Digitales portables Aufnahmegerät

  1. Thomax

    Thomax Thread Starter

    [Da eine Löschung nicht möglich ist wurde der Text von mir entfernt.]
     
    Thomax, 21.01.2005
  2. Don Caracho

    Don CarachoMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.11.2003
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Die MiniDisc Player sind immer noch sehr zu empfehlen, du kannst ein Mikrofon über Miniklinke dranstecken, es gibt sogar einige Minidisk Player mit USB Schnittstelle, doch denke ich dass die meisten Modelle nur mit Windowsw komptibel sind.

    Ich habe einen normalen Minidisc Player, den ich an meinen Computer koppel und dann die Disc eins zu eins auf meine HD übertrage!
     
    Don Caracho, 21.01.2005
  3. Hilarious

    HilariousMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.11.2004
    Beiträge:
    2.161
    Zustimmungen:
    5
    Don Caracho,

    was für einen MD-Player/-Recorder verwendest Du und wie genau schließt Du den an?
     
    Hilarious, 21.01.2005
  4. Don Caracho

    Don CarachoMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.11.2003
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Also ich verwende einen Sharp MT877 MiniDisc Player, der mich im Jahre 2000 noch 700 Mark gekostet hatte.

    [​IMG]

    Es ist ganz einfach so etwas an den Rechner anzuschliessen. Du kannst jedes handelsübliches Stereomikrofon an den LineIn Eingang des Player befestigen und dann den Eingangspegel im Player regeln.
    Wenn du mit deiner Aufnahme fertig bist gehst du aus dem Kopfhörer Ausgang bzw. Lineout des Players in den LineIn Eingang des Macs, bzw. bei LineInlosen Macs z.B. iBooks, iMacs, eMacs u.ä. in den Eingang der Soundkarte und dann benötigt man irgendein Tool wie z.B. Peak, Spark oder auch Freeware Audio Tools wie z.B. AudioX um die Sachen aufzuzeichnen.
     
    Don Caracho, 21.01.2005
  5. Thomax

    Thomax Thread Starter

    [Da eine Löschung nicht möglich ist wurde der Text von mir entfernt.]
     
    Thomax, 21.01.2005
  6. hertzchen

    hertzchenMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.09.2004
    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    21
    es gibt vob sony aufsteckmikrofone mit erstaunlich gutem klang, die passen halt auf jede kleine klinkenbuchse - wenn du dior nicht gleich ein kleines dat zulegen willst sind die neueren md-player von sony eine alternative - weil die kompression (normale md ist zu vergleichen mit 192er mp3) der konkurenz einfach schlechter ist - alle ipod liebhaber werden jetzt aufschreien - die sinnvollste variante wäre aber einen festplatten mp3 player der unkomprimiert aufnehmen kann mit nem gescheiten mic dran - dann bist du aber in der region von nem gebrauchten tascam dat...

    auch unser ipod kann ja mit zubehör umfunktioniert werden - aber die klangqualität lässt zu wünschen übrig...
     
    hertzchen, 21.01.2005
  7. Thomax

    Thomax Thread Starter

    [Da eine Löschung nicht möglich ist wurde der Text von mir entfernt.]
     
    Thomax, 21.01.2005
  8. stadtkind

    stadtkindMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.10.2003
    Beiträge:
    4.560
    Zustimmungen:
    11
    Ich hatte auch mal einen MD Player, da gingen im Longplay(aufnahme)modus knapp 320 Min drauf, das sollte für deine Zwecke ausreichen.

    Jedoch: eingebautes Mikro haben die IMHO alle nicht. Ausserdem klingen die sicher auch ziemlich besch...eiden. Wie willst du das Konzert denn aufnehmen? Du müsstest das Mikro dann eigentlich immer schön hoch halten...
     
    stadtkind, 21.01.2005
  9. hertzchen

    hertzchenMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.09.2004
    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    21
    jipp - gerade die neueren von sony haben alle longplay - aber das bedeutet klangeverlust noch und nöcher - wie gut soll denn das ergebnis sein?
     
    hertzchen, 21.01.2005
  10. drumsandbeats

    drumsandbeatsMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.01.2005
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    11
    Ich benutze seit etwa 6 Jahren (?) einen Sony MZ-R30 (den gibt's schon lange nicht mehr) und dazu ein aktives Stereo-Kondensator Mikrofon von Sony (ECM-MS907).
    Damit schneide ich Proben und Konzerte mit.
    Die Qualität ok. Man kann alles gut hören, was mir wichtig ist, um Proben oder Konzerte im Nachhinein zu bewerten. Um CDs daraus zu machen reicht die Qualität der Aufnahmen jedoch nicht aus.
    Je nach MD passen 74 oder 80 Minuten drauf. Longplay hat meiner noch nicht.
    Um die Aufnahmen noch zu bearbeiten überspiele ich die MD dann auch über den Line-In auf die Harddisk.

    Gruß,
    Sven

    Ach so: Wenn ich eigene Konzerte aufnehme, dann zapfe ich meistens das Mischpult an, weil das natürlich bessere Qualität liefert als mein kleines Stereomikrofon. Dazu habe ich immer ein Kabel (Miniklinke auf Chinch und zwei Chinch-Klinke-Adapter dabei).
     
    drumsandbeats, 21.01.2005
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Digitales portables Aufnahmegerät
  1. Dark Rose
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    321
    Olivetti
    28.12.2016
  2. Cosmos
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    605
  3. schrieka
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.876
    moranibus
    27.06.2006
  4. Maccast
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    670