Diagnose:Selbsttest beim Einschalten abschalten

didgi

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
09.12.2007
Beiträge
95
Reaktionspunkte
1
hallo

wie kann ich den Hardware-Selbsttest beim Einschalten abschalten?ich möchte den test nicht mit jedem Start.
 
Welcher Selbsttest ??? Welcher Rechner??? Welches OS ???
 
Hallo

ah,sorry;-)

Mac Pro, Leo.
beim Start ist die Festplatte ziemlich am rattern.Das dauert etwa 2-3min. und dann ist endlich ruhe.Ich nehme an das es irgendein Test ist oder?
 
Also, mein Mac Pro rattert nicht erst Minutenlang, er Gongt gleich und fährt dann normal hoch, wenn ich ihn mal ausgeschaltet hab... Das Minutenlange rattern ist nicht zufällig das booten, oder?


mfg

Special_B
 
Das ist kein Test. Du solltest mal schauen, welche Programme nach dem Start noch so alles geladen werden. Der Bootvorgang sollte keine 2-3 Minuten dauern. Bei mir ist ein "Nackter" Benutzer nach max. 20 Sekunden geladen. Mein Hauptaccount braucht ca. 1,5 Minuten länger bis das rattern aufhört, da Programme wie Mail, iTunes, PSE6, iPhoto, iCal, Adressbuch, etc ... gleich mitgeladen werden (das sind bei mir ca. 25 Programme).

Auch kann ein Systemtool (Quicksilver oder Butler,etc...) den Systemstart verzögern.
 
Ein 3 minütiger Selbsttest der Festplatte der bei jedem Booten stattfinden soll, ist mir nicht bekannt. :confused: Bei keinem Mac!

Mein Tipp:
Es wird der normale Bootvorgang sein, der verlängert wird durch:

- zu viele Startobjekte (evtl. hast du das ganze Dashboard im Autostart?)
- zu wenig Arbeitsspeicher
- der Tatsache das DU beim ersten Screen von OSX schon auf sämliche Programme klickst um sie zu starten ohne dem Mac Zeit zu lassen mal "Luft zu holen".

MfG :)
Laurooon
 
der Selbsttest kommt soweit ich weiß beim Runterfahren, die Phase während man das Desktophintergrundbild noch sieht. Ist aber normalerweise nach 5 Sekunden weg.
 
der Selbsttest kommt soweit ich weiß beim Runterfahren, die Phase während man das Desktophintergrundbild noch sieht. Ist aber normalerweise nach 5 Sekunden weg.

Ehrlich? :eek: Das wäre mir neu. :kopfkratz: Ich dachte, dort wird einfach nur der normale Shutdown-Prozess verarbeitet (z.B. das Leeren der Caches), aber das hier noch ein Selbsttest erfolgen soll...? :confused:

Macht das beim Start nicht mehr Sinn?

MfG
Laurooon
 
Nein, beim Einschalten, dauert aber nur wenige Sekunden.

attachment.php
 

Anhänge

  • Bild 1.png
    Bild 1.png
    13,3 KB · Aufrufe: 605
Ehrlich? :eek: Das wäre mir neu. :kopfkratz: Ich dachte, dort wird einfach nur der normale Shutdown-Prozess verarbeitet (z.B. das Leeren der Caches), aber das hier noch ein Selbsttest erfolgen soll...? :confused:

Macht das beim Start nicht mehr Sinn?

MfG
Laurooon



Ich hab das hier so gelesen. war auch ein Link dabei.

Aber der Beitrag von miguel verwirrt mich jetzt:confused:

Entweder der Selbsttest geschieht beim Starten und Runterfahren, oder ich rede doch Blödsinn :(
 
Aber der Beitrag von miguel verwirrt mich jetzt:confused:
Das wollte ich nicht :D

Der Selbsttest geschieht nach dem Drücken des Startknopfs, vor dem Einschaltakkord. Wird der Test nicht bestanden (wegen falscher RAM-Erweiterungen z. B.), ertönt nicht der Akkord, sondern entweder gar nichts, weil der Rechner sich nicht einschaltet, oder Pieptöne, die auf ein Problem hinweisen.
Insofern würde ein Selbsttest beim Ausschalten nicht viel Sinn ergeben.

[ … ] oder ich rede doch Blödsinn :(
Ach, so hart würde ich nicht mir ins Gericht gehen… :teeth:
 
Achso mit Selbsttest prüft der Bus also ob alle Komponente sich melden.

Ich dachte so ein FEstplattenselbsttest, bzw Spotlight Indiziereung...

Jezt weiß ichs nämlich auch wieder, das was ich meinte vorm Ausschalten war die Spotlight Indizierung. Die geschieht aber auch zwischendurch, während der Rechner an ist.
 
Mein Tipp:
Es wird der normale Bootvorgang sein, der verlängert wird durch:

- zu viele Startobjekte (evtl. hast du das ganze Dashboard im Autostart?)
- zu wenig Arbeitsspeicher
- der Tatsache das DU beim ersten Screen von OSX schon auf sämliche Programme klickst um sie zu starten ohne dem Mac Zeit zu lassen mal "Luft zu holen".
Werde das mal überprüfen.
1.kann sein
2.glaube ich nicht,16GB solllten reichen ;-)
3.Luft kann er holen wenn er abgestellt ist,nein mal im ernst,ich warte schön artig bis er bereit ist.Das dauert um die 5 Min.
Denn nach dem Booten geht mal 2Min gar nichts,der Desktop ist wie eingefroren,leider.Weiss leider immer noch nicht warum und weshalb das passiert.Der MAC reagiert einfach nicht!
 
Schon mal in die Konsole geschaut (system.log), ob da was auftaucht, was nach dem Booten die Last verursacht?
 
In Programme/Dienstprogramme (Konsole) oder direkt das Logfile /var/log/system.log
 
5 Minuten ist echt nicht normal für einen Mac Pro. Der sollte das schneller meistern, selbst mit vielen Startobjekten.

Mein G5 ist nach 1:30 Minuten einsatzbereit. Und selbst das scheint an der Firmware zu liegen, denn der Bildschirm bleibt lange schwarz bis der graue Apfel kommt. vom Apfel bis zum Desktop sind es keine 30 Sekunden
 
Hi didgi,
seit wann hast Du das Problem?
Kann auch an defekten Schriften liegen, die machen manchmal mehr Streß als man glaubt :mad:

Auf meinem alten G4, hatte ich Applejack drauf, das hat meistens geholfen.
Bei meinem Imac habe ich es bis jetzt noch nicht gebraucht :D:pepp:

5 Min. sind auf KEINEN Fall akzeptabel :eek:

Hast vielleicht in letzter Zeit ein Programm installiert?? Spiele, Erweiterungen etc. ........kann auch Ärger machen
 
Zurück
Oben Unten