Der gute alte Festnetzanschluss

Annie Hilator

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.10.2009
Beiträge
1.201
Punkte Reaktionen
1.379
Einträge im Telefonbuch sind doch pillepalle.

Heutzutage übergibt jeder Apple- / Google- / Microsoft - Nutzer mit der Einrichtung und Benutzung seines jeweiligen Systems im Prinzip der jeweiligen dahinter stehenden Firma den Goldenen Schlüssel zu seinem / ihrem Privatleben, gerne auch noch mit Klarnamen und Adresse (Mail und Handynummer sowieso).

In der Hoffnung, dass Apple / Google / Microsoft damit schon keinen Schindluder treiben werden. Yeeeaaaahhhhhh, riiiigghhhhttttt....... wie man jetzt im Englischen sagen würde....... :crack:

Zur Krönung verwanzt man sich dann noch die eigene Wohnung mit "digitalen Sprachassistenten".

Telefonbuch alter Prägung ist nicht mal n Kindergeburtstag dagegen.
 

MacQandalf

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.10.2007
Beiträge
2.025
Punkte Reaktionen
4.292
Die einzigen Werbeanrufe die ich auf dem Festnetz bekomme sind schnellsprechende unverschämte Callcenterfuzzis die behaupten von der Telekom zu sein, de fakto aber nur durch die Telekom beauftragte externe Callcenterpenner sind. Meist rufen die an wenn ich nicht da bin, dann sehe ich die Nummer in der Fritzbox, google sie, und sperre sie direkt.

Ich finde es bedauerlich dass die Telekom auf solche Arschlochtypen sezt, aber scheinbar machen die mit ihrer aufdringlichen Art mehr Umsatz als die eigene Mannschaft es täte.
 

frankpaush

Mitglied
Dabei seit
30.11.2005
Beiträge
916
Punkte Reaktionen
198
wenn der junge nigerianer dich denn auch versteht. 😉
tut er merkwürdigerweise erstaunlich oft :) (aber viel Spamkram läuft bei mir eh nicht auf ... )
Ich finde es bedauerlich dass die Telekom auf solche Arschlochtypen sezt
..oh, das tut Vodkafon auch. Mein Vater hat sich mal bei recht ordentlich funktionierendem Kabelanschluss von so einem Heini auf DSL "upgraden" lassen ... 3 Monate Hin-und Her, mehrere Wochen Totalausfall .. es war eine komplette Katastrophe für meinen alten Herrn (80++) und ich habe auch ordentlich Nerven gelassen. Am Ende kam dann noch ein Lastschrifteinzug wegen nicht zurückgesandtem Modem, obwohl man uns trotz mehrmaliger Nachfrage (und Zusage) keinen Retourschein gegeben hat ... aber am Ende haben wir's hingekriegt und wenig hilfreiche Entschuldigungsschreiben gekriegt. Ich denke, Telekomunikationsunternehmen sind , von wenigen Ausnahmen mal abgesehen (mit HTP hatte ich nie Probleme, kleiner lokaler Anbieter im Raum Hannover, da hat sogar die Kündigung super geklappt), alle tendenziell Verarscher und Gangster, wenn man sich nicht wehren kann.
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
3.116
Punkte Reaktionen
1.322
Was mich aber wundert ist die Tatsäche, dass Nummern aus Deutschland angezeigt werden, die Anrufer aber tatsächlich irgendwo in Indien oder China sitzen. Dass sowas nicht unterdrückt werden kann, ist schon etwas seltsam.
Ich bin hier in München und habe 3 Festnetztelephone an der Fritz-Box.
Einen mit eine Essener vorwahl,
der anderen mit eine Französische Nummer und
einer mit meine Münchner Vorwahl.
Über VoIP geht das ohne Probleme.
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.07.2012
Beiträge
4.302
Punkte Reaktionen
2.595
Hi,

einige Ältere werden es wohl noch haben, einen Festnetzanschluss. So auch ich. Und im Homeoffice sitzend, klinget es tatsächlich regelmäßig. Und zu 95% ist es Werbung, Umfrage, Scam oder sonstiger Mist. Überrascht mich natürlich nicht wirklich, aber ein bisschen entsetzt bin ich schon, wenn die irgendwas (Werbung, Mahnung, Rechnung etc.) an meine Adresse schicken wollen, bei der ich seit über 6 Jahren nicht mehr wohne.

Das kann man sich ja nicht mehr mal im Ansatz heute vorstellen, dass jemand seine private Telefonnummer FREIWILLIG in ein Telefonbuch eintragen ließ.

Was mich aber wundert ist die Tatsäche, dass Nummern aus Deutschland angezeigt werden, die Anrufer aber tatsächlich irgendwo in Indien oder China sitzen. Dass sowas nicht unterdrückt werden kann, ist schon etwas seltsam.

Wer hat und nutzen denn noch Festnetz, und wie ist das bei euch? Ich habe meine Nummern immer mitgenommen bei jedem Umzug, vermutlich war das auch ein Fehler.
Ich habe auch noch Festnetz und gehe davon auch nicht weg. Das kabelgebundene Netz ist einfach am stabilsten und schnellsten.
Zumal man die Festnetznummern zu Hause auch aufs Smartphone legen kann.

Und gegen lästige Anrufe wirkt ein altes, einfaches aber geikes Teil: Anrufbeantworter. Wer was mittzuteilen hat quatscht da auch drau.
Und die Werbefabriken die dich anrufen kannst damit auch austricksen. Da rufen nämlich 99% erst mal Bots an. Und erst wenn einer abhebt wird ein echter Totquatscher zugeschaltet.
Bei mir sind alle Räume verkabelt. Nur iPad und iPhone laufen über WLAN. Aber damit mach ich eben nichts wichtiges oder aufwändiges.
 

mcmrks

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.08.2017
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
439
(…) Kaufe mir die Router (…) immer selbst, nur das macht die wenigsten Probleme.(…)
richtig. habe ich nach meinem ersten mietrouter auch so gehandhabt.
habe zurzeit einen smart 4 im einsatz; das ding läuft tatsächlich einwandfrei und völlig problemlos.
 
Oben Unten