Die Zukunft von macOS mit ARM-Prozessoren?!

Nero2

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2007
Beiträge
598
Macbook Pro ohne Lüfter kaufe ich ungetestet.
 

marcozingel

Mitglied
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
347
Das iPad Pro scheint recht potent zu sein (Benchmarks) und die Leistung würde meinen Ansprüchen genügen.
 

Silentfan

Mitglied
Mitglied seit
21.12.2012
Beiträge
51
Ich denke auch, dass das iPad Pro schnell genug mit macOS wäre. Habe das 12,9" mit dem Magic Keyboard. Ein Traum. Allerdings vermisse ich hier diverse Features von macOS.
Aus dem Grund muss ich mir leider doch noch ein (13er) MacBook zulegen. Ohne True Motion... sicher auch die jetzt im Oktober kommenden...
 

Rellat

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2012
Beiträge
331
Das Problem ist ja nicht die Leistung die im iPhone, iPad oder später mit den ARM, Apple Silikon Technik in den Rechner steckt sondern das bescheidene iOs.
Die Leistung reicht den Meisten ja aus. Aber diese Bedienung ist doch von Apple gewollt so schlecht gemacht.
Wenn es da eine Menüleiste gäbe, ich das Ding normal mit ner Maus bedienen könnte und noch einen Monitor anschließen könnte wäre alles wunderbar.
Mir würde sogar ein iPhone mit kleiner Docking Station, Tastatur und Monitor genügen. Dann wäre es wenigstens das Geld mal wert was es kostet.

Das wollen die aber nicht. Sonst kauft ja keiner mehr ein Notebook oder Desktop Rechner mit großem Bildschirm.
Die Kunst ist ja nicht die Leistung sondern wie mache ich die Bedienung so blöd, dass diese sehr gut ist aber trotzdem noch ein anderes Gerät gekauft werden muss.
Diese iPad könnte alles aber das ist meiner Meinung doch gar nicht gewollt.
Die wollen Kohle verdienen. Je mehr Geräte verkauft werden umso besser. Falls diese nicht kaputt gehen schaffen die das mit der Software aus der Ferne.
 

sculptor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.12.2016
Beiträge
1.141
Das Problem ist ja nicht die Leistung die im iPhone, iPad oder später mit den ARM, Apple Silikon Technik in den Rechner steckt sondern das bescheidene iOs.
Die Leistung reicht den Meisten ja aus. Aber diese Bedienung ist doch von Apple gewollt so schlecht gemacht.
Wenn es da eine Menüleiste gäbe, ich das Ding normal mit ner Maus bedienen könnte und noch einen Monitor anschließen könnte wäre alles wunderbar.
Mir würde sogar ein iPhone mit kleiner Docking Station, Tastatur und Monitor genügen. Dann wäre es wenigstens das Geld mal wert was es kostet.

Das wollen die aber nicht. Sonst kauft ja keiner mehr ein Notebook oder Desktop Rechner mit großem Bildschirm.
Die Kunst ist ja nicht die Leistung sondern wie mache ich die Bedienung so blöd, dass diese sehr gut ist aber trotzdem noch ein anderes Gerät gekauft werden muss.
Diese iPad könnte alles aber das ist meiner Meinung doch gar nicht gewollt.
Die wollen Kohle verdienen. Je mehr Geräte verkauft werden umso besser. Falls diese nicht kaputt gehen schaffen die das mit der Software aus der Ferne.
Sehe ich auch so. iOS bzw. iPadOS sind bewusst beschnitten. Was auch mit iPadOS z. B. immer noch nicht funktioniert, ist die Dateivorschau über das NAS. Per iCloud hingegen klappt es. Also heißt es entweder iCloud-Abo abschließen oder MacBook kaufen um effektiv arbeiten zu können.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
24.856
Da wäre ich mal gespannt, wie leistungsfähig ein passivgekühlter Mac Mini gegenüber einem iPad Pro ist.
Was bewegt dich zu der Annahme, dass ein neuer mini Passiv gekühlt ist?
Da würde Apple sicherlich Leistung verschenken.

Hmm, wenn ein neuer Mini allerdings nur noch so groß wie ein AppleTV ist...
 

marcozingel

Mitglied
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
347
"tocotronaut, post: 10781709, member: 48417"

Hmm, wenn ein neuer Mini allerdings nur noch so groß wie ein AppleTV ist...

Darf warte ich auch um den Kleinen dann unter den Schreibtisch oder hinter den Monitor zu verbannen ;)
 

Rellat

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2012
Beiträge
331
"tocotronaut, post: 10781709, member: 48417"

Hmm, wenn ein neuer Mini allerdings nur noch so groß wie ein AppleTV ist...

Darf warte ich auch um den Kleinen dann unter den Schreibtisch oder hinter den Monitor zu verbannen ;)
Für so was ist doch der iMac ideal. Der Mini kann man ja sowieso nicht ohne Monitor benutzen.
Der neue wird sicherlich 30" haben und wird kaum noch was im Gehäuse haben, weil ja alles auf dem Board aufgelötet ist.
Der schaut dann aus wie ein quer gelegtes Riesen iPad mit Fuß dran.
Selbst der jetzige ist nicht viel größer als ein 28" Monitor. Der ist sowieso halb leer. Nur der Apfel braucht noch 5cm Platz am unteren Rand sonst sieht man den ja nicht in den Serien und Kinofilmen.
Da ging ja ein Teil der fast kostenlosen Werbung den Bach runter. Im Heimatland USA ist das sehr wichtig das man den Apfel sieht.
Das ist wie bei uns bei Mercedes. Der Stern muss auffallen.
 

marcozingel

Mitglied
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
347
Ich nutze seit Jahren einen 32" Monitor am Mac mini aber dennoch ist es mir altersentsprechend optisch zu eng in der Gesamtfläche und Rahmung und ich werde auf 43" umstellen.
 

Rellat

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2012
Beiträge
331
Ja dann. Ich denke aber auch, dass der nächste Mini kleiner wird. Dann hast du wenigstens einen Grund dir einen neuen Mini zu leisten.
Ich habe zum Glück einen Schreibtisch der hinten einen Hohlraum hat. Purer Zufall, war bestimmt für Bücher gedacht?? Heute bin ich froh, Fritz Box, NAS, Steckerleiste usw ist dort alles versteckt.
Außer iMac, Tastatur und Touchpad steht nix rum.
 

marcozingel

Mitglied
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
347
Bei mir ist der Schreibtisch auch clean und alles unter dem Schreibtisch verstaut.
 

Barry Lyndon

Mitglied
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
601
Welche Architektur wird denn nun das Rennen machen, oh Ihr Experten! Die offene Risc-V der Berkeley-Professoren oder die propietäre von ARM ... äh Nvidia?
Wäre doch witzig, wenn Apple auf die Propietäre setzt und eine Myriade von neuen und alten Anbietern den Risc-V-Zug nimmt, 90% des Markts abräumt und wir mit unseren Äppels dabei wieder einmal ein Déjà vu (man beachte, dass ich die lästigen Akzente richtig gesetzt habe) erleben.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.535
Nachdem Apple keine Lizenzprobleme mit dem ARM Befehlssatz hat, fällt das wesentliche Argument für RISC-V weg. Und das Chipdesign würde ja auch bei RISC-V bei Apple bleiben, so wie jetzt mit AS.
 

Barry Lyndon

Mitglied
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
601
Aber Apple muss doch Lizenzgebühren zahlen, oder nicht? Ich habe das so verstanden, dass Risc-V keine Lizenzen kostet.