Die Zukunft von macOS mit ARM-Prozessoren?!

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.168
Seit wann wird Apple mit ihren 7% Marktanteil im Computer Geschäft auf irgend jemand Druck ausüben?
Das ist jetzt. Warte den Markanteil in den nächsten zwei Jahren ab.

Die herausragenden Merkmale des M1: InstantOn / Kälter / Leiser bzw. Lautlos / Enorme Akkulaufzeit / Leicht & Klein / Ausreichende bis Sehr Gute Leistung.
Das sind Dinge, bei denen jeder sofort zustimmen wird das das enorm Sinnvoll ist.

Und es sind alles Merkmale bei denen Intel (und damit der PC-Markt aktuell und vermutlich auch in den nächsten 1-2 Jahren nicht viel entgegensetzen kann.
Und jedes Prozent, dass die anderen verlieren tut denen deutlich weh.

Auch Softwareseitig hängt Microsoft mit Windows auf ARM noch deutlich hinterher.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 12many

ma2412

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2013
Beiträge
644
Sollen ja auch nur die Einsteigergeräte sein, k.A. warum da jeder sofort Vergleiche mit den schnellsten Rechnern durchführt. Kann man machen, klar.
Und wenn die M1 da fast rankommen, gut, aber dies bei Einsteigergeräten als "negativ" auszulegen, ist dann doch etwas unfair.

Seid doch froh, wenn der M1 das Gerät zu mehr macht, als "Einsteiger", aber erwartet nicht, dass sie an der Spitze stehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: agrajag

apvar

Mitglied
Mitglied seit
03.01.2010
Beiträge
425
Das Problem für Apple ist, das sich die Systemadministratoren mit Windows auskennen. Eventuell noch Linux. Aber Mac? Da muss man sich ja einarbeiten, umd die Zeit geben die Führungskräfte ihren Admins nicht. In meinem Bekanntenkreis herrscht immer noch das vorurteil, das Mac's absolut kompliziert sind. Liegt halt an der anderen Philosophie bei Apple.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ma2412

12many

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2020
Beiträge
52
Hallo Zusammen,
meine Frau und ich haben seit gestern ebenfalls alle unsere 4 Macs nun durch Apple Silicon Macs ersetzt und das war die absolut richtige Entscheidung. :) Die Geräte sind dermaßen schneller, leiser, besser dass es den Aufpreis die noch relativ frischen aber jetzt veralteten Intel Macs abzugeben definitiv wert war. Ich denke, das war der größste Wurf den Apple in der Firmengeschichte gemacht hat.
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.546

ikaruz

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
330
Generell ist der Ansatz, alles auf einen monolithischen Chip zu packen, nur bis zu einer gewissen Größe des SoC ein Vorteil. In die Workstation-Klasse wird man so aus rein praktischen Gründen nicht vordringen können, da werden Chips einfach zu groß und die Fertigung zu ineffizient. Und solang man CPU-Cores in verschiedenen ausprägungen, GPU sowie weitere Fixed-Function-Hardware auf denselben Die bringen will, ist diese Grenze schnell erreicht.
Sehe ich anders bei den A Prozessoren sieht man es ja seit Jahren wie spielend Apple seine Chips von Generation zu Generation skaliert, das wird mit Sicherheit bei den Mac Prozessoren genauso ablaufen. Einen Mac Pro mit nem M Prozessor mit 32 CPU Kernen in den kommenden Jahren halte ich für sehr wahrscheinlich.

Die Frage ist daher auch, ob Apple überhaupt vorhat, in die HEDT-Klasse vorzudringen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man im Apple-Kosmos nun keine wirklich leistungsfähigen GPUs mehr sehen wird (wobei das ja eh immer nur mal Randerscheinungen waren), da Gaming am Mac eh toter als tot ist, und andere Anwendungen (Machine Learning, Video) durch geeignete Fixed-Function-Hardware besser abgedeckt werden können als durch relativ generische GPUs.
Dir ist schon bewusst dass Gaming am Mac jetzt erst richtig beginnt durch die Öffnung des Mac für iOS Apps? Grafikleistung auf dem Mac wird also auch für Otto Normalverbraucher wichtiger denn je werden. Mal gespannt was Apple da für die richtigen Pro Geräte nächstes Jahr im Petto hat, dedizierte Grafikkarten werden es wohl aber nicht sein.
 

ma2412

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2013
Beiträge
644
Ist der M1 eigentlich mit 16GB RAM limitiert? Ich meine nicht den SoC, der in den neuen Geräten steckt, sondern generell as Design? oder könnte Apple mit größeren RAM-Chips auf dem M1 auch 32 oder gar 64 GB reinpacken, wenn die es wollen?
Oder ist das irgendwie hardwareseitig durch das Design limitiert, sodass ein neuer SoC nötig wird, wo diese hardwareseitige Limitierung nicht mehr vorhanden ist?
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.149
Das ist jetzt. Warte den Markanteil in den nächsten zwei Jahren ab.
Nochmal: Macs sind schlicht zu teuer, als dass der Marktanteil sich wesentlich vergrößern könnte. Wir reden hier vom Gesamtbedarf, nicht von uns Gutverdienern, die mal eben
seit gestern ebenfalls alle unsere 4 Macs nun durch Apple Silicon Macs ersetzt
haben können.

