aes verschlüsselung erstellen, aber ich kann nur feste größen dafür definieren. ich bin aber der meinung, man kann auch eines erstellen, welche dynamischc mitwächst.
 

Rupp

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.10.2004
Beiträge
7.570
Die Größe die du da angibst ist die Maximalgröße. Stell die einfach auf den noch freien Platz deiner Festplatte und gut ist.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.853
das mitwachsend wird da immer falsch verstanden, es hat schon eine feste größe.
bloss das image ist dann nur so groß wie der belegte platz und wächst dementsprechend mit...
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.853
du legst halt ein image an und lässt halt genügend "notreserve" an platz, das eigentliche image wird ja nicht so groß von der filegröße.
und falls es mal voll ist, kannst du es ja vergrößern oder einfach ein neues erstellen und umkopieren...
 

Semmi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.02.2010
Beiträge
530
ok, dann schein ich das mit den images noch nicht wirklich verstanden zu haben. wo kann ich mich dazu am besten einlesen? gibt es eine man page?

wie gesagt ich würde gerne ein image haben, welches mir nicht sagt, dass ich dort jetzt nichts reinkopieren kann, weil es voll ist.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.853
die hdiutil man page ist da auch nicht so auskunftsfreudig...
du kannst die maximale größe ja auf 1TB oder so setzen, solange du die nicht rein kopierst, wird das sparse bundle ja nicht so groß...
 

Semmi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.02.2010
Beiträge
530
und wie macht das time machine? so wie ich das sehe, wird dort auch ein sparsebundle erstellt.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.853
das wird wohl ein image in der größe der zu sichernden platte anlegen...
du kannst dir mit hdiutil doch auch mal das imageinfo anzeigen lassen...
 

MacMiraculix

Mitglied
Mitglied seit
22.05.2010
Beiträge
141
Vielleicht ware es einfacher, Truecrypt zu probieren.
Ist Free-Opensource und recht einfach zu bedienen.
Du wolltest ja nur Scans etc speichern.
 
Zuletzt bearbeitet:

poiu

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.03.2008
Beiträge
1.997
Truecrypt kann meines Wissens am Mac aber keine Sparse Image verwenden. :)
 

mac*berlin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
6.427
Kann man so ein verschlüsseltes sparsebundle auf die Dropbox speichern und nur die Änderungen synchronisieren?
 

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
Eine Frage, wo ich den Thread grad mal unter der Maus habe:

Handelt es sich hierbei um ein (erweitertes) tar -cS, oder etwas eigenes OS X spezifisches, was mehr Funktionen bietet als dieses uralte UNIX-Tool? Wuerde mich wirklich mal interessieren was da unterscheidet!
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.853
Handelt es sich hierbei um ein (erweitertes) tar -cS, oder etwas eigenes OS X spezifisches, was mehr Funktionen bietet als dieses uralte UNIX-Tool? Wuerde mich wirklich mal interessieren was da unterscheidet!
da ist nur das sparse im namen gleich.
beim einem sparse bundle spiegelt sich nur der wirklich belegte platz in der image größe wider...
diese tar funktion, die du da nennst, ist halt eine art kompression.
da man tar meist mit gzip oder bzip2 nutzt, spielt das wohl kaum eine rolle...
 

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
Danke fuer die Antwort :) *Wirft seinen Mantel ueber und verschwindet wieder aus dem Themenraum*
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.999
Eine Frage, wo ich den Thread grad mal unter der Maus habe:

Handelt es sich hierbei um ein (erweitertes) tar -cS, oder etwas eigenes OS X spezifisches, was mehr Funktionen bietet als dieses uralte UNIX-Tool? Wuerde mich wirklich mal interessieren was da unterscheidet!
Ein sparse bundle besteht aus mehreren einzelnen Dateien (genannt "bands", die von Mac OS X bzw. dem Finder als eine Datei angezeigt werden. Ein Sparse-Image hingegen ist auch auf Filesystemebene eine Datei.
Das bringt für ein Sparse-Bundle den Vorteil, dass wenn du eine Datei änderst sich nur ein oder wenige "bands" ändern und nicht die gesamte Datei neu geschrieben werden muss. Beim synchronisieren mit z.B. Dropbox oder auch mit rsync oder Timemachine ist das eine sehr große Ersparnis an zu syncenden Daten.
 
Oben