• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Drucker HP4280, neue Patrone Typ 300, schwarz druckt nicht

nesnaika

Mitglied
Thread Starter
Registriert
24.11.2007
Beiträge
388
Hallo, habe 2 neue nicht originale Patronen eingesetzt. Testdruck geht tadellos farbig und schwarz. Will ich jedoch eine Seite einer .pdf-Datei drucken, dann erscheint eine Meldung "Kommunikationsfehler: Der Drucker kann nicht mehr mit dem Computer kommunizieren usw. Schalten Sie den Drucker aus, überprüfen Sie die Druckerverbindungen" usw.

Alles gemacht. Auch 3/4 Stunden Kabel getrennt, Patronen dabei herausgenommen. Danach Testdruck, der geht, aber Druckauftrag erzeugt wieder den o.g. Fehler.

Wer weiss Rat

(Nachtrag: Hole ich meine alte, schon häufig nachgefüllte Patrone aus der Tonne, dann druckt der F4280 wieder. Tausche ich wie folgt Schwarz: eingeschaltet, Klappe auf, Stromstecker hinten raus, Patronen wechseln, dann kommt sofort die Meldung Tinten-Tiefstand, nämlich der orangfarbene Tropfen beim Drucker.)
 
Zuletzt bearbeitet:

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.256
Wie alt ist der Ducker? Vier Jahre? Genau das hat mein HP vor zwei Wochen auch gemacht. Jetzt habe ich einen Brother...
 

devo

Aktives Mitglied
Registriert
19.04.2010
Beiträge
1.598
HP hat vor einiger Zeit mal Firmware rausgebracht, die Nachfüll/Nicht Original verhindern soll, aber das wurde nach Protesten zurückgezogen. Finde mal den Firmwarestand deines Druckers raus und google danach. Auch mal bei Youtube nach deiner Druckertype suchen.

Abgesehen davon: Super Cheapos wie dein HP sind immer und grundsätzlich problematisch, weil da das Geld nicht beim Drucker, sondern den Originalpatronen verdient wird, mit den entsprechenden Folgen für den Kunden. Daher verkaufe ich diese Dinger auch grundsätzlich nicht mehr, diese Probleme dürfen sich meine Kunden gern aus dem Mediamarkt oder vom Amazon holen.
Ich drucke selbst auf nem Epson Workforce (Mustte ich zurücknehmen vom Kunden) für um die 50 EUR, unglaublich, was da für Probleme vorkommen. Wenn der Drucker bewegt wurde, muss man an einer bestimmten Stelle drücken! Völlig unfassbar, was da teilweise auf die Menschheit losgelassen wird.
Andererseits hab ich zB HP Officejet Pros in der Kundschaft, die jahrelang problemlos ihren Dienst tun bei vertretbaren Druckkosten - da ärger ich mich schon fast drüber :hehehe:
Von alten HP Laser ganz zu schweigen, die überleben mich noch! Aber die haben halt alle auch noch echtes Geld gekostet, nicht 50 EUR.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.256
HP hat vor einiger Zeit mal Firmware rausgebracht, die Nachfüll/Nicht Original verhindern soll, aber das wurde nach Protesten zurückgezogen. Finde mal den Firmwarestand deines Druckers raus und google danach. Auch mal bei Youtube nach deiner Druckertype suchen.

Abgesehen davon: Super Cheapos wie dein HP sind immer und grundsätzlich problematisch, weil da das Geld nicht beim Drucker, sondern den Originalpatronen verdient wird, mit den entsprechenden Folgen für den Kunden. Daher verkaufe ich diese Dinger auch grundsätzlich nicht mehr, diese Probleme dürfen sich meine Kunden gern aus dem Mediamarkt oder vom Amazon holen.
Ich drucke selbst auf nem Epson Workforce (Mustte ich zurücknehmen vom Kunden) für um die 50 EUR, unglaublich, was da für Probleme vorkommen. Wenn der Drucker bewegt wurde, muss man an einer bestimmten Stelle drücken! Völlig unfassbar, was da teilweise auf die Menschheit losgelassen wird.
So ist es. Bei dem Laden, bei dem ich meine Druckertinten kaufe, meinten die, dass fast alle Hersteller tricksen (sowohl bei der Lebensdauer als auch bei Fremdpatronen), am wenigsten Brother. Da sie selber keine Drucker verkaufen, halte ich das für glaubwürdig.
 

devo

Aktives Mitglied
Registriert
19.04.2010
Beiträge
1.598
Ja es tricksen alle, auch Brother. 50 EUR Drucker sind halt unrealistisch, das sind unter Herstellungspreis verkaufte Absorber für flüssiges Gold (=Tinte).
Und ohne öffentlichen Druck (siehe HP) tun die alles, um dieses Geschäft zu schützen. Tintenshops, mit denen hätt ich auch ein Hühnchen zu rupfen, weil
ich als Händler teilweise für deren Mist verantwortlich gemacht wurde. Egal, Schwamm drüber, ich verkauf son Zeug nicht mehr und Sache gegessen.

Das ist wie mit den 3 Pizzen für 2,19 im Aldi. Da kann man auch nich erwarten, gesundheitlich nachhaltig versorgt zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

nesnaika

Mitglied
Thread Starter
Registriert
24.11.2007
Beiträge
388
Danke für die Hinweise. Ich glaube, es funktioniert jetzt wieder: Ich habe den Drucker aus der Liste gelöscht. Dann habe ich den iMac neu gestartet. Und dann via "+" einen Drucker hinzugefügt, nämlich den alten. Dann konnte ich drucken. Was geholfen hat von den Schritten, weiss ich nicht. Noch immer zeigt er den oragen Tropfen an, der Tinten-Tiefstand signalisieren soll.

Oben sehe ich den Hinweis: "Finde mal den Firmwarestand deines Druckers raus und google danach." Wie kann ich das herausfinden, bitte? Und falls ich eine ältere Firmware noch in der Timemachine hätte, könnte ich die dann einfach zurückspeisen und die alte überschreiben?
 
Oben