Der Mediatheken Empfehlungs Thread

erikvomland

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.449
Immer wenn ich den Sänger seh muss ich an Biolek denken..daher seh ich den selten..:hehehe:

Hatte ja schonmal im Futter-Thread Rezepte von Vincent Klink verlinkt..der ist irgendwie ein witziger Typ, offen und gradraus aber überlegt und auch irgendwie fein.
Daher hier ein Podcast mit einem lockeren Interview mit ihm, sehr hörenswert..auch guter Reporter.. allerdings 1h16min..nebenher hören funkt aber gut.
super erfrischend...bissl schwäbischen Zungenschlag muss mer halt abkönnen.

 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.241
Lief gestern Abend und ist wirklich sehr zu empfehlen.
Der "point of no return" war schon längst – es geht darum jetzt und zukünftig so zu handeln,
dass die zwangsweise kommenden und nicht mehr zu verhindernden Auswirkungen bewältigt und möglichst "überlebt" werden können.
U.a. warum bsw. die Biodiversität und der Gold-Wert direkt etwas mit Pandemien zu tun haben und wenn man ab 2015 die ca. 1 bis 2 Millionen
"flüchtenden" Menschen als "viel" ansah – was wären dann in einigen Jahren 60 oder 200 Millionen Menschen, die unterwegs sein werden müssen?

-------------------------------------
scobel – Die Illusion von Natur:
https://www.3sat.de/wissen/scobel/scobel--die-illusion-von-natur-100.html
-------------------------------------

Die Natur braucht unseren Schutz

Natur ist Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen. Der Schutz von Habitaten steht in direktem Zusammenhang mit Biodiversität.
Wir befinden uns mitten im größten Artensterben aller Zeiten, was für die Spezies Mensch längst zur Existenzbedrohung geworden ist.

Die Vorgabe der EU lautet, dass bis 2020 wenigstens zwei Prozent unseres Landes naturbelassene Fläche bleiben soll.
Doch selbst davon ist Deutschland aktuell meilenweit entfernt.
2015 hatte die EU-Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet, weil Deutschland viele seiner Fauna-Flora-Habitate nicht unter Schutz gestellt hatte.

Was ist wirklich Natur?

Klimakrise, Artenschwund und Pandemien zeigen: Wir entziehen uns unsere eigene Lebensbasis.
Christof Schenk, Biologe

Gleichzeitig zeigen Deutsche mit dem Finger auf Brasilien und fordern den völligen Erhalt des Regenwaldes – während in Deutschland selbst täglich eine Fläche nach der anderen bebaut und damit versiegelt wird.
Das führt zur Frage, was Natur jenseits romantisierender Vorstellungen und des Missverständnisses von Natur als besonders schöner Kulturlandschaft wirklich ist und weshalb sie so dringend gebraucht wird.

Was "naturbelassen" tatsächlich bedeutet, was dafür zu tun ist und in welchen Zeiträumen man dabei denken und handeln muss, darüber diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.449
Danke, Du bist mir zuvorgekommen..wissenswert und informativ..

Genau die aufgezeigte Diskrepanz blieb mir auch gut in Erinnerung..man zeigt gerne mit dem Finger auf die traurigen Ereignisse in Brasilien -
und gestaltet zeitgleich den eigenen Vorgarten als tote Steinwüste vielleicht noch mit paar Quadratmeter nahezu totem Modekurzrasen...
und genau da hätte man ja Gestaltungs- und Entscheidungsfreiheit..

Ich habe leider solche Erscheinungen inzwischen direkt vorm Haus. Ehemals wilder Wiesenstreifen, nun ist alles Beton und Schotter, da die
Stadt meinte zwar einen alten Brunnen wieder zu reanimieren, wäre ja ne gute Sache an sich.
Naturnahe Vorschläge wurden niedergebügelt, mit dem Argument, dass der Wanderer keine schmutzigen Schuhe vertrage..:faint:

Nun ist da Rindenmulch, Schotterparkplätze und Betonsteine, kein Lebewesen mehr wo sich zuvor Eidechsen, Insekten, halt das ganze wilde Treiben rumtrieb.
Auch mein etwas wilder und zum Teil sich selbst überlassener Garten ist vielen ein Dorn im Auge..
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.241
Genau die aufgezeigte Diskrepanz blieb mir auch gut in Erinnerung..man zeigt gerne mit dem Finger auf die traurigen Ereignisse in Brasilien -
und gestaltet zeitgleich den eigenen Vorgarten als tote Steinwüste vielleicht noch mit paar Quadratmeter nahezu totem Modekurzrasen...
und genau da hätte man ja Gestaltungs- und Entscheidungsfreiheit..
Als scobel zu Ende war switchte ich zu 3sat und schaute noch den Rest dieser "Sahara-Doku" bzw. Nord-Afrika-Region.
Klimatologin sagte da, dass sie anhand ihrer Forschungen (Uni Mainz ist sie glaube ich) davon ausgehe, dass sich die gesamte Sahara-Region
in den kommenden 2 bis 4 Jahren mindestens um 2 bis 3 Grad erwärmen wird – schlimmstenfalls bis zu 7 Grad!
Wenn und falls dies tatsächlich so in den nächsten 5 Jahren eintreten würde, dann kann dort nix mehr leben und die Wüste wird potentiell alles einnehmen und wachsen.
Die letzten großen Oasen dort sind heute schon so gut wie tot, Wasser gibt es dort schon länger kaum noch und aktuell sterben die letzten großen Palmen auch noch.
Selbst die Kamele verhungern da jetzt.

Wenn man all dem nachgeht und darüber nachdenkt, dann wäre meine Prognose dbzgl., dass wir so noch knapp 10 Jahre haben werden,
in denen alles ungefähr noch so läuft und funktioniert (Klima, Wetter, Wasser, Natur… etc.), wie wir es bisher gewohnt sind und waren.
Denn wenn es mehr und mehr weniger Wald- und Urwaldgebiete gibt, dann landet prozentual zusätzlich wesentlich mehr "Saharastaub" (der Dünger des Regenwaldes)
in den Meeren und sonstigen Gewässern und reichert dort bei immer wärmer werdenen Wassertemperaturen den Chemiehaushalt ungünstig an und es wird
sehr viel Algenblüten geben und Viecher massenweise deswegen verenden. usw…
 

nonpareille8

unregistriert
Registriert
13.05.2005
Beiträge
6.488
schlimmstenfalls bis zu 7 Grad!

Das ist mal eine Prognose, es ist ja nicht so, als wäre es dort nicht jetzt schon heiß. :eek:
 

Deine Mudda

Aktives Mitglied
Registriert
21.02.2014
Beiträge
1.433

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2020-10-08 um 20.43.36.png
    Bildschirmfoto 2020-10-08 um 20.43.36.png
    797,8 KB · Aufrufe: 497
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

punkreas

Aktives Mitglied
Registriert
11.12.2012
Beiträge
2.769
Läuft zwar erst ab übermorgen auf 3sat, gibt's aber schon in der mediathek:

Falco - Verdammt, wir leben noch!
Die Lebensgeschichte des am 19. Februar 1957 als Johann Hölzel geborenen Wieners führt über die frühe Entdeckung seiner musikalischen Begabung und die Szenebands Hallucination Company und Drahdiwaberl zu seinen großen internationalen Erfolgen als Falco.
Der Film zeigt den Erfolgsdruck und die große Erwartungshaltung der Musikbranche auf und beleuchtet parallel zu der öffentlichen Person auch die private Seite des größten heimischen Popstars. Falcos schwierige Frauenbeziehungen, sein Umgang mit Alkohol und Drogen, seine Exzesse, aber auch seine verletzliche Seite sind Inhalt des Films und zeigen die Lebensgeschichte eines Mannes, dessen früher Tod Falco am 6. Februar 1998 zur Legende gemacht hat.
Österreich 2008

https://www.3sat.de/film/spielfilm/falco---verdammt-wir-leben-noch-100.html
 

MacQandalf

Aktives Mitglied
Registriert
16.10.2007
Beiträge
1.698
Ich mein ich hätte die schon mal gesehen. Wenn es die sit die schon mal auf Arte lief dann ist sie allemal sehenswert. (y)
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.241
Sehr empfehlenswert von Sky Arts (UK) die Serie mit Daniel Radcliffe und Jon Hamm:
A Young Doctor's Notebook
Ein sarkastischer Einblick in die Psyche eines jungen russischen Arztes 1917.

Beide Staffeln aktuell in der ARTE Mediathek:
https://www.arte.tv/de/videos/RC-019767/a-young-doctor-s-notebook/

Daniel Radcliffe und Jon Hamm geben hier ein dynamisches Spiel, welches sehr gefällt.
Besonders Daniel Radcliffe kann hier wieder seine gespielte ungewollte Komik zeigen,
die er imo sehr gut transportieren kann – insbesondere in den wirklich skurrilen Szenen von absurden Situationen in gut inzinierter Atmosphäre.

Beide Staffeln kann man prima an einem Abend durchschauen, weil die Episodenlänge der 8 Folgen je um die 20 Minuten ist.

PS: Ich gucke die gerade zum dritten Mal und bin wieder begeistert und kann immer noch lachen und schmunzeln. :D
 

Deine Mudda

Aktives Mitglied
Registriert
21.02.2014
Beiträge
1.433
Jan Hofer hat heute um 20:15 Uhr (nach 35 Jahren) Dienstschluss.

(Gehört für mich, wie Dagmar Berghoff, zur Institution "Tagesschau").
 

Anhänge

  • Jan Hofer.jpg
    Jan Hofer.jpg
    40,3 KB · Aufrufe: 300
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

erikvomland

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.449
Precht ist ja immer mal wieder gut für allerlei Themen und Überlegungen..
Und am besten ohne Markus Lanz..

Hier aus der Radiosendung SWR1 Leute, die wochentags immer läuft. Da findet sich auch sonst noch das eine oder andere Hörenswerte der Serie auf YT..
zunächst Precht vom 01.07.2020, ca 34 min.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.449
Moin.
Der SRF Kultur Kanal auf YT bietet viele informative Interviews zu allerlei Themen - empfehlenswert.
Man kann da wirklich Querbeet Inhalte finden, klug gefragt und offen geantwortet..

Hier mal wieder eine Schwenk auf zukünftige Aufgaben...zugegeben kein fröhlicher Titel aber doch Fakten,
denen es ins Auge zu blicken gilt,
(..."Der schottische Ökonom Graeme Maxton war bis vor kurzem Generalsekretär des «Club of Rome», mit Sitz in Winterthur....
............Yves Bossart spricht mit dem streitbaren Ökonomen über die derzeit wohl grösste Herausforderung der Menschheit....")

Ps..ist schon 2 Jahre alt..

Die düstere Zukunft der Menschheit –Graeme Maxton im Gespräch | Sternstunde Philosophie | SRF Kultur



 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.241
Ausverkauf der Städte
Wohnen in Städten wird zum absoluten Luxus.
Ärmere Menschen werden an den Rand der Metropolen gedrängt, wo soziale Brennpunkte entstehen.
Und die Innenstädte veröden.
Gentrifizierung, der Strukturwandel großstädtischer Viertel zugunsten zahlungskräftiger Eigentümer und Mieter, schreitet voran.
Stadtzentren verlieren an Vielfalt und kulturellem Austausch. Doch es gibt Strategien, damit Städte lebendig bleiben.
Zunehmende Wohnungsnot
Hinter dem Begriff der Gentrifizierung versteckt sich ein schleichender, unaufhaltsamer, teils gnadenloser Prozess in den Metropolen dieser Welt.
Schon in den 1960er-Jahren prägte die Soziologin Ruth Glass diesen Begriff, als sie über Veränderungen in einem Stadtteil von London forschte.
Heute bezeichnet Gentrifizierung einen grundlegenden, sozioökonomischen Wandel in Großstädten zugunsten von sehr wohlhabenden Eigentümern, Mietern und Spekulanten.
Die weniger gut bemittelten Menschen werden in strukturschwächere Regionen verdrängt, und die Wohnungsnot nimmt zu.
Auswirkungen der Corona-Pandemie
Die Corona-Pandemie verstärkt diesen Trend. Die teils desaströsen Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft werden Innenstädte umkrempeln.
Für viele Händler und Gastronomen wird es nicht weitergehen. In den Innenstädten könnte das auch eine längst notwendige Trendumkehr initiieren.
Gentrifizierung als Forschungsgegenstand
Mittlerweile ist Gentrifizierung Forschungsgegenstand verschiedenster Disziplinen wie Soziologie, Geografie, Wirtschaftswissenschaften und Raumforschung.
Sie alle beschäftigen sich mit den Abläufen der Gentrifizierung und ihren Folgen.

Ansehen in der 3sat Mediathek:
scobel – Ausverkauf der Städte (25.03.2021)
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.241
WDR Hörspiel-Themenwoche
Thema: HERRGOTT NOCHMAL!
Link: https://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-hoerspiel/herrgott-nochmal-woche-100.html

Gibt alle als .mp3 Datei:
01. Gott ist tot, wirklich! | mehr
02. Das großartige Mimei | mehr
03. Die Ameise, die mit einer Fahne winkte | mehr

Ein Teil bescherte mir wirklich abstruse Träume, als ich diesen beim Einschlafen hörte.
Habe sogar einen 2. Anlauf als Test durchgeführt – und wieder total abgefahrenes geträumt.
Das Hörspiel ist deswegen schon für mich klasse: "Die Ameise, die mit einer Fahne winkte oder Dr. Federbaums Universum".
Wünsche bunte Träume… :teeth:
 
Oben Unten