Grafikleistung auf dem Mac wird also auch für Otto Normalverbraucher wichtiger denn je werden.
Welchen "Otto Normalverbraucher" meinst Du denn? Ich bezweifle, dass nun die Spieleentwickler den Mac als neue, großartige Plattform entdecken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fl0r!an

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.149
Ist der M1 eigentlich mit 16GB RAM limitiert?
Er wird mit mehr RAM wohl M2 heißen - jedenfalls nicht M1. Es gibt physische Grenzen, ab denen das RAM schlicht zu groß wird, um alles auf einen Chip zu packen. Die Grenze liegt aber sicher nicht bei 16GB.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ma2412

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.203
Ist der M1 eigentlich mit 16GB RAM limitiert? Ich meine nicht den SoC, der in den neuen Geräten steckt, sondern generell as Design? oder könnte Apple mit größeren RAM-Chips auf dem M1 auch 32 oder gar 64 GB reinpacken, wenn die es wollen?
Oder ist das irgendwie hardwareseitig durch das Design limitiert, sodass ein neuer SoC nötig wird, wo diese hardwareseitige Limitierung nicht mehr vorhanden ist?
Das können dir nur die Apple Chipdesigner sagen.
Wenn das alles noch einen SoC passt, zusammen mit mehr bzw anderen Kernen, erhöht sich die Anzahl der Transistoren ja immens und damit die Fehleranfälligkeit bei der Chipausbeute in der Produktion.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ma2412

lefpik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.121
Also bis jetzt konnte noch niemand nachweisen, dass 8GB oder 16GB RAM mit dem M1 für irgendein Szenario zu wenig ist.
Ich warte auf den Tag wenn es so weit ist und ich es schwarz auf weiß nachlesen kann.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.336
Ich schreibe Intel ja nicht tot aber der M1 setzt Intel jetzt schon unter Zugzwang ;)
nein, du nicht, das habe ich dir ja auch nicht unterstellt. Diverse andere hier schon.
AMD setzt Intel deutlich mehr unter Druck, denn das ist der Konkurrent, mit dem Intel sich direkt messen und vergleichen muss.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat und Fl0r!an

chris25

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.793
nein, du nicht, das habe ich dir ja auch nicht unterstellt. Diverse andere hier schon.
AMD setzt Intel deutlich mehr unter Druck, denn das ist der Konkurrent, mit dem Intel sich direkt messen und vergleichen muss.
Vor allem Nvidia, die mittlerweile eine 50% höhere Marktkapitalisierung als Intel haben, allerdings auch mit einem extremen KGV von 60 während Intel ein KGV von 9 hat.
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
9.196
CodeWeavers Crossover ist unterwegs: https://www.codeweavers.com/blog/jwhite/2020/11/18/okay-im-on-the-bandwagon-apple-silicon-is-officially-cool

I can't tell you how cool that is; there is so much emulation going on under the covers. Imagine - a 32-bit Windows Intel binary, running in a 32-to-64 bridge in Wine / CrossOver on top of macOS, on an ARM CPU that is emulating x86 - and it works! This is just so cool.

Auf jeden Fall sehr witzig, dass so ein konstrukt überhaupt läuft. :iD:
;) Manche haben vielleicht Corona bedingt zu viel freie Zeit ;)
Aber im Ernst, bedenkt man wie frisch diese Prozessoren sind und wie kurz erst im Einsatz, benötigt es nicht viel Phantasie um sich auszurechnen, dass da sicher einiges an Optimierungpotenzial noch möglich ist - Potenzial welches Intel mit den herkömmlichen Prozessoren eben nicht mehr hat. Wenn man bedenkt wie alt diese Technologie, haben sie sich aber wacker geschlagen, irgendwann geht aber auch den Versuchen die Physik zu überlisten die Luft aus, da bedarf es neuer Konzepte. Das Reizvolle beim Formfaktor und der geringeren Leistungsaufnahme der M-Prozessoren (die 1 dürfte für den Anfang stehen) ist die leichtere Skalierbarkeit - der Welt schnellster Rechner arbeitet ebenfalls mit ARM-Prozessoren, allerdings "ein paar" mehr (7,3 MIllionen Kerne um genau zu sein: Fujitsu > Japan Fugaku des RIKEN Center for Computational Science mit 415,5 PFLOPS.)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat

ikaruz

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
330
Welchen "Otto Normalverbraucher" meinst Du denn? Ich bezweifle, dass nun die Spieleentwickler den Mac als neue, großartige Plattform entdecken.
Müssen sie ja gar nicht, alle iOS Apps sind nativ auf ARM Macs nutzbar, man entwickelt also mit einer Codebasis für beide Platformen und am Ende genügt es den Haken in einer Checkbox zu setzen, bzw. ist sogar ein Opt Out im Moment.

