Designstudium in Hamburg?

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von RaGGi, 18.03.2004.

  1. RaGGi

    RaGGi Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.02.2004
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!
    Da hier ja sehr viele User sind die auch aus Hamburg kommen (so wie ich ^_^), wollte ich mal fragen ob einer von euch Erfahrungen mit einem Designstudium in Hamburg gemacht hat?

    Würde mich mal interessieren wo es überhaupt solche Plätze gibt, was man dafür mitbringen sollte (Fähigkeiten und Finanzielles) und überhaupt ein paar Infos könnte ich gebrauchen.

    Kann da jemand helfen?
     
  2. Difool

    Difool Frontend Admin

    Mitglied seit:
    18.03.2004
    Beiträge:
    8.496
    Medien:
    33
    Zustimmungen:
    1.789
    Moin.
    Für mein Teil, besuchte ich die Wandsbeker Kunstschule (privat, staatl.anerkannt - damals 620 DM im Monat).
    Viel Zeichnen und Handarbeit. Gute Gestaltungsdozenten, aber teurer Spaß.
    8 Semester, mit Lehre im Druckbereich z.B., auf 4 Semester verkürzt.
    Bei den privaten Schulen kannste eigentlich mit `ner Mappe (Zeichnungen, Malereikram, irgendwelche Layouts,...) gut reinkommen.
    Bei rein staatl. mußte gewöhnlich eine Aufnahmeprüfung ablegen.
    Kannst aber auch Infos über Stipendiums einholen.
    Sprich: besorg Dir ein Auftrag (oder machs einfach) von einer öffentlichen Sache, z.B. Treppenhauswandgestaltung einer öffentl. Bücherei, gestalte eine
    sinnvolle Broschüre für Ausbildungshilfe für Jugendliche, etc...
    ... wenn so, dann bei der Hamdelskammer Infos einholen über Stipendiums
    in Sachen Grafik und Kunst und die Arbeit gleich mitbringen.

    Mit Stipendium ist der finanzielle Weg ziemlich erleichtert und Du wirst staatl.
    gesponsort. Man muß nur einiges dafür tun.
    Ansonsten der private Weg ist teuer und für'n guten Abschluß muß man natürlich auch viel tun.
    Bei den staatl. hilft im Vorfeld so ein Kurs: Mappengestaltung, etc...
    trainiert für die Aufnahmeprüfung, klappt`s nicht - haste schonmal eine
    Mappe für die privaten.

    ...aber im allgemeinen lohnt es sich, viel zu tun.
    Bei der Auswahl, wo man hinwill, hilft es, zu wissen, in welche Richtung man
    tendiert: mehr Rechner, mehr zeichnen, alles zusammen, Kunst, Werbung, TV...

    In der Regel bieten die Schulen, Hochschulen, etc. an, sich vorher umzuschauen (Tag der offenen Tür und so) - mach das!

    Bildung ist teuer! - und später mußt Du evtl. davon leben!
    Also. Informiere Dich gut.

    Dann viel Spaß.
     
  3. RaGGi

    RaGGi Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.02.2004
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Mittlerweile habe ich mir überlegt, dass Architektur wohl eher geeignet ist für mich und dass ich Webdesign als Nebenjob machen sollte um mir die Lebenserhaltungskosten für die 4 Jahre zu finanzieren.

    Stipendien gibt es ja wirklich nur für hochbegabte Leute, darutner werde ich sicherlich nicht fallen :D Aber ich gebe natürlich viel dafür, dass ich mit einem guten Abschluss abschneiden werde. Schließlich will ich das ja aus freien Stücken alles lernen und deswegen denke ich, sollte man das nicht nur schleifen lassen und gerade eben so durchkommen.

    Auf alle Fälle werde ich jetzt schonmal anfangen ein wenig was an Ideen aufzuzeichnen und mir ebenfalls eine Mappe zusammenzustellen. Vor dem Studium muss ich sowieso ein 12-wöchiges Praktikum machen, sonst kann ich schonmal gar nicht anfangen..

    Und so eine private Schule ist für mich nicht das richtige, das wird ja NOCH teurer als es ohnehin schon wird^^ Da werde ich lieber mit BAföG, Nebenjob etc. an einer öffentlichen Uni oder einer Fachhochschule mein Glück versuchen ;)
     
Die Seite wird geladen...