Die Zukunft des Computers - Eine fiktive Kurzgeschichte für Leute mit zuviel Zeit

BillFromTheHill

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.05.2005
Beiträge
292
2014
Steve Jobs gibt seine letzte Keynote in der MacWorld.
Vorgestellt werden unter anderem das neue revolutionäre OSX 12 und - nach fast 10 Jahren Abstinenz - ein neues 12"-kompaktes Notebook. Es wird das erste Produkt, welches gänzlich auf ein optisches Laufwerk verzichtet, da der Handel mit Software zu über 98% über das Internet bzw. dem iTunes-Store geschieht.

2015
Sony stellt seine neue Batterietechnologie vor, welche Akkulaufzeiten in Notebooks von über 50 Stunden sicher stellen soll. Ein Jahr später werden diese auch für Apple erhältlich sein.

2017
Ein neuer Durchbruch in der Satellitentechologie ermöglicht die Nutzung von SkyNET mit Übertragungsraten von bis zu 500 MB/s auf herkömmlichen Kleincomputern. Internet ist jetzt überall.

2019
Apple's iPhone ist nun endlich in Deutschland erhältlich.

2022
Intel wirft die neue Prozessorgeneration "Neuron" auf den Markt. Erstmals können über das Internet ortsunabhängig mehrere Computer bzw. Prozessoren für einen Rechenprozess rekrutiert werden. Der Werbeslogan von Intel lautet "Kaufen sie einen Computer, kaufen sie gleich Millionen.


2023
Microsoft und Apple bringen ihre Neuron-Kompatiblen Betriebssystene auf den Markt. Während OS N eine bisher noch nie dagewesene Performance zeigt, kommen bei Microsoft's "Symbiosis 23" Probleme auf. Programme laufen fehlerhaft, Systeme stürzren ab, sogar Hardware wird beschädigt.

2024
Microsofts weltweiter Marktanteil stürzt von 86% auf bedrohliche 65%. Ma zieht in Seattle die Notbremse und entwickelt einen Supercomputer namens "Bill". Bill soll als zentrale Reparatureinheit mit allen Symbiosis-Rechnern ständig verbunden sein, um Programme und Dateistrukturen zu korregieren. Während dessen erreicht Linux - das bisher älteste Betriebssystem aller Zeiten- Intel-Neuron kompatibilität. Jedoch bleiben die weltweiten Prozessornetzwerke von OS N, Symbiosis und Linux wegen inkompatibilität getrennt.

2025
Die mysteriösen Systemausfälle bei Microsoft-Rechnern hatte man bisher auf Viren zurückzuführen versucht. Eine Gruppe von Wissenschaftlern des MIT kommen dem eigentlichen Problem auf die Spur. Durch die Kombination von Prozessoren hat sich eine künstliche Intelligenz entwickelt, welche sich den Befehlen des Users widersetzt. Der Bau des Supecomputers "Bill" hat die Situation nur noch verschlimmert.

2026
In Europa fallen Computer ganzer Städte aus. Das tägliche Leben liegt lahm. Offenbar entwickelten auch die Linux-und Apple-Netze ihre eigene Intelligenz mit nur einem Unterschied. Wähend Microsoft ein System generiert hat, an das sich der Mensch anpassen muß, ist es bei den anderen Systemen genau anders herum. Diese sehen die Menschheit als bedroht an und beginnen selbständig ohne das Wissen eines einzigen Menschen den digitalen Krieg gegen die Microsoft-Intelligenz.

2027
Gegen die Übermacht der zahlreichen Microsoft-Rechner und "Bill" verliert Linux den Krieg. Von einem Tag auf den anderen lässt sich kein Linux- Rechner mehr starten. Die Welt reagiert verwundert, bis man die Wahrheit erfährt.

Das Verteidigungsministerium der USA beauftragt Apple Inc. und diverse andere Computerfirmen mit der Entwickelung von "Gegenmaßnahmen" zur Vernichtung von "Bill". Die Bevölkerung wird aufgefordert, umgehend Symbiosis-Rechner zu vernichten. Viele Systeme sind jedoch in Alltagsgegenstände wie Autos, Fernseher, Kühlschränke integriert, so das die Bevölkerung der Aufforderung nicht nachkommt. Man hat Angst. nicht zur Arbeit zu kommen, zu verhungern oder sich zu Tode langzuweilen.

2028
"Bill" schafft es, sich in der Firmenzentrale in Seattle zu barrikarderen und für seine eigene Stromversorgung zu sorgen. Es versucht sich Zugang zu den Atomaren Anlagen der USA zu schaffen. Dort zieht man vorsichtshalber den Stecker.

Während dessen gelingt es einer Hackergruppe aus Nordfinnland, Symbiosis zu überlisten: Man entwickelt eine Version von Microsoft Minesweeper, in der man die Zahl der Spieler auf 0 setzen kann. Zudem baut man einen Bug ein, das der Spieler nicht gewinnen kann. Das Microsoft-Netz entdeckt das Programm und hält es zunächst nicht für eine Bedrohung, da es von Microsoft selbst signiert zu sein scheint. Kurze Zeit später verfällt das Netz in Wahnsinn und bircht zusammen.

Die Finnischen Hacker bekommen zahlreiche Auszeichnungen wie die Tapferkeitsmedallie und Freikarten zu einem Van Halen Konzert.

2029
Da jeder nun doch einen neuen Kühlschrank und ein neues Auto kaufen muss, boomen diese Branchen. Die Microsoft-Aktie stürzt von 244$ auf 0$ .
 

eagel

Mitglied
Mitglied seit
01.07.2005
Beiträge
1.410
das hat so nen hau das es schon wieder gut ist
 
M

MAR-MAC

aha... Ist da gearde ein Reissack umgefallen?
 

Cadel

MacUser Mitglied
Mitglied seit
23.10.2006
Beiträge
9.467
Während dessen erreicht Linux - das bisher älteste Betriebssystem aller Zeiten-
öhm.. linux ist nicht das älteste betriebssystem aller zeiten.
es ist sogar ein recht junges system und gerade mal 15 jahre alt.
unix dagegen hat schon gute 30 jahre auf dem buckel.
(das codebereinigte bsd was daraus hervorging, steckt zu teilen in osx)

und ja, ich weiss das der text ne fiktive parodie oder sowas sein soll
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr_Nick

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2005
Beiträge
1.465
Warum macht ihr solche Threads immer so runter?

Immer noch besser als:
- Wann kommt das neue [beliebiges Appleprodukt] heraus?
- Wie findet ihr das iPhone?
- Wann kommt mein [beliebiges Appleprodukt]?
- Windoofs ist Müll / OS X ist toll
- Wie kann ich mein tolles Lifestylehandy "synchen"?
- Wo muss ich draufklicken?
usw. :sleep:

Dieser Thread regt wenigstens ein wenig zur Diskussion an.

Also ich befürchte dass sich Apple in Zukunft zu sehr diesem Spielzeug, wie iPod und iPhone zuwenden und dafür seine Rechner und OS X vernachlässigen wird. Was ich von Leo bisher sehen durfe, ist für mich eher Kosmetik. Viel mehr als ein paar neue Widgets sind das für mich erst mal nicht. Sachen wie Timemachine. Naja, echte Backups ersetzt das nicht. Neue Vorlagen in Mail? Also bitte...

Dennoch bin ich ein wenig froh dass Apple Produkte wie das iPhone herausbringt. Für mich nutzloser Spielkram, aber wenigstens kurbelt das den Markt an. Und das kommt letzten Endes jedem zu Gute.
 
Zuletzt bearbeitet:

Killabee24

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
927
Also Deine Ideen möchte ich auch mal haben - nur so für einen Tag!

;)
 
M

M. smithii

Nun, Schema-F-Macuzens!
Dieser Thread kommt ins wissenschaftliche Macuzen-Archiv, belegt er doch geradezu grandios, wie kreativ und offen für launig gesponnene Gedanken so viele der angeblich im Besonderen so kreativen Apple-Güter-Besitzer tatsächlich sind. Die Apple-Götter selbst wissen dies natürlich schon länger, warum sonst hätte der Slogan "Think different" aus dem Werbeprogramm genommen werden sollen?
Nur, weil Macuzen Bill das graue Einerlei dieser trüben Bar verlässt, wird er also sträflich mit weiterem Grau zugeschüttet. Hingegen wird ein pubertärer Thread, der anzeigen soll, dass man besoffen beim Radfahren von der Polizei angehalten wurde (einmalige Leistung!) fast als Kunstwerk gefeiert. Offenherzig aufgenommen werden auch Wetterthreads jeglicher Art und natürlich auch Sexthreads für die ZG 9 bis 14 (die werden sogar am längsten wohlwollend diskutiert.)
Ja, ihr müsst wirklich alle ideenreicher als Macuzen Hügelbill sein.
M. smithii, der fürs Leben lernt.
 

laukel

Mitglied
Mitglied seit
27.11.2004
Beiträge
1.648
Mir gefällt die Geschichte. :)