Normalverbraucher sind halt die Masse, der meistverkaufte Mac ist das Air dessen Zielgruppe sind junge Menschen die eben auch gerne Spielen.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.162
Ich bin da kein Experte und die Grenzen der Physik kenne ich nicht, die Vergangenheit hat aber immer wieder gezeigt daß diese überwunden werden konnten. Wieso sollte da jetzt Schluß sein?
Der Umstieg auf den PPC war auch so ein riesen Versprechen. Anfangs „der schnellste PC der Welt“,
mit tollen Benchmarks ... das ging ein paar Jahre. Das Ende ist bekannt ... konkurrenzlos gegen Intel.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.203
Der Umstieg auf den PPC war auch so ein riesen Versprechen. Anfangs „der schnellste PC der Welt“,
mit tollen Benchmarks ... das ging ein paar Jahre. Das Ende ist bekannt ... konkurrenzlos gegen Intel.
Aber witziger Weise ist Acorn RISC Machine auch ein RISC Design aus den 90er ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.162
Hallo Zusammen,
meine Frau und ich haben seit gestern ebenfalls alle unsere 4 Macs nun durch Apple Silicon Macs ersetzt und das war die absolut richtige Entscheidung. :) Die Geräte sind dermaßen schneller, leiser, besser dass es den Aufpreis die noch relativ frischen aber jetzt veralteten Intel Macs abzugeben definitiv wert war. Ich denke, das war der größste Wurf den Apple in der Firmengeschichte gemacht hat.
Kannst du das genauer beschreiben?

- Bei welchen prozessorlastigen Arbeiten ist es leiser, wo es vorher laut war?
- Welche Prozesse dauerten vorher lange und sind jetzt schneller und etwa wieviel?
- Was ist sonst „besser“ .. das Display? Die Tastatur?
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.546
Sehe ich anders bei den A Prozessoren sieht man es ja seit Jahren wie spielend Apple seine Chips von Generation zu Generation skaliert, das wird mit Sicherheit bei den Mac Prozessoren genauso ablaufen. Einen Mac Pro mit nem M Prozessor mit 32 CPU Kernen in den kommenden Jahren halte ich für sehr wahrscheinlich.
Wie gesagt, die Chips werden zu groß. Das ist genau der Grund, warum Intel mit seinen großen Chips im Workstation-Bereich gegen AMDs Chiplet-Design so katastrophal abstinkt. Ab einer gewissen Größe ist der Fertigung unwirtschaftlich, weil schlechte Yields.
Die A-CPUs sind davon überhaupt nicht betroffen, die sind klein, da wenige Kerne.

Dir ist schon bewusst dass Gaming am Mac jetzt erst richtig beginnt durch die Öffnung des Mac für iOS Apps? Grafikleistung auf dem Mac wird also auch für Otto Normalverbraucher wichtiger denn je werden. Mal gespannt was Apple da für die richtigen Pro Geräte nächstes Jahr im Petto hat, dedizierte Grafikkarten werden es wohl aber nicht sein.
iOS-Games laufen definitionsgemäß auf iOS-Devices, d.h. die erfordern keine höhere Grafikleistung als ein iPhone oder iPad mitbringt (ggf. nur um den Faktor höher, der die höhere Auflösung bedingt, aber nicht mehr).
AAA-Gaming am Mac ist mausetot, und das ist eben gerade die Kategorie für die man die >>10TFLOPS-GPUs braucht.

Welche anderen Anwendungen brauchen hohe Grafikleistung? Vieles lässt sich wie gesagt durch hochspezialisierte Hardware für Videoverarbeitung, Machine Learning & Co abdecken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat, JeanLuc7 und maba_de

ikaruz

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
330
Also bis jetzt konnte noch niemand nachweisen, dass 8GB oder 16GB RAM mit dem M1 für irgendein Szenario zu wenig ist.
Ich warte auf den Tag wenn es so weit ist und ich es schwarz auf weiß nachlesen kann.
Also der M1 ist kein Wunderding das die Speicheranforderungen der Applikationen herabsetzten kann. Außerdem teilen sich CPU und GPU nun den Speicher weshalb Anwendungen nun weniger Speicher zur Verfügung steht wie zuvor, wenn man grafikintensive Anwendungen nutzt. Wenn man bisher also mit ca. 6GB gut zurecht kam genügen einem die 8GB (würde so 2GB VRAM Puffer einplanen).
 
Oben