DIY Fusion Drive - Sehr langsam !?

duffy_d

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.04.2007
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
8
Hallo zusammen,

ich hab mir Ende letzten Jahres ein Lacie 120GB SSD TB geholt und betreibe die als DIY Fusion Drive an meinem iMac.

Ich habe zwar direkt danach einen Geschwindigkeits-Boost gemerkt (Neustart sehr schnell, Programme starteten sehr schnell) aber irgendwie hat mir der BackMagic Spendetest immer was anderes gesagt.
Da bekam ich Schreibgeschwindikeiten von 30-40 MB/s … beim Lesen waren es um die 100 MB/s. Stellenweise schnellte nur das lesen mal hoch auf 250MB/s.

Seit einigen Tagen hängt das System des öfteren. Speedtest hat ergeben. Schreiben lag bei 7-10MB/s (manchmal bei 30) … und Lesen bei 30-40MB/s.

Wenn ich hier andere Beiträge mit einem DIY FD lesen, bekommen die immer schnellere Ergebnisse.
Die Platte ohne FD kam auf Schreiben 240MB/s - Lesen 300MB/s.

Ich hab die Installation genau nach Anleitung gemacht - gibt ja diverse - aber irgendwie scheint da was falsch zu laufen, oder?


Irgendjemand eine Idee woran das liegen könnte?


Viele Dank schon Mal im voraus.
Gruß,

duffy
 

kira12

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.07.2011
Beiträge
1.536
Punkte Reaktionen
136
um welchen Mac geht es, wieviel RAM ist drin? Die SSD könnte voll sein wegen Swap oder deine HD neigt sich dem Ende ihrer Laufzeit...

Gruß ré
 

duffy_d

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.04.2007
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
8
Ich hab einen iMac late 2012 - 27" i5 - 8GB RAM. Die interne Platte ist gerade mal etwas über ein Jahr alt. Somit glaube ich nicht, das die kaputt ist.
Wenn die SSD voll ist, müsste dann nicht die interne HDD anspringen? Und Zugriffszeiten von 30MB/s hat auch die nicht gehabt. Die schafft mindestens das Doppelte.

Diese schlechten, nicht SSD typischen, Zugriffszeiten hatte ich ja auch direkt nach dem Aufsetzen des FD. Da müsste die ja noch nicht voll gewesen sein, oder?
 

kira12

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.07.2011
Beiträge
1.536
Punkte Reaktionen
136
Hallo,

dann scheinen meine beiden Vermutungen nicht zuzutreffen ;-) Was sagen die Logfiles?

Gruß ré
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
63.902
Punkte Reaktionen
13.068
naja, ich würde nicht gerade black magic auf einem fusion drive nutzen, weil du da ja nicht mal weißt wo jetzt hingeschrieben wird.

im terminal über
iostat -d -w 1
kriegst du die raten über die devices aufgeschlüsselt geliefert, wobei da aber nicht zwischen lesen und schreiben getrennt wird.
 

duffy_d

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.04.2007
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
8
ich hab das jetzt mal über das Terminal angeschaut und zeitlich per BlackMagic getestet, damit der eine Datei auf die Platte schreibt.

Es wird zwar ausschließlich die SSD angesprochen (disk1) aber mit doch sehr unterschiedlichen Zeiten.
Hab mal davon ein Bild gemacht.

standard 2014-02-06 um 18.11.08.jpg
 

Stefan79gn

Mitglied
Dabei seit
25.10.2013
Beiträge
541
Punkte Reaktionen
26
naja, ich würde nicht gerade black magic auf einem fusion drive nutzen, weil du da ja nicht mal weißt wo jetzt hingeschrieben wird.

im terminal über
iostat -d -w 1
kriegst du die raten über die devices aufgeschlüsselt geliefert, wobei da aber nicht zwischen lesen und schreiben getrennt wird.

habe bei mir iostat -d -w 1 mal im terminal eingegeben aber bekomme fast nur 00 raus also keine richtigen Werte. Habe ich was falsch gemacht?
 

duffy_d

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.04.2007
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
8
-d -w 1 gibt die aktuellen Werte der Festplatte wieder.

Damit da Werte stehen, muss man die Festplatte auch ans Arbeiten bringen, in dem man Daten von der Festplatte liest oder auf sie schreibt.
 

Stefan79gn

Mitglied
Dabei seit
25.10.2013
Beiträge
541
Punkte Reaktionen
26
ah ok dachte es wäre ein internes benchmarktool dann weiß ich bescheid danke
 

duffy_d

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.04.2007
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
8
Hat keiner eine Idee, warum die SSD bei mir so langsam reagiert.

Hat denn keiner Vergleichswerte - vielleicht auch mit einem DIY Fusion Drive??
Würde nur gerne wissen, ob das so normal ist. Überlege schon, das ganze wieder zu trennen und nochmal neu aufzusetzen. Keine Ahnung ob das was bringt.
 

Stefan79gn

Mitglied
Dabei seit
25.10.2013
Beiträge
541
Punkte Reaktionen
26
hast du trim enabled ? also habe gelesen das es wenn es nicht an ist, eine ssd mit der zeit langsamer wird.
 

duffy_d

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.04.2007
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
8
Yep - hab den Trim Enabler drauf und aktiv.
 

Stefan79gn

Mitglied
Dabei seit
25.10.2013
Beiträge
541
Punkte Reaktionen
26
mmh wenn er aktiv ist, wüsste ich es jetzt auch nicht. Wie sind die aktuellen werte denn? Weil laut deinem test paar posts weiter oben aus dem terminal sind die werte doch ok
 

duffy_d

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.04.2007
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
8
Die hohen Werte sind aber eher die Seltenheit. Besonders die Schreibgeschwindigkeit lässt echt zu wünschen übrig.

Ich arbeite oft mit Photoshop - das Lesen bei den Dateien, die ich derzeit bearbeite, ist eigentlich ok. Wenn man bedenkt das die so 100-200MB gross sind. Also würde ich mal vermuten, das so eine Datei auf der SSD liegt.
Dupliziere ich die nun, dauert das echt mitunter 10 Sekunden, bis das Duplikat fertig geschrieben ist. Bei einer theoretischen Schreibgeschwindigkeit von 200MB/s dürfte das gerade mal eine Sekunde dauern.
 

Stefan79gn

Mitglied
Dabei seit
25.10.2013
Beiträge
541
Punkte Reaktionen
26
hast du maal geschaut obs für deine ssd ein firmwareupdate gibt? Welche ssd ist denn in dem Gehäuse verbaut?
Mit freundlichen Grüßen
 

duffy_d

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.04.2007
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
8
So - ich ich habe jetzt mal ein bisschen experimentiert und weiß glaube ich jetzt, warum das so langsam ist.

Ich habe letzte Woche das FD wieder aufgelöst und Mavericks neu auf die interne HDD installiert. Beim Auflösen werden beide Festplatten formatiert.
Nachdem Mavericks installiert war habe ich einen Speedtest mit der externen TB SSD gemacht. Die Schreibgeschwindigkeit lag ca. bei 10MB/s - Lesen bei 350! Und das bei einer frisch formatierten Platte.

Ich hab den Tip bekommen, die SSD zu "wipen" - also die Blöcke alle mit einer Null zu beschreiben (hat ewig gedauert). Siehe da - Speedtest danach hatte wieder vollen Speed - 250MB/s Schreiben - 380 MB/s Lesen!!

Danach nun nochmal FD aufgesetzt und Time Machine Backup zurückgespielt. Dazu muss ich sagen, das das ca 500GB waren. Somit wurde also die 120GB SSD zuerst komplett beschrieben, bevor es and die HDD ging.
Speedtest danach sah dann schon wieder anders aus. 100MB/ Schreiben.

Nach ca. einer Woche normale Arbeit und einigen Photoshop Sessions bin ich wieder bei ca. 10-20MB/s Schreiben - Lesen bleibt unverändert bei über 300MB/s.
Die 4GB Puffer, die ein Fusion Drive hat, waren also auch wieder mal komplett beschrieben.

Mittlerweile merke ich auch wieder Hänger im System wenn ich arbeite, was kurz nach der Installation des FD nicht der Fall war.
Scheint also daran zu liegen, das mein SSD komplett voll ist oder voll war. Habe gehört, das die Performance bei SSDs dann wohl auch nach unten geht, je voller sie werden.
 

iMarsu

Registriert
Dabei seit
05.04.2014
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo miteinander!

Das klingt so, als hätte ich das gleiche Problem.
Einige Dinge gehen z.T. schnell von statten (normale SSD-Geschwindigkeit) und für manche Sachen benötigt mein MacBook Pro viel länger als üblich! Ich betreibe mein MacBook Pro Early 2011 mit 2.2 GHz und 8GB RAM, ebenfalls mit einer selbst "gebastelten" FusionDrive.

Mir sind diese Macken aber erst seit dem Umstieg auf Mavericks bekannt geworden!Ich nehme an duffy_d betreibt seinen Mac ebenfalls mit Mavericks?

Könnte es daran liegen?

lg
 

iMarsu

Registriert
Dabei seit
05.04.2014
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

Och, da hab ich wohl das "extern" bei duffy_d überlesen...
Ich habe mit dem Umbaukit von hardwrk mein CD-Laufwerk ausgebaut und anstelle dessen meine SSD eingebaut...

Ich habe gerade bei OCZ gesehen, dass es ein weiteres Firmware-Update für meine Verhex 4 gibt...
Werde dies wohl mal machen müssen... Dann werde ich wieder berichten... :)

Danke für die Antwort.
 

iMarsu

Registriert
Dabei seit
05.04.2014
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo miteinander!

Weiss ehrlich gesagt nicht ganz genau, ob das hier her passt, aber bei mir ist was ganz komisches los...

Wie im Beitrag oben erwähnt betreibe ich ein MacBook Pro Eary 2011 mit Mavericks (der momentan neusten Version, glaube 10.9.2). Ich habe ca. vor einem Jahr mit dem Hardwrk-Kitt mein CD-Laufwerk ausgebaut und dafür eine SSD (Vertex 4 mit der Firmware 1.5) eingebaut. Dies habe ich damals als DIY FusionDrive unter Mountain Lion betrieben. Dies funktionierte problemlos. War sehr zufrieden damit!

Seit ich auf Mavericks geupdatet (Trim aktiviert) und die FusionDrive erstellt habe, läuft mein MacBook manchmal sehr schnell (normale SSD Geschwindigkeit) und manchmal bleibt es für einige Sekunden hängen... Darum habe ich den Beitrag oben geschrieben...

Nun ist aber heute Morgen ein neues Phenomen aufgetreten... Als ich mein MacBook starten wollte, ging es sehr lange, bis überhaupt der Login-Bildschirm erschienen ist... Danach kam die nächste Überraschung, als den gewohnten Login-Bildschirm mit meinem Benutzerbild und Name, war der Bildschirm grau eingefärbt, mein Benutzerlogo nicht vorhanen und ich musste meinen Namen selbst eingippen.... Das richtig schräge ist aber , dass ich mich nicht mehr einloggen kann...

An was kann dies liegen? Ich habe nichts geänder oder gemacht... Wäre echt froh um Hilfe! Habe bereits einen sicheren Systemstart durchgeführt, den PRAM und die SMC zurückgesetzt.... Hat alles nichts gebracht..


Danke für alle Antworten!!
 
Oben Unten