Der Nazi im Spiegel

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von Friedemann, 20.01.2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Friedemann

    Friedemann Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.10.2003
    Beiträge:
    2.954
    Zustimmungen:
    17
  2. Maulwurfn

    Maulwurfn MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Beiträge:
    14.906
    Zustimmungen:
    1.149
    Hehe, der Artikel ist ganz nach meinem Geschmack!
     
  3. bebo

    bebo MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.11.2003
    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    0
    Broder ist klasse, hab ihn in LA getroffen.
     
  4. Larzon

    Larzon MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2003
    Beiträge:
    7.761
    Zustimmungen:
    2
    na ja geht...
     
  5. HAL

    HAL

    rotfl...........
     
  6. Friedemann

    Friedemann Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.10.2003
    Beiträge:
    2.954
    Zustimmungen:
    17
    Ah, ist das ein bekannter Journalist? Bin da absolut nicht in der Materie. Aber ich fand den Artikel einfach sehr sehr treffend geschrieben.
    Wobei er in manchen Punkten sicherlich etwas zu blauäugig ist, aber im Großen und Ganzen hat er wirklich Recht.
    Und der von HAL zitierte Teil ist wirklich der Beste
     
  7. Larzon

    Larzon MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2003
    Beiträge:
    7.761
    Zustimmungen:
    2
    ich wollte es nicht sagen, aber das finde ich auch...
     
  8. peterli

    peterli MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    15.10.2004
    Beiträge:
    2.360
    Zustimmungen:
    4
    Er spricht aus, der Journalist, was viele denken, aber nicht zugeben wollen. Ich bin auch deutscher, lebe in der Schweiz, aber mir keiner Schuld bewusst, was vor 60 Jahren passiert ist. Das waren andere Generationen. Dieses Schuldbewusstsein sollte endlich verboten werden.

    Der Artikel ist der erste den ich in Spiegel lese, der mir auf Anhieb gefällt und der meine Meinung teilt.
     
  9. Gerry233

    Gerry233 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.11.2003
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    4
    Finde den Artikel ebenfalls gut und auf dem Punkt. Das Ganze ist jetzt knapp 60 Jahre her und wir sollten einen gewissen Abstand dazu finden. Würde das Thema nicht mehr so extrem ernst genommen, dann würde damit vielleicht auch den Neonazis ein Stück Boden unter den Füßen weggezogen.

    Dennoch finde ich ein Engagement gegen Neonazi gut. Unter dem Titel Null Toleranz – wie ein kreativer Polizeidirektor Rechtsextremisten den Spaß verdirbt wird Berlins Polizeipräsident Michael Knape zu seinen Maßnahmen gegen die Neorechten interviewt. Der Bericht lief heute im ARD-Magazin Kontraste.
     
  10. agro

    agro MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.12.2004
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    2
    Wie, du willst dieses Schuldbewusstsein verbieten lassen? Sorry, dazu muß ich was sagen.
    Ich war auch nicht dabei, zu der Zeit noch nicht einmal in der Planung, da sich meine Eltern damals noch nicht einmal kannten.
    Aber es tut mir weh, was passiert ist im dritten Reich. Und es tut auch weh, wenn das völlig vergessen werden soll. Es gibt genug Leute, die völlig unreflektiert die Parolen der neuen rechten Hetzer übernehmen und nicht wissen (wollen), oder sogar gutheißen, was damals "im Namen des deutschen Volkes" verbrochen wurde.
    Und wenn irgendein verzogenes Adligensöhnchen, der von alldem keine Ahnung hat, meint, er müsse mit einem Nazikostüm auffallen, dann mag das für manche Leute komisch sein und auch unterhaltsam oder was auch immer.
    Für mich ist Adolf Hitler kein "Onkel Adolf", sondern ein (größen)-wahnsinniger Verbrecher, durch den Millionen von Menschen bestialisch umgebracht wurden. Und ich hätte dem Komiker Harry gewünscht, daß er wirklich mal nach Auschwitz geschickt wird, zum Nachdenken.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.