Der R.I.P. Sammelthread

picknicker1971

Aktives Mitglied
Registriert
05.06.2005
Beiträge
6.086
OK - ich dachte die wäre bei den Öffis oder den "normalen" Privaten gelaufen - so klang das, alles über die Bekanntheit/Belibheit in dem Nachruf gesprochen wurde
Meine Serien waren sind: Twin Peaks, Breaking Bad und Tschernobyl - alles in OV.
(Deutsche) Synchronisation killt* eigentlich alle Serien/Filme

*somit passt das in den Thread und ist nicht OT :Pfeif:
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.192
OK - ich dachte die wäre bei den Öffis oder den "normalen" Privaten gelaufen - so klang das, alles über die Bekanntheit/Belibheit in dem Nachruf gesprochen wurde
Meine Serien waren sind: Twin Peaks, Breaking Bad und Tschernobyl - alles in OV.
(Deutsche) Synchronisation killt* eigentlich alle Serien/Filme

*somit passt das in den Thread und ist nicht OT :Pfeif:
Naja, "der Mut" bei unseren Öffentlichen ist ja immer noch relativ "tot" (sic), was Serien anbelangt.
Wie viele wirklich hervorragende Serien sind schon den deutschen Quotentod gestorben…
Aber bei etlichen Produktionen bin ich persönlich doch froh über eine deutsche Synchronisation,
weil besonders bei den Amis oftmals die Stimmenlagen der Schauspieler:innen einem den letzten Nerv töten können.
 

Ezekeel

Aktives Mitglied
Registriert
29.03.2004
Beiträge
7.701
weil besonders bei den Amis oftmals die Stimmenlagen der Schauspieler:innen einem den letzten Nerv töten können.

Bin ich ganz bei Dir. Beispielsweise Gillian Anderson. Ich kann Scully (Akte X) im Original kaum ertragen. Diese Figur bekommt in der Synchro durch die leider schon verstorbene Franziska Pigulla eine ganz neue Tiefe. Und das ist wirklich nur ein Beispiel.
 

Macs Pain

Aktives Mitglied
Registriert
26.06.2003
Beiträge
6.753
Richtig, bestes Beispiel ist immernoch die deutsche Synchronisation der Bud Spencer & Terence Hill Filme. Die sind durch die Synchro deutlich witziger als die Filme im Original wohl sein sollen.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
5.273
Das gleiche trifft auch bei der Krimmiserie "Die Zwei" zu. Auch ein Grund, warum diese Filme und Serien in Deutschland immer noch so beliebt sind.
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
15.003
bestes Beispiel ist immernoch die deutsche Synchronisation…
Kann aber auch in die Hose gehen. Das ZDF bzw. deren Synchro von »Raumschiff Enterprise« hat es geschafft, eine ganze Episode mit einer völlig neuen Handlung zu versehen, die mit dem Original nix mehr zu tun hat. Passiert halt, wenn in einer als Kinderprogramm platzierte Serie Anfang der 1970er in einer Folge Spock seine vulkanische Sieben-Jahres-Brunft zugunsten einer Weltraumkrankheit eintauschen muss.
Oder, wenn dort von Halbleitern die Rede ist, Silizium (silicon) mit Silikon (silicone) verwechselt wird – und das fast 40 Jahre später trotz verbessert zu sein anzunehmender Technikkenntnisse nochmal genauso in einer Barnaby-Folge geschieht.
 

Homebrew

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2008
Beiträge
2.815
Bin ich ganz bei Dir. Beispielsweise Gillian Anderson. Ich kann Scully (Akte X) im Original kaum ertragen. Diese Figur bekommt in der Synchro durch die leider schon verstorbene Franziska Pigulla eine ganz neue Tiefe. Und das ist wirklich nur ein Beispiel.
Danke dafür, diese Dame spricht (sprach) imho auch das Intro auf CD‘s von Schiller.....

P.S. Das ZDF oder andere Senderanstalten synchronisieren keine Filme oder Serien. Das tun Synchronstudios.
Auf einigen aktuelleren BD wird oft die Specherliste am Ende der Episode gezeigt..
 
Zuletzt bearbeitet:

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
15.003
Das ZDF oder andere Senderanstalten synchronisieren keine Filme oder Serien.
Ja, aber sie/die zuständigen Redaktionen nehmen die Synchro am Ende doch immer noch ab.— Und da sollten doch sprachliche oder sachliche Klöpse auffallen.

Aber besser Schluss mit dem OT.
 

kermitd

Aktives Mitglied
Registriert
16.02.2006
Beiträge
6.032
TEHXSVWSPFHMJCM2TMV3SFDJKE.JPG
 
Oben Unten