Die Pseudo Versicherungsvertreter oder ...

Artaxx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.03.2004
Beiträge
6.328
... warum ich langsam anfange die "Zeugen Jehovas" zu mögen.

Galt doch bislang der nette Zeuge Jehova der (frei nach Michael Mittermeier) lächelnd vor der Tür stand und einen mit seinem
"Darf ich mit Ihnen über Gott und die Welt sprechen"
genervt hat als eines der größten Übel was neben dem Vorwerk Vertreter passieren konnte galt, gibt es nun ein noch viel größeres Übel:

Den "Pseudo Versicherungsvertreter"

Ein ganz normaler Abend unter der Woche in einem beschaulichen kleinen Örtchen in Niederbayern. Ein Handy klingelt:

"Hallo, ich heisse Blablub von BlaBlub Versicherungen. Erschrecken Sie jetzt nicht. Kennen sie einen Herrn Anonymus?" - "Ja" - "Der Herr Anonymus hat soeben bei mir einen kostenloses Finanzcheck machen lassen und spart nun XY Euro. Er meinte das könne sie auch interes...".

In dem Moment lege ich auf und denke mir: "Verdammte @#$%§&, schon wieder".

Dem nicht genug.

Ich freue mich eines Abends tierisch als sich ein alter Freund mal wieder bei mir meldet. Man redet so über alles Mögliche: Frau, Hund, Kind, Baum, wie der letzte Kinofilm so war oder warum das Bier mal wieder teuerer geworden ist. Und dann kommt die schicksalträchtige Frage von mir (und ja, ich bereue sie immer wieder): "Sag mal, was machst Du denn eigentlich momentan beruflich?".

Böser Fehler.

"Hallo, ich heisse Blablub von BlaBlub Versicherungen. Erschrecken Sie jetzt nicht. Kennen sie einen Herrn Anonymus?" - "Ja" - "Der Herr Anonymus hat soeben bei mir einen kostenloses Finanzcheck machen lassen und spart nun XY Euro. Er meinte das könne sie auch interes...".

Aber halt ... man war ja mal befreundet und lässt ihn deshalb weiter reden. Nachdem man sich alles angehört hat möchte man eigentlich auflegen und sich denken: "Verdammte @#$%§&, schon wieder". Aber nein, man war ja mal befreundet. Also lädt man sich den Kerl nach Hause ein und lässt sich irgendeinen vollkommen unverständlichen Schmarrn verzapfen mit dem Schluss: "Sie müssen sich aber gleich entscheiden denn morgen früh um 08:13:45 Uhr gilt das Angebot nicht mehr".

:mad:

Naja, Szenenwechsel (einige Telefonate, Briefe und Kündigungsschreiben später).

Samstag früh, 01:34 Uhr. Ein McDonalds in einer etwas größeren niederbayerischen Stadt. 5 Guinness und angespannt wartend auf den McChicken der hoffentlich bald kommt. Man redet über alles Mögliche: Warum Abkürzung so ein langes Wort ist oder warum Bananen gelb und nicht blau sind. Normale Gespräche für einen Samstag um die Uhrzeit und 5 Guinness halt.

Auf einmal steigt ein etwas übergewichtiger junger Kerl vom Nebentisch in das Gespräch ein und weil man ja nicht unhöflich sein will erwidert man das Gespräch. Es verläuft wie Gespräche so verlaufen:

Wo kann man denn hier um die Uhrzeit noch weg gehen? Seid ihr öfter in XY unterwegs? Wo ward ihr denn gerade und wie wars da, lohnt sichs da rein zu gehen?

Und dann kommt auf einmal die schicksalsträchtige Frage:

Was macht ihr eigentlich so beruflich?

Warum antworte ich auf solche Fragen eigentlich immer?

Und dann kommts:

Wir haben gerade in XY ein Versicherungsbüro eröffnet. Ich könnte mir gut vorstellen dass Du bei uns arbeiten könntest. Hast Du Lust Dich mal vorzustellen?

Ich denke mir nur noch:
"Verdammte @#$%§&, schon wieder" Special Extended Edition
und verlasse den McDonalds (ohne aufzuessen).

Ach wie war das Leben noch schön als jeden Sonntag der nette Kerl von den Zeugen Jehovas vor der Tür stand und meinte: "Darf ich mit Ihnen über Gott und die Welt sprechen?".
 

GloWi

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2005
Beiträge
2.076
Und gleich kommt so einer auch bei mir vorbei. *narf*

Warum ist man nur so freundlich?
 

Mure

Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
365
Ich mache das jetzt im 6ten Jahr und finde es erschreckend das entgegen dem Willen der Bundesregierung, mehr Qualität bei den Beratern einzuführen, immer mehr Gurken in dem Bereich tätig sind.

Einen großen Versicherer wählen, dazu einen Vertreter der schon lange bei dem Unternehmen ist und ein Büro wo man rein gehen kann und immer einen vorfindet.
 
N

Napoleon

Artaxx schrieb:
(...) Ein McDonalds in einer etwas größeren niederbayerischen Stadt. 5 Guinness und angespannt wartend auf den McChicken (...).

Ich denke mir nur noch:
"Verdammte (...) schon wieder" (...) und verlasse den McDonalds (ohne aufzuessen). (...)

Sie, werter Artaxx, sollten dem freundlichen Policen-Drücker eigentlich ganz dankbar sein! Wie kann man nur den Schund von McDonalds durch die eigene Speiseröhre jagen? Vor allem die Gerichte aus Huhn ...

Wie gesagt: Eventuell hat der engagierte Berater Ihrer körperlichen Wohlgestalt einen ordentlichen Gefallen getan.

Väterlich: Napoleon.
 

Prediger

unregistriert
Registriert
01.06.2005
Beiträge
1.417
:hehehe:
Tja Versicherungsleute haben an mir immer ihre helle Freude.
1. WENN ich sie reinlasse, dann meistens in die Küche. Da sind 3 Hocker und ein Bistrotisch. "Hier kann ich meinen Laptop aber schlecht aufbauen!" "Dann erklären Sie doch ihr anliegen ohne das Gerät!" :eek:
2. Wenn sie diese Hürde genommen haben und erklären, kommt meist die Frage nach meinen Unterlagen. Dann kommt mein "Lieblings"-Trumpf. DIE BANANENKISTE. Leider nur noch ein Fake, da ich meine Papiere inzwischen geordnet habe, aber früher hatte ich alle Papiere in so einem Karton. Heute sind da nur alte Ausdrucke für den REißwolf drin, aber das wirkt trotzdem. "Wie? Das sind ihre Papiere? Ordnen sie die nicht?" "Nö!" "Ja so kann ich nicht arbeiten!" "Das ist aber unflexibel!"
Meistens enden die Besuche dann.
 

Hotze

Aktives Mitglied
Registriert
16.06.2003
Beiträge
14.933
Tja, so manche dubiose Versicherungsheinis haben das Schneeballsystem schon vor einiger Zeit entdeckt und fangen an zu nerven. In Zeiten von Harz machen das leider immer mehr.....und der einzige der dabei lacht, ist der Versicherungsheini ganz oben. Der nennt das ganze aber Multilevelmarketing....
 

virtua

Aktives Mitglied
Registriert
08.01.2004
Beiträge
2.763
Irgendwie fühle ich mich jetzt ausgeschlossen, ja fast diskriminiert… bei mir klingeln weder Jehovas noch Vertreter. NIE! Ist das vielleicht ein Phänomen, was nur bei euch im Süden zu beobachten ist, oder habe ich irgendwie eine Hausiererfeindliche Aura, die selbst durch die Wände meiner Behausung alle Bittsteller den Schwanz einziehen lässt, noch ehe sie nur den Gedanken fassen können mich zu behelligen? Wer weiß… jedenfalls sind sorgsam zurecht gelegte Diffarmierungen und übervolle Bananenkisten bei mir leider völlig überflüssig, so gerne ich sie auch einsetzen würde. Schade :(

:hehehe:
 

macHomer

Mitglied
Registriert
23.02.2005
Beiträge
168
Hm,

ob Jehovas Zeugen (nicht weit von mir gibt es so eine Assimilierungsstelle - äh
Gemeinschaftssaal) oder Capital F....., alles Spinner. Wobei die Zeugen merken
wann sie nicht erwünscht sind.
 

kingoftf

Aktives Mitglied
Registriert
22.09.2004
Beiträge
3.194
the odD one schrieb:
Irgendwie fühle ich mich jetzt ausgeschlossen, ja fast diskriminiert… bei mir klingeln weder Jehovas noch Vertreter. NIE! Ist das vielleicht ein Phänomen, was nur bei euch im Süden zu beobachten ist, oder habe ich irgendwie eine Hausiererfeindliche Aura, die selbst durch die Wände meiner Behausung alle Bittsteller den Schwanz einziehen lässt, noch ehe sie nur den Gedanken fassen können mich zu behelligen? Wer weiß… jedenfalls sind sorgsam zurecht gelegte Diffarmierungen und übervolle Bananenkisten bei mir leider völlig überflüssig, so gerne ich sie auch einsetzen würde. Schade :(

:hehehe:

Vielleicht liegt es daran, daß Dein verschmuster Schoßhund "Idefix" den Vorgarten mit abgetrennten Gliedmaßen dekoriert hat und Du den Versicherungsvertreter mit den Worten empfängst: "Keine Angst, der will nur spielen!!" :D

kampfhund.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Dennis77

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2004
Beiträge
1.142
Artaxx: Spitze geschrieben!!!



Die Zeugen waren neulich auch das erste mal bei mir. Sogar zweimal, innerhalb weniger Wochen.
Beim ersten mal klingelte es, ein Kind und ein Öko-Zombie von Frau kamen die Treppe hoch. Es kam wirklich die Frage, ob sie mal mit mir über Gott sprechen dürfte. Ein einfaches; "Nein Danke, ich habe kein Interesse." reichte, um sie wieder los zu werden.
Ein, zwei Wochen später. Es klingelt. Der Zombie steht im Treppenhaus. Diesmal ist eine Zombiekollegin im gleichen Alter dabei. Ich hab immer noch kein Interesse, und mittlerweile scheinen sie es kapiert zu haben.

Versicherungen? An sich werde ich von denen nicht belästigt. Aber im letzten Jahr, es war Herbst, fing es an. Mein Handy klingelt. Die Nr. gebe ich nur ausgewählten Leuten, also ging ich arglos ran.
"Hallo Dennis. Hier ist Hans Mustermann. Du erinnerst Dich doch bestimmt noch an uns von Deinem Betriebspraktikum bei uns."
Klar erinnerte ich mich. Das war zwar 14 Jahre her, aber nun gut.
"Ja, wir machen jetzt auch in Versicherungs- und Vermögensberatung. Wann könnte ich denn mal bei Dir vorbei kommen? Das wir uns duzen geht ja in Ordnung, oder? Wir haben ja bereits einmal zusammen gearbeitet."
Zum einen; der Typ hatte damals den größten Stock im .... nun ja, den ich jemals gesehen hatte. Und plötzlich so kumpelhaft. Und duzen,... ne, nicht einfach so.
Das beste daran war, daß ich meiner Mutter davon erzählte. Ja, die Nr. habe mein Vater ihm gegeben. Ich hätte ihn erwürgen können. Wie sich dann weiterhin herausstellte, hatte der Typ die Nr. meiner Eltern noch in der Kundendatei, weil sie damals in der Firma mal einen PC gekauft hatten. Er wollte also auch meinen Eltern schon etwas andrehen.
Nun ja. Keine Woche verging, ohne daß der Typ anrief. Vorzugsweise Freitag abends, kurz nach acht, oder Samstags, gegen sieben Uhr abends.
Ich hab kein Interesse, das habe ich oft genug gesagt. Irgendwann merkte er dann, daß ich nichts "kaufen" möchte. Aber Interesse an einem Nebenverdienst, den hätte ich doch bestimmt. War klar. Für eine neue Seele bekommen sie ja mehr Geld als für abgeschlossene Verträge.
Kurzum; NEIN, kein Interesse. Damit hat es sich. Dachte ich. Aber wohl auch nur ich. Immer wieder klingelte mein Handy. Ich hab dann entweder gar nicht abgehoben, oder aber ich habe abgehoben, aber das Telefon wieder in die Tasche gesteckt. Selbstgespräche sollen ja mitunter zur Selbstreflektion anregen. Hartnäckig ist der Typ ja, das muß man ihm lassen. Hat sechs Anrufe oder so gedauert. Seitdem meldet er sich nicht mehr.
 

virtua

Aktives Mitglied
Registriert
08.01.2004
Beiträge
2.763
@ kingoftf: :rotfl:

Geile Vorstellung, aber mein Hund ist leider ein 14 Jahre alter Cockerspaniel, der blind und taub ist. Meistens macht er den ganzen Tag nichts anderes als Schlafen, Fressen (Trockenfutter wohlgemerkt) und Kacken… aber vielleicht ist es sein unglaublicher Gestank, weswegen er auch als der Smellraiser oder El Smello bekannt ist (kein Witz, das ist echt übel!). :D
 

chillie

Mitglied
Registriert
21.05.2005
Beiträge
458
Das beste ist aber eine Kombination (nein kein Zeuge Jehova der Wachtturmversicherungen verkauft) ... sondern die Vorwerkvertreter die mir jedesmal einreden wollen ich wäre doch ein so doller Verkäufer - weil ich sie nichtmal ausreden lasse und schon alle Argumente mit 2 Sätzen für beendet erkläre (*lufthol* ...haben keine Allergien, wischen alle Böden, fürs Matratzenabsaugen reicht der nagelneue Staubsauger und überhaupt find ich Ihr Vertriebskonzept Konsumentenentwürdigent) ...

Generell werd ich das nächstemal so einen Eismann/Vorkervertreteter/Versicherungsfuzzi mal fragen warum die denn dauernd neues Personal suchen, wenn man sich doch damit so dumm und dämlich verdienen kann. Hab mir das schon so lange vorgenommen - aber seitdem ist mir keiner mehr begegnet ;)
 

Dennis77

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2004
Beiträge
1.142
chillie schrieb:
Generell werd ich das nächstemal so einen Eismann/Vorkervertreteter/Versicherungsfuzzi mal fragen warum die denn dauernd neues Personal suchen, wenn man sich doch damit so dumm und dämlich verdienen kann.


Du hast die Frage schon selbst beantwortet. Die Caymans, die Bahamas;... alles bevölkert von stinkreichen ehemaligen Eismann-, Vorwerk- und Versicherungsvertretern. :D
 

chillie

Mitglied
Registriert
21.05.2005
Beiträge
458
Gut versicherte, staubfreie Menschen mit überteuerten Tiefkühlfrass ... hmmm.. :D
 

cobra

Neues Mitglied
Registriert
10.09.2006
Beiträge
42
Zu den ungewollten Vertretern vor der Tür gehören auch ganz klar Mitarbeiter von Fenstereinbaufirmen, hier bevorzugt Schüko, die kreuzen bei mir im Halbjahresabstand auf, einmal hab ich mir sogar ein Angebot machen lassen, denn da stand nach 32 Jahren doch tatsächlich der Austausch an, tja Angebot war eher nix gescheites, das kleine Familienunternehmen aus dem Ort meiner Eltern war geschlagene 2000,-€ günstiger, dass konnte der Typ von dem Schüko Bastler dann gar nicht glauben.

Tja und trotzdem kreuzt er jedes halbe Jahr wieder auf, beim nächsten mal versuch ich ihm mal nen neuen PC zu verkaufen, mal sehen was dabei rauskommt :D
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
21.828
Jaaa Artaxxx .... ich kenne das! ich hasse das!!

Ich würde niemals meine Sportkameraden so anbaggern, wie mir das
passiert ist.
Aber man kann sich die ja nicht immer raussuchen.

Sag mal, du bist doch auch selbständig ... sollen wir uns da nicht mal
gaaaaaaanz unverbindlich kurz zusammensetzen? Ich schau mir das nur
mal kurz an. Da kann man gaaaaanz sicher noch was rausholen... nur so...

... könnte ja sein, dass wir da was entdecken, was du vielleicht bisher
übersehen hast ...

Und dann zuhause: (Der Kerl sitzt wirklich da, nachdem ich einmal schon
nicht zuhause war, ist er nochmal die 40 km gefahren)

Der Hammer: Aus seiner Standard-Deutsche-Vermögendingsda-Mappe
ergießt sich mir ein – abgelesener – Vortrag von dummen Sprüchen.

Rede ich so mit meinen "Kameraden"?

Es dauerte ein paar Wochen und etwa 10 Anrufe, bis endlich nichts mehr
in der Richtung kam. Hätte ich doch bloß sofort komplett abgeblockt!
(nur wusste ich vorher nicht, was da auf mich zukommt. Kannte den
"Fachjargon" ja noch nicht)

Aber inzwischen hat ers auch so kapiert.
 

walfrieda

Aktives Mitglied
Registriert
29.03.2006
Beiträge
9.291
Bei der Aufzählung der nervigsten Besucher/Anrufer habt ihr zwei Typen vergessen:

(1) den GEZ-Mafiosi. Er klingelt vorzugsweise wenn man nach der Arbeit unter der Dusche steht. Er möchte sofort hereinkommen oder schaut bei seinem Begrüssungssatz angestrengt an einem vorbei, ob er irgendwo einen Fernseher oder ein Radio erkennen kann. Wenn man ihn abwimmelt, macht er auf offiziell, droht Bussgelder an, und wird pampig. Wenn man ihn (was man nie tun sollte!) hereinlässt, passiert es so wie einem Freund von mir. "Ach, schön haben Sie's hier. Blablubb. So eine Wohnung würde mir auch gefallen. Schwafelschwafel. Wie lange wohnen Sie denn schon hier?" - und Ruckzuck darf man für drei Jahre rückwirkend Rundfunkgebühr zahlen.

(2) den Gewinnspiel-Verkäufer. Er ruft immer ohne Rufnummerübermittlung an. Er fragt IMMER zuerst "Spreche ich mit Herrn XvollerNameX?". Er ist penetrant, will einem sündteure aber "billiggerechnete" Lose der Klassenlotterie verkaufen, und wird bei Nichtinteresse pampig: "Sie haben ja wohl genug Geld", "Offenbar haben sie schon alles", oder, mein Favorit "Na, wenn sie nicht wollen! Ich unterhalte mich dann lieber mit jemandem mit normalem IQ".

Ausser Konkurrenz ist:
(3) die automatische, chronisch gutgelaunte Bandansage "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen! Um sich Ihren Gewinn abzuholen, rufen Sie bitte die Nummer blablubb an."
 

Mure

Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
365
MacEnroe schrieb:
Jaaa Artaxxx .... ich kenne das! ich hasse das!!

Ich würde niemals meine Sportkameraden so anbaggern, wie mir das
passiert ist.
Aber man kann sich die ja nicht immer raussuchen.

Sag mal, du bist doch auch selbständig ... sollen wir uns da nicht mal
gaaaaaaanz unverbindlich kurz zusammensetzen? Ich schau mir das nur
mal kurz an. Da kann man gaaaaanz sicher noch was rausholen... nur so...

... könnte ja sein, dass wir da was entdecken, was du vielleicht bisher
übersehen hast ...

Und dann zuhause: (Der Kerl sitzt wirklich da, nachdem ich einmal schon
nicht zuhause war, ist er nochmal die 40 km gefahren)

Der Hammer: Aus seiner Standard-Deutsche-Vermögendingsda-Mappe
ergießt sich mir ein – abgelesener – Vortrag von dummen Sprüchen.

Rede ich so mit meinen "Kameraden"?

Es dauerte ein paar Wochen und etwa 10 Anrufe, bis endlich nichts mehr
in der Richtung kam. Hätte ich doch bloß sofort komplett abgeblockt!
(nur wusste ich vorher nicht, was da auf mich zukommt. Kannte den
"Fachjargon" ja noch nicht)

Aber inzwischen hat ers auch so kapiert.

Ich spiele nun seit drei Jahren bei den alten Herren bei uns im Verein ( nach Kreuzbandriss ). Mein bester Kollege spielt auch dort und der weiß das ich Versicherungen verkaufe und habe davon sonst keinem erzählt. Auf der letzten Weihnachtsfeier meinten dann 3 zu mir warum ich die nicht mal angesprochen habe wegen Versicherungen..............................

Die einen sehen das so und die anderen so. Mein Chef hat 2500 Privatkunden und 400 Geschäftskunden und da haben wir genug zu tun. Und wenn ich es nötig hätte Freunde, Verwandte oder Bekannte wegen Versicherungen anzusprechen dann sollte ich bzw man den Beruf wechseln.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
21.828
Mure schrieb:
Ich spiele nun seit drei Jahren bei den alten Herren bei uns im Verein ( nach Kreuzbandriss ). Mein bester Kollege spielt auch dort und der weiß das ich Versicherungen verkaufe und habe davon sonst keinem erzählt. Auf der letzten Weihnachtsfeier meinten dann 3 zu mir warum ich die nicht mal angesprochen habe wegen Versicherungen....

Na da hoffe ich doch, dass du dir trotzdem weiterhin treu bleibst und
nicht beim Sport die Laute anhaust.

Aber es kommt auch auf das "wie" an. Mal kurz drüber reden ist doch voll-
kommen in Ordnung. Aber schließlich muss dein Kamerad seine
finanziellen "Hosen runter lassen", das kann immer etwas problematisch
sein. Aufringlichkeit ist da wohl total fehl am Platz.
 
Oben Unten