1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

die Abwärtskompatibilität bei Apple

Diskutiere das Thema die Abwärtskompatibilität bei Apple im Forum Mac OS X & macOS.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RolandOeser

    RolandOeser Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    12.01.2008
    Bis April besaß ich noch einen iMac mit Power-PC Prozessor. Um die Entwicklung im Bereich Betriebssysteme weiter verfolgen und vergleichen zu können, entschied ich mich, diesen wegzugeben und mir einen iMac mit Intel Prozessor zu kaufen.
    Da das Ganze nur rein interessenhalber geschah, war es ein gebrauchter iMac mit Dual-Core Prozessor, 4 GB Hauptspeicher und 1 TB Festplatte. Es ist nun mal nur einer von mehreren Rechnern, die bei mir im Wohnzimmer und im Netz rumdümpeln und ein Netzwerk bilden. Auf diesem iMac ist derzeit OS-X 10.7.4, was auf den ersten Blick den Update auf Moutain Lion ermöglichen sollte.
    Um so erstaunter nahm ich heute morgen zur Kenntnis, als ich im Apple-Store den Update kaufen wollte: Kauf konnte nicht abgeschlossen werden, der Computer ist mit OS-X Mountain Lion nicht kompatibel!
    Noch mal alles gecheckt, die Informationen, die einem in der Regel angezeigt werden, sind ab 10.6.8 möglich, aber sonst so nichts gefunden. Support versucht, auf der 4. Seite kam dann der freundliche Hinweis, dieser Support kann kostenpflichtig sein, 49 € - was ich dankend sein gelassen habe.
    Also musste ich wieder so vorgehen, wie ich es die letzten 30 Jahre, als ich noch beruftstätig war, gemacht habe, nämlich selber recherchieren. Und siehe da, es gibt auch eine ausführliche Beschreibung, welche Systemvoraussetzungen OS-X Mountain Lion erwartet, nämlich nur iMacs ab Mitte 2007. Meiner ist aus 2006, wie es aussieht. Und das ist aus meiner Sicht ein Unding, wenn sich die Rechnerarchitekturen ändern, wie beim Verlassen des Power-Pc, um Intel fortan zu nutzen, ist das noch nachvollziehbar. Aber nicht, wenn man auf einer bestehenden Architektur vielleicht noch ein paar Features nutzen will.
    Da ich selber 30 Jahre in der IT war, maße ich mir an, mitreden zu können. Selbst wenn in den neuen Rechnern "Bauteile" verbaut sind, die es in den alten Rechnern nicht gibt, kann man über Abfragen (intern, softwareseitig) bei der Installation eines neuen Betriebssystems während der Installation entscheiden, ob der entsprechende Softwareteil auf dem System installiert wird oder nicht. Somit hätte der Benutzer eines nicht mehr ganz neuen Rechners aber alle anderen Vorteile des neuen Betriebssystems.

    Das gleiche Problem ergibt sich auch bei jedem Releasewechseln mit den Treibern für Drucker. Als ich OS-X Lion installiert habe, lief kein Drucker mehr. Irgendwann fand ich dann auf der Apple-Seite ein Druckertreiberpaket für Lion, man wird aber an keiner Stelle darauf aufmerksam gemacht, dass die auf dem System befindlichen Druckertreiber nicht kompatibel sind.

    An diesen Stellen sollte Apple seine Strategie überdenken, ich bin auf jeden Fall so verärgert, dass ich nach meinem Erlebnis heute in den Biergarten gegangen bin, 6 Kölsch getrunken habe, und als ich zahlen sollte, gefragt habe, ob ich eventuell mit einem iMac bezahlen kann.
     
  2. noodyn

    noodyn Mitglied

    Beiträge:
    11.604
    Zustimmungen:
    3.403
    Mitglied seit:
    16.08.2008
    Und? Ist man als Hersteller verpflichtet Rechnern die älter als 5 Jahre sind das aktuellste Betriebssystem anzubieten?
    Nein.
    Gegenfrage: Macht Microsoft das?
    Nein.
    Ansonsten schöne Geschichte, aber irgendwie an der falschen Stelle erzählt. Ich finde es schon Luxus auch Rechnern aus 2007 noch das neuste System anzubieten, Ein PC aus 2006 ist sicher auch nicht Windows 8 kompatibel. An irgendeinem Treiber wird es immer scheitern. Da die Treiber nicht von Microsoft oder Apple sind, können die nichtmal was dafür.
     
  3. Vanilla Bear

    Vanilla Bear Mitglied

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    97
    Mitglied seit:
    07.11.2005
    Mit Verlaub, das ist Blödsinn.
    Diese Voraussetzungen erfüllt auch beinahe jeder(!) Rechner aus 2006.
     
  4. Stefan27at

    Stefan27at Mitglied

    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    27
    Mitglied seit:
    04.07.2007
    und selbst die aktuellste Android-Version läuft ja nicht auf jedem Handy...
     
  5. italien01234

    italien01234 Mitglied

    Beiträge:
    1.243
    Zustimmungen:
    73
    Mitglied seit:
    25.05.2011
    Doch. Nur irgendwann läuft es aus Performancegründen nicht mehr ausreichen gut.

    Der Unterscheid liegt darin das Apple irgendwann aus Marketing Gründen alte Modelle rausfliegen lässt. Bei Microsoft werden alt Systeme solange unterstüzt bis sie die Anforderungen einfach nicht mehr unterstützen.
     
  6. Vanilla Bear

    Vanilla Bear Mitglied

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    97
    Mitglied seit:
    07.11.2005
    Was sind denn das für Argumente?

    Man muss anderes nicht schlecht reden, nur weil Apple bei manchen Dingen Mist baut.
     
  7. Nomax2000

    Nomax2000 Mitglied

    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    99
    Mitglied seit:
    10.05.2011
    Liegt das Problem nun bei Apple, welche die Software entwickeln und nun mal auch festlegen können auf welcher Hardware das ganze läuft, oder liegt es am Endkunden, der immer das neuste, in dem Fall das OS haben möchte? Es ist doch legitim, das Apple entscheidet welche Anforderungen erfüllt sein müssen. Schließlich ist es auch Apple als Unternehmen das Prügel kassiert, wenn die Funktionen träge oder nur fehlerhaft funktionieren.
    Im übrigen funktioniert Lion am heutigen Tag noch genauso gut oder schlecht wie am gestrigen. Wer zwingt zum Wechsel?
     
  8. NeoAtti

    NeoAtti Mitglied

    Beiträge:
    2.040
    Zustimmungen:
    388
    Mitglied seit:
    06.04.2011
    Hi,

    Ich kann die einserseits verstehen: Natürlich ist es ärgerlich, wenn man gerade ein "neuen" Mac gekauft hat und dieser dann aber in ein paar Monaten dann nicht mehr mit dem neustem OSX installiert werden kann. Allerdings gibt es ein paar Dinge die du da "vergisst":

    a) Du hast dir 2012 einen Rechner aus dem Jahre 2006 gekauft (!)
    b) Das MTL darauf nicht lauffähig ist, war bereits zum Kaufzeitpunkt klar (!) Du hast dich also nicht ausreichend informiert. (http://www.apple.com/de/osx/specs/ gibt es schon lange bei Apple zum nachschauen)
    c) Wenn du bereits seit 30 Jahren in der IT bist (oder warst), müsste dir die Release/Support-Politik von Apple doch bekannt sein.
    d) Ich weiss nicht was für Probleme du mit Treibern hast, aber ich kann dir versichern das ein grossteil der Mac-Nutzer sich noch nie damit beschäftigt hat. Die allermeisten Druker und Scanner funktionieren einfach "out-of-the-Box" - ich will dein Problem nicht wegreden, aber es ist ganz sicher nicht verallgemeinerbar. Es ist imo eine grosse stärke des Mac's das man sich in aller Regel nicht um irgendwelchen Treiber-Quatsch kümmern muss.
    e) Wenn du meinst das Apple seine Strategie überdenken muss, dann solltest du das direkt an Apple schreiben.

    Atti
     
  9. CharlieD

    CharlieD Mitglied

    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    657
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Ja, das war bei Apple noch nie anderes - Apple schert sich an feuchten um die Abwärtskompatibilität.
    Einer der größten Nachteile von Apple, IMHO.

    Windows wird immer dafür gescholten, alte Zöpfe eben nicht mit abzuschneiden - hab ich noch nie verstanden. Selbst Windows 7 läuft noch auf ner grabbeligen Uraltkiste - wenn genug Leistung da ist. Und Gerade bei den heute Leistungsfähigen Maschinen reicht ein DualCore Intel für die allermeisten Anwendungen noch die nächsten 300 Jahre aus.

    Aber klar, MS verkauft (noch) keine Hardware (also, Zubehör nicht mitgerechnet), Apple schon.
    Schon Prima, wenn man sich seinen eigenen Markt schaffen kann ;)

    Charlie
     
  10. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.365
    Zustimmungen:
    1.819
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Während bei Windows der Benutzer dafür verantwortlich ist, wie gut das System auf seiner Hardware läuft, will Apple eben das Mindestmaß an Benutzererfahrung sicherstellen. DAS ist ja der Zentrale Punkt, der Apple von Microsoft unterscheidet. Insofern kann man ihnen das auch nur schwer vorwerfen. Apple betrachtet Software und Hardware als eine Einheit und moderne Software kann halt nur schwer mit 5 Jahre alter Hardware eine Einheit bilden.
     
  11. 11101001

    11101001 Mitglied

    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    20
    Mitglied seit:
    27.03.2011
    Ja leider. Irgendwie konsequent aber im Bezug auf Firmenkunden untragbar. Welches Unternehmen will sich denn sowas antun nicht zu wissen ob man in vier Jahren noch Support kriegt geschweige denn ob dann noch die alte Software lauffähig ist...
     
  12. trixi1979

    trixi1979 Mitglied

    Beiträge:
    10.160
    Zustimmungen:
    854
    Mitglied seit:
    22.05.2005
    @TE: Welchen Rechner hast du denn genau?

    Dass du nur einen Core Duo drin hast, konnte ich aus deinen Zeilen entnehmen.
    Gib mal ein paar weitere Angaben zum Rechner, vielleicht hast du ja einen bei dem die CPU gesockelt, also tauschbar ist.
     
  13. NeoAtti

    NeoAtti Mitglied

    Beiträge:
    2.040
    Zustimmungen:
    388
    Mitglied seit:
    06.04.2011
    Ähm ... also welches Unternehmen setzt denn bitte 4 Jahre alte Hardware ein? Also zum glück keines für das ich arbeite.
    Zudem wird Lion ja noch supported.

    Atti
     
  14. 11101001

    11101001 Mitglied

    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    20
    Mitglied seit:
    27.03.2011
    Nicht jeder tauscht nach 36 Monaten seine Hardware aus wenn diese nur noch den Restbuchwert hat... ;)
     
  15. eMac_man

    eMac_man Mitglied

    Beiträge:
    30.115
    Zustimmungen:
    2.902
    Mitglied seit:
    08.10.2003
    Darf man mal fragen, was dieser ganze Thread hier soll? Da kauft man sich also einen mindestens sechs Jahre alten Rechner mit einem halbwegs aktuellen Betriebssystem und beschwert sich jetzt, dass darauf sich 10.8 nicht mehr installieren lässt? Muss man jemanden erklären, der von sich behauptet, in der IT-Branche tätig gewesen zu sein, dass sechs (!) Jahre gerade in Bezug auf Computertechnik schon eine kleine Ewigkeit sind? Und wenn hier wieder behauptet wird, dass ein aktuelles Windows auf einer mindestens sechs Jahre alten "Grabbel-Kiste" mit Mindestvoraussetzungen läuft, dann nötigt mir das nur ein mitleidiges Lächeln ab. Darf ich auch mal daran erinnern, dass der Preis für die angebliche Kompatibilität bei Windows ein enormer Speicherplatz-Bedarf von Windows bedeutet? Und bei anderen Herstellern sieht das noch viel schlimmer aus (z.B. Treiber-Unterstützung von CANON-Scannern). Warum regt man sich da nicht drüber mal auf? Dazu kommt, dass man schon eine lange Zeit vorher auf der Apple-Seite nachlesen konnte, welche Modelle von 10.8 unterstützt werden. Warum hat man also nicht ein kompatibles Gerät gekauft?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...