DaVinci Resolve vs. Final Cut Pro auf iMac 24"

steve it

Mitglied
Registriert
26.05.2009
Beiträge
997
Ich mag FCPX. Das ist aus meiner Sicht von der Bedienung her leicht verständlich. Läuft auch gut mit alten/schwachen Macs.

ABER
FCPX läuft nur unter macOS

DaVinci Resolve läuft unter macOS, Windows und Linux

Man macht sich von DaVinci Resolve daher nicht von Apple abhängig (gerade wenn man an das absolute Überwachungs-Totaldesaster denkt, das sich aufgrund der CSAM-Thematik ergeben könnte und noch nicht vom Tisch ist).
 

steve it

Mitglied
Registriert
26.05.2009
Beiträge
997
2000: Mac OS 9 für 99 USD, aktive Mac-Nutzer: 25 Millionen.
2020: macOS für 0 USD, aktive Mac-Nutzer: 250 Millionen.
Dafür Zwangsverdongelung: Erreicht mit AppleSilicon neue Dimensionen. Austausch geschweige denn Erweiterungen sind nicht mehr möglich.
Apple kassiert für RAM und SSD heftig ab.
 

Killerkaninchen

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
02.08.2016
Beiträge
2.517
Dafür Zwangsverdongelung: Erreicht mit AppleSilicon neue Dimensionen. Austausch geschweige denn Erweiterungen sind nicht mehr möglich.
Apple kassiert für RAM und SSD heftig ab.

Bitte nicht schon wieder diese ewige Diskussion! 😳

Ich kann es schon nicht mehr hören …

Und schon gar nicht in einem Faden, der sich um Videobearbeitung dreht …
 

Veritas

Aktives Mitglied
Registriert
26.11.2007
Beiträge
21.110
in welcher Liga? aus der alten Reihe hast du noch einge andere von Apple selbst vergessen und diese in der Suite waren Teurer als die von Heute...

Aperture kam mit 499€, dann hat Apple mal eben das Preisschild auf ~70€ nach unten korrigiert und dann eingestellt, schon lange, bevor es offiziell wurde. Der Rest war auch wesentlich teuerer, dann wurde auch FCP Express eingestellt. Apple war früh dabei, Preisdumping zu betreiben.
Die CC? Ist halt die Frage, ob man alle Apps benötigt hat. Das Abo Modell finde ich attraktiv, allerdings nutze ich daraus kein Premiere, da mir DaVinci Resolve besser gefällt. Für XD habe ich keine Verwendung und für Lightroom ebenso wenig.
Was aber wirklich günstig ist, ist das Photo Abo.
 

Rasheth

Mitglied
Registriert
29.03.2019
Beiträge
127
Ich spiele auch mit den Gedanken, mittelfristig mal ernster ins Videocutting einzusteigen. Wobei der Fokus auf Effekte/Motion/3D/Overlays liegt, weniger so 'langweiligen' Dingen wie Color Grading, wo DaVinci traditionell stark ist. Dennoch scheint diese Software verlockender, denn die Einstiegshürde liegt bei 0€ und die Einschränkungen zu der Studio Version sind geradezu vernachlässigbar, siehe die Liste hier. Dazu funktioniert es eben Cross-Platform und bekam diese Woche genauso wie FCPX ein frisches Updates spezielle für die neuen M1 Chips. Die sind da sehr auf Zack.

Und ja, die Apple RAM Preise sind weiter unverschämt teuer. Aber der Aufpreis zur 1TB / 2TB SSD ist noch akzeptabel (immerhin 7,4GB/s) und mit der Rückkehr vieler Ports bewegen sie sich vom Donglewahn wieder ein Stück weg. Aufrüstbarkeit, wie denn bei einem SoC? Das wäre bei einem Windows-ARM Pendant nicht besser. Akku wäre nett, sollten sie schrauben/clipsen und nicht doof verkleben. Aber dann plane ich halt 200€ ein und lass es nach 3-4 Jahren austauschen. Sie recyclen alles und ich bekomme gleich ein nagelneues Topcase, so war das zumindest bisher.
 

dooyou

Aktives Mitglied
Registriert
03.12.2006
Beiträge
4.929
Für die wichtigsten Grundfunktionen nehmen sich die beiden doch nichts. Die Entscheidung für oder wieder hängt rein vom Bauchgefühl ab. Also ausprobieren.
 

NeuerVersuch

Mitglied
Registriert
09.07.2020
Beiträge
189
Aperture kam mit 499€, dann hat Apple mal eben das Preisschild auf ~70€ nach unten korrigiert und dann eingestellt, schon lange, bevor es offiziell wurde. Der Rest war auch wesentlich teuerer, dann wurde auch FCP Express eingestellt. Apple war früh dabei, Preisdumping zu betreiben.
Die CC? Ist halt