Der Konflikt in der Ukraine

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

blipper

Mitglied
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
1.309
Meines Wissens hat Russland hier sogar ein Vetorecht für den nochmaligen Verkauf. Ägypten scheint zumindest an einem Schiff interessiert zu sein. Problem von Ägyten ist nur, dass kein Geld dafür vorhanden ist.
Was für ein Preis - insbesondere der Tatsache, dass die Schiffe nach russischen Erforderlichkeiten gebaut wurden und Russland hier bestimmt Folgedeals (Abnahme von passenden Hubschraubern etc) vom Käufer erwartet- dann aufgerufen wird, ist die nächste Frage.
Das behauptet Sputink, andere Quellen sagen anderes. Nach Zahlung der Vorschüsse hat Frankreich wieder volle Kontrolle über die Schiffe. Ägypten hat genug Geld, jetzt wo sie ein riesen Gasfeld gefunden haben umso mehr. Übrigens, der Suezkanal wurde massiv ausgebaut, der generiert schon genug Einnahmen. Die "russischen Erforderlichkeiten" (hauptsächlich Kommunikationsausrüstung) werden ab September ausgebaut, Bewaffnung hat das Schiff kaum, und WC-Schilder sind vermutlich nicht so schwierig auszuwechseln.
 

mukululu

Mitglied
Mitglied seit
20.12.2010
Beiträge
73
Das behauptet Sputink, andere Quellen sagen anderes. Nach Zahlung der Vorschüsse hat Frankreich wieder volle Kontrolle über die Schiffe. Ägypten hat genug Geld, jetzt wo sie ein riesen Gasfeld gefunden haben umso mehr. Übrigens, der Suezkanal wurde massiv ausgebaut, der generiert schon genug Einnahmen. Die "russischen Erforderlichkeiten" (hauptsächlich Kommunikationsausrüstung) werden ab September ausgebaut, Bewaffnung hat das Schiff kaum, und WC-Schilder sind vermutlich nicht so schwierig auszuwechseln.
Vermutlich scheinst du ein Experte zu sein? Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass alle Geräte passgenau, wie vom Aufraggeber gewünscht, stark individualisiert werden.
Deine Bemerkung mit den WC-Schildern lässt mich allerdings vermuten, dass du hier gar keine Ahnung hast :hehehe:

Was behauptet Sputnik? Dass Ägypten kein Geld hat? Dass die Schiffe nach russischen Erforderlichkeiten gebaut wurden?
 
Zuletzt bearbeitet:

blipper

Mitglied
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
1.309
Natürlich muss alles Passgenau sein, und oft sind es exakt 19". Du Experte, du!
 

mukululu

Mitglied
Mitglied seit
20.12.2010
Beiträge
73
Und da vermutlich die WC- Schilder doch ein großes Problem darstellen, war quer durch die französischen Medien von der "Verschwörungstheorie" einer günstigeren Verschrottung zu lesen :hehehe:
 

blipper

Mitglied
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
1.309
Pah, günstige Verschrottung... :Pah: Die Dinger sind sie in zwei Jahren allerspätestens los. Darfst mir übrigens gerne die Quellen nennen, ich kann fliessend Französisch.
 

mukululu

Mitglied
Mitglied seit
20.12.2010
Beiträge
73
Aus dem Gedächtnis le Monde, le figaro... wurde auch von deutschsprachigen Nischenquellen übernommen. Man wird alles los. Es ist nur eine Frage des Preises. Vermutlich dürfte der nicht größer gleich dem bisherigen Preis sein. Sonst hätte man vermutlich schon früher an diese potentiellen Abnehmer bzw. laut Spoege in Schlange stehender Interessenten verkauft.
 

blipper

Mitglied
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
1.309
Andere, aktuelle Quellen, schrieben hingegen man sei schon kurz vor Vetragsabschluss, die meisten tippen auf Ägypten. Dass sie mit dem Preis etwas heruntergehen werden müssen ist zu erwarten, andererseits sind die Schiffe jetzt kurzfristig verfügbar (man spricht von Umbauzeiten von ca. einem Jahr oder schneller, inkl. WC-Schilder), was bei Neubestellungen nicht der Fall ist. Ägypten hat im Februar eine Fremm bestellt, die sie bereits vier Monate später erhalten hat. Es hat schon einen Grund dass ich schrieb, dass heute praktisch alle militärische Ausrüstung modular und standartisiert ist.

Edit: "Was behauptet Sputnik?" Dass Russland ein Veto-Recht beim Verkauf hat.
 

mukululu

Mitglied
Mitglied seit
20.12.2010
Beiträge
73
Die Behauptung habe ich nicht gefunden. Vermutlich meinst du, dass Sputnik die Behauptung von Kommersant "zitiert". Ein nicht unwesentlicher Unterschied.
 

mukululu

Mitglied
Mitglied seit
20.12.2010
Beiträge
73
Hatte Hollande nicht in Erwägung gezogen das Ding im Atlantik zu versenken?
War laut figaro tatsächlich im Gespräch. Anscheinend sogar eine günstige Option. Kommt nur irgendwie blöd. Da übernimmt man lieber die Wartungskosten und einen Umbau bzw. Abbau der russischen Spezifikationen bis sich die in Schlange stehenden Interessenten mit Frankreich geeinigt haben.
Interessant wird sein, was mit den von Russland gelieferten Heckteilen passiert? Abflexen oder mit dem Schraubenzieher analog den WC-Schildern auswechseln.
Man wird doch nicht so dreist sein und Waffen, welche vom zu sanktionierenden Ivan kommen, weiterzuverkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

blipper

Mitglied
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
1.309
Die Behauptung habe ich nicht gefunden. Vermutlich meinst du, dass Sputnik die Behauptung von Kommersant "zitiert". Ein nicht unwesentlicher Unterschied.
http://de.sputniknews.com/politik/20150827/304032135.html

Da steht nichts vom Kommersant. Hier haben wir übrigens wieder eine wunderschöne Differenz - der Elysee sagt, sie hätten volle Verfügung, und Sputnik sagt, trotz vollständiger Rückzahlung hätten sie ein Vetorecht. Tja.
 

mukululu

Mitglied
Mitglied seit
20.12.2010
Beiträge
73
Stimmt. Da steht nichts von Kommersant. Hatte auch eine andere Meldung in Erinnerung. Hier wird ein "hochrangiger Vertreter des russischen Föderalen Dienstes für rüstungstechnische Zusammenarbeit" zitiert. Dass es eine Behauptung von Sputnik ist, kann ich nicht erkennen.
Aber keiner von uns scheint den "Aufhebungsvertrag" zu kennen. Dass ein nicht unwesentlicher Teil der Schiffe aus russischer Produktion stammt, ist es mehr als wahrscheinlich, dass sich Russland das bezahlen lässt. Sei es monetär oder mit Einfluss.

Vermutlich dürfte es Russland nun gar nicht mehr so ungelegen sein, dass der Deal geplatzt ist. Man konnte vom Technologietransfer profitieren (das war das eigentliche Ziel, da die Mistral-Schiffe später sowieso größtenteils von Russland produziert werden würden) und kann auf dieser Basis eine neue Generation entwickeln. Sicher ist, dass Russland in Zukunft vertragstreuere Partner wählen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

crab

Mitglied
Mitglied seit
07.02.2004
Beiträge
5.029
Wahrscheinlich baut Russland nun selbst so ein Schiff oder lässt es von den Chinesen bauen. Putin war ja auch bei der Militärparade in China, so wie zuvor der chinesische Ministerpräsident (samt Truppenteilen!) bei der Parade in Moskau.
 

Elvisthegreat

Mitglied
Mitglied seit
20.04.2007
Beiträge
1.735
Wow, gleich persönlich beleidigend werden, netter Diskussuionsstil!
Richtig, das war die Antwort auf eine persönliche Beleidigung und den netten Diskussionsstil, den der gute Mann im Mond hat:
Zitat:
Und auf die andere Pappnase gehe ich gar nicht ein, die Sockenpuppe ist einfach zu blöd und zu blind.

Und damit hat er mich gemeint.

Toller Diskussionsstil etwas aus dem Zusammenhang zu reißen,
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben