Der richtige Umgang mit DV Tapes

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von Abraham, 28.12.2005.

  1. Abraham

    Abraham Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.09.2005
    Hallo allerseits,
    bin seit kurzem glücklicher Besitzer eines CANON MVX 200i Camcorders. Habe damit als erstes die Tauffeier meiner Jungs aufgenommen und bin mit der Qualität auch sehr zufrieden. Nun steht dann noch das Schneiden in iMovie HD an. Bin somit unerfahren in dem Bereich. Aber das ist eine andere Geschichte.
    Meine Frage ist, wie man mit den DV Bänder richtig umgeht. Gerade heute fragte ich in einem Geschäft nach, wie oft man so ein Band denn überspielen kann ? Er erwiederte dann mit: " So oft Sie wollen....kein Problem." Ich glaube, der hat wahrscheinlich meine Frage nicht recht verstanden, denn zu diesem Zeitpunkt war in dem Laden Massenandrang. Deshalb würde ich gerne von Euch wissen, wie oft so ein Band bedenkenlos bespielt werden kann und ob von Reinigungstapes wirklich abgeraten werden sollte ?
     
  2. nicolas-eric

    nicolas-eric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.731
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    30.05.2005
    reinigungstapes solltest du nur benutzen wenn die videoköpfe auch wirklich verschmutzt sind. also erst wenn du bildfehler sehen kannst.

    meine beruflich gefilmten dinge lasse ich immer auf dem originalband und archiviere das dann.
    aber meine provaten nehme ich immer aufs selbe band auf und überspiele das dann wieder. das ganze habe ich bei dem selben band bestimmt schon 50 mal gemacht. und ich konnte noch keine abnutzung des bandes festtellen.
     
  3. welche bänder bevorzugst du, nicolas-eric?
     
  4. nicolas-eric

    nicolas-eric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.731
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    30.05.2005
    ich benutze die hier:

    [​IMG]
     
  5. 2nd

    2nd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    242
    MacUser seit:
    25.07.2004
    Ich benutze auch die Sony Tapes in einer Sony Cam.

    Mit dem Ueberspielen waere ich vorsichtig, Final Cut Pro z. B. soll ab und zu Probleme mit dem Timecode bei wiederholtem Ueberspielen machen.

    Ich zeichne einen Timecode auf das leere Tape auf, filme dann, hau den Kram in den Rechner und die Kassette kommt dann beschriftet weg.

    Frank
     
  6. v-X

    v-X

    ich benutze TDK, Panasonic und manchmal Sony-Tapes.
    Sind eigentlich alle ganz gut (laufen wunderbaR in meiner Panasonic Cam).
    Da ich leider nicht immer neue Tpaes kaufen (bin ja Schüler) werden die Tapes die ich hab (30 oder so) immer wieder überspielt.
    Dazwischen lass ich sie von Final Cut immer Mastern, sodass das ganze mit schwarzem Bild und Timecode überspielt wird.
    Dadurch treten weniger Probleme auf.
    Wenn ich dafür keine Zeit hab (dauert ja so lange das Tape ist) wird eben so drübergespielt, hab jetzt vielleicht 20mal jedes Tpae überspielt und ich merk noch nix von nem Verschleiß, sollte aber auch noch net sein.
    Schöner ist es natürlich, wenn man archivieren kann.
     
  7. die Sony-Excellence nutze ich auch. Feine Kassette.
     
  8. Wildwater

    Wildwater Super Moderatorin Super Moderator

    Beiträge:
    10.962
    Zustimmungen:
    331
    MacUser seit:
    31.03.2003
    Ich verwende Fuji (die bunten Dinger). Ich bin damit zufrieden, jedoch mache ich es wie Frank: Einmal bespielen und dann wegstellen.

    ww
     
  9. nicolas-eric

    nicolas-eric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.731
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    30.05.2005
    du musst das band vorher nicht codieren. das vrschleist nur die köpfe übermässig. dieser timecodesprung kann nur an stellen entstehen wenn du die cam ganz ausschaltest. da man aber eh bei jedem take 5-10 sekunden vor und 5-10 sekunden nachlauf lässt ist das total egal. fcp macht ja nur probleme weil es nach einem tc sprung wieder einen gewissen vorlauf (preroll) braucht bevor es die aufnahme fortsetzen kann. diese zeit ist bei modernen digitalen formaten aber unter 3 sekunden. fürher zur zeit von u-maitic und 1"c brauchte man noch annähernd 10 sekunden preroll.

    benutzt du eine cam zum einspielen? einig evon sony stellen sich ganz schön an wenn nen TC jump auf dem band ist.

    ich selber habe einen sony dsr 1500AP/SDI mit sdi ausgang und spiele damit die bänder in den rechner ein. dabei wähle ich auch nicht das DV format und -signal sondern unkompressed video durch den SDI anschluss.
    damit bleibe ich kompatibel zu meinen aufnahmen in dvcam, beta sx und digibeta. ich hatte mit dem recorder noch nie probleme mit TC jumps. 2 sekunden preroll und alles klappt damit ohne probleme.
     
  10. bahnrolli

    bahnrolli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    21.02.2004
    Moin,

    Kann ich bestätigen. Deshalb erledigt eine alte Sony-Cam, deren Aufnahmen der Allgemeinheit nun wirklich nicht mehr zuzumuten sind ;), das Legen eines Timecodes. Damit stresse ich dann nicht mehr die aktuellen Kameras :)

    Die Bänder haben bei mir unterschiedliche Laufzeiten. Für Sachen, die gelagert werden sollen, nehme ich (gute) nagelneue Bänder nur einmal mit Timecode versehen zum Wegstellen - zum Rumprobieren alte DV-Bänder, die schon bestimmt schon 10 oder 12mal überspielt wurden. Eine Qualitätsverschlechterung bei denen habe ich noch nicht festgestellt.

    frostige Grüße aus Waldau

    bahnrolli
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen