Druckbereiche

Dieses Thema im Forum "Drucktechnik" wurde erstellt von Loner, 16.03.2008.

  1. Loner

    Loner Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    30.04.2006
    Tach,

    ich schreibe gerade meine Master-Arbeit und will sie morgen zum Drucken und Binden bringen.

    Den Text schreibe ich mit LaTex und hebe wichtige Schlüsselwörter in kleinen Kästchen am rechten Seitenrand hervor.
    Sieht ganz hübsch aus und ist auch alles auf ner A4-Seite drauf.

    Vorhin hab ich mal was zum Korrekturlesen auf meinem Drucker hier ausgedruckt, und dabei wurde der rechte Rand dieser Kästchen nicht gedruckt. War wahrscheinlich außerhalb des "druckbaren Bereichs" oder so.

    Das ist jetzt ein bisschen blöd, weil ich diese Kästchen gerne drin lassen würde.

    Kann es evtl. sein, dass das nur an dem Billig-Drucker hier liegt und der "Profi-Drucker" in dem großen Copy-Shop damit keine Probleme hat?

    Oder mach ich mir da höchstwahrscheinlich umsonst Hoffnungen und sollte das besser irgendwie anders lösen?
     
  2. falkgottschalk

    falkgottschalk Mitglied

    Beiträge:
    24.016
    Zustimmungen:
    1.599
    Mitglied seit:
    22.08.2005
    Mal davon abgesehen dass die Bar nicht der richtige Ort für solche Fragen ist...
    (Fast) jeder Drucker hat einen physikalisch bedingten Rand, den er nicht bedrucken kann. Und selbst wenn er das könnte. dann würde es ziemlich ätzend aussehen.
    Weiterhin, je nach Anzahl der Seiten, wird eine gedruckte Master-Arbeit auch DICKER, das Papier aber nicht größer, d.h. am rechten/linken Rand (je nach Seitenlage) "verschwindet" ein Rand durchs Binden. Ergo: anständigen Satzspiegel definieren mit ausreichenden Rändern an allen Seiten und mehr Seiten in Kauf nehmen. Ob die Kästchen gut oder schlecht sind kann man erst beurteilen, wenn man eine Musterseite gesehen hat.
     
  3. Loner

    Loner Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    30.04.2006
    Danke für Deine Antwort.
    Ich dachte die Bar ist ok, weil es ja kein Mac-spezifisches Thema ist und hier immer viele Leute unterwegs sind :)

    Vorgabe ist, dass die Arbeit einseitig sein soll. Daher sind die Kästen rechts eigentlich kein Problem.

    Mir ist gerade noch aufgefallen, dass auf dem Drucker hier auch keine Seitennummern ausgegeben werden. Diese sind aufgrund der Randvorgaben ziemlich weit unten.

    Auf einem anderen Drucker waren die Seitennummern bei gleichen Einstellungen mit dabei.
    Die Kästen hatte ich auf diesem Ausdruck noch nicht.

    Das muss ich morgen einfach mal testen, notfalls könnte mans dank Vektorgrafiken ja auch auf 100% skalieren. Dann ist der Rand zwar ein paar mm größer, aber immer noch besser als keine Seitenzahlen.
     
  4. falkgottschalk

    falkgottschalk Mitglied

    Beiträge:
    24.016
    Zustimmungen:
    1.599
    Mitglied seit:
    22.08.2005
    Auch beim einseitigen Drucken braucht man mit zunehmender Seitenzahl mehr Platz (Bundsteg), wenn man noch etwas lesen können soll.
    Wenn Du kein Limit bei den Seitenzahlen hast, dann mach halt einfach ein paar Seiten mehr.
    Das mit der Vektorgrafik ist Murks und Pfusch.
    Am Rande bemerkt sieht das immer total ätzend aus, wenn ein Seite vollgepropft ist mit so viel Inhalt, dass rundherum nur 2-3 mm Rand sind.
     
  5. FrayedEnd

    FrayedEnd Mitglied

    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    25
    Mitglied seit:
    13.11.2007
    Bei einer wissenschaftlichen Arbeit würde ich die Anmerkungen lieber ganz klassisch unten auf die Seite packen. Dann hast du auf der Seite auch weniger Probleme mit dem Rand.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.