Lifestyle Die Woelfe sind da

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.174

NRW-Betriebe produzierten 2018 Fleisch und Fleischerzeugnisse im Wert von 11,6 Milliarden Euro..​

https://www.it.nrw/nrw-betriebe-pro...ugnisse-im-wert-von-116-milliarden-euro-95231

.....

Schafspreis aktuell: 0,40 - 1,10 Euro / Kg Lebendgewicht.
Macht bei 100 Schafen im Jahr mit geschätzten 30 kg selbst beim Höchstpreis..:
3000.-....sen-sa-tio-nell

edit...NRW ertrinkt in Gülle: Quelle BUND
"Die hier derzeit anfallenden Güllemassen müssen bereits jetzt wegen Nichteinhaltung der (viel zu hohen) Stickstoffgrenzwerte im ganzen Land verteilt werden. Dieser Gülletourismus führt z.B. dazu, dass alleine aus dem Kreis Borken pro Jahr um die 20000 LKW Fahrten zum Abtransport erforderlich sind. Und obendrauf kommen noch um die 1,4 Mio t Gülle aus den Niederlanden, die ebenfalls im ganzen Land verteilt werden...

und der pöse Wolf der einige Dutzend Schafe abgreift ist unser Problem..owohl halb D in Scheis.e ertrinkt.
Ist hier im Süden auch nix anderes, wo Gülle ausgebracht wird ists vorbei mit jedweden Blumen oder Kräutern..

nur noch der grosse Barry Lyndon unter den Pflanzen kann da überleben, der grosse einzigartige Acker-Ampfer,
leider zu nicht viel nütze..
 
Zuletzt bearbeitet:

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
21.103
Der Wolf ist kein wirtschaftliches Problem. Da hast du absolut Recht.

Den Zusammenhang mit der Gülle kann ich aber nicht erkennen. Was hat das mit den Wölfen und
dem Thread hier zu tun?
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.174
naja, Mudda gings ja um den Schaden..:
Wolf > Schaden > Nutztier > in NRW

ich preiste das ein und dachte dann:
Schaden? > Nutztier > Gülle > enorm! > in NRW

:noplan:etwas ot halt, man könnte aber sagen reisst ein Wolf drei Schafe in 3 Tagen, kommts in der Zeitung,
landen in derselben Zeit viele 100k Liter gülle in Boden und viel davon im Trinkwasser, da zucken dann die Schultern
und der Redakteur gähnt.

Oder die Gülle ist fürs Trinkwasser wie der Wolf im Schafstall...:teeth:
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
21.103
So gesehen ist der Wolf harmlos.

Würde er sich aber in Süddeutschland ausbreiten, interessiert das die Tierhalter mehr als die norddeutsche Gülle. :)
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
12.496
Vielleicht könnte man auch sagen, dass die Wölfe das sind, was bsw. die Haie im symbiotischen Meereskreislauf bedeuten.
Zumindest funktioniert die Natur mit Predatoren langfristig besser, als ohne.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.010
(Entwicklung der Nutztierrisse bei gleichzeitig immer höheren Aufwendungen für den Herdenschutz / Brandenburg)
https://lfu.brandenburg.de/sixcms/media.php/9/Nutztierrisse-Grafik.pdf
[Aufgemerkt: 2021 ist nur das erste Quartal - wer mitknobeln möchte, kann ja mal hochrechnen, was für das ganze Jahr zu erwarten ist]
Hier sind "nachgewiesen" und "kann nicht ausgeschlossen werden" zusammengefasst. Eine seriöse Statistik sieht anders aus...
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.174
difool...Das kapieren aber die wenigsten. Paradoxien sind Alltag.
Einserseits mit 150 PS Moped und nur wenig geschützt durch die Landschaft zu jagen ist Breitensport.
Andererseits hat man manchmal den Eindruck, dass jeder Feldweg fast schon ein Geländer bräuchte, und ner Kreuzung eine Ampel
wegen der Sicherheit.
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
12.496
Bin gespannt, wann ich die/ihn sehen werde; laufen beim roten Kreis mit dem Hund rum.
Die gelben Punkte sind die Wolf-Sichtungen hier.
 

Anhänge

  • wolfssichtungen_stuhr_210316_1615913155.jpg
    wolfssichtungen_stuhr_210316_1615913155.jpg
    625,8 KB · Aufrufe: 14

Barry Lyndon

Mitglied
Registriert
02.09.2009
Beiträge
630

NRW-Betriebe produzierten 2018 Fleisch und Fleischerzeugnisse im Wert von 11,6 Milliarden Euro..​

https://www.it.nrw/nrw-betriebe-pro...ugnisse-im-wert-von-116-milliarden-euro-95231

.....

Schafspreis aktuell: 0,40 - 1,10 Euro / Kg Lebendgewicht.
Macht bei 100 Schafen im Jahr mit geschätzten 30 kg selbst beim Höchstpreis..:
3000.-....sen-sa-tio-nell

edit...NRW ertrinkt in Gülle: Quelle BUND
"Die hier derzeit anfallenden Güllemassen müssen bereits jetzt wegen Nichteinhaltung der (viel zu hohen) Stickstoffgrenzwerte im ganzen Land verteilt werden. Dieser Gülletourismus führt z.B. dazu, dass alleine aus dem Kreis Borken pro Jahr um die 20000 LKW Fahrten zum Abtransport erforderlich sind. Und obendrauf kommen noch um die 1,4 Mio t Gülle aus den Niederlanden, die ebenfalls im ganzen Land verteilt werden...

und der pöse Wolf der einige Dutzend Schafe abgreift ist unser Problem..owohl halb D in Scheis.e ertrinkt.
Ist hier im Süden auch nix anderes, wo Gülle ausgebracht wird ists vorbei mit jedweden Blumen oder Kräutern..

nur noch der grosse Barry Lyndon unter den Pflanzen kann da überleben, der grosse einzigartige Acker-Ampfer,
leider zu nicht viel nütze..
Mein lieber, hochintelligenter Erik! Die überschüssige Gülle, die Du anprangerst, stammt größtenteils von der intensiven Tierhaltung. Diese Massentierhaltung ist weniger vom Wolf bedroht, denn die Viehcher leben eingepfercht in Tier-Fabriken. Verstehst Du, Erik? Es ist dagegen die extensive Tierhaltung, die wenig oder kaum überschüssige Gülle erzeugt, die der Wolf bedroht. Verstehst Du, Erik, meinen Satzbau und die Begriffe, die ich verwende? Ich weiß … so viele Fremdwörter … intensiv … extensiv … aber Du schaffst das schon!
Daraus folgt auch, dass Deine Kostenrechnung nicht stimmt, denn Viecher aus extensiver Tierhaltung sind teurer. Aber das nur am Rande.

Und Erik, Kumpel, ich bin wirklich neugierig zu erfahren, in welchem Beruf Du arbeitest, wofür Du Deine außergewöhnlichen geistigen Fähigkeiten einsetzt. Bitte, verrate es uns!
 

Barry Lyndon

Mitglied
Registriert
02.09.2009
Beiträge
630
Vielleicht könnte man auch sagen, dass die Wölfe das sind, was bsw. die Haie im symbiotischen Meereskreislauf bedeuten.
Zumindest funktioniert die Natur mit Predatoren langfristig besser, als ohne.
Tja … wenn das stimmt, dass die Natur dann besser funktioniert —und ich glaube es gern—, dann braucht der Wolf ebenfalls einen Predator. Damit die Natur nach Difools These besser funktioniert, sollten wieder Wolfsjagden stattfinden. Was für ein Erlebnis! Eine vermögende, gut zahlende Jagdgesellschaft, darunter der große Barry, hoch zu Pferde, Gewehre blitzen in der Sonne, gehetzte Jagdhunde, abgerissene Treiber, die für 5 Euros pro Stunde + eine kalte Mahlzeit durchs Gestrüpp stolpern … wäre das nicht ein einträglicher Job für Erik, Piaggio und Wollmac? Wäre doch schließlich ein Dienst am Wolf, im Rahmen Eurer Möglichkeiten …:D
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Registriert
05.07.2012
Beiträge
3.276
Tja … wenn das stimmt, dass die Natur dann besser funktioniert —und ich glaube es gern—, dann braucht der Wolf ebenfalls einen Predator. Damit die Natur nach Difools These besser funktioniert, sollten wieder Wolfsjagden stattfinden. Was für ein Erlebnis! Eine vermögende, gut zahlende Jagdgesellschaft, darunter der große Barry, hoch zu Pferde, Gewehre blitzen in der Sonne, gehetzte Jagdhunde, abgerissene Treiber, die für 5 Euros pro Stunde + eine kalte Mahlzeit durchs Gestrüpp stolpern … wäre das nicht ein einträglicher Job für Erik, Piaggio und Wollmac? Wäre doch schließlich ein Dienst am Wolf, im Rahmen Eurer Möglichkeiten …:D
Also mit Verlaub: aber du spinnst total. Weltfremd, abgehoben und total arrogant.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.174
Mein lieber, hochintelligenter Erik! Die überschüssige Gülle, die Du anprangerst, stammt größtenteils von der intensiven Tierhaltung. Diese Massentierhaltung ist weniger vom Wolf bedroht, denn die Viehcher leben eingepfercht in Tier-Fabriken. Verstehst Du, Erik? Es ist dagegen die extensive Tierhaltung, die wenig oder kaum überschüssige Gülle erzeugt, die der Wolf bedroht. Verstehst Du, Erik, meinen Satzbau und die Begriffe, die ich verwende? Ich weiß … so viele Fremdwörter … intensiv … extensiv … aber Du schaffst das schon!
Daraus folgt auch, dass Deine Kostenrechnung nicht stimmt, denn Viecher aus extensiver Tierhaltung sind teurer. Aber das nur am Rande.

Und Erik, Kumpel, ich bin wirklich neugierig zu erfahren, in welchem Beruf Du arbeitest, wofür Du Deine außergewöhnlichen geistigen Fähigkeiten einsetzt. Bitte, verrate es uns!

Wow, Barry..ganz grosses Kino.
Da ist Dir aber wohl das ganze Forum Dank schuldig indem Du endlich aufklärst, dass die Millionen Tonnen Gülle aus der Massentierhaltung kommen
und nicht vom extensiven Schaf.. Leider vergisst Du bei dem ganzen Stolz auf deinen Satzbau, die vielen Fremdwörter, dass Du leider offenbar nicht in der Lage
bist einfachste Inhalte aus Posts zu verstehen oder wenigstens richtig zu interpretieren versuchst.

Das ist dann schon ziemlich schwierig sich nicht lächerlich zu machen wenn Du dann einfachste Sachzusammenhänge die jedem Grundschüler bekannt sind
in -leider dazu noch überheblicher Weise - meinst erklären zu müssen.

Ist zwar alles ganz nett und auch etwas putzig, und ich möchte jetzt auch Dein Weltbild nicht erschüttern, aber psst, es ist dem Grossteil
der erwachsenen Bevölkerung bekannt, dass nicht der Storch die kleinen Kinder bringt..ich habe aber auch Verständnis, sollte dies Dir
noch nicht zu Ohren gekommen sein oder dein Vorstellungsvermögen überfordern.

Der aufmerksame Leser kann seit Jahren wissen was mein Berufsvermögen betrifft. Es ist leider aber auch immer gefährlich, bzw. wenig zielführend
alleine aus einer Berufsausubildung auf Intelligenz oder Auffassungsgabe zu schliessen, oder nicht ?

Du scheinst jedenfalls auf deinen sehr Stolz zu sein aber offenbar ist in Sachen Auffassungsgabe nicht wirklich viel mit Dir los,
schön nachzulesen in deinem Post. Aber was red ich, Du bist doch der Wolf und alle anderen die dummen Schafe, nicht..
es gibt also keinen wirklichen Grund dich da aus diesem der Storch-erzählung ähnlichen Glauben aufzuwecken..
 
Zuletzt bearbeitet:

Deine Mudda

Aktives Mitglied
Registriert
21.02.2014
Beiträge
1.301
Ich muss Barry dahingehend unterstützen, dass ich auch nicht verstanden habe, wie Du vom Thema "Wolf" zur "Gülle" gekommen bist.

Die inhaltliche Kritik, dass insbesondere Hobby- und Nebenerwerbs-Tierhalter vom Problem betroffen sind und damit indirekt die Massentierhaltung gefördert wird, habe ich Seiten vorher auch schon geäußert.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.174
Ich habs in Post #1823 schon erklärt - vielleicht hast dus überlesen.
Stichwort Hinweis auf deutlich grössere Probleme in der Tierhaltung, sowohl wirtschaftlich als auch für die Umwelt..:noplan:
wo eben keine Lösungen möglich oder Konzepte in Sicht sind wie bei Wolfsrissen, und auch die immensen Grössendimensionen
der Nutztierproblematik in der Massentierhaltung.

Nicht das ich die Probleme der Schafshalter z.B. ignorierte, aber da gibts doch einige Ansätze zur Befriedung aller,
dass sich die Gesellschaft leisten können sollte, Ausgleichszahlungen, Förderung von Schutzkonzepten und der technischen Umsetzung oder
auch Vergraulung besonders hartnäckiger Exemplare..

klar nicht voll on Topic, zumindest bez. der Nutztierhaltung aber schon, nicht die kleinen hauen (oder im Regen stehen lassen)
und die Grossen laufen lassen (oder mit Subvention überschütten)
 

Deine Mudda

Aktives Mitglied
Registriert
21.02.2014
Beiträge
1.301
Ich habs in Post #1823 schon erklärt - vielleicht hast dus überlesen.
Stichwort Hinweis auf deutlich grössere Probleme in der Tierhaltung, sowohl wirtschaftlich als auch für die Umwelt..:noplan:
wo eben keine Lösungen möglich oder Konzepte in Sicht sind wie bei Wolfsrissen, und auch die immensen Grössendimensionen
der Nutztierproblematik in der Massentierhaltung.
Das führt in der Diskussion aber zu nichts. Im Internet wird das auch als "Whataboutism" bezeichnet:

Du findest immer irgendein Thema, dass "schlimmer" ist und landest dann bei den hungernden Kindern in Afrika oder bei Hitler.
Bspw.: "Gülle ist ja schön und gut, aber was ist denn mit den Lebensbedingungen der Tiere, die die Gülle produziert haben - DA sollte man sich drum kümmern."
 

Barry Lyndon

Mitglied
Registriert
02.09.2009
Beiträge
630
Also mit Verlaub: aber du spinnst total. Weltfremd, abgehoben und total arrogant.
Ja, ich bin ein Spinner. Aber mach Dir bitte keine Sorgen um mich. Mir geht es gut, echt. Ich habe schon lange festgestellt, dass viele attraktive, interessante Frauen auf Spinner stehen … wirf doch mal einen heimlichen Blick aufs iPhone Deiner Frau/Freundin (falls Du eine hast) und kontrollier bitte, ob sich dort in den tiefen der Chats und Emails nicht irgendwelche “Spinner” oder Barrys tummeln.

Aber zurück zum Thema, denn mein Beitrag strotzt nur so vor rationaler Logik und ich verstehe Deine emotiale Reaktion auf ihn nicht.

Wenn unser geschätzter Moderator Difool behauptet, dass die Natur auch einen Predator braucht, dann folgt daraus, dass der Wolf ebenfalls einen Feind braucht. Denn, was geschieht sonst, Du Kenner der Natur, wenn eine fremde, agressive Spezies (der Wolf verschwand vor über 100 Jahren aus D) eindringt und sie nicht (von wem auch immer) bejagt wird? Du kommst bestimmt drauf.

Daher schlage ich die Regulierung des Wolfbestands mittels zahlender Jagdgesellschaften vor. Die Erlöse kann man ja in die Erhaltung der Natur investieren. Die Jäger und Jägerinnen massakrieren dann die überschüssigen Wölfe und Wölfinnen, bevorzugt vor deren junger Brut, damit sich diese gut merken kann, dass der Mensch und seine Viecher tabu sind. Wo ist da das Problem, Piaggio? :noplan:
 

Barry Lyndon

Mitglied
Registriert
02.09.2009
Beiträge
630
Wow, Barry..ganz grosses Kino.
Da ist Dir aber wohl das ganze Forum Dank schuldig indem Du endlich aufklärst, dass die Millionen Tonnen Gülle aus der Massentierhaltung kommen
und nicht vom extensiven Schaf.. Leider vergisst Du bei dem ganzen Stolz auf deinen Satzbau, die vielen Fremdwörter, dass Du leider offenbar nicht in der Lage
bist einfachste Inhalte aus Posts zu verstehen oder wenigstens richtig zu interpretieren versuchst.

Das ist dann schon ziemlich schwierig sich nicht lächerlich zu machen wenn Du dann einfachste Sachzusammenhänge die jedem Grundschüler bekannt sind
in -leider dazu noch überheblicher Weise - meinst erklären zu müssen.

Ist zwar alles ganz nett und auch etwas putzig, und ich möchte jetzt auch Dein Weltbild nicht erschüttern, aber psst, es ist dem Grossteil
der erwachsenen Bevölkerung bekannt, dass nicht der Storch die kleinen Kinder bringt..ich habe aber auch Verständnis, sollte dies Dir
noch nicht zu Ohren gekommen sein oder dein Vorstellungsvermögen überfordern.

Der aufmerksame Leser kann seit Jahren wissen was mein Berufsvermögen betrifft. Es ist leider aber auch immer gefährlich, bzw. wenig zielführend
alleine aus einer Berufsausubildung auf Intelligenz oder Auffassungsgabe zu schliessen, oder nicht ?

Du scheinst jedenfalls auf deinen sehr Stolz zu sein aber offenbar ist in Sachen Auffassungsgabe nicht wirklich viel mit Dir los,
schön nachzulesen in deinem Post. Aber was red ich, Du bist doch der Wolf und alle anderen die dummen Schafe, nicht..
es gibt also keinen wirklichen Grund dich da aus diesem der Storch-erzählung ähnlichen Glauben aufzuwecken..
So viel Mühe hast Du in Deinen Beitrag gesteckt .. und doch steht da nur Belangloses … schade.
Jetzt zier Dir nicht so und verrate uns Deinen Beruf. Ich bin gespannt darauf zu erfahren, wie weit man mit Deinen ungeheuren geistigen Fähigkeiten kommen kann.
 
Oben