Die Zukunft von macOS mit ARM-Prozessoren?!

Diskutiere das Thema Die Zukunft von macOS mit ARM-Prozessoren?! im Forum Gerüchteküche.

  1. rembremerdinger

    rembremerdinger Mitglied

    Beiträge:
    10.552
    Zustimmungen:
    2.251
    Mitglied seit:
    16.11.2011
    Da bleibt uns wohl nur noch abwarten oder weiter spekulieren.
    Mal sehen wie es sich entwickelt. Bin gespannt.
     
  2. agrajag

    agrajag Mitglied

    Beiträge:
    3.120
    Zustimmungen:
    854
    Mitglied seit:
    25.08.2004
    Wäre interessant zu wissen, wie sehr der letzte Wechselerfolg von der Intel-Kompatibilität getrieben war. Ich kenne recht viele Leute, die überhaupt nur deswegen auf den Mac umgestiegen waren, weil sie eben via VM recht elegant und performant Windows betreiben konnten. Auch wenn sie es letztenendes, wenn überhaupt, zunehmend weniger benutzt hatten.

    Interessant wäre dann zu wissen wieviele auf die Intel-Kompatibilität angewiesen sind, für die ein Wechsel schmerzhaft wäre.
     
  3. Andi

    Andi Mitglied

    Beiträge:
    8.374
    Zustimmungen:
    1.378
    Mitglied seit:
    16.05.2002
    Die Erfahrung dazu haben sie. Man konnte Macintosh SW auf der Lisa ausführen. Die Fat Binary Geschichte. Classic Umgebung. Rosetta. Warum nicht...
     
  4. rembremerdinger

    rembremerdinger Mitglied

    Beiträge:
    10.552
    Zustimmungen:
    2.251
    Mitglied seit:
    16.11.2011
    Das sagst du was, daran hatte ich garnicht gedacht, danke für den Gedankengang.
     
  5. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.061
    Zustimmungen:
    7.181
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Schonmal mit Luma Fusion gearbeitet?
     
  6. Tzunami

    Tzunami Mitglied

    Beiträge:
    5.845
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    846
    Mitglied seit:
    18.10.2003
    Es ging hier doch um vergleichbare Rechenleistung. Nur weil auf beiden Word gestartet werden kann, sind beide nicht gleich schnell. Diene aussage war:
    Wenn du damit meinst: "Apples ARM klebt am Auspuff des aktuell langsamsten verführbaren Intel Prozessors!" Dann kommt das schon eher hin.
     
  7. Tzunami

    Tzunami Mitglied

    Beiträge:
    5.845
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    846
    Mitglied seit:
    18.10.2003
    Video ist keine gute Referenz, da T2 und AX beide H264 und H265 Hardwareunterstützung haben. Würde man allerdings mit Rohdaten arbeiten wäre der Spaß mit Sicherheit auch sofort vorbei.
     
  8. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.061
    Zustimmungen:
    7.181
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Was sind denn für dich so "arbeitsintensive" Programme welche CPU-Power brauchen könnten?
     
  9. Tzunami

    Tzunami Mitglied

    Beiträge:
    5.845
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    846
    Mitglied seit:
    18.10.2003
    Beispiel (ausser Video) habe ich doch schon erwähnt: Mathematica oder 3D Anwendungen.

    Da war aber immer die Ausgangslage: Neue CPU VIIIIIIEEEEEL schneller. FAT Binarys enthielten den Code für PPC und 68K Prozessor und waren daher ca. doppelt so groß. Das würde auf jeden Fall die SSD-Optioskäufe von Apple ankurbeln.
     
  10. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.061
    Zustimmungen:
    7.181
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Die Zielgruppe für diese Software dürfte am iPad ja enorm riesig sein ...
     
  11. agrajag

    agrajag Mitglied

    Beiträge:
    3.120
    Zustimmungen:
    854
    Mitglied seit:
    25.08.2004
    LLVM böte aber noch die Möglichkeit SW als IR-Code auszuliefern, der erst auf der Zielmaschine zum endgültigen Binary kompiliert wird. Vielleicht wäre das ja eine Variante.
     
