Die Zukunft von macOS mit ARM-Prozessoren?!

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.535
Apple war Gründungsmitgleid von ARM mit 42%. Die haben eine lifetime Lizenz.
 

Barry Lyndon

Mitglied
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
601
Kennt sich da jemand genau aus? Was heisst „Lifetime Lizenz“. Wessen „Life“ ist gemeint und wann gibt dieses „Life“ den Löffel ab? Offenbar nicht, wenn ARM von einem Dritten gekauft wird, denn dann hätte Apple Vorkehrungen getroffen.
Ich verstehe dieses Konzept wohl nicht.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.854
Kennt sich da jemand genau aus? Was heisst „Lifetime Lizenz“.
Da müsstest du schon in den Vertrag reinschauen können... davon haben ein dutzend Firmen auf der Welt einen, sodass du die Vertragsbedingungen kaum finden wirst und wahrscheinlich wird nicht jeder Vertrag gleich sein.
 

Klausern

Mitglied
Mitglied seit
21.09.2020
Beiträge
63
Der neue ARM Mac wird sicherlich schon etwas Feines sein. Ich stetmir so gerade das Beste aus beiden Welten (iPad/macBook) vor in Verbindung mit einem vollwertigen macOS 👍
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.748
Hier ein wie ich finde ganz gutes Video zum Thema:
Naja, lässt halt viele Sachen außen vor, die man mit einem Mac macht und einem iPad/iPhone nicht.
Externe Displays, Drucker, externer Speicher und und.
Die ersten Thunderbolt 4 Geräte sind raus und ich frage mich, ob Apple das überhaupt mit den ARM Macs bringen wird.
RISC Performance Versprechen kennt man noch aus PPC Zeiten, wenn man lang genug dabei ist.
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
12.814
Ich habe jetzt nicht alles in dem Thema gelesen, aber ich stelle mir die Frage.
Wenn Apple ARM einsetzt und das macOS darauf anpasst, wie ist es dann mit den noch produzierten und schon vorhandenen Mac's auf Intel?
Bekommen die dann überhaupt noch ein neues macOS?
Kann mir nähmlich nach allem was die letzten Jahre so gelaufen ist bei Apple, nicht vorstellen das die zwei Versionen von macOS entwickeln.
Eines für ARM und eines für Intel.
Oder wie seht ihr das?
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
12.814
Das befürchte ich auch, das einzige wie Apple sein Gesicht waren könnte, ist das sie Big Sur sehr sehr sehr lange supporten.
Ansonsten wird es viele geben die von Apple abwenden. Denn nicht jeder kann sich leisten andauernd neue Hardware zu kaufen.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.958
Das befürchte ich auch, das einzige wie Apple sein Gesicht waren könnte, ist das sie Big Sur sehr sehr sehr lange supporten.
Ansonsten wird es viele geben die von Apple abwenden. Denn nicht jeder kann sich leisten andauernd neue Hardware zu kaufen.
Ich mache mir da nichts vor, in drei, vier Jahren wird mein iMac 2019 nicht mehr viel Nützen.
Selbst wenn das OS noch gut läuft wird es keine aktuelle Anwendungen mehr geben.
Und ich manchen Bereichen will und muss ich aktuell sein.
Und dann habe ich wertlosen Elektroschrott.
 

jteschner

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.05.2006
Beiträge
1.749
Das befürchte ich auch, das einzige wie Apple sein Gesicht waren könnte, ist das sie Big Sur sehr sehr sehr lange supporten.
Ansonsten wird es viele geben die von Apple abwenden. Denn nicht jeder kann sich leisten andauernd neue Hardware zu kaufen.
Wie lange war es denn das letzte Mal? Ich bin erst mit dem ersten Intel MacMini eingestiegen und habe die „alten“ nicht weiter verfolgt
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
12.814
Als sie die PPC Schiene aufgegeben haben, hatten sie noch Leopard auch auf den ersten Intel drauf. Erst mit Snow Leopard war es rein ein Intel OSX.
Deshalb hoffe ich ja auch, das sie Big Sur falls es das letzte macOS sein sollte das auf Intel läuft, auch lange genug mit Updates versorgen.
Denn ich für meinen Teil habe nicht mehr die finanziellen Mittel andauert neue Hardware zu kaufen.
Und wenn dann müsste ich warten bis die ersten ihre Apple Siliconhardware verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

areito

Mitglied
Mitglied seit
21.04.2008
Beiträge
804
Ich mache mir da nichts vor, in drei, vier Jahren wird mein iMac 2019 nicht mehr viel Nützen.
Selbst wenn das OS noch gut läuft wird es keine aktuelle Anwendungen mehr geben.
Und ich manchen Bereichen will und muss ich aktuell sein.
Und dann habe ich wertlosen Elektroschrott.
Wie sieht es denn damit aus MacOs rauszuwerfen und Windows 10 zu installieren ? Ich bin beruflich auf Windows angewiesen, zumindest unter Citrix. Wuerde das auch mit einem 2020 iMac der ja den t2 Chip hat funktionieren ?
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.958
Wie sieht es denn damit aus MacOs rauszuwerfen und Windows 10 zu installieren ? Ich bin beruflich auf Windows angewiesen, zumindest unter Citrix. Wuerde das auch mit einem 2020 iMac der ja den t2 Chip hat funktionieren ?
Wäre für mich eine Option und auch mit T2 möglich - meiner hat zum Glück noch keinen T2.
 

Nero2

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2007
Beiträge
598
RISC Performance Versprechen kennt man noch aus PPC Zeiten, wenn man lang genug dabei ist.
Die Versprechen von intel auch.... Ich hoffe, dass sich die 15 Jahre Erfahrung einfach soviel bringen, dass wir jetzt viele Probleme hinter uns lassen können.
 

BrooksDunn

Mitglied
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
363
Ich mache mir da nichts vor, in drei, vier Jahren wird mein iMac 2019 nicht mehr viel Nützen.
Die Frage ist, würdest du ihn denn wirklich so lange nutzen auch wenn noch ein Intel macOS käme? ;)

Wenn man jetzt noch einen Intel Mac kauft oder einen sehr aktuellen noch hat, muss einem halt klar sein das man schon bald einen Rechner mit nicht mehr unterstützter Architektur da stehen hat. Ich habe das beim Kauf des 2020 iMac direkt mit einkalkuliert und nur den kleinsten 27" genommen um dann direkt auf den AS Nachfolger umsteigen zu können ohne sehr großen Verlust. Apple hat gerade beim iMac nicht umsonst noch mal das Uralt Design rausgehauen. Wenn der neue kommt werden viele iMac Käufer alleine deswegen wechseln wollen weil ihr 2017-2020 iMac dagegen einfach aussieht wie aus der Steinzeit.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.958
Die Frage ist, würdest du ihn denn wirklich so lange nutzen auch wenn noch ein Intel macOS käme? ;)
Klar, würde ich. Den letzten habe ich knapp 7 Jahre benutzt.
Und verabschiede dich lieber von dem Gedanken, dass du deinen iMac nach Release der ARM Macs noch ohne viel Wertverlust verkaufen kannst Die werden deutlich im Wert verlieren.
 

Rellat

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2012
Beiträge
331
Die Frage ist, würdest du ihn denn wirklich so lange nutzen auch wenn noch ein Intel macOS käme? ;)

Wenn man jetzt noch einen Intel Mac kauft oder einen sehr aktuellen noch hat, muss einem halt klar sein das man schon bald einen Rechner mit nicht mehr unterstützter Architektur da stehen hat. Ich habe das beim Kauf des 2020 iMac direkt mit einkalkuliert und nur den kleinsten 27" genommen um dann direkt auf den AS Nachfolger umsteigen zu können ohne sehr großen Verlust. Apple hat gerade beim iMac nicht umsonst noch mal das Uralt Design rausgehauen. Wenn der neue kommt werden viele iMac Käufer alleine deswegen wechseln wollen weil ihr 2017-2020 iMac dagegen einfach aussieht wie aus der Steinzeit.
Jetzt überlegt mal etwas nüchtern. Es gibt Millionen von Mac's mit x86 Architektur. Das sind Millionen von Kunden für Software die kaufen wollen.
Und diese Kunden gibt es noch 10 Jahre.
Apple würde sich keinen Gefallen tun wenn sie die Kunden verlieren weil sie ein neues System einführen das mit der Rest der Computer Welt fast nicht kommunizieren kann.
Was soll ich als Student, Schüler, Techniker, Ingenieur usw mit so einem OS anfangen wo ich keine x86 Architektur mehr habe.?
95% der Rechner auf der Welt haben x86 Architektur. Was soll ich da mit 5% Rest am Markt anfangen???
Meiner Meinung nach wird Apple noch lange Intel Mac's anbieten weil die Kunden das wollen. Die werden sich erst langsam vortasten bis sie merken ok Umstieg funktioniert.
Und das auch nur aus dem Grund, dass sie dann noch mehr verdienen. Man kann die Rechner ja gar nicht mit anderen vergleichen.
Die CPU,GPU, Speicher,SSD werden zu Spottpreisen gekauft und dann den Kunden vergoldet zu teuren Preisen verkauft.
Ich kann z.B als Techniker mit einem Macbook ohne Windows nix mehr anfangen. Es gibt keine einzige Prüfsoftware auf den Welt die nicht auf Windows läuft.
Mein Schwester ist Lehrerin und muss mit den Schülern mit Dateien aus der Windows Welt zurecht kommen.

Der Umstieg ist nicht der gleiche wie damals der Umstieg auf Intel. Da waren sie gezwungen weil ihre Technik am Ende war.
Meiner Meinung hat ihnen das damals den Kopf gerettet.
Das ist aber jetzt nicht der Fall. Die führen die neue Technik nur ein weil es in der Produktion billiger ist und sie die Zulieferfirmen in der Hand haben.
Ob sie sich damit einen Gefallen tun werden wir sehen. Ich werde mir jedenfalls keinen Rechner kaufen der einem aufgeblähten iOS mit Menüleiste gleicht.
Das was sie im Moment anbieten ist ok und die Preise für das Gebotene ist auch noch ok ( z.B iMac mit super Display für 2000€)
Aber ich zahle doch keine 2 Mille für ein großes iPad mit dem ich total abhängig bin von einer Firma.