Die Zukunft von macOS mit ARM-Prozessoren?!

12many

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2020
Beiträge
52
Kannst du das genauer beschreiben?

- Bei welchen prozessorlastigen Arbeiten ist es leiser, wo es vorher laut war?
- Welche Prozesse dauerten vorher lange und sind jetzt schneller und etwa wieviel?
- Was ist sonst „besser“ .. das Display? Die Tastatur?
Ich versuche es mal :)

ich meinte mit besser noch das Instant On des M1 sowie der spürbar leisere, kühlere Betrieb sowie die längere Akkulaufzeit. Das merkt meine Frau z.b. sehr bei dem Wechsel von einem 2018 MacBook Air zum M1 MacBook Air.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MacEnroe

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.162
Ich versuche es mal :)

ich meinte mit besser noch das Instant On des M1 sowie der spürbar leisere, kühlere Betrieb (...)
Mein MacBook von 2009 braucht 1 Sekunde „Wake Up“ ... damit komme ich klar.
Er ist so leise, dass ich ihn nicht höre. Die Temperatur hat mich nie gestört.
Was ist sonst besser?

D.h. Für mich gäbe es keinen Grund zu wechseln?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever und Rellat

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.149
alle iOS Apps sind nativ auf ARM Macs nutzbar
Nein. Zum einen ist nichts verfügbar, was auf spezielle iPad-Hardware zugreift, bspw. die Kamera oder Bewegungssensoren. Zum anderen entscheidet der Hersteller, ob seine iPad-App verfügbar sein soll oder eben nicht. Ob sogar auch reine iPhone-Apps verfügbar sein werden, weiß ich nicht.

Damit fallen viele Spiele, die auf Bewegungssensoren setzen, schon mal raus. Und ob (multi-)touch-optimierte Spiele so recht mit der Maus zu spielen sind, wird sich weisen. Jedenfalls sind die paar Macs im Verhältnis zu den verkauften iPhones oder iPads keine relevante Zahl, um nun auch Mac-Optimierungen vorzunehmen.
 

ikaruz

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
330
Wie gesagt, die Chips werden zu groß. Das ist genau der Grund, warum Intel mit seinen großen Chips im Workstation-Bereich gegen AMDs Chiplet-Design so katastrophal abstinkt. Ab einer gewissen Größe ist der Fertigung unwirtschaftlich, weil schlechte Yields.
Die A-CPUs sind davon überhaupt nicht betroffen, die sind klein, da wenige Kerne.
Mein Punkt ist mit jeder Generation wurden mehr Kerne auf kleinerem Platz untergebracht, mittlerweile ist man bei 5nm Fertigung angekommen und der A14 hat dabei 3 mal soviele Kerne wie ein A4 von 2010 und dabei sogar geringere Abmessungen. Der Grund warum Intel abstinkt ist weil sie ihren Fertigungsprozess nicht angepasst haben und immer noch auf 10nm fertigen bei gleichzeitig immer mehr verbauten Kernen. Dass das nicht gut gehen kann da geb ich dir recht, ist schließlich auch die Ursache warum die Intel CPU's so verdammt heiß laufen und warum jeder so begeistert ist vom M1 oder den Ryzen CPUs weil die einfach in der Fertigung Intel Jahre voraus sind.

Btw. die A CPU's (z.b. A12X) haben nicht weniger Kerne als ein M1, der M1 ist aus dem Erfolg der A CPU's geboren und wird in den kommenden Jahren analog zu den A Prozessoren ausgebaut, sprich höchstwahrscheinlich schon nächstes Jahr mehr Kerne bekommen für die großen Pros.

iOS-Games laufen definitionsgemäß auf iOS-Devices, d.h. die erfordern keine höhere Grafikleistung als ein iPhone oder iPad mitbringt (ggf. nur um den Faktor höher, der die höhere Auflösung bedingt, aber nicht mehr).
AAA-Gaming am Mac ist mausetot, und das ist eben gerade die Kategorie für die man die >>10TFLOPS-GPUs braucht.

Welche anderen Anwendungen brauchen hohe Grafikleistung? Vieles lässt sich wie gesagt durch hochspezialisierte Hardware für Videoverarbeitung, Machine Learning & Co abdecken.
Du brauchst auch für iOS Games gute Grafikleistung, die Zeiten wo mobile Gaming keine Grafikleistung benötigte sind vorbei. Außerdem kann man als iOS Entwickler mit einer Codebasis auch unterschiedliche Qualitätstufen je nach Platform anbieten, Gaming wird in den kommenden Jahren Aufwind auf dem Mac bekommen und viele neue Apple Arcade Nutzer. Wenn man sich die Reviews anschaut bekommt man momentan auf den M1 Macs bei aktuellen AAA Titeln wie Tomb Raider auf niedrigsten Einstellungen jedenfalls noch unter 30 FPS das kann nicht so bleiben wenn Apple seine Preispolitik beibehalten will muss nächstes Jahr der Grafikhammer kommen, es geht ja nicht nur ums Gaming sondern auch um grafikintensive Anwendungen wir Affinity Designer, Photoshop, Maya, Cad, Unity, Unreal, etc. Ein richtiges Macbook Pro das nicht imstande ist eine gewisse Grafikleistung zu liefern wird zu dem Preis keinen Markt finden.
 

12many

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2020
Beiträge
52
D.h. Für mich gäbe es keinen Grund zu wechseln?
Das kannst nur du dir beantworten. :) Für mich waren die bekannten Vorteile des M1 Grund genug, unsere Systeme um umzustellen. Auch die native Unterstützung vieler iOS/iPadOS Apps war für mich ein Grund. Dazu die deutlich gesteigerte Grafikleistung im Vergleich zu meinem 2020er iMac was deutliche Vorteile bei aktuellen Games bringt und bringen wird. Und so teuer war der Umstieg gar nicht, der 2020 iMac wurde durch einen M1 Mini 16GB + LG 5K und mein MBA durch ein MBP M1 ersetzt. Bei meiner Frau ein 2018er Mini durch den kleinsten M1 Mini und ein 2018 MBA durch das M1 MBA. Durch den Verkaufserlös der alten Geräte ein überschaubarer Kostenaufwand für massiv mehr Leistung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MacEnroe

ikaruz

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
330
Nein. Zum einen ist nichts verfügbar, was auf spezielle iPad-Hardware zugreift, bspw. die Kamera oder Bewegungssensoren. Zum anderen entscheidet der Hersteller, ob seine iPad-App verfügbar sein soll oder eben nicht. Ob sogar auch reine iPhone-Apps verfügbar sein werden, weiß ich nicht.

Damit fallen viele Spiele, die auf Bewegungssensoren setzen, schon mal raus. Und ob (multi-)touch-optimierte Spiele so recht mit der Maus zu spielen sind, wird sich weisen. Jedenfalls sind die paar Macs im Verhältnis zu den verkauften iPhones oder iPads keine relevante Zahl, um nun auch Mac-Optimierungen vorzunehmen.
Wie geschrieben ist ein Opt Out per Default sind alle verfügbar und natürlich machen einzelne Spiele und Apps keinen Sinn auf dem Mac.
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.149
Durch den Verkaufserlös der alten Geräte ein überschaubarer Kostenaufwand für massiv mehr Leistung.
Kannst Du uns das mal vorrechnen? Wie alt waren denn die "alten" Geräte?. Gefühlt würde ich mal sagen, ohne gefüllten Geldbeutel geht da nichts...
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.149
per Default sind alle verfügbar
Nochmal: Nein! Es sind nur die Apps verfügbar, die nicht auf spezielle iPad-Hardware zugreifen. Was für ein Sinn würde auch ein Spiel machen, das davon lebt, dass man sein iPad bewegt?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.162
Das kannst nur du dir beantworten. :) Für mich waren die bekannten Vorteile des M1 Grund genug, unsere Systeme um umzustellen. Auch die native Unterstützung vieler iOS/iPadOS Apps war für mich ein Grund. Dazu die deutlich gesteigerte Grafikleistung im Vergleich zu meinem 2020er iMac was deutliche Vorteile bei aktuellen Games bringt und bringen wird. Und so teuer war der Umstieg gar nicht, der 2020 iMac wurde durch einen M1 Mini 16GB + LG 5K und mein MBA durch ein MBP M1 ersetzt. Bei meiner Frau ein 2018er Mini durch den kleinsten M1 Mini und ein 2018 MBA durch das M1 MBA. Durch den Verkaufserlös der alten Geräte ein überschaubarer Kostenaufwand für massiv mehr Leistung.
Danke. Ja, Gaming ... das vergesse ich immer. Dann Glückwunsch zu eurem neuen „Paket“,
damit seid ihr zukunftssicher aufgestellt. (y)

Meine Frau hat sich immer noch kein Laptop gekauft. Ich hatte hier mal nachgefragt, ist bald ein
Jahr her, inzwischen gibt es sogar wieder Samsung Notebooks ... aber jetzt wird Apple auch echt
wieder interessant ... ich weiß nicht, wie es im Zusammenspiel mit ihrem Samsnung-Handy ist ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 12many

12many

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2020
Beiträge
52
Kannst Du uns das mal vorrechnen? Wie alt waren denn die "alten" Geräte?. Gefühlt würde ich mal sagen, ohne gefüllten Geldbeutel geht da nichts...
Zum Beispiel mein 2020 iMac:

Den Rechner habe ich für 1600€ verkauft. Ersetzt durch einen M1 Mini (1200€) und ein LG 27" 5K (800€). Also ca. 400€ Aufpreis für den deutlich leistungsfähigeren Mini.

Mein MBA hab ich für 600€ verkauft und gegen die "Günstigste" MBP Variante mit M1 ersetzt.

Bei meiner Frau ist ein 2018 Mini gegangen (für ca. 450€) und eine kleine M1 MIni Konfig (780€). Also knappe 300€ für das Upgrade. Der Monitor bleibt.

Der Tausch ihres MBA 2018 gegen das M1 MBA hat auch ca. 400€ gekostet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JeanLuc7

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.546
Mein Punkt ist mit jeder Generation wurden mehr Kerne auf kleinerem Platz untergebracht, mittlerweile ist man bei 5nm Fertigung angekommen und der A14 hat dabei 3 mal soviele Kerne wie ein A4 von 2010 und dabei sogar geringere Abmessungen. Der Grund warum Intel abstinkt ist weil sie ihren Fertigungsprozess nicht angepasst haben und immer noch auf 10nm fertigen bei gleichzeitig immer mehr verbauten Kernen. Dass das nicht gut gehen kann da geb ich dir recht, ist schließlich auch die Ursache warum die Intel CPU's so verdammt heiß laufen und warum jeder so begeistert ist vom M1 oder den Ryzen CPUs weil die einfach in der Fertigung Intel Jahre voraus sind.
Ich sprach explizit von den Workstation-CPUs. AMD hat Zugriff auf dieselben Fertigungsprozesse bei TSMC und trotzdem nutzen sie ihre Chiplet-Design, einfach weil ein monolitsches Design bei großen CPUs keinen Sinn macht. Das ist schlicht Fakt.
Ein Vergleich mit den A-CPUs ist hier schlicht nicht zielführend, ich rede hier von >32 Cores und Die-Größen von 500mm^2 im Falle monolitscher CPUs.

Du brauchst auch für iOS Games gute Grafikleistung, die Zeiten wo mobile Gaming keine Grafikleistung benötigte sind vorbei. Außerdem kann man als iOS Entwickler mit einer Codebasis auch unterschiedliche Qualitätstufen je nach Platform anbieten, Gaming wird in den kommenden Jahren Aufwind auf dem Mac bekommen und viele neue Apple Arcade Nutzer. Wenn man sich die Reviews anschaut bekommt man momentan auf den M1 Macs bei aktuellen AAA Titeln wie Tomb Raider auf niedrigsten Einstellungen jedenfalls noch unter 30 FPS das kann nicht so bleiben wenn Apple seine Preispolitik beibehalten will muss nächstes Jahr der Grafikhammer kommen, es geht ja nicht nur ums Gaming sondern auch um G
grafikintensive Anwendungen wir Maya, Cad, Unity, Unreal, etc. Ein richtiges Macbook Pro das nicht imstande ist eine gewisse Grafikleistung zu liefern wird zu dem Preis keinen Markt finden.
Wir reden aneinander vorbei. iOS-Devices liefern 1-2TFLOPS GPU-Leistung, was für ein Mobile-Device definitiv eine ganze Menge ist. Der M1 bringt 2.6TFLOPS.
Aktuelle Desktop-GPUs bringen dagegen 20-30TFLOPS, also mal eben um Faktor 10 mehr. Diese Performance kann man aus rein physikalischen Gründen nicht ohne diskrete GPU liefern, daher nehme ich an, dass Apple im Highend-Sektor nichts bieten wird, oder ggf. doch bei AMD einkauft.

Aber wie gesagt, das müssen sie auch nicht. Machine Learning oder Videoanwendungen gehen auch mit spezialisierter Fixed-Function-Hardware, AAA-Gaming spielt keine Rolle.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.162
Da hast du ohne Maus und Tastatur aber trotzdem noch ganz gute Preise bekommen. :)

Das kleine MacBookPro .. hat nur 256 GB SSD oder?
 

12many

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2020
Beiträge
52
Da hast du ohne Maus und Tastatur aber gute Preise bekommen. :)

Das kleine MacBookPro .. hat nur 256 GB SSD oder?
Für den Mini meinst du? Den habe ich mit einem Magic Keyboard und Magic Mouse 2 verkauft die noch vom iMac über waren da ich am iMac die Logi MX Keys und Master 3 verwende. :)

Den größten Verlust über die kurze Nutzungszeit hat (logischerweise) der iMac gebracht. Da muss man natürlich ehrlicherweise die Upgrade Kosten höher anlegen wenn man den Wertverlust des iMac berücksichtigt.

Genau, die kleinste M1 Konfig mit 256GB.
 

apvar

Mitglied
Mitglied seit
03.01.2010
Beiträge
425
Dadurch das Apple bei seinen eigenen SoC‘s auch nicht mehr so auf spezielle Bussysteme setzen muss, kann ich mi ohne weiteres einen eigenen neuen Bus vorstellen, der die SSD‘s ansteuert. Und art weiteren Cache, der zwischen SSD und RAM ist. Zumindest in der Geschwindigkeit.
 
Oben