Gesellschaft Die Bürgeridentifikationsnummer kommt

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.184
wird auch Zeit. Hoffentlich kommen nicht wieder irgendwelche Institutionen die dagegen klagen wollen.
Bürgernummer
Die Steueridentifikationsnummer wird zum einheitlichen Identifikationsmerkmal, mit dem Behörden auf bei anderen Behörden vorliegende Personendaten zugreifen können.

Ich gehöre sicher zu einer Minderheit, ist mir schon klar.
 

geronimoTwo

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2009
Beiträge
8.600
Der Cartoon zum Thema:

manncoder.jpg
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
10.311
Tja, unsere Verschwörungsexperten sollten sich mal nicht an Merkel oder Spahn, sondern an Seehofer abarbeiten.
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Registriert
10.04.2020
Beiträge
1.759
wird auch Zeit. Hoffentlich kommen nicht wieder irgendwelche Institutionen die dagegen klagen wollen.
Bürgernummer
Die Steueridentifikationsnummer wird zum einheitlichen Identifikationsmerkmal, mit dem Behörden auf bei anderen Behörden vorliegende Personendaten zugreifen können.

Ich gehöre sicher zu einer Minderheit, ist mir schon klar.
Wieso denkst du wird auch Zeit? 🤔
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.184
Wieso denkst du wird auch Zeit? 🤔
Es hatten sich Bund, Länder und Gemeinden per Gesetz dazu verpflichtet, über 500 Verwaltungsdienstleistungen bis zum Jahr 2022 online anzubieten. Das geht nur, wenn jeder erwachsener Mensch in Deutschland eine einheitliche Nummer hat.
Diese Identifikationsnummer soll die Steuer-Nr (Steuer ID) sein.
 

magfoo

Aktives Mitglied
Registriert
20.10.2019
Beiträge
2.940
Es hatten sich Bund, Länder und Gemeinden per Gesetz dazu verpflichtet, über 500 Verwaltungsdienstleistungen bis zum Jahr 2022 online anzubieten. Das geht nur, wenn jeder erwachsener Mensch in Deutschland eine einheitliche Nummer hat.
Wieso geht's das nur wenn man eine einheitliche Nummer hat?
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
12.240
Wieso geht's das nur wenn man eine einheitliche Nummer hat?
Der (oder besser "Ein") Gedanke dahinter ist, dass u.a. "Doppel-Einreichung" von Dokumenten damit vermieden werden soll.
So könnte dann eine Behörde bei einer anderen, wo du bsw. deine Gebutrsurkunde einreichen musstest, diese Einreichung abfragen – anhand deiner "BürgerID".
Auch Mehrfachbeantragungen von irgendwas soll so beigekommen werden.
[…] die gleichen Daten mehrfach von verschiedenen Behörden eingeholt oder identische Dokumente, zum Beispiel die Geburtsurkunde, mehr als einmal eingereicht werden müssen.
Ein Bürger, der dem Verfahren zugestimmt hat, kann über einen sicheren Zugang - das sogenannte Datencockpit - selber einsehen, welche Behörden welche Daten zu ihm ausgetauscht haben.
Interessant wird das dann wohl mit diesem "Datencockpit".
 

magfoo

Aktives Mitglied
Registriert
20.10.2019
Beiträge
2.940
Der (oder besser "Ein") Gedanke dahinter ist, dass u.a. "Doppel-Einreichung" von Dokumenten damit vermieden werden soll.
So könnte dann eine Behörde bei einer anderen, wo du bsw. deine Gebutrsurkunde einreichen musstest, diese Einreichung abfragen – anhand deiner "BürgerID".
Auch Mehrfachbeantragungen von irgendwas soll so beigekommen werden.
schon klar.
Aber die Aussage war:
Das geht nur, wenn jeder erwachsener Mensch in Deutschland eine einheitliche Nummer hat.
Das es einiges erleichter ist klar, aber warum geht es nur so?
Ich frag mich auch, warum das auf Erwachsene beschränkt ist.
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
12.240
Ich frag mich auch, warum das auf Erwachsene beschränkt ist.
Eine Steueridentifikationsnummer* bekommt man ab Geburt.
Sollte m.E. dann mit der BürgerID ebenso verlaufen.
Und für die Beantragung von Kindergled benötigt man die* ja nun auch seit 2016.
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.184
Eine Steueridentifikationsnummer* bekommt man ab Geburt.
Hmmm, kann sein. Man weiß sie aber erst, wenn man die erste Streuererkläung abgegeben hat. Und Leute die jetzt nicht selbstständig sind machen unter Umständen keinen Lohnsteuerjahresausgleich.
ok, wird schon irgendwie laufen
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.184
Nein. Die Steueridentifikationsnummer wurde 2008 eingeführt und uns damals auch gleich für die Kinder mitgeteilt.
Nein, das war der ERSTE Brief, den unser Sohn bekommen hat. Nichtmal eine Woche auf der Welt und schon ne Steuernummer. Mit Steuererklärung hat das nix zu tun.
Ich habe mal nachgesehen in unseren Unterlagen. Wir haben für unsere Kinder eine Mitteilung über Rentenversicherung-/Sozialversicherungs-Nummer bekommen.
ist das DIE NUMMER ?
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.184
Also, wir haben definitiv keine Steuer-ID-Nummer mitgeteilt bekommen. Diese wurde und dann bei der ersten Steuererklärung meiner Tochter auf Anfrage mitgeteilt damit man diese in der Steuersoftware eintragen konnte. Is aber egal. Wenn sie schon vorhanden ist bei der Behörde isses gut.
 

magfoo

Aktives Mitglied
Registriert
20.10.2019
Beiträge
2.940
Die Meldebehörden übermitteln die Daten an das Bundeszentralamt für Steuern.
Das geschieht erstmalig, wenn das Kind dort angemeldet wird.

Beim Kindergeldantrag braucht man die Nummer übrigens.
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.184
Unsere Kindergeldanträge waren noch weit in der DM-Zeit. Und da meine Frau Beamtin ist ging das irgendwie über die Post-Familienkasse. Genaueres weiß ich nicht mehr.
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.184
Die Meldebehörden übermitteln die Daten an das Bundeszentralamt für Steuern.
Das geschieht erstmalig, wenn das Kind dort angemeldet wird.

Beim Kindergeldantrag braucht man die Nummer übrigens.
Aber nur die Nummer desjenigen der den Antrag stellt, z.B. die Mutter Und nicht des Kindes.
 
Oben