  12. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    12.592
    Zustimmungen:
    4.868
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    Die Frage, die man sich jetzt stellen muss, ist, wer davon profitiert?

    Die Endkunden? Nein, denn es ist aktuell fraglich, das die ARM Prozessoren im klassischen Computer Umfeld besser sind als ihre Intel Konkurrenten. Viele lieb gewonnenen Programme würden nicht sofort oder gar nicht mehr zur Verfügung stehen. Oder in einer Virtualisierung laufen. Wie gut das bei Rosetta war, ja, da kann ich mich gut dran erinnern.

    Die Software Anbieter? Nein, denn die haben nur einen extremen Aufwand aufgrund einer komplett neuen Plattform und es ist fraglich, ob alle Kunden gewillt sind, die Programme neu zu kaufen. Und kostenfreie Cross Upgrade Lizenzen anbieten? Das wäre der Ruin für viele Buden.

    Wer also außer Apple profitiert davon? Meiner Meinung nach Niemand.
     
  13. Andi

    Andi Mitglied

    Beiträge:
    8.374
    Zustimmungen:
    1.378
    Mitglied seit:
    16.05.2002
    Das ist schon klar. So ein Umstieg ist auch Super Gau für IT-Abteilungen oder Entwickler aber das ist Apple eh egal der User würde aber nicht viel merken. Mir ist außer Apple kein Hersteller bekannt der solche Kapriolen treibt.
     
  14. rembremerdinger

    rembremerdinger Mitglied

    Beiträge:
    10.552
    Zustimmungen:
    2.251
    Mitglied seit:
    16.11.2011
    Stimme dir zu
     
  15. Tzunami

    Tzunami Mitglied

    Beiträge:
    5.845
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    846
    Mitglied seit:
    18.10.2003
    Wir reden hier nicht von iPads sondern von der verwendeten CPU im iPad, die einige scheinbar mit Intel CPUs gleichauf sehen, und sie am liebsten in einem Mac sehen würden.

    Das ein AX Prozessor gegen eine Intel total Absinken würde kann nur ein Programm beweisen, dass dem Prozessor alles abfordert, aber so ein Programm gibt es unter IOS nicht.
     
  16. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.061
    Zustimmungen:
    7.181
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Ich nehme mal an, dass kein Mensch hier annimmt dass Apple mit einem Schlag in ALL seinen Produkten auf ARM setzen würde :rolleyes:
    Also worum gehts dann? Dass Sheldon Cooper nicht das kleinste MacBook kaufen könnte weil Mathematica nie für ARM kompiliert wurde?
    Wenn es jemals einen Umstieg gibt, dann kommt der wohl schleichend.
     
  17. Andi

    Andi Mitglied

    Beiträge:
    8.374
    Zustimmungen:
    1.378
    Mitglied seit:
    16.05.2002
    Täusch Dich da mal nicht. Der Schwenk von PPC zu Intel war alles andere als schleichend. ;)
     
  18. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.061
    Zustimmungen:
    7.181
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Ja, auf eine Plattform die wesentlich leistungsstärker war ...
     
  19. vidman2019

    vidman2019 Mitglied

    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    275
    Mitglied seit:
    10.01.2019
    Yep und die Mobil-CPUs hatte die verfügbar waren (und nicht Vaporware wie bei PowerPC).

    Das ist immer das Problem mit dem extrapolieren von Werten. Es gibt zu viele Variablen und die wichtigsten Variablen stimmen oft nicht überein (oder werden falsch gewichtet).
     
  20. Andi

    Andi Mitglied

    Beiträge:
    8.374
    Zustimmungen:
    1.378
    Mitglied seit:
    16.05.2002
    Natürlich. Sie haben aber über Jahre parallel entwickelt und Bam! Also gehe ich davon aus wenn so ein Prozessorwechsel ansteht arbeiten die schon daran. Apple wird es wurst sein ob dann nur noch ein ARM Windowskrüppel auf der Mühle läuft. Für den nicht Pro Bereich durchaus in näherer Zukunft denkbar. Apple ist allerdings leider auch nicht mehr so Pro. :(
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...