Defektes Top case bei neuem MacBook Pro 2020

Jotigwe

Registriert
Thread Starter
Registriert
05.07.2021
Beiträge
1
Hallo zusammen,

Ich hätte mal eine Frage an alle Mac User. Letztes Jahr habe ich mir einen neuen MacBook Pro 2020 mit 2,0 GHz, i5, 16GB RAM und 512GB Speicher gekauft.
Leider habe ich nur Probleme damit. Von Anfang an hatte ich hohe CPU auslasten und der Mac wurde immer heiß und laut. Ich dachte am Anfang es könnte an meinen Programmen liegen da ich viel am Laptop arbeiten muss.
Dann hatte ich einen Wasserschaden und letztens ist alles eingefroren. Touchpad, Tastatur und Maus gingen nicht mehr (ist zweimal aufgetreten). Laut Apple ist es ein Hardware Problem und das ganze Topcase muss ausgetauscht werden.
Apple hat mir einen Kostenvoranschlag über 600€ gegeben, da es ja leider nicht mehr in der 1 jährigen Garantie fällt (Wasserschaden).
Ich habe gefühlt nur Probleme und Pech mit dem MacBook und bin mir unsicher ob es Sinn macht das Geld zu bezahlen und zu hoffen dass danach alle Probleme vorbei sind. Man sagt immer einmal angefangen zu reparieren, kommen immer mehr kosten auf.
Kann man einen defekten MacBook gut verkaufen? Das display ist noch einwandfrei und so gut wie neu. (würde zwischen 300-500€ verlangen?!)
Die Alternative wäre zu versuchen den Mac kaputt zu verkaufen, Geld anzusparen und mir den neuen m1 zu kaufen.
Beide Optionen bedeutet, dass ich viel Geld ausgeben muss und als Studentin achte ich da schon zweimal darauf. Es ist ja trotzdem ein neuer MacBook mit guten System.

Ich weiß ihr könnt nicht die Entscheidung für mich machen, aber wäre es sinnvoll ein ganzes Top case austauschen zu lassen?
meine Angst ist, dass es dann immer wieder Probleme geben könnte…

Vielen Dank im Voraus!!
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Registriert
05.06.2005
Beiträge
6.077
Spiel die Optionen durch....
Austausch Topcase für 600 und Du hast immer noch das Risiko, dass Dir das Ding trotzdem auf Grund des Wascherschadens wieder Probleme macht.
MBp abschreiben, 300€ mehr in die Hand nehmen und ein neues/gebrauchtes M1 Air kaufen und eventuell noch ein wenig für das Altgerät zubekommen.
 

SignorPfeffer

Mitglied
Registriert
23.08.2008
Beiträge
445
Reparatur würde ich persönlich wohl nicht durchführen lassen. Schäden aus Flüssigkeitskontakten sind selbst für Profis teilweise schwer zu erkennen und können sich manchmal auch erst mit deutlicher Verzögerung auswirken. Ich will die Apple Geniusse nun nicht schlecht reden, aber die meisten davon sind keine Elektrotechniker mit jahrzehntelanger Erfahrung sondern müssen für die Zertifizierung ein paar Schulungen absolvieren und arbeiten bei Reparaturen eine Checkliste ab. Ohne Tausch des Logicboards hätte ich da Sorge, dass die Reparatur nicht die letzte bei dem Gerät gewesen sein könnte...

Lieber überlegen, ob du auch mit 8GB RAM und 256 GB SSD zurecht kommen würdest, dann wäre das M1 Air z.B. gar nicht so viel teurer als die Reparatur, das gibt es mittlerweile neu schon oft für unter 1000 Euro.
 

raubsauger

Mitglied
Registriert
09.04.2004
Beiträge
402
Wenn er sich aufhängt nutzt kein neues Gehäuse. Die Hauptplatine gehört zuerst per Ultraschallbad gereinigt und mit Lupe und Mikroskop auf Kurzschluss und Korrosionsschäden geprüft. Die beseitigt man danach und checkt erstmal ob der Rechner danach wieder stabil läuft.

600 Euro für das Case mit Batterie mit Umbau wäre schon echt happig.
 
Oben Unten