df unter APFS

Diskutiere das Thema df unter APFS im Forum Mac OS - Unix & Terminal.

  1. maceis

    maceis Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16.815
    Zustimmungen:
    608
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Hallo zusammen,

    seit ich APFS benutze, stelle ich immer wieder fest, dass df auch nach längerem Warten keine aktuellen Werte anzeigt bzw. die Werte weit von dem abweichen, was im Festplattendienstprogramm, unter "Über diesen Mac" oder an anderen Stellen angezeigt wird.

    Ich hab bisher noch keinen Weg gefunden, um df dazu zu bringen, "korrekte" Werte auszugeben.
    Gibt es da was?

    Danke und Gruß
    D.Mon
     
  2. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    51.479
    Zustimmungen:
    5.237
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    df hat doch diverse optionen zur blocksize.
    kann man da nicht eventuell etwas drüber finetunen?
     
  3. maceis

    maceis Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16.815
    Zustimmungen:
    608
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Nein, das ändert leider nichts.
    Reproduzieren kann man das z. B. indem man zunächst im FPDP und mit df den freien Platz auf dem Hauptvolume anschaut.
    Dann löscht man mit tmutil alle localsnapshotsund vergleicht wieder.
    Im FPDP wird nun viel mehr freier Platz angezeigt, in df nicht.

    Gruß
    D.Mon
     
  4. pmau

    pmau Mitglied

    Beiträge:
    5.723
    Zustimmungen:
    1.828
    Mitglied seit:
    13.02.2008
    Ich denke die TM Snapshots sind ja nicht wirklich Teil des Dateisystem sondern Block Level Copy-On-Write Kopien.

    "df" schaut doch nur auf die Größe des Dateisystems in Blöcken und sagt wie viel davon frei ist.
    Die Blockanzahl muss ja nichts mit dem darunter liegendem Volumen zu tun haben.

    Man kann ja auf einer 1TB Platte auch ein 500GB Dateisystem anlegen.
    Nur als Vergleich gemeint natürlich.

    Was ich sagen will ist: Die Blöcke die das Dateisystem und damit "df" sieht, müssen ja nichts mit den Mechanismen des AFPS und dessen Verwaltung von Snapshots usw.. zu tun haben.
    Das FPDP weiss halt "mehr" als das Dazeisystem.
     
  5. maceis

    maceis Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16.815
    Zustimmungen:
    608
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Wenn dem so wäre, müssten die von df ausgegebenen Werte höher sein, als die des FPDP. Ist aber genau anders herum.
    Vor dem Löschen der localsnapshots zeigen beide etwa den selben freien Platz an.
    Danach hat das FPDP (oder Über diesen Mac>Festplatten oder Info im Finder) deutlich mehr zu bieten. Ich hab das heute nochmal getestet, da waren es um die 38 GB.
    Abgesehen davon, sieht df definitiv die Volumes.
     
  6. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    9.913
    Zustimmungen:
    2.774
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    ich kenne das auch nur so rum, dass df anzeigt was tatsächlich genutzt/nutzbar ist. du kannst das auch überprüfen, indem du ein dummyfile schreibst.
     
  7. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    51.479
    Zustimmungen:
    5.237
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    schreit doch eher nach einem bugreport bzw feature request an apple…
     
  8. maceis

    maceis Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16.815
    Zustimmungen:
    608
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Das macht in meinen Augen keinen Sinn.
    df -h zeigt mir: Avail 282Gi
    Der Finder sagt: Verfügbar: 310,12 GB (7,22 GB löschbar)
    Das FPDP sagt: Frei: 302,95 GB
    Und "Über diesen Mac" sagt: Verfügbar 310,11 GB
    Und das nachdem ich vor einiger Zeit rund 30 GB an localsnapshots gelöscht habe.

    Für mich sieht das so aus, als wären auf Dateisystemebene knapp 303 GB frei. Durch Löschen von rund 7 GB (neuer) localsnapshots könnte ich über rund 310 GB verfügen.
    Nur df hat davon keine Ahnung, weil heute Vormittag auf Dateisystemebene nur 382 GB frei waren.

    Ich beobachte das nun schon seit einer Weile und habe auch in allen mögliche Foren, Technikblogs etc. herumgesucht.
    Nach einem Neustart würde mir df sicher wieder aktuelle Werte zeigen.
    Ich suche aber jetzt auch dem Grund, warum sich da nicht von selbst aktualisiert und nach einem Kommando, das manuell auszulösen.
    Übrigens zeigt mir auch EyeTV 302,9 GB verfügbaren Platz an.

    Zwischenzeitlich habe ich auch herausgefunden, dass df -H Avail 303G zeigt.
    Verstehen muss man das nicht, oder?
    Die man page hilft da auch nicht weiter.

    Gruß
    D.Mon
     
  9. pmau

    pmau Mitglied

    Beiträge:
    5.723
    Zustimmungen:
    1.828
    Mitglied seit:
    13.02.2008
    df -H != df -h
    1000 != 1024
    Aber das nur am Rande.

    Alle Apple tools nehmen Basis 1000, alle Unix Tools 1024
    Der Rest ist Magie von intern vs. externe Ansicht.
     
  10. maceis

    maceis Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16.815
    Zustimmungen:
    608
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Das ist mir doch klar. Deswegen steht als Einheit auch einmal G und einmal Gi da.
    Mich wundert nur, dass mit -H offensichtlich der tatsächliche freie Platz ausgegeben wird, während mit -h irgendein anderer Wert ausgegeben wird.
    (303/1.024)*1.000 ist jedenfalls nicht 282.

    Edit: Aber (303/(1024*1024))*1000 :D
    Ich ziehe die Frage (vorläufig)zurück :)
     
  11. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    9.913
    Zustimmungen:
    2.774
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    ich bin abermals versucht, den fehler im groben der APFS fast directory sizing problematik zuzuordnen. apple hat das angekündigt, wohl teilweise eingebaut und liefert nicht wirklich. in deinem fall ist testen natürlich langwierig, weil du zuviel platz frei hast. :p

    ein anderer grund könnte darauf hinauslaufen, dass finder et al. ein flag beachten und die gelöschten snapshots tatsächlich nur gelöscht markiert wurden. das sollte (im idealfall) aus der APFS-doku erfahrbar sein.
     
  12. maceis

    maceis Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16.815
    Zustimmungen:
    608
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Ich hab letztes WE angefangen ein wenig herumzutasten und diese Woche weitergemacht.
    Dazwischen hatte ich vergessen, was ich schon ausprobiert hatte und bin deswegen etwas durcheinander gekommen.
    Das Problem besteht (wie ich inzwischen wieder herausgefunden habe) weniger bei df oder anderen Unix Tools, sondern beim Finder und anderen Werkzeugen, die manchmal eine Weile brauchen, bis das Löschen von großen Datenmengen anzeigen.

    Getestet habe ich das gerade noch einmal mit 2GB und 4GB großen Dateien und durch Löschen der localsnapshots in einer Schleife.
    Dafür, dass nur flags gesetzt werden, dauert das Löschen von localsnapshots zu lange.
    Wer will, kann es ja mal selbst ausprobieren:
    Code:
    zsh
    for lss in $(tmutil listlocalsnapshots / | tr '\n' ' ')
    do
    tmutil deletelocalsnapshots ${lss##*.}
    done
    
    Gruß
    D.Mon
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - APFS
  1. Johanna K
    Antworten:
    28
    Aufrufe:
    2.708

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...