digitale spiegelreflexkamera

iame1

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.08.2005
Beiträge
29
hallo!

wende mich mal wieder vertrauensvoll an euch, weil ich am überlegen bin, ob ich mir eine digitale spiegelreflexkamera zulegen soll... hätte gerne eine, weil ich gerne fotografiere und die beiden digi-kameras die wir haben nicht viel taugen... meine alte analoge spiegelreflex teuer repariert werden müsste (bin mit ihr im rucksack per fahrrad ordentlich auf die nuss gedotzt... ) und ich mir jetzt vorgenommen habe, etwas mehr zu fotografieren/experimentieren und auszuprobieren... (das wird dann digital ja viiiiiiiiiiieeeel günstiger und so...)

einziges nennenswertes kriterium: muss makro-tauglich sein!

kann mir jemand tipps geben, wo ich mich am besten informieren kann?
testberichte, vergleiche, angebote...

oder habt ihr eigene erfahrungen, empfehlungen, warnungen etc.?

vielen dank schon mal und einen schönen start in die neue woche!

liebe grüße, yvonne.
 

joka

unregistriert
Registriert
23.09.2003
Beiträge
1.613
Hi,

hast Du denn schon Objektive eines Herstellers (Nikon, Minolta, Canon..)? Das könnte die Entscheidung erheblich beeinflussen ;-)
 

admartinator

Aktives Mitglied
Registriert
09.09.2003
Beiträge
15.427
iame1 schrieb:
einziges nennenswertes kriterium: muss makro-tauglich sein!
Das dürfte so ziemlich bei jeder dgitalen Spiegelrefelxkamera der Fall sein, sofern du ein geeignetes Objektiv drauf hast.

iame1 schrieb:
oder habt ihr eigene erfahrungen, empfehlungen, warnungen etc.?

Ich bin immer noch total begeistert von meiner Nikon D70.

Schau dir mal die D50 oder D70s an.
 

tridion

Aktives Mitglied
Registriert
21.06.2003
Beiträge
7.283
Hallo Yvonne,
nur so als Überlegung: hast du dich nur wegen der Kostenersparnisse für Digital entschieden, oder aus Qualitätsgründen?
Ich frage das, weil ich selbst mit beiden Systemen photographiere und inzwischen Digital immer seltener zur Hand nehme - ich mag die warme natürliche Atmosphäre analoger Bilder mehr. Auch ist man mit Filmen flexibler bei wechselnden Lichtverhältnissen.
Natürlich muß das jeder selbst für sich entscheiden. Aber ich denke, du ersparst dir viel Geld, wenn du vorher genau austestest, welche Art dir mehr zusagt.
Analoge SLR-Systeme sind gebraucht sehr günstig zu erstehen ... alternativ dazu könntest du eine kleine Digi (z. B. Panasonic FX5) verwenden, die zwar nicht SLR ist, aber dafür auch kein allzugroßes Loch in dein Budget reißt.

viele Grüße und auch dir einen guten Wochenstart,
tridion
 

Itekei

Aktives Mitglied
Registriert
11.11.2003
Beiträge
5.080
Lies Dich mal in diesen Thread ein, dieselbe Frage habe ich mir vor Kurzem gestellt.
 

wegus

Moderator
Registriert
13.09.2004
Beiträge
17.522
Hallo Yvonne,
zu dem Thema gibt es hier zig threads! Alle laufen auf das gleiche hinaus! Außer den technsichen Daten ist das handling entscheidend und das kann man nur selbst prüfen. Also ab zum nächsten Fotoladen und selbst testen ;)

Ob es überhaupt eine DSLR sein soll? Dazu verlinke ich gerne diesen FAQ-Artikel:

klick


Gruß wegus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

turner

Mitglied
Registriert
11.10.2004
Beiträge
405
iame1 schrieb:
hallo!

meine alte analoge spiegelreflex teuer repariert werden müsste (bin mit ihr im rucksack per fahrrad ordentlich auf die nuss gedotzt... ) und ich mir jetzt vorgenommen habe, etwas mehr zu fotografieren/experimentieren und auszuprobieren... (das wird dann digital ja viiiiiiiiiiieeeel günstiger und so...)

Kauf Dir mit Deiner neuen Kamera bitte gleich eine ordentliche Tasche. Ob analog oder digital günstiger ist, kommt darauf an was Du machen willst. Wer Dias oder Bilder auf Papier herstellen will, kommt mit einer analogen Geschichte am Ende der Rechnung günstiger weg. Wer für die Presse (schnell muß es gehen) oder für elektronische Medien Bilder produziert, braucht natürlich eine digitale. Und da Du als Macuser ordentliche Bilder erst auf deinen Rechner und erst dann auf Papier oder sonstwohin bringen willst lies Dich durch die anderen Threads und viel Spaß. Das nur am Rande...
 

medienhexer

Mitglied
Registriert
11.10.2004
Beiträge
275
tridion schrieb:
Auch ist man mit Filmen flexibler bei wechselnden Lichtverhältnissen.
tridion

Huch?
Meine D70 hat eine Einstellmöglichkeit für die Empfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 1.600. Das finde ich flexibler. Klar bin ich bei der digitalen eingeschränkt, was die maximale Größe beim Ausbelichten angeht... ohne Bearbeitung kann man maximal 40x30er Abzüge erstellen, ohne dass man die Pixel bemerkt. Aber wie oft tut man das? Außerdem gibt es ja zur Not Möglichkeiten, den Effekt zu reduzieren.

Insgesamt steht bei der digitalen Rauschen im Bild der Körnung im analogen Bereich gegenüber. Die Digitale verzeiht weniger Fehler, weil durch das Sättigungsverhalten des Negativmaterials der Kontrastbereich "größer" ist und somit Fehlbelichtungen nicht zu unbrauchbaren Ergebnissen führen.

Makros kannst du mit jedem Body machen, da brauchst du nur ein spezielles Makro-Objektiv. Die gibt es von den Herstellern selbst, oft aber auch in guter Qualität von Fremdherstellern wie Tamron und Sigma. Wenn du wirklich überzeugende Ergebnisse möchtest, wirst du allerdings um ein recht teures Festbrennweitenobjektiv nicht herum kommen. Gerade, wenn du einen Abbildungsmaßstab von 1:1 erzielen willst.

Ich kann noch www.digicamfotos.de empfehlen, da kann man sich mal anhand von Testbildern davon überzeugen lassen, was mit den einzelnen Kamera-Bodies möglich ist, aber auch, wie klein die Unterschiede inzwischen sind.
 
Oben