Diashow vertonen mit Garageband oder iMovie

Dieses Thema im Forum "Multimedia Allgemein" wurde erstellt von harwin, 11.10.2006.

  1. harwin

    harwin Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    08.08.2006
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    ich hoffe das passt hierher, wenn nicht verschiebt es bitte. :)

    Ich bräuchte einen Rat. Ich teste gerade Fotomagico (bis jetzt nicht schlecht, auch wenn es leistungsmäßig an das bisher verwendete Aquasoft (Windows) nicht herankommt, dafür aber einfacher zu bedienen ist) und möchte das erstellte Diashow-Beispiel mit Musik (aus itunes-Bibliothek, keine selbst erstellte) unterlegen.
    Da Fotomagico nur eine Tonspur hat stehe ich vor der Wahl entweder Garageband dafür zu nehmen (Fotomagico hat da eine Export- und Importfunktion), oder die Diashow als Film zu speichern (kann bspw. HD, also 720p und 1040p) in iMovie zu öffnen (wenn das geht) und dort zu vertonen.

    Was ist denn die bessere Wahl?
     
  2. nilsarne

    nilsarne MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    11.06.2005
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    1
    habe vor 3 Woche das selbe Problem gehabt.
    Habe dann aber zu Soundtrack gegriffen. Kann man aber auch wunderbar mit Garageband lösen.
    Gerade bei ner längeren Vertonung sind mehrere Spuren doch sehr hilfreich.
    iMovie finde ich so für größere Sachen da weniger angebracht, da einfach zu wenig spuren ..
     
  3. Margh

    Margh MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    26.03.2004
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    88
    Kann Garageband höhere Auflösungen ausgeben als für Podcasting geeignet?
     
  4. harwin

    harwin Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    08.08.2006
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    geplant ist eine Diavorführung ohne gesprochene Kommentare. Daher ist keine Hintergrundmusik notwendig. Wichtig ist nur ein weicher Übergang zwischen verschiedenen Titeln. Das klingt in Fotomagico recht hart und abrupt. :(
     
  5. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    23.07.2006
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    1.101
    also wenn nur zwischen den tracks hin- und hergeblendet werden soll, finde ich die zwei zusätzlichen audio-tracks von iM schon ausreichend.. ;)
    falls man sfx setzen möchte kann man die übrigens auch "überkleistern", sprich, wenn man einen soundeffekt auf spur2 richtig eingestellt/geschnitten/geblendet hat, schiebt man's einfach hoch auf spur1, auf der schon was drauf ist...

    warum denn HD? kannst Du doch nur auf Band speichern hinterher?
     
  6. Margh

    Margh MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    26.03.2004
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    88

    ...oder eben von Platte abspielen auf dem Rechner. Macht doch schon Sinn, je nachdem für was es geplant ist. Und die Dateien werden ja nicht so groß, als das man sie nicht mehr irgendwie handhaben könnte.

    Ich weise noch mal auf meine Frage bzgl. Garageband hin ;)
     
  7. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    23.07.2006
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    1.101
    afaik, hantiert GB auch mit 44.1KHz files... und GB3 kann ja mit iM files "swappen" - also müsste es mit den 48KHz von dv auch umgehen können...

    "höhere Auflösungen als für Podcasting"? - nixxe vestaan.. ;)
     
  8. harwin

    harwin Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    08.08.2006
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    kurze Info

    Export nach Garageband hat funktioniert. Auch das vertonen war kein Thema.
    Nur der Reimport nach Fotomagico hat nicht so funktioniert wie beschrieben. Ich hab dann in Garageband einfach nur den Audiostream exportiert und diesen als Audiofile in Fotomagico importiert. Länge hat gepasst, prima.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen