Doofe Preis- und Modellpolitik: 13" vs 15"

Diskutiere das Thema Doofe Preis- und Modellpolitik: 13" vs 15" im Forum MacBook.

  1. Romanautor

    Romanautor Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    21.08.2019
    Ein Macbook Pro 13" kostet bei Apple 1500 Euro. So weit, so gut. Wer jetzt aber ein 15" Display haben will, bezahlt 2700 Euro, also 1200 Euro mehr! Denn man bekommt das 15" Model nur mit viel stärkerer Leistung als das 13" Model.
    Das ist doof. Mir würde die Leistung eines 13" Macbook Pros voll und ganz ausreichen, möchte jedoch ein größeres Display. Geht nur nur nicht bei gleicher Hardware.

    Das Macbook Air wiederum, gibt es nur in 13".
    Fazit: Wenn ich also ein 15" Notebook von Apple möchte, muss ich 2700,00 Euro bezahlen. Obwohl ich nur ein etwas größeres Display will.

    pffff :-(

    Wobei ich 15" als sehr bürgerliche Größe empfinde, früher eigentlich der Standard bei Notebooks.

    Was meint Ihr? Wäre es nicht wundervoll, wenn Apple ein 15" Zoll Notebook mit der Leistung des 13" Notebooks anbietet für sagen wir von mir aus max. 300 Euro mehr?
     
  2. Asterixchen

    Asterixchen Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    144
    Mitglied seit:
    29.04.2012
    für wen? Für Apple sicher nicht.
     
  3. Killerkaninchen

    Killerkaninchen Mitglied

    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    886
    Mitglied seit:
    02.08.2016
    Nö, wäre es nicht. Ich habe das 13"-Modell gekauft, weil ich mobil sein möchte. Und damit ich auch zu Hause einen guten Arbeitsplatz haben möge, habe ich mir für einen äußerst zivilen Preis einen 27"-Full-HD-Monitor dazugekauft.

    Wer ein 15"-MacBook braucht, der will es vor allem deshalb haben, um auch unterwegs einen großen Screen zu haben. Große Bildschirme nutzen in erster Linie bei grafikintensiven Arbeiten wie Videoschnitt oder Gaming. Und wenn man das unterwegs machen will, was nutzen einem dann die 1,5 GB Grafikspeicher des 13"-Modells?

    PS: Als "Romanautor" wäre es vielleicht empfehlenswert, noch einmal die Zeichensetzungsregeln zu wiederholen. Nix für ungut.
     
  4. Gravmac

    Gravmac Mitglied

    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    244
    Mitglied seit:
    22.11.2008
    Hol dir einfach nicht die aktuellste 15“ Generation sondern eine ältere, dann hast du ungefähr die Leistung der aktuellen 13“ und bezahlst weniger als für aktuelle 15“
     
  5. noodyn

    noodyn Mitglied

    Beiträge:
    11.049
    Zustimmungen:
    2.845
    Mitglied seit:
    16.08.2008
    Willst du einfach nur arbeiten? Dann willst du ein mobiles leichtes Gerät haben, 13" reichen dafür.
    Willst du Performance? Das passt aufgrund der Hardware nicht in ein 13" Gehäuse, also müssen es 15" sein.
    Nein, ich möchte kein großes Gerät, welches dann nur die Leistung eines 13"ers hat.
     
  6. Fl0r!an

    Fl0r!an Mitglied

    Beiträge:
    3.446
    Zustimmungen:
    1.513
    Mitglied seit:
    19.09.2015
    Ich wäre auch froh über ein bezahlbares 15"-Modell ohne Schnickschnack, gibts aber eben nicht. Apple finanziert sich darüber jedem was mitzuverkaufen, was er eigentlich nicht braucht, das ist eben das Geschäftsmodell. Generell ist das einer der vielen Punkte wo es einfach schön wäre, die Wahl zu haben.

    Ich brauche für meine Arbeit keine dGPU (und will definitiv auch keine, da das seit Jahren die Achillesferse der MBPs ist), und auch bei der CPU kommt es vor allem auf die SingleThread-Performance an, mehr als 4 Cores bringen mir keinen Nutzen.

    Ansonsten schätze ich den Platz eines größeren Bildschirms, z.B. Latex + Literatur + Browser + Matlab gleichzeitig zu handeln, ausgewähltes davon auch mal nebeneinander, erfordert auf 13" schon extrem gute Augen.
     
  7. Hornhauer

    Hornhauer Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    15
    Mitglied seit:
    01.04.2018
    Wieso teuer bei Apple kaufen? Gravis z. B. hat das 15" 2019 MBP regelmäßig für 2.200€ im Angebot ;)
     
  8. Romanautor

    Romanautor Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    21.08.2019
    Dementsprechend billiger ist bei Gravis aber auch das 13" Model. Insofern ... die Preisdifferenz bleibt.
     
  9. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.148
    Zustimmungen:
    1.563
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Ich denke die Sinnhaftigkeit wird eher nachvollziehbar, wenn man es umgekehrt betrachtet:

    Ab einer bestimmten Leistungfähigkeit braucht es ein Gehäuse, welches größer als das des 13“-MBPs ist. Wenn man dann sowieso schon ein größeres Gehäuse hat, dann kann man die zusätzliche Fläche eben auch für ein 15“-Display nutzen.

    Oder umgekehrt: Apple sagt sich, ein Gerät mit der Leistung, die Du benötigst muss gar nicht so groß sein wie ein 15“-Laptop.

    Die Notwendigkeit des 15“-Displays ist meines Erachtens heute auch nicht mehr so gravierend, da man dank des Retina-Displays ja auch auf dem 13“ die Auflösung des 15“-Modells einstellen kann.
     
  10. WirbelFCM

    WirbelFCM Mitglied

    Beiträge:
    6.686
    Zustimmungen:
    553
    Mitglied seit:
    24.01.2008
    Also ich habe ein 15"MBP, weil ich mobil sein möchte und auch zu Hause einen leistungsstarken Arbeitsplatz haben möchte :p
    Ich kann allerdings die Problematik des TE nachvollziehen und denke, daß da wirklich Platz wäre für ein MacBook 15"!

    Eine leistungsfähige MacBook-Pro-Reihe mit 15-und 17"-Modellen und eine mobile MacBook-Reihe mit 13-und 15"-Modellen würde wirklich Sinn machen. Dazu ein ultraleichtes und schlankes MacBook Air mit 11" (quasi wie ein iPad Pro mit Tastatur - nur halt mit MacOS) und nahezu alle Bereiche wären abgedeckt.

    Das paßt aber natürlich nicht zur neuen Apple-Wischiwaschi-Politik: wir panschen so lange alles durcheinander, bis keiner mehr findet, was er braucht :-/
     
  11. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.148
    Zustimmungen:
    1.563
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Das lässt sich natürlich leicht sagen. Apple muss die Geräte ja aber auch bauen und verkaufen und die Frage ist schlicht, ob es überhaupt genügend Interessenten für ein leistungsschwaches 15“ MBP gäbe.
     
  12. hilikus

    hilikus Mitglied

    Beiträge:
    3.488
    Zustimmungen:
    529
    Mitglied seit:
    30.10.2006
    Du musst das ergänzen um „genügend Interessenten bei angestrebter Gewinnmarge“. So wahnsinnig kompliziert wäre das wohl nicht, dass 13er Logic Board mehr oder weniger unverändert ins 15er einzukleben oder Schrauben oder wie auch immer Apple das gerade macht.
     
  13. MacMac512

    MacMac512 Mitglied

    Beiträge:
    4.160
    Zustimmungen:
    2.560
    Mitglied seit:
    12.09.2011
    Stimmt, müsste man mal ausprobieren.
    Achso, gab es ja bis 2011... ;)
     
  14. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.148
    Zustimmungen:
    1.563
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Genügend Interessenten damit es sich rentiert. Ist ja logisch.

    Was? 15“ Geräte, die nichts leisten?
     
  15. Fl0r!an

    Fl0r!an Mitglied

    Beiträge:
    3.446
    Zustimmungen:
    1.513
    Mitglied seit:
    19.09.2015
    "Nichts" würde ich jetzt nicht sagen, aber zumindest mit CPUs in derselben Klasse wie in den 13"-Pendants. Die dicken QuadCores mit 45W gibts ja erst seit 2011.

    Aber wie oben schon geschrieben kommt's halt auch auf die Anwendung an. Bei meinem Workload ist ein 15" MBP nicht wirklich schneller als ein 13"-Modell, nur eben die bessere Usability durch das größere Display ist ein Gewinn für mich.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...