Digitalphotographie versus analog

plink

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.10.2004
Beiträge
96
Hallo, ich bin schon einige zeit am grübeln, ob ich mir eine neue SpiegelreflexKamera zulege. Soll es nun digital oder analog sein? Ich muß ehrlich sagen, manche Photos mit einer Digitalkamera gemacht, sehen irgendwie grausig aus. Die Bilder sehen irgendwie platt aus ,irgendwie zu geleckt wie aus einem Prospekt. Die Bilder sind aber nicht pixelig.Zugegeben die Bilder sind meißtens mit älteren Modellen gemacht worden, keine Spiegelreflex sondern eher klick ganz schnell dinger.Obwohl, ich habe auch ein Photo (von mir) mit einer neuen Spiegelreflexkamera aufgenommen von einer Photographin. Das Bild gefällt mir auch nicht( abgeshen davon, daß ich auf dem Bild blöd aussehe).
Bei der rasanten Entwicklungen und der immer stärkeren Auflösung sehen die Bilder vielleicht auch besser aus. Ich finde es auch gar nicht so toll, schon zu wissen wie das bild nun aussieht, was ich gerade geschossen habe. Es istdoch ganz spannend wenn man warten muß, bis die Bilder entwickelt sind. Andererseits muß ich nicht mit Filmrollen herumhantieren, beim Gepäckröntgen keine Angst bekommen(obwohl ich habe da noch nie schlechte Erfahrungen gemacht-wie macht ihr das eigentlich?).Und den Ärger, wenn man gerade den falschen Film eingelgt hat, habe ich dann auch nicht. Digitale Photographie bietet natürlich auch eine Menge möglichkeiten der Bildnachbearbeitung. Mir scheinen die Möglichkeiten da schon grenzenlos und zu viel. Ich gehe eigentlich auch gerne mal ab und zu ins Photolabor, habe aber selber keines. Und sich einfach an den Rechner zu setzen ist ja auch viel bequemer.Mich reitzt an der Photographie gerade die Mischung aus Physik, Chemie und Kunst. Also was nun? Habe mir Die Nikon F80 angeschaut und war begeistert. Kauf ich mir das Gehäuse mit einem gutem Objektiv(teurer als das gehäuse)? Wird es in Zukunft noch "normale" Photographie geben? Wenn mich die Digitalwelle erwischt kann ich mir doch ein entsprechendes digitales Ghäuse zulegen oder?
 

crush

MacUser Mitglied
Mitglied seit
04.12.2004
Beiträge
107
ich geb dir aus erfahrung nur einen kleinen rat: geh zu dem photoladen deines vertrauens und leih dir mal eine nikon d100 oder eine canon d20 aus und probier die aus, dann weisst du bestimmt ob dir die digitalen bilder gefallen oder nicht. der vorteil der digitalen bilder ist der, dass du viel mehr möglichkeiten hast, farb- und tonwertkorrekturen vorzunehmen, weil sie von haus aus etwas flacher sind als z.b. scans von negativ- oder dia filmen. bevor dich viele vollquatschen, geh und probiers mal aus, und schau dir die daten am computer an!
 

ichatlisboa

Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
149
Ganz deiner Meinung probieren geht ueber studieren.... aber anstelle der D100 tut es auch die preiswertere D70 die Features sind fast gleich/ oder sogar besser.

Ich Fotografiere sein 1997 nur digital
 

plink

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.10.2004
Beiträge
96
Hm naja, mag schon sein, wenn das Nikon d100-Gehäuse aber schon um die 2000 Euro kostet, ist das fast das doppelte von dem, was ich ausgeben will. Ich habe schon mal versucht beim Phothändler eine Kamera auzuleihen. Die machen das nicht. An der Kunsthochschule und an der Uni kann man sich Kameras leihen, aber da komme ich nicht so dran.
 

tridion

Mitglied
Mitglied seit
21.06.2003
Beiträge
7.283
Für anständige Digiphotos mußt du entweder viel Geld für eine sehr gute Kamera ausgeben - oder halt nur bei gutem Licht photographieren. Im mittleren Preissegment ist bei 200 ISO Sense im Karton, es fängt an zu rauschen. Und die Photo-Bearbeitung ist auch nur dann möglich, wenn die Cam eine Tiff-Abspeicherungsmöglichkeit hat, was Kameras im niedrigeren Preissegment nicht haben.

Analoge Photographie ziehe ich vor, man kann auch bei schlechteren Lichtverhältnissen noch mit guten Ergebnissen rechnen, und dadurch hat man auch bessere Bearbeitungsmöglichkeiten.

Gruß tridion
 

derJo

Mitglied
Mitglied seit
07.07.2004
Beiträge
233
Hi!

Also ich bin seit 11 Jahren Fotograf und freischaffender Künstler und fotografiere inzwischen seit Jahren digital!!! Die Kameras sind (ab einer gewissen Preisklasse) dem klassischen Kleinbild absolut überlegen!!! Ich selbst habe meine geliebte Nikon F3 in die Ecke gelegt .... nun bin ich froh, daß ich die Objektive wieder an meiner Digi verwenden kann (Nikon D70).
Ich möchte hier aber nicht zu sehr für Digis sprechen! Die Dinger sind gut für Snapshots, Urlaub und im höherpreisigen Segment für Portrait, Werbung, etc. ... wer aber wirklich Qualität will, und den Charm einen SW-Korns noch zu schätzen weiß, für den bleibt natürlich nur die analoge Wahl. Für solche - mit bedacht gemachten Fotos - hole ich auch gerne und sogar immer öfter meine Großformat raus und banne das Licht auf Film :)
Fazit: Kauf dir eine Digi!!! Aber kauf dir was anstädiges!!!

Schöne Grüße

Jo

PS: Wenn du mir mal sagst, was du auslegen kannst, sag ich dir auch gerne wo du landen wirst und welche Qualität du erwarten kannst. Bitte per privater Nachricht.
 

mat3000

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2004
Beiträge
537
ich bin zwar kein foto könig und fotografiere derzeit auch
nur mit einer billigst canon digital
aber ich weiss dass viele, wenn nicht sogar alle objektive
die man bei den analogen modellen benutzt hat
später wennn man auf digital umsteigt nciht mehr benutzen kann.
Die Licht werte sind komplett anders.

Schaue dir mal die Homepages der grossen Hersteller mal an ( Nikon Canon usw )
du wirst sehen es gibt spezielle Objektive für die Spiegelreflex Digitalen.

Mein Tipp: Hole dir die D70, die ist echt der Knaller
und bevor du sagst dass dir das digitale bearbeiten zu weit geht
du musst es ja nicht tun
 

derJo

Mitglied
Mitglied seit
07.07.2004
Beiträge
233
tridion schrieb:
Photo-Bearbeitung ist auch nur dann möglich, wenn die Cam eine Tiff-Abspeicherungsmöglichkeit hat
rotfl
Was soll das denn heißen? Kann Photoshop etwa keine JPGs mehr bearbeiten???? Erzähl bitte keinen Quatsch!!!
 

crush

MacUser Mitglied
Mitglied seit
04.12.2004
Beiträge
107
Analoge Photographie ist natürlich das Beste. Nur hat man im digitalen Bereich die totale Kontrolle, ohne auf Labore Rücksicht nehmen zu müssen oder hohen Zeitwaufwand selber zu entwickeln bzw. zu vergrössern. der haken an der sache ist bei digitalen kameras, um analoge qualität zu erreichen, muss man schon was dafür hinlegen. eben wegen tiff oder RAW ausgabe etc. für profi werbefotografie oder kampagnen reichen oft auf KB digitale SLR nicht mehr aus. da kommen dann die Mittelformat Kameras ins Spiel.
 

ichatlisboa

Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
149
Hmmmm gerade die Bearbeitungmoeglichkeit von Digitalbildern mit guten Kameras in RAW Format geschosssen sind fast unbegrenzt ob das mit analogen Filmen moeglich ist wage ich zu bezweifeln.

Ich habe zZ eine Nikon D70

hier ein paar Beispiele bei Nacht:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

crush

MacUser Mitglied
Mitglied seit
04.12.2004
Beiträge
107
derJo schrieb:
rotfl
Was soll das denn heißen? Kann Photoshop etwa keine JPGs mehr bearbeiten???? Erzähl bitte keinen Quatsch!!!
Nö, aber die qualität im druck ist madig wenn das bild von vornherein schon durch Jpeg komprimiert ist und noch in PS nachbearbeitet werden soll. für den privaten nicht gehobenen anspruch reicht jpeg allerdings aus, da hast du recht.
 

crush

MacUser Mitglied
Mitglied seit
04.12.2004
Beiträge
107
ichatlisboa schrieb:
Hmmmm gerade die Bearbeitungmoeglichkeit von Digitalbildern mit guten Kameras in RAW Format geschosssen sind fast unbegrenzt ob das mit analogen Filmen moeglich ist wage ich zu bezweifeln.

Ich habe zZ eine Nikon D70

hier ein paar Beispiele bei Nacht:
coole bilder, allerdings wage ich zu behaupten ein rauschen zu erkennen. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

tridion

Mitglied
Mitglied seit
21.06.2003
Beiträge
7.283
derJo schrieb:
rotfl
Was soll das denn heißen? Kann Photoshop etwa keine JPGs mehr bearbeiten???? Erzähl bitte keinen Quatsch!!!
du bist seit 11 Jahren Photograph?? dann solltest du aber auch wissen, daß jpgs bei Bearbeitungen an Qualität einbüßen. Bei jedem Abspeichern übrigens.
 

derJo

Mitglied
Mitglied seit
07.07.2004
Beiträge
233
crush schrieb:
Nö, aber die qualität im druck ist madig wenn das bild von vornherein schon durch Jpeg komprimiert ist und noch in PS nachbearbeitet werden soll. für den privaten nicht gehobenen anspruch reicht jpeg allerdings aus, da hast du recht.
Schon mal was von PDF gehört??? ;)
Was glaubst wohl wie die Bilder dadrin gespeichert sind??? Na... rate mal... RICHTIG!!! Als JPG!!! Dazu sind die Bilder noch richtig gut!!!


Ich will ja nicht behaupten, daß jedes JPG gut ist, aber bei entsprechender Behandlung/Komprimierung sind die wirklich gut!!! Mach mal ein JPG mit der D70 und im Vergleich das gleiche Bild mit einer KB-Kamera. Zieh dann von beiden mal ein A3-Abzug.... die Digi gewinnt!!! GARANTIERT!!! Ich hab es probiert!
 

derJo

Mitglied
Mitglied seit
07.07.2004
Beiträge
233
tridion schrieb:
jpgs bei Bearbeitungen an Qualität einbüßen. Bei jedem Abspeichern übrigens.
Klar! .... aber mal ehrlich wie oft bearbeitest du deine Bilder, bis die OK sind??? :D
Zudem: wie oft muß man ein Bild bearbeiten, bis es auf die Körnigkeit von einem KB-Negativ schrumpft?
 

mattsetsfire

Mitglied
Mitglied seit
15.11.2004
Beiträge
107
hab nicht alles gelesen aber, wenn du anfänger bist dann kauf dir zuerst mal ne digicam, macht mehr spass, du kannst dir wenn du näher mit der materie vertraut bist ja noch immer ne analog cam kaufen so.
 

crush

MacUser Mitglied
Mitglied seit
04.12.2004
Beiträge
107
derJo schrieb:
Schon mal was von PDF gehört??? ;)
Was glaubst wohl wie die Bilder dadrin gespeichert sind??? Na... rate mal... RICHTIG!!! Als JPG!!! Dazu sind die Bilder noch richtig gut!!!


Ich will ja nicht behaupten, daß jedes JPG gut ist, aber bei entsprechender Behandlung/Komprimierung sind die wirklich gut!!! Mach mal ein JPG mit der D70 und im Vergleich das gleiche Bild mit einer KB-Kamera. Zieh dann von beiden mal ein A3-Abzug.... die Digi gewinnt!!! GARANTIERT!!! Ich hab es probiert!
Bullshit. Wenn ich will scanne ich das Kleinbild Dia oder Negativ mit meinem Imacon 646 und mach dir ein Hausplakat in perfekter Qualität, oder nur ein A2 Bild.

Wenn Du so viel Zeit hast, die Umwege zu gehen, dann ist das ja cool, und somit hast Du Recht. Allerdings wollen die meisten kein PDF für den Druck sondern ein entsprechend grosses TIFF. Im Profibereich werden grosse Dateien gefragt, weil die das Layout und den ganzen Schmarrn selber machen. Und wenn man da mit nem Jpeg aufkreuzt dann dann schicken Die einen wieder nach Hause. Und das ganze steht unter Zeitdruck, also geht der Umweg über PDF einfach nicht.
 

ichatlisboa

Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
149
crush schrieb:
coole bilder, allerdings wage ich zu behaupten ein rauschen zu erkennen. :rolleyes:
Da hast du natuerlich nicht ganz unrecht.... aber was du da gesehen hast sind ja auch kein Fotos mehr... sondern Movies die einen langen Prozess hinter sich haben und auch einen Haufen Komprimierung, deshalb wohl auch ein wenig NOISE... denke ich..
 

tridion

Mitglied
Mitglied seit
21.06.2003
Beiträge
7.283
derJo schrieb:
Klar! .... aber mal ehrlich wie oft bearbeitest du deine Bilder, bis die OK sind??? :D
Zudem: wie oft muß man ein Bild bearbeiten, bis es auf die Körnigkeit von einem KB-Negativ schrumpft?
Jede Bearbeitung verliert - du kannst ja mal einen Vergleich machen:
nimm ein raw.TIF - speichere davon eine Version in jpg - dann bearbeite beide ganz gleich: Größe, Farbkorrektur, Kontrast etc.
Dann drucke aus.
Und schau dir die Ergebnisse genau an ....

Klar, bei idealen Bedingungen brauchst du ein jpg nicht viel bis gar nicht zu bearbeiten. Aber Bedingungen sind nun mal nicht immer ideal.

Gruß tridion
 

crush

MacUser Mitglied
Mitglied seit
04.12.2004
Beiträge
107
ichatlisboa schrieb:
Da hast du natuerlich nicht ganz unrecht.... aber was du da gesehen hast sind ja auch kein Fotos mehr... sondern Movies die einen langen Prozess hinter sich haben und auch einen Haufen Komprimierung, deshalb wohl auch ein wenig NOISE... denke ich..
ja ist ja auch nicht schlimm. hab ich mir auch schon denken können dass das von QT kommt. deswegen ja auch eher ironisch gemeint. :cool: