Die neue österr. Regierung

junicks

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.09.2004
Beiträge
2.271
kleine stimmungsumfrage an die landsleute: was hält ihr von ihr?

ich bin eigentlich grenzenlos entsetzt. gusenbauer hat sich so behindert wie noch keiner vor ihm - vielleicht mit ausnahme von klima - als wahlversprechensbrecher geouted und die ministerien sind ja allgemein grandios besetzt worden (ein zivildiener und pressesprecher als verteidigungsminister, eine bankerin als unterrichtsministerin, ein bauer als vize und finanzminister, ein chemiker, der ein bissi im familienbetrieb mithelfen durfte als wirtschaftsminister, ...). hat eigentlich jemand voves bei der pressekonferenz gesehen? das war göttlich, als er gusenbauer ca. 8min am telefon warten liess, während eben dieser mit handy am ohr bei der eigenen sass ...
 

el_lobo

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2004
Beiträge
496
undwokannichdajetztwasankreutzeln?! idachtdaswärneumfrage! :o



:hehehe:
 
N

Napoleon

Ich bin zwar glücklicherweise kein Insasse des Landes Österreichs oder seiner alpinen Gesinnung, aber den von Ihnen geschilderten Vorgang einen Zivildienstleistenden zum Militärminister zu ernennen, finde ich durchaus löblich! Macht das kleine Land doch symphatisch.

Aber, User non, Ihre Ausdrucksweise, Schriftdarstellung und Denkweise finde ich gruselig, muss ich leider sagen.

Napoleon.
 

m45h

Mitglied
Mitglied seit
17.09.2004
Beiträge
145
Ich hatte leider noch keine Zeit mir meine Meinung zu bilden. Leider schauts wirklich so aus, als ob die SPÖ um sehr viele Versprechen umgefallen ist und die ÖVP hat wieder ihre Spezialkandidaten in die Miniserien gedrückt. Naja, mal sehn.
Ich bin aber froh, dass wenigstens Gorbach und Gehrer unschädlich gemacht wurden ;)

Napoleon schrieb:
Aber, User non, Ihre Ausdrucksweise, Schriftdarstellung und Denkweise finde ich gruselig, muss ich leider sagen.

Napoleon.
dem stimme ich zu (Ausdrucksweise) *g*
 

flamecat

Mitglied
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
213
Napoleon schrieb:
Ich bin zwar glücklicherweise kein Insasse des Landes Österreichs...
... und ich glücklicherweise kein Insasse des Landes Deutschland ... :D

@ non
Deshalb bin ich wohl nicht wählen gegangen.
 

junicks

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.09.2004
Beiträge
2.271
Napoleon schrieb:
Ich bin zwar glücklicherweise kein Insasse des Landes Österreichs oder seiner alpinen Gesinnung, aber den von Ihnen geschilderten Vorgang einen Zivildienstleistenden zum Militärminister zu ernennen, finde ich durchaus löblich! Macht das kleine Land doch symphatisch.

Aber, User non, Ihre Ausdrucksweise, Schriftdarstellung und Denkweise finde ich gruselig, muss ich leider sagen.

Napoleon.
ich habe sechs tassen kaffee intus und fühle mich, als würde ich von speed runterkommen kann mich garnicht erinnern, wann kofffein das letzte mal so dermassen geknallt hat ^^

und den wehrmachtsminister darabos kann man noch toppen: fasselabend, vor, ich glaub, es waren 10 jahren, war sogar untauglich :D
 

m45h

Mitglied
Mitglied seit
17.09.2004
Beiträge
145
non schrieb:
ich habe sechs tassen kaffee intus und fühle mich, als würde ich von speed runterkommen kann mich garnicht erinnern, wann kofffein das letzte mal so dermassen geknallt hat ^^

und den wehrmachtsminister darabos kann man noch toppen: fasselabend, vor, ich glaub, es waren 10 jahren, war sogar untauglich :D
he, nix gegen Untaugliche - ok? *g*
 

_michel

Mitglied
Mitglied seit
29.04.2006
Beiträge
42
Napoleon schrieb:
Ich bin zwar glücklicherweise kein Insasse des Landes Österreichs oder seiner alpinen Gesinnung, aber den von Ihnen geschilderten Vorgang einen Zivildienstleistenden zum Militärminister zu ernennen, finde ich durchaus löblich! Macht das kleine Land doch symphatisch.

Aber, User non, Ihre Ausdrucksweise, Schriftdarstellung und Denkweise finde ich gruselig, muss ich leider sagen.

Napoleon.
Ist doch immer daselbe, wir sind froh keine 'Büffel' zu sein & die 'Büffel' sind froh keine 'Ösis' zu sein! :cake:
 
N

Napoleon

non schrieb:
(...) fasselabend, vor, ich glaub, es waren 10 jahren, war sogar untauglich (...)
Ich merke, Sie verstehen meinen Einwand nicht. Was sagen möchte ist folgendes: Es kann (eventuell) durchaus Sinn machen einen branchenfernen Menschen als Chef einzusetzen. Dadurch kann (eventuell) eine neue Perspektive Einzug halten, alte Zöpfe entwirrt und korruptive Gepflogenheiten aufgedeckt werden. Gerade die fachbezogene Inzucht bei der Vergabe solcher Posten sorgt für jahrelanges Zementieren einseitiger Betrachtungsweisen.

Ob in Ihrem Österreich jetzt aufgrund solcher Überlegungen gehandelt wurde, kann ich natürlich nicht bewerten. Gott sei Dank, nicht.

Sie fordern ja eine strenge Nähe zum Ministerium: Wie halten Sie es da mit Ihrem Tourismus-Ministerium? Muss der, oder die, betreffende Person ständig im Urlaub sein? Sich stets wohlig gebräunt von irgendwelchen Sandstränden zu Wort melden?

Irgendwie verstehe ich Sie nicht.

Napoleon.
 

Kevin Delaney

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2004
Beiträge
6.245
flamecat schrieb:
@ non
Deshalb bin ich wohl nicht wählen gegangen.
...und deshalb ich meine Stimme nicht den "Sozialisten" gegeben ;)

traurig, aber Wählerverarsche der höchsten Klasse.

Mal sehen, wann es Neuwahlen gibt.
 

Kevin Delaney

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2004
Beiträge
6.245
Napoleon schrieb:
Ich merke, Sie verstehen meinen Einwand nicht. Was sagen möchte ist folgendes: Es kann (eventuell) durchaus Sinn machen einen branchenfernen Menschen als Chef einzusetzen. Dadurch kann (eventuell) eine neue Perspektive Einzug halten, alte Zöpfe entwirrt und korruptive Gepflogenheiten aufgedeckt werden. Gerade die fachbezogene Inzucht bei der Vergabe solcher Posten sorgt für jahrelanges Zementieren einseitiger Betrachtungsweisen.

Ob in Ihrem Österreich jetzt aufgrund solcher Überlegungen gehandelt wurde, kann ich natürlich nicht bewerten. Gott sei Dank, nicht.

Sie fordern ja eine strenge Nähe zum Ministerium: Wie halten Sie es da mit Ihrem Tourismus-Ministerium? Muss der, oder die, betreffende Person ständig im Urlaub sein? Sich stets wohlig gebräunt von irgendwelchen Sandstränden zu Wort melden?

Irgendwie verstehe ich Sie nicht.

Napoleon.

sehr gut war unser Minister Haupt, der Tierarzt vom Lande, als Frauen und Gesundheitsminister. :D
 

junicks

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.09.2004
Beiträge
2.271
Napoleon schrieb:
Ich merke, Sie verstehen meinen Einwand nicht. Was sagen möchte ist folgendes: Es kann (eventuell) durchaus Sinn machen einen branchenfernen Menschen als Chef einzusetzen. Dadurch kann (eventuell) eine neue Perspektive Einzug halten, alte Zöpfe entwirrt und korruptive Gepflogenheiten aufgedeckt werden. Gerade die fachbezogene Inzucht bei der Vergabe solcher Posten sorgt für jahrelanges Zementieren einseitiger Betrachtungsweisen.

Ob in Ihrem Österreich jetzt aufgrund solcher Überlegungen gehandelt wurde, kann ich natürlich nicht bewerten. Gott sei Dank, nicht.

Sie fordern ja eine strenge Nähe zum Ministerium: Wie halten Sie es da mit Ihrem Tourismus-Ministerium? Muss der, oder die, betreffende Person ständig im Urlaub sein? Sich stets wohlig gebräunt von irgendwelchen Sandstränden zu Wort melden?

Irgendwie verstehe ich Sie nicht.

Napoleon.
äh. ok. deine meinung. meine meinung ist aber, dass jemand, der etwas managen soll (was ein minister ja zweifellos tut), *ahnung* haben sollte. *einblick*. vielleicht sogar etwas *erfahrung*. in österreich neigt man sowieso dazu, dem militär alle gelder zu streichen, deswegen fahren wir mit 30jahre alten wägen durch die pampa mit helmen am kopf, die die amis 1955 da gelassen haben. verstehst du? ich bin beruflich oft genug mit leuten konfrontiert, die nicht die geringste ahnung von dem haben, was sie tun und sich ein paar monate mit einem grossen maul hinüberretten, bis sie als untragbar gebeten werden zu gehen. kannst du mir folgen? jemand der aus moralischen gründen keinen militärdienst gemacht hat, kann schlichtweg nicht oberbefehlshaber der selben armee sein, vorallem, wenn er vorher pressesprecher und kampagnenleiter war. das ist sinnfrei.

und nein, wir haben keinen tourismusminister. nur irgendwelche staatssekrätere dazu.
 

junicks

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.09.2004
Beiträge
2.271
grooveboxxer schrieb:
der Oberbefehlshaber ist doch der Bundespräsident.
stimmt. der VM ist eins drunter. omg, die kombination ist ja noch viel schlimmer O.O
 
N

Napoleon

non schrieb:
(...) deswegen fahren wir mit 30jahre alten wägen durch die pampa mit helmen am kopf, die die amis 1955 da gelassen haben. verstehen Sie? (...)
Zitat behutsam angepasst

Nun, eventuell, vielleicht zeigt sich darin ja die Einsicht, dass es weder einen an Österreich interessierten Aggressor, noch sonderlich viel Wertvolles zu verteidigen gibt und gilt beim lustigen Völkchen in den Bergen.

Ein kleiner Spaß natürlich.

Wegen dem hier:

non schrieb:
(...) und nein, wir haben keinen tourismusminister. nur irgendwelche staatssekrätere dazu.
Entschuldigung. Ich dachte Sie hätten solch ein Ministerium.

Napoleon.
 

junicks

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.09.2004
Beiträge
2.271
Napoleon schrieb:
Zitat behutsam angepasst

Nun, eventuell, vielleicht zeigt sich darin ja die Einsicht, dass es weder einen an Österreich interessierten Aggressor, noch sonderlich viel Wertvolles zu verteidigen gibt und gilt beim lustigen Völkchen in den Bergen.

Ein kleiner Spaß natürlich.

Wegen dem hier:



Entschuldigung. Ich dachte Sie hätten solch ein Ministerium.

Napoleon.
ohje. ein besonders lustiger, wie man beim kleinen völkchen hier so zu sagen pflegt.
 

halessa

Mitglied
Mitglied seit
14.05.2004
Beiträge
893
Zu dem Thema fällt mir eigentlich nur das Peter-Prinzip ein...
 

Dr Rémy

Mitglied
Mitglied seit
29.09.2005
Beiträge
1.452
Ich glaube die Regierung wird die 4 Jahre ganz normal durchhalten.
Es ist schon sehr verdächtig, wenn FPÖ und BZÖ sich auf einmal um die SPÖ Wähler sorgen machen. Da wird etwas aufgebauscht, daß so eigentlich gar nicht da ist.
Ich hab bis jetzt die Arbeit des VSSTÖ gut gefunden, aber dieses dumme auf die Abschaffung der Studiengebühren pochen ist ein bissi viel geworden.
Gleichzeitig mangelts an den Unis massiv an Geld. Da wird sich wahrscheinlich auch nicht viel ändern, denn das Ministerium gehört der ÖVP.

Zu den Ministern:
Man wird kaum einen hohen General als Verteidigungsminister nehmen und diese Milizsoldaten haben doch in Wirklichkeit überhaupt keine Ahnung vom Militär. Die Treffen sich alle heiligen Zeiten und besaufen sich blöd.
Deswegen muß ein Verteidigungsminister häuptsächlich ein guter Manager sein. Für alles andere gibt es sowieso Berater, denn niemand kann sich in jeder Waffengattung sehr gut auskennen.
Genauso die neue Bildungsministerin, die ist in erster Linie eine gute Managerin. Man hat ja in den letzten Jahren gut gesehen welchen Unfug eine Lehrerin anrichten kann.

Baba, Rémy
P.S.: die Ausstattung des Bundesheeres ist heutzutage doch moderner.
Es gibt für Grundwehrdiener Kevlar Helme und Westen, Gore-Tex Jacken und Überziehhosen. Außerdem wie grooveboxxer schon gesagt hat: Oberbefehlshaber des Bundesheeres ist der Bundespräsident.
 

richard_it

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2004
Beiträge
52
meinen senf dazugeben:

warum nur fühl ich mich als Österreicher aufgefordert, hier auch den meinen dazuzugeben?

das ewige Sudern nach einer breiten Zusammenarbeit (auch vom Bundespräsi, der, das sei den Mitlesenden aus dem Ausland hier gesagt, in A unvergleichlich mehr Rechte besitzt, als sein Kollege in D) ist so öd, dass ich alle, die diese Zwangsehe herbeigeredet, erzwungen und gewünscht haben, am liebsten zum ewigen Arbeiten mit XP und einem kommenden Windows-Handy zwingen würde.

Zur realen Macht übers Militär: War es nicht so, dass während des Krieges an der Südgrenze in den 1990-er Jahren, gegen den Rat der Experten und des VMs ein unsäglicher Kanzler tagelang die Verlegung von größeren Truppenteilen an die Grenze blockiert hat? (Der, der für ein paar Stunden Euro-Beratung eine Riesensumme von den Häfenbrüdern in spe kassiert hat)

Die sollen jetzt ihre Arbeit machen, Ruh geben und sich nach vier Jahren oder besser früher so trennen, dass vernünftige Mehrheiten im Land möglich werden.