Die AirPods Pro sind da...

Diskutiere das Thema Die AirPods Pro sind da... im Forum iPhone, iPad und iPod Zubehör.

  1. BikerToni

    BikerToni Mitglied

    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    14.08.2014
    Da werde ich noch nicht ganz schlau draus wie ich das zu lesen habe. Ist der Batterieservice nach der Garantie nicht sogar 99 Euro? Und was bedeutet "je" ?
     
  2. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.875
    Zustimmungen:
    2.014
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Meinst du mit "anderen" andere Gummiaufsätze oder andere AirPods?

    Also bei den AirPods war das so. Da wollte der linke auch nicht richtig in meinem Ohr sitzen. Bei den Gummiaufsätzen der AirPods Pro habe ich das Problem aber nur mit den kleinsten in Größe S. Die anderen in Größe M und L sitzen gut. Am besten gehen bei mir aber die Aufsätze in Größe M.
     
  3. WeDoTheRest

    WeDoTheRest Mitglied

    Beiträge:
    5.294
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.417
    Mitglied seit:
    19.10.2012
    Andere InEars meinte ich. Na, ich werde ja sehen ob sie passen..... :D
     
  4. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.875
    Zustimmungen:
    2.014
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Nein. Die 99,- € beziehen sich auf andere Serviceleistungen abseits des Batterieservices außerhalb der Garantie. Der Batterieservice kostet je AirPod Pro 55,- €, also in Summe für beide 110,- €. Und für das Case kommen dann ggf. noch mal 99,- € hinzu, also maximal 209,- €.
     
  5. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.875
    Zustimmungen:
    2.014
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Ach so. Andere InEars habe ich bisher nicht ausprobiert.
     
  6. Lezard

    Lezard Mitglied

    Beiträge:
    724
    Zustimmungen:
    19
    Mitglied seit:
    13.06.2005
    Nach einer Woche testen, gehen meine heute zurück.
    Ich war nicht sonderlich unzufrieden, aber für meine Einsatzzwecke taugen mir die normalen AirPods besser.
    Meine Gründe die mich zur Rückgabe bewegt haben:

    1. Komfort: die normalen AirPods halten bei mir perfekt und fühlen sich insgesamt weniger auftragend an. Bei den Pros habe ich nach einer Zeit doch einen Druck verspürt, der auf Dauer etwas unangenehm war, wenn auch nicht so, dass man es nicht aushalten würde.

    2. In-Ear-Design: Ich bin doch eher im Lager normale AirPods aufgehoben. Das In-Ear-Design versiegelt mir schon ohne ANC zu stark. Das ist für meine Haupteinsatzzwecke (Joggen, Radfahren, Spazieren, Bus & Bahn) nicht nötig oder gar störend.

    3. ANC: Ich vernahm (meist auf dem linken Ohr) immer ein unausgewogenes ANC, auf einem Ohr war entstand dann immer ein leichter Druck oder minimales Rauschen. Allerdings bin ich auch das ANC von den Sennheisern Momentum 3 gewöhnt, was nochmal deutlich besser ist.

    4. Handhabung: Ich finde dass die Entnahme und auch das Einlegen in das Ladecase umständlicher ist als bei den normalen AirPods. Ebenso finde ich die Bedienung (für meine Zwecke) mit den Antippen deutlich einfacher als das "Quetschen" der Pros.

    Zusammengefasst, sind es aber immer noch sehr gute Kopfhörer, jedoch ist für mich die Kombination aus normalen AirPods und einem Over-Ear mit ANC die bessere Alternative.
     
  7. Cyv

    Cyv Mitglied

    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    143
    Mitglied seit:
    27.10.2010
    Ich trage sie gerade zum ersten mal brim Sport und merke, dass sie sich alle paar Minuten „nach außen arbeiten“ und ich sie wieder ins Ohr drücken muss... das nervt irgendwie. Im Büro ist alles gut, hier im Fitnessstudio sitzen sie alle paar Minuten nur noch ganz locker :/
    Morgen steht ein Langstreckenflug an. Ich nehme zur Sicherheit mal die anderen Aufsätze mit...
     
  8. geWAPpnet

    geWAPpnet Mitglied

    Beiträge:
    11.484
    Zustimmungen:
    2.898
    Mitglied seit:
    16.12.2007
    Da das hier im Thread inzwischen schon etliche Male so geschrieben wurde, fühle ich mich irgendwie zu diesem evtl. leicht Off-topic-Statement animiert:
    Es befremdet mich doch ziemlich, dass inzwischen ganz normale Käufe als Testen angesehen werden. Neuwertige Produkte wechseln per Kaufvertrag den Besitzer. Nur hatte der neue Besitzer eigentlich gar nicht die Absicht des endgültigen Kaufs, sondern er wollte das Produkt nur mal kurz testen, um das dann gebrauchte Gerät unter Erstattung des vollen Kaufpreises zurückzugeben. Was mit den so "verbrauchten" Konsumgütern passiert, interessiert ihn erst mal nicht - was, besonders bei solchen Geräten, die man sich in Körperöffnungen steckt und die zudem Umweltressourcen durchaus beanspruchen, schon etwas fragwürdig ist.

    Meines Erachtens sollte es im Versandhandel genauso wie in Geschäften Testexemplare geben, die man für diesen Zweck anfordern, ausprobieren und zurückschicken kann. Dass das Umtauschrecht dafür aber auf breiter Basis missbraucht wird, halte ich für eine Fehlentwicklung.
     
  9. BikerToni

    BikerToni Mitglied

    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    14.08.2014
    Das ist genau das Problem, eine Auswahl an verschiedenen In-Ear kann man leider nirgendwo Probe hören.
     
  10. WeDoTheRest

    WeDoTheRest Mitglied

    Beiträge:
    5.294
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.417
    Mitglied seit:
    19.10.2012
    So ist es. Sonst würde ich die auch im Laden kaufen.
     
  11. bumbklaatt

    bumbklaatt Mitglied

    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    161
    Mitglied seit:
    16.06.2009
    Bin da grundsätzlich voll bei dir, aber du weißt selbst, dass es für Apple wahrscheinlich um ein Vielfaches teurer wäre, Testexemplare vorzuhalten, die ja auch wieder nach jedem Rückversand überprüft und gereinigt werden müssten. Zumal dann bei den Leuten, die sich nach dem Test für die Airpods entscheiden, ein zweiter Versand notwendig wäre.

    Die jetzigen funktionsfähigen Rückläufer werden ja sicher auch aufbereitet und gehen dann in Form von AppleCare Austauschgeräten wieder zurück an die Kunden.

    Im Applestore kann man die Pods ja wohl auch testen, aber nicht jeder hat einen um die Ecke und 279 € will man halt auch nicht mal so auf gut Glück investieren und sich dann mit dem Weiterverkauf rumschlagen.
     
  12. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.875
    Zustimmungen:
    2.014
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Mal wieder zurück zu den AirPods Pro. Ich habe sie jetzt mal mit meinem Lenovo Yoga 370 Notebook im Büro verbunden und bin wirklich angetan. Die alten AirPods waren da bei mir praktisch nicht vernünftig nutzbar, weil sie sich einfach nicht mit Skype for Business unter Windows 10 verbinden ließen. Die AirPods Pro funktionieren nun endlich auch mit Skype for Business. Das Umschalten zwischen ANC und Transparenzmodus klappt ebenso per langem Drücken, wie unter iOS.

    Auch sonst gefallen mir die AirPods Pro weitaus besser als die AirPods der 1. Generation. Aber das hatte ich ja bereits geschrieben. Klanglich ist zwar noch Luft nach oben, aber für InEars dieser Preisklasse (ja, ich halte sie für durchaus preiswert) machen sie einen verdammt guten Job. An das Niveau echter Top-Kopfhörer à la Stax kommen sie natürlich nicht heran, aber die kosten ja auch mindestens das 5- bis 20-fache.

    Also meine dürfen definitiv bleiben.
     
  13. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.875
    Zustimmungen:
    2.014
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Ist doch bei Klamotten seit Ewigkeiten nicht anders. Da werden zum Teil gleich mehrere Größen bestellt und die nicht passenden retourniert. Ich wette auch, dass die dann 1:1 als Neuware wieder in den Handel kommen. Retorunierte AirPods dürften ebenso nach einer Prüfung kurz aufbereitet werden und zurück in den Handel gehen. Das einzige, was entsorgt wird, sind die Gummiaufsätze und ggf. die Verpackung.
     
  14. olfreddy

    olfreddy Mitglied

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    45
    Mitglied seit:
    19.10.2013
    Du glaubst ernsthaft, dass das jemand aufbereitet? Ziemlich naiv, dass geht in den Müll. Und am Freitag zum Klimaschutz demonstrieren gehen...
     
  15. SirVikon

    SirVikon Mitglied

    Beiträge:
    6.903
    Zustimmungen:
    772
    Mitglied seit:
    05.10.2005
    Ich glaube es ging ihm auch um die Mentalität ... ich kenne einige Menschen in meinem erweiterten Bekanntenkreis, die permanent die neuesten Sachen bestellen und dann 14 Tage "testen" um diese dann wieder zurück zu senden. Und das wirklich oft und konsequent. Also nur um die mal für eine Woche zu testen finde ich das nicht einfach nicht richtig. Wenn ich wirklich beabsichtige die Produkte auch zu behalten und aus welchen Gründen auch immer nach kurzer Zeit Argumente dagegen sprechen, dann ist das ja absolut legitim. Aber gerade bei neuen Produkten aus dem Technik-Gadget-Kosmos fällt das in den letzten Jahren sehr stark auf.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...