Diebstahlsicherung iMac

Diskutiere das Thema Diebstahlsicherung iMac im Forum Mac Zubehör.

  1. dr. murke

    dr. murke Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    23.02.2005
    Wegen entsprechender Erfahrung mit einem Einbruch soll jetzt eine Diebstahlsicherung für meinen neuen iMac her. Für ca 80 € gibt’s eine von Kensington, die mir ganz gut zu sein scheint. Ich hab an eine fette Öse für das Sicherungskabel in der sehr, sehr festen Wand gedacht. Dann diese ohne Dübel einzementieren.
    Wäre an Erfahrungsberichten mit so ner Kabelsicherung interessiert. Dass jede Diebstahlsicherung letztlich aushebelbar ist, ist mir klar. Aber zu hohen Aufwand scheuen Einbrecher meist. Das Kabel sollte deswegen schon nur mit erheblichen Aufwand zu durchtrennen sein …
    Hat jemand hier schon mit Erfolg einen Diebstahl verhindert? Oder erfolgreich durchgeführt?
     
  2. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    20.515
    Zustimmungen:
    4.147
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Hat man echt einen iMac geklaut bei dir? Die Einbrecherbanden sind heutzutage in der Regel nur auf Schmuck und Bargeld aus.
     
  3. dr. murke

    dr. murke Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    23.02.2005
    Ne, ich hatte damals ein MBP, den ich zum Glück immer mitgeschleppt habe. Aber diverse andere Sachen wurden mitgenommen, auch größere Gegenstände wie ne Gitarre. Stereoanlage haben sie dafür dagelassen …
     
  4. lulesi

    lulesi Mitglied

    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    1.125
    Mitglied seit:
    25.10.2010
    Bevor mir der Einbrecher einen verbogenen vermackten Imac dalässt, oder ein Stahlkabel aus der Wand reisst, soll er ihn doch bitte mitnehmen.
    Ich bekomme von der Versicherung einen neuen, der durch die Datensicherungen ruckzuck wiederhergestellt ist. Der Dieb hat dagegen einen schicken Briefbeschwerer dank der verschlüsselten SSD und wird mit etwas Glück sogar noch geortet.
     
  5. dr. murke

    dr. murke Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    23.02.2005
    Hast vielleicht Recht, so ähnlich ist’s mir auch schon durch den Kopf gegangen.

    Ist andererseits nie gleich – bei mir haben sie seinerzeit nichts demoliert, außer Türzargen. Und was zu schwer oder zu kompliziert zu demontieren war, wurde in Ruhe gelassen. Noch nicht mal Linn hat sie intetessiert. Dachten vermutlich watn Scheiß – der hat noch n Plattenspieler …
    Aber n Rechner ist ja nichts mit ideellem Wert. Vielleicht lass ich das einfach mit der iMac-Sicherung.
     
  6. lulesi

    lulesi Mitglied

    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    1.125
    Mitglied seit:
    25.10.2010
    Ja es ist ätzend wenn Die Einbrecher kommen. Das grösste Problem für mich war die psychologische Seite dass sie jederzeit wiederkommen können. Bei mir sind sie glücklicherweise nicht ins Haupthaus gekommen, sondern haben lediglich aus einem Nebengebäude drei Fahrräder geklaut. Zwei davon waren erst wenige Monate alt und hatten jeweils rund 2000 Euro gekostet.
     
  7. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    20.515
    Zustimmungen:
    4.147
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Das ist richtig. Das überwiegt meist den materiellen Schaden:
     
  8. noodyn

    noodyn Mitglied

    Beiträge:
    10.505
    Zustimmungen:
    2.367
    Mitglied seit:
    16.08.2008
    Vielleicht sollte die Strategie eher das Verhindern von Einbrüchen sein, als alle Gegenstände zu befestigen. Günstige Alarmanlagen sind heutzutage dank intelligenter Kameras und Homematic Fenstersensoren kein Hexenwerk mehr.
     
  9. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    20.515
    Zustimmungen:
    4.147
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    So ist es. Einbruchhemmende Maßnahmen sollten oberste Priorität haben.
     
  10. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.361
    Zustimmungen:
    856
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Wenn man das Einsteigen erschwert, hat sich das meistens schon, denn die wollen i.d.R. schnell und unerkannt rein und wieder raus. Es gibt Folien für die Scheiben und Terrassentüren, die das Einschlagen oder Eindrücken deutlich erschweren. Schlösser für die Tür- und Fenstergriffe erschweren das Öffnen und aktuellere Verriegelungsmechanismen das Aufhebeln.
     
  11. lulesi

    lulesi Mitglied

    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    1.125
    Mitglied seit:
    25.10.2010
    Ja, aber günstige Alarmanlagen sind oft sicherheitstechnisch der Obergau. Nicht verschlüsselte Kommunikation oder teilweise nicht abgesicherte Verbindungen gehören da praktisch schon zur Tagesordnung. Dann muss man auch bei Kameras aufpassen dass die nichts aus dem öffentlichen Raum oder vom Nachbarn aufnehmen. Alles in allem ist das nicht ganz trivial. Trotzdem stimmt es natürlich, sichtbare Sicherheitstechnik wirkt für bestimmte Klientel abschreckend oder man hat wenigstens mit etwas Glück ein Bild des Einbrechers.
     
  12. Lor-Olli

    Lor-Olli Mitglied

    Beiträge:
    8.218
    Medien:
    22
    Zustimmungen:
    2.272
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Das Problem bei einem geklauten Rechner ist leider, dass man selbst bei guter Versicherung in der Regel ein paar Tage ohne Rechner dasteht… Selbst wenn keine Daten dank Sicherung verloren gehen verliert man erheblich Arbeitszeit (unser Studio stand mal wegen eines Wasserschadens 4 Tage still… dabei waren die Rechner bis auf einen nicht betroffen - Wasser stand nur 60 cm hoch, knapp unter Tischhöhe )
    Aber es ist schon richtig, eine gute Sicherung GEGEN Einbruch ist immer noch die beste Lösung. (Das Studio wurde bisher 3mal angegangen, die Tür - einziger Zugang - hielt UND die Versicherung hat wegen der ungemein guten Ausführung auch alle Reparaturen bezahlt ;)) Mein Bruder wohnt sehr abgelegen - auch hier half eine sehr gute Sicherung an Fenstern und Türen, auch hier hat die Versicherung die fast 4000€ für die Schadensbeseitigung bezahlt.
    Man muss wohl auch immer die Schadenswahrscheinlichkeit mit einberechnen. Eine Kabelsicherung am Computer (Kensington) ist auch nicht als Einbruchssicherung gedacht (so der Versicherungsfachmann) sondern als Option gegen das "schnelle Mitnehmen" im leicht zugänglichen Bereich (Uni, Behörden, Geschäfte etc.)
     
  13. noodyn

    noodyn Mitglied

    Beiträge:
    10.505
    Zustimmungen:
    2.367
    Mitglied seit:
    16.08.2008
    Im Prinzip hat man ja mehrere Sicherheitsebenen
    1. Die Warn-Schicht. Kameras im Außenbereich (sofern möglich) informieren über unerwünschte Personen noch bevor jemand einsteigen kann. Ja, diese dürfen nur entsprechend der Datenschutzvorgaben angebracht werden.
    2. Die Außenschicht. Einbrecher werden versuchen Lärm zu vermeiden und wollen schnell rein und raus. Alles was hier Widerstand bietet (Abschließbare Fenstergriffe, Pilzkopfbeschläge oder eine entsprechende mehrfache Verriegelung der Haustür) sollte erste Priorität haben.
    3. Die Innenschicht. Im Innenbereich kann man ebenfalls intelligente Kameras (z.B. netatmo welcome) einsetzen und so gezielt fremde Gesichter erkennen. Fenstersensoren würden ein Aufhebeln eines Fensters erkennen und (bei Homematic) dir z.B. eine Push-Mitteilung schicken. Glas-Sensoren wären optional, da bei heutigen Drei-Schicht-Scheiben viel Krach durch Einschlagen entsteht. Sofern man keine Außenkamera aufstellen kann, würde ich dies aber einsetzen. Hier könnte man sich selbst etwas mit Homematic Komponenten bauen oder eine entsprechende professionelle Anlage kaufen.
    Die Idee Wertgegenstände anzuschrauben wäre die denkbar schlechteste.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Diebstahlsicherung iMac
  1. asored
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    846
  2. CRen
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    240
  3. EarlOfVeits
    Antworten:
    23
    Aufrufe:
    824
  4. es99musik
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    256

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...