DVD brennen klappt nicht.

fugazi_powerbok

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
29.04.2003
Beiträge
19
Ich habe ein Apple Powerbook 17" mit 1 GB RAM.
MAC OS X.. 10.2.6
iMovie........ 3.03
iDVD.......... 3.01
QuickTime.. 6.3

Soweit ich denken kann, sind das die aktuellsten Versionen, die sich ja auch immer schoen brav von alleine installieren lassen.

Ich habe mein analoges Videomaterial (Hi8) mit meiner neuen Panasonic DigitalVideokamera digitalisiert.

Danach hat iMovie schoen sauber alles importiert, ohne das eine Konfiguration oder ein Treiber installiert werden musste.

Die Kapitel (12 an der Zahl) habe ich mit iMovie gesetzt. Die Uebergabe an iDVD klappt auch, nur leider klappt das Brennen nicht.

Immer wieder die gleiche Problematik.
- Abbruch (es ist ein Fehler aufgetreten)
- Rohling ist leer

Ich habe schon alle Rohlinge ausprobiert (auch die von Apple). Einmal habe ich allerdings schon einen Film gebrannt (das war aber wohl vor irgendeinem Update von iMovie oder iDVD).

Wenn die Antwort jetzt lautet "Neuinstallation" dann ist Apple ja wohl bald da, wo Microsoft laengst ist - im Updatejungle. Einen Apple muss man doch wohl nicht neu installieren, immerhin kommen alle installierten Updates direkt von Apple und auch in der vorgegebenen Reihenfolge (ich aktualisiere taeglich).

Ich bin mit meinem Latein am Ende und werde meinen Rechner am Wochenende platt machen, wenn ich bis dahin keine Loesung im Netz finde.

Peinlich nur, dass die "besten Kollegen", denen man immer vom MAC vorschwaermt am Wochenende vorbeikommen um sich von der "einfachen Videoschnitt und DVD-Produktion-Loesungen via MAC" zu ueberzeugen. Ich hoere schon die Sprueche: "Achja und ueber Windows laestern..:"

Wenn jemand einen Tipp hat, her damit.

Welche Versionskombination funktioniert?

Ich habe auch schonmaml die ganze Nacht gewartet bis unter "Status" in iDVD die Codierung beendet war aber es hat nichts gebracht.

Mein Video ist ca. 55 Minuten (darf ja wohl nur maximal 60 Minuten) sein und hat 12 Sprungmarken fuer iDVD.

In dem Projektorder "media" befinden sich allerdings ueber 10 GB. iMovie legt ja automatisch 1,8 GB Dateien an beim Importieren. Das ist also mein Rohmaterial.

Gruss
Holger
 

RDausO

Aktives Mitglied
Registriert
16.06.2003
Beiträge
1.416
Auf Deiner Startpartition muß mindestens 5 GB Platz sein, alle Daten auf die Startpartition (wo auch das IDVD-Programm hingehört), jedenfalls seit ich dies tue habe ich kein Problem mehr.

Obwohl Du unter 60 Min bist, kann der Film dann doch mehr als 60 Min in Anspruch nehmen, schau zu dass Du im Menue mit dem Status da noch etwas Reserve hast.

RD
 

fugazi_powerbok

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
29.04.2003
Beiträge
19
schon probiert...

ich habe ein 60 GB HDD und habe noch 23 GB frei.

alles liegt auf der internen hdd auf der externen firewire-platte habe ich nur das rohmaterial, welches ich vorher aber immer auf den rechner ziehe.

ein 40 minuten video klappt aber auch nicht. alles schon probiert.

noch einen tipp

P.S.
unter windows haette ich jetzt erstmal meinen rechner defragmentiert, damit ich schonmal was zu tun habe ;-)
 

lundehundt

abgemeldet
Registriert
22.02.2003
Beiträge
19.147
spaetestens wenn iDVD mit dem multiplexen von Audio und Video anfaengt und der Fortschrittsbalken angezeigt wird, sollten alle Energiesparfunktionen, Festplattendimmer und Screensaver unbedingt abgeschaltet sein.

Ich hatte aehnliche Probleme wie du - entweder das konvertieren/multiplexen lief sich tot oder wurde mit einem Fehler abgebrochen. Bis zum schreiben der DVD bin ich nie gekommen.

Seitem ich beim Brennen alle o.Ae. Dienste abschalte kann ich problemlos mit iDVD arbeiten. Bin auf den gleichen Versionsnummern wie du.

Cheers,
Lunde
 

fugazi_powerbok

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
29.04.2003
Beiträge
19
bildschirmschoner + energie

Mein Bilschirmschoner red_pill (matrix) steht auf nie.

Ich habe die Aktivierung immer unten links in der Ecke. Auch diese Aktivierung hab ich entfernt.

Das gesamte Menue Energie ist komplett auf "aus".

Ich versuche es aber gerade erneut, diesesmal mit einem 45 Minuten Video.

iDVD sagt noch 160 Minuten (den Wert kann man ungefaehr mal 3 nehmen).

Im Superdrive wartet eine original Apple-DVD-R auf ihren Einsatz.

Ich wette, dass die DVD noch vor 23 Uhr ungebrannt aus dem Slot fliegt.
 

ralfd

Neues Mitglied
Registriert
10.07.2003
Beiträge
28
schau mal bei vevelt.de bei imac rein, vielleicht für dich brauchbar.
 

RDausO

Aktives Mitglied
Registriert
16.06.2003
Beiträge
1.416
Im Augenblick wüsste ich nur noch zwei Dinge:
- Firmware Update, was nach Deinem bisherigen Schreiben sicher gemacht wurde, aber, ruf mal Software aktualisieren.
-die DVDs mit den meisten Lesefehlern waren bei mir bisher die von Apple! Ich hatte keine Probleme mit den Aldi-DVDs und zu meiner angenehmen Überraschung auch keine Probleme mit den Lidl-DVDs, die ich mal riskierte, weil die DVDs bei Aldi selten zu bekommen sind. (Preis ist gleich).

Bei mir ist es schon vorgekommen, dass die Apple-DVDs rausflogen wie Du beschrieben hast, die andern funzten!
Noch ne Idee:
Du hast doch sicher Toast, probier mal da was zu brennen, vielleicht kannst Du auch mal was notfalls direkt auf eine LeerDVD spielen, dann weißt Du, ob es an der Hardware liegt. Die herausgeflogenen Apple-DVDs konnte ich mit Toast brennen!

Wenn Toast die DVD beschreibt, könntest Du das oben beschriebene Problem mit herausfliegenden DVDs haben, also noch andere Sorten DVD-R kaufen, Du wirst sie eh irgendwann brauchen

rd
 

fugazi_powerbok

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
29.04.2003
Beiträge
19
alles leider schon gemacht

ich habe

- OCTRON DVD's (ca. 2 EUR)
- INTENSO (1,53 EUR)
und
- APPLE DVDs

auf allen habe ich problemlos gebrannt sowohl mit dem MAC-Brennprogramm wie auch mit Toast Titanium.

Weiterhin habe ich bereits mit iDVD auf allen Rohlingen Filme mit Menues gebrannt. Das war aber vor dem Update auf iDVD 3 und iMoive 3.

Die Firmware ist up-to-date.

Softwareaktualisierung laeuft taeglich.

Habe erst heute morgen eine Dasi_DVD problemlos gebrannt.

gruss
holger
 

ulf

Neues Mitglied
Registriert
02.07.2003
Beiträge
14
Bei mir gingen bisher auch nur die LIDL DVD's am besten. Die Spindel mit 50 Verbatim DVD-R's kann ich wohl komplett in die Tonne stecken. Da habe ich bisher noch keine gebrannt bekommen.:mad:

Ich denke, wir machen mit DVD's die nächsten 2-3 Jahre den selben Zirkus durch wie mit den CD's. Neues Medium, neues Lernen, neue Reifezyklen beim Kunden.

Man sollte eine Technologie vielleicht erst dann einsetzen, wenn sie kurz davor ist, durch die nächste ersetzt zu werden. Erst dann ist sie ausgereift, siehe CD-Brenner. Wie lange war Buffer-Underrun ein Problem?

Vielleicht sind auch die eierlegenden Wollmilchsäue (CD/CDR/CDRW/DVD/DVD-R/DVD-RW Leser/Brenner, Alles-In-Einem-Geräte) auch einfach zu hoch gegriffen, keine Ahnung, vielleicht erwartet man auch einfach zu viel.

Ich habe mir gedacht, ich warte mit der ganzen DVD-Brennerei, bis das ganze etwas eingespielt ist. Dann habe ich mir das PB 17" gekauft. Ist im Prinzip auch nicht schlecht, aber DVD-Brennen ist die reinste Hölle. Jede 2. DVD ist Schrott. Gut, daß ich direkt 5 DVD-RW's geholt habe, da hält sich der Schaden in Grenzen. :(

Ulf

PS: Auf dem neuen PowerMac G4 meiner Frau mit Superdrive ist übrigens das gleiche Theater.:mad:
 

otis

Mitglied
Registriert
08.09.2002
Beiträge
616
möchte mal sagen, dass auch nicht bei apple alles gold ist was glänzd.

bei mir sind ähnliche probleme mit dvd und cd. mal geht die dvd nicht mal verbrennt er die cd, mal kann ich den film nicht zu ende schauen da nach zwei stunden das superdirve anfängt zicken zu machen. manche cd´s mountet er erst gar nicht.´erst wenn ich sie auf einem anderen mac kopiere geht es. es gibt auf dvd filme, die ich nicht schauen kann weil mein G4 Qs die dvd nicht mag und sie einfach rausschmeißt..

also die sache mit dvd und cd ist noch nicht ausgereift bei os x. solche sachen kannte ich von classic einfach nicht...

@fugazi
wünsche dir aber noch viel glück, dass du es endlich geregelt bekommst!
 

RDausO

Aktives Mitglied
Registriert
16.06.2003
Beiträge
1.416
Original geschrieben von otis
bei mir sind ähnliche probleme mit dvd und cd. mal geht die dvd nicht mal verbrennt er die cd, mal kann ich den film nicht zu ende schauen da nach zwei stunden das superdirve anfängt zicken zu machen. manche cd´s mountet er erst gar nicht.´erst wenn ich sie auf einem anderen mac kopiere geht es. es gibt auf dvd filme, die ich nicht schauen kann weil mein G4 Qs die dvd nicht mag und sie einfach rausschmeißt..

also die sache mit dvd und cd ist noch nicht ausgereift bei os x. solche sachen kannte ich von classic einfach nicht...
 

Da muss ich jetzt nochmals widersprechen. Bei 40 DVDs, die ich gebrannt habe habe ich am Anfang mal welche verlohren, aus eigenem Verschulden, weil ich die Energie-Schonprogramme nicht abgeschaltet hatte.
Ansonsten wurden mir manchmal DVD-Rohlinge von Apple nicht bei IDVD aktzeptiert, sie konnten aber mit Kopierprogrammen doch beschrieben werden, waren also keine Verluste!
Keine einzige DVD von Lidl hat versagt, keine vom Aldi, also werd ich sicher nicht noch andere Firmen testen.
In der CT stand einmal, man soll keine Aufkleber auf die DVDs aufbringen. Das stimmt, eine DVD funktionierte auf dem Powerbook ohne Bepper, mit flog sie nach 2/3 des Filmes heraus, auf Playern und anderen Computern funktioniert sie trotzdem.
Vermutlich ist der Antrieb des extrem flachen Laufwerks dann einfach zu schwach, vielleicht sind dort die Köpfe für selbstgebrannte DVDs noch nicht tolerant genug!?
Jedenfalls teste ich jede DVD auf dem Powerbook und mach ggfls eine Notiz drauf, wenn es Probleme mit Laptops geben könnte, was bei mir bisher bei 2 Apple-DVDs der Fall war.

Zumindest auf dem 867MHz -Desktop-Mac scheint mir das System sehr ausgereift, manchmal regt mich schon auf, dass die größten Apple-Motzer unter unseren Schülern dann doch gern den G4 mit DVD-Brenner der Schule benutzen wollen, anscheinend finden sie das System schon ganz schön ausgereift, auf jeden Fall gegenüber der andern Welt (wobei ich mir jetzt nicht sicher bin, ob dies ein Kompliment ist oder sein kann).

Wichtig: alles auf dem Startvolumen und dort genügend Reserveplatz auf der Platte, bei mir ist diese 120GB-Platte sogar als Slave gejumpert! Nichts sonst groß an.


RD

Achja, der erste Test bei IDVD ist immer, ob beim Codieren die Limit vielleicht doch überschritten wir, es können schon mal 5 Minuten weniger Film notwendig sein, meist füge ich halt dann noch irgendwo Übergänge ein, es geht meist um ein paar Sekunden.
 

MarioX

Neues Mitglied
Registriert
31.07.2003
Beiträge
5
Hallo Holger, ich habe exakt die gleichen Probleme wie Du und exakt die gleiche Softwarekonfiguration und ein Powerbook (12") mit 60er Festplatte. iDVD verabschiedet sich fast immer beim Codiervorgang oder meldet einen Fehler. Manchmal klappt es allerdings auch einwandfrei. An den Rohlingen liegt's auf keinen Fall, da die ja nach dem Abbruch noch komplett leer sind, weil der Brennvorgang noch nicht gestartet wurde. An der Filmlänge oder an der angeblichen 2GB Grenze kann's auch nicht liegen, da meine Testfilme teilweise nur 20 Minuten lang waren.

Entweder funktioniert in der Software (iMovie, Quicktime, iDVD) etwas nicht richtig oder die Hardware ist vielleicht etwas überfordert. Man beachte die glühende Hitzeentwicklung durch die Dauerbeanspruchung der CPU + Festplatte!

Ärgerlich ist, daß man nicht richtig rumtesten kann, weil die Medien teuer sind und weil diese blöden Codiervorgänge so lange benötigen.

Mein Fazit ist eigentlich, daß sich wohl eher ein externer DVD-Recorder lohnt, um die fertigen iMovies direkt in Echtzeit auf DVD zu bannen. Dann fehlen halt die "schönen" Menüs!
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Registriert
31.03.2003
Beiträge
11.157
hallo

Original geschrieben von MarioX
Mein Fazit ist eigentlich, daß sich wohl eher ein externer DVD-Recorder lohnt, um die fertigen iMovies direkt in Echtzeit auf DVD zu bannen. Dann fehlen halt die "schönen" Menüs!
 

und wie soll das funktionieren? ein DVD player "versteht" DV nicht!

gruss
wildwater
 

MarioX

Neues Mitglied
Registriert
31.07.2003
Beiträge
5
Ich meine solche Geräte wie z. B. diesen Panasonic DMR-HS 2:

228155.gif


Man verbindet den Mac per Firewire mit diesem Recorder und gibt den Film aus iMovie per Kameraexport aus. Der Film wird in Echtzeit auf DVD oder auf die interne Festplatte des Geräts gespeichert. Die Qualität soll außerdem noch um einiges besser sein, als mit iDVD erstellte DVDs!

Nur kostet der Spaß über 900 Euro extra! :mad:
 
Oben