DV-Dateien verarbeiten

diwa

Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.12.2010
Beiträge
301
Ich fand' iMovie seinerzeit (vor > 15 Jahren) nett und einfach um schnell mal die Urlaubsfilme der Kinder zu bearbeiten.
Leider kann die aktuelle Version weder mit den Projekten noch mit den DV Dateien was anfangen.
Auch eine Version von 2008, die ich auf dem Rechner gefunden habe, konvertiert die DVs erst nach Quicktime... um dann damit weiter zu arbeiten...

DaVinci Resolve erkennt die DV-Dateien auch nicht als gültigen Medientyp.

Gibt es Software, die mit diesen Dateien noch was anfangen kann - oder muss ich schauen, dass ich die Filme neu von Kamera importiere?
Eigentlich dachte ich, mit den DV-Dateien könne man nichts falsch machen, da da ja alle Informationen enthalten sind und man so auch später noch verlustlos mit arbeiten kann...

Merci

dirk
 

diwa

Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.12.2010
Beiträge
301
Mein Rechner läuft noch mit High Sierra.
Die .DV-Dateien kann ich mit Quicktime öffnen - das ist nicht das Problem. Ich kann sie aber nicht mehr direkt nach iMovie importieren.
 

diwa

Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.12.2010
Beiträge
301
Ich habe gerade mal am alten Macbook geschaut.
Unter High Sierra mit iMovie 9.0.9 kann ich die .DV Dateien noch von Platte importieren...
 

diwa

Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.12.2010
Beiträge
301
Heute habe ich mal den umgekehrten Weg probiert:
Ich habe von Kamera importiert (mit iMovie 8, weil das auf dem alten iMac installiert war).
Diese .DV-Dateien konnte ich nach iMovie 10 importieren - aber nicht nach Resolve 16.

In den Metadaten der Dateien (aktuell und aus 2004) sehe ich keinen Unterschied, weiß also nicht, warum der eine mit iMovie 10) importiert werden kann und der anderen nicht - beide aber mit iMovie9...

Stellt sich die Frage, wie ich am geschicktesten weiter vorgehe.
Das Material aus der Canon MiniDV Cam könnte ich neu importieren, die vorher mit einer Sony D8 aufgenommenen Kassetten habe ich zwar noch - aber keine Kamera mehr.

Und dann: Wie geht es weiter?
Wie speichert man solches Material möglichst zukunftssicher.
Wenn ich es mit Quicktime öffne, so wird es in H264 konvertiert (?) und kann auch so gespeichert werden.
Habe ich dabei einen Verlust? Die Datei wird immerhin um den Faktor 10 kleiner...

Ciao

dirk
 

diwa

Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.12.2010
Beiträge
301
Mit einer Windows-Software (Tipard Video Converter) konnte ich beide Dateien öffnen, die 2004 erstellt und die vor 14 Tagen mit iMovie 8 erstellte.

Dabei konnte ich auch Unterschiede in den Dateien sehen:
Die Datei aus 2004 verwendet den H.264 Codec, bei der aktuellen nennt sich der Codec DVVideo... Auch die Audio-Spur ist unterschiedlich codiert: AAC bei der alten und pcm_s16le bei der neuen Datei.
 

Macothan

Mitglied
Registriert
09.03.2009
Beiträge
391
Die Datei aus 2004 verwendet den H.264 Codec, bei der aktuellen nennt sich der Codec DVVideo... Auch die Audio-Spur ist unterschiedlich codiert: AAC bei der alten und pcm_s16le bei der neuen Datei.
Erscheint mir nicht ganz plausibel, da 2004 die AVC-Formate erst im Kommen waren.
Eigentlich dachte ich, mit den DV-Dateien könne man nichts falsch machen, da da ja alle Informationen enthalten sind und man so auch später noch verlustlos mit arbeiten kann...
Gilt IMHO nach wie vor, da jede Konvertierung naturgemäß Veränderungen (=Verlust) erzeugt. Die meisten Videoschnittprogramme wandeln das DV-Format (mehr oder weniger erfolgreich) in einen intermediären Bearbeitungsmodus um, aus dem dann wieder zum Export konvertiert wird. Auf dem Mac galt jahrelang iMovie HD als Editor der Wahl; läuft (mit geringen Einschränkungen) auch nach wie vor z.Bsp. unter macOS 10.13.6
Gibt es Software, die mit diesen Dateien noch was anfangen kann - oder muss ich schauen, dass ich die Filme neu von Kamera importiere?
Zum reinen Abspielen der DV-Dateien kannst du den VLC-Player oder IINA-Player benützen...

Gruß Macothan

 
Oben