DSL-Modem - Switch - Router Verkabelung

walfrieda

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2006
Beiträge
9.296
Punkte Reaktionen
1.167
Ach Leute, ich steh hier grad massiv auf dem Schlauch und brauch mal technischen Beistand. Eigentlich, dachte ich, wäre das alles kein Problem. Soweit die Theorie - aber in der Praxis geht's nicht. Also

Ich hab ein DSL-Modem/Router-Kombigerät, das den Weg ins DSL-Netz bahnt. Der Router ist aber recht schwach auf der WLAN-Brust, und ich hab mir einen stärkeren/besseren angeschafft. Der soll jetzt also das WLAN aufspannen, über das dann eine ganze Menge Geräte ins Netz sollen (deswegen soll der Router auch als DHCP-Server die IP-Adressen an die Geräte liefern).

Ich dachte an folgende Verkabelung:

Telefonnetz -> DSL-Modem/Router-Kombi -> neuer Router (mit zu wenigen LAN-Anschlüssen...) -> Switch -> mehrere fest verkabelte Geräte (zB. Gigaset-Telefon, Timecapsule, Powerline-Plug...); alle Verbindungen hinter der DSL-Modem-Kombi laufen über (relativ kurze) Cat5-Kabel

mit der Idee, die Internet-Verbindung vom DSL-Modem "einfach" an den neuen Router "weiterzuleiten", der es dann über WLAN an andere Wifi-Geräte und über den Switch an andere fest verkabelte Geräte weiterleitet. WLAN in der Modem/Router-Kombi wird ausgeschaltet, DHCP-Server ebenso. Dann gebe ich dem neuen Router eine feste IP-Adresse aus dem Adressbereich der Modem/Router-Kombi (192.168.1.x, zB. 192.168.1.10), und schalte im neuen Router den DHCP-Server für den gleichen Adressbereich an (aber nur in einem Teil, zB. 192.168.1.100 bis 192.168.1.150). Die Geräte am Switch sollten dann - denke ich - IP-Adressen vom neuen Router beziehen können; ebenso die per WLAN angeschlossenen Geräte. Bei der Vergabe der IP-Adressräume und Netzwerkmasken bin ich nicht gebunden, falls das hilft.

Problem ist, daß die Geräte am Switch ebenso wenig den Weg ins Internet finden wie die per WLAN verbundenen.
Bin ich hier völlig auf dem Holzweg? Ein massiver Denkfehler meinerseits irgendwo? Oder geht es alles viel einfacher? Wichtig ist halt, daß alle Geräte den Weg ins Internet finden (bzw, bei der TimeCapsule, von Rechnern im Netz gefunden werden).
Bin für jede Art der Hilfe dankbar!
 

nussratte

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.08.2011
Beiträge
1.066
Punkte Reaktionen
327
wie hast du denn den Anschluss vom Modem an den "neuen" Router gemacht?
das LAN Kabel gehört dann nicht in den WAN Port sondern wahrscheinlich in den LAN Port1
 

walfrieda

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2006
Beiträge
9.296
Punkte Reaktionen
1.167
wie hast du denn den Anschluss vom Modem an den "neuen" Router gemacht?
das LAN Kabel gehört dann nicht in den WAN Port sondern wahrscheinlich in den LAN Port1

Vom Lan1-Port der Modem/Router-Kombi in den WAN-Port des neuen Routers.
 

walfrieda

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2006
Beiträge
9.296
Punkte Reaktionen
1.167
So, alles nochmal entkabelt und (wie vorher) neu verkabelt, alle Geräte "dran" und alles aus- und wieder eingeschaltet: jetzt geht's so wie gewünscht. Keine Ahnung woran es gelegen hatte, daß es vorher nicht ging. Sowas liebe ich ja ;)

Das einzige was nicht funktioniert hat war "Dann gebe ich dem neuen Router eine feste IP-Adresse aus dem Adressbereich der Modem/Router-Kombi (192.168.1.x, zB. 192.168.1.10), und schalte im neuen Router den DHCP-Server für den gleichen Adressbereich an (aber nur in einem Teil, zB. 192.168.1.100 bis 192.168.1.150)". Der (neue) Router meinte daraufhin nämlich, daß "LAN und WAN nicht im gleichen Adressbereich sein können". Das ist zwar logisch, aber ich dachte der Router sei so clever zu erkennen zu erkennen die "WAN"-Adresse im privaten Adressbereich liegt (192.168.x.x) und nicht im öffentlichen. Aber das war wohl zu viel erhofft. Naja, jetzt hat der neue Router eine feste IP im Adressbereich der Modem/Router-Kombi (192.168.1.x), und spannt ein WLAN im Bereich 192.168.31.x auf, in dem alle (verkabelten und Wifi) Geräte ihre IP-Adresse bekommen. Sieht soweit also alles gut aus.
 
Oben Unten