Der Macuser-Bar Politik Thread ...

Diskutiere das Thema Der Macuser-Bar Politik Thread ... im Forum Archive.

Braucht die Macuser-Bar einen Politik Thread?

  1. Ja!

  2. Nein!

  3. Vielleicht ...

Das Ergebnis kann erst nach Abgabe einer Stimme betrachtet werden.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mpinky

    mpinky Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    5.044
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.103
    Mitglied seit:
    07.11.2005
    Politik ist viel zu wichtig um sie nur den Politikern zu überlassen!
    Politik tangiert unseren Alltag wie kaum ein zweites Themenfeld, nicht nur zu Wahlzeiten, denn nach der Wahl, ist vor der Wahl und zur Politik Nachlese.
    Braucht die Macuser-Bar einen Politik Thread ...?

    Ich bin mal so frei, mich hier reinzudrängen.

    Allgemeine Diskussionen wie der Ausgang der Bundestagswahl, "unsere Zukunft" und Fragen wie "was meine ich zur Tagespolitik" hier gut hinein sollen.

    Das Leben geht mit/trotz Politik weiter und genau das passiert mit den politischen Diskussionen in der Macuser-Bar. Hier könnt ihr vom Hölzchen auf' Stöckchen kommen und alles diskutieren, was die Tagespresse so her gibt.

    Denkt daran, dass eine Meinung erstmal nur eine Meinung ist und Zuhören manchmal wichtiger als Reden. Respektiert euch (egal wie euer Tag war) und diskutiert lösungorientiert.

    Aus der Sicht des Forums trifft sich hier eine bunte Mischung, die wir nicht totmoderieren wollen. Wir wollen, dass jeder der MUser und MUsen hier gerne vorbei schaut und sich konstruktiv einbringt. Also helft ein bisschen mit. Streitet euch, aber geht euch nicht persönlich an den Kragen. Das ist im richtigen Leben nicht fair und hier im Schutze der Anonymität schon gar nicht.

    Wundern und staunen sind der Beginn jeder wissenschaftlichen Tätigkeit. :)

    -- und weiter geht's --
     
  2. Blinddarm

    Blinddarm MacUser Mitglied

    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    60
    Mitglied seit:
    03.01.2006
    Tja, um gleich auf den Punkt zu kommen, ich finde es auch nicht so toll, dass der Bundestagswahl-Thread zugemacht wurde.
     
  3. lars_munich

    lars_munich Mitglied

    Beiträge:
    5.693
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    2.552
    Mitglied seit:
    11.01.2007
    Ja, finde ich auch nicht schön. Ich habe McOd auch in einer PN gebeten, den Thread wieder aufzumachen.
    Ich denke auch nicht, dass der Thread am Thema vorbei war. Es war nun mal ein allumfassender politischer Thread...
     
  4. mpinky

    mpinky Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    5.044
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.103
    Mitglied seit:
    07.11.2005
    Es ist ja keine Kritik an McO, noch soll hier über die Schliessung des anderen Threads diskutiert werden - aber ich denke eine Ecke in der Bar, sollte sich auch für Politik noch finden lassen, oder ... :augen:
     
  5. lars_munich

    lars_munich Mitglied

    Beiträge:
    5.693
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    2.552
    Mitglied seit:
    11.01.2007
    Ja, das ist auch meine Meinung. Natürlich kann der Mod einen Thread schließen, ok, kein Problem.
    Aber ich persönlich hätte gerne in der Bar einen Thread, der breitgefächert eine politische Diskussion zulässt, vor allem jetzt in Bezug auf die Wahl. Also fände ich es schön, den Thread wieder zu eröffnen. :) Oder es gibt halt einen neuen Thread, den gerne auch ein Mod eröffnen kann, z.B. ein wirklich allgemeiner Politik Thread. Wie auch immer....

    Warten wir mal ab, was die Mods hierzu meinen. ;)
     
  6. Sagittarius A

    Sagittarius A unregistriert

    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    68
    Mitglied seit:
    26.03.2012
    McOdysseus hat vollkommen recht. Thematisch war in besagtem Thread durchaus ein Wandel zu erkennen, vom Diskussionsstil her aber leider nicht. Die Beteiligten haben Argumente vorgetragen und die der Gegenseite versucht zu widerlegen (mehr oder weniger erfolgreich). Haben die Beteiligten daraus gelernt, war zu erkennen, dass sich in den Köpfen der Beteiligten dadurch etwas ändert? In meinen Augen nicht, weswegen diese Diskussion ziemlich sinnlos war (ja ich hatte überlegt auch etwas zu schreiben, bei dem Verlauf wäre das aber pure Zeitverschwendung gewesen).
    Gleiches gilt übrigens auch für den "Klimawandel-Thread". Man hat das Gefühl mit einer Wand zu diskutierten, die keinen Millimeter nachgibt (Argumente werden zur Not mit der Verschwörungskeule niedergeschmettert). So macht eine Diskussion weder Spass noch Sinn, weswegen ich mich in solchen Threads nicht mehr äußern werde.

    Von daher kann man diesen mMn auch gleich schließen, da er auch wenig bringt außer Zeitverschwendung.
     
  7. mpinky

    mpinky Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    5.044
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.103
    Mitglied seit:
    07.11.2005
    Es ist ja meistens immer alles schon gesagt, nur oft noch nicht von jedem und da es meist nicht verstanden wird, muss es eben immer wiederholt werden - so what ... :noplan:
     
  8. mpinky

    mpinky Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    5.044
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.103
    Mitglied seit:
    07.11.2005
    Bis dahin können wir ja hier im Exil weiter diskutieren ...;)


    Mir zum Beispiel springt bei den Grünen die natürliche Affinität zum Radsport sofort ins Auge:
    "Mit den sich schnell am Markt ausbreitenden E-Bikes oder Pedelecs rückt das Fahrrad auch auf mittleren Pendlerentfernungen von fünf bis 15 Kilometern als bequeme und preisgünstige Alternative zum Auto neu ins Blickfeld."

    Hört hört ...
    Nebenbei sollen direkte Radschnellwege auf Pendlerachsen, quasi Radautobahnen eingerichtet werden, andererseits aber die Radwegebenutzungspflicht aufgehoben werden - um unbeleuchteten Radfahrern auch eine Chance zu bieten, schneller als Organspender bei Eurotransplant in Leiden gelistet zu werden ... :bike:
     
  9. lundehundt

    lundehundt abgemeldet

    Beiträge:
    19.147
    Zustimmungen:
    883
    Mitglied seit:
    22.02.2003
    Radwege die nicht den gesetzlichen Vorgaben an Radwege entsprechen (in München sind das geschätzte 90 %) sind vermutlich gefährlicher für Radfahrer und Fussgänger als es unbeleuchtete Radausflüge auf der Autobahn wären.

    P.S.: soll der Politik Thread eigentlich nur dazu dienen hinreichend bekannte und nicht zur Disposition stehende Meinungen zum wiederholten Mal kundzutun? :)
     
  10. mpinky

    mpinky Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    5.044
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.103
    Mitglied seit:
    07.11.2005
    Im Politik Thread wird über Politik diskutiert, ist doch logisch oder?
    Es wechselt nun mal nicht jeder aller Nasenlang seine Meinung zu bestimmte Sachverhalten, daher ist eine gewisse "Verkrustung" nie ganz auszuschließen, aber dann von Stillstand zu sprechen ist vorschnell.
    Minimale Annäherungen sind immer drin ... ;)
     
  11. WollMac

    WollMac Mitglied

    Beiträge:
    5.185
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    8.632
    Mitglied seit:
    18.06.2012
    Moin,

    Wie man sieht, hast Du also neben vielen anderen Dingen auch von (Rad-)Verkehrspolitik und Sicherheit im Straßenverkehr nicht den blassesten Schimmer.

    Egal ob Radwege den gesetzlichen Vorgabe entsprechen oder nicht, sie sind gefährlicher für den Radler als Fahrbahn. Deshalb hat man 1997 die Radwegebenutzungspflicht aus der StVO gestrichen. War übrigens ein Minister der CDU, Klaus Töpfer, der wirklich etwas vom Radverkehr verstand.
     
  12. mpinky

    mpinky Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    5.044
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.103
    Mitglied seit:
    07.11.2005
    Danke - dein Kompliment kann ich postwendend zurückgeben. :D
    Cave: Innerorts Zeichen 237, 240 und 241 ... :Oldno:
     
  13. WollMac

    WollMac Mitglied

    Beiträge:
    5.185
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    8.632
    Mitglied seit:
    18.06.2012
    Moin,

    Die allgemeine Radwegebenutzungspflicht wurde 1997 aufgehoben. Dass diese Zeichen in wohlbegründeten Einzelfällen die Benutzung trotzdem vorschreiben können, ist davon unberührt. Lesen bildet, und sei es nur die StVo...
     
  14. mpinky

    mpinky Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    5.044
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.103
    Mitglied seit:
    07.11.2005
    Zitat:
    Die Benutzungspflicht ist in § 2 Abs. 4 StVO geregelt. Radwege sind benutzungspflichtig, wenn sie Teil der Straße, zu der auch die Fahrbahn gehört, sind und in Fahrtrichtung mit den blauen Verkehrsschildern mit Fahrradsymbol (Zeichen 237, 240 oder 241) gekennzeichnet sind.
    Die Fahrbahn darf dann nur in Ausnahmefällen benutzt werden.

    Im übrigen brauchst dich dich gar nicht so über mich zu echauffieren, denn ich habe lediglich direkt aus dem aktuellen Wahlprogramm der Grünen zitiert.
    Lesen bildet, und sei es nur das Wahlprogramm der GRÜNEN ... :D
     
  15. lundehundt

    lundehundt abgemeldet

    Beiträge:
    19.147
    Zustimmungen:
    883
    Mitglied seit:
    22.02.2003
    Das Problem ist, dass es den Gemeinden überlassen ist, so genannt Radwege mit den Zeichen 237, 240 und 241 zu beschildern. Das diese so genannten Radwege nicht den gesetzlichen Vorschriften für Radwege entsprechen ist dabei überraschenderweise unerheblich
    Hier kann man die Mindesanforderungen nachlesen. Sie werden von den meisten der von mir genutzen Radwegen nicht erfüllt.

    Laut dem Verwaltungsgericht Hamburg muss ich nur Radwege nutzen die den genannten mindestanforderungen genüg. Das sind die wenigsten. Da wurde lieber eine weiße Linie auf den Bürgersteig gemalt um als Raffahrerfreundlich zu gelten. Wenn da ein e-Bike mit 35 km/h neben Fußgängern fährt ist der Konflikt vorprogrammiert.

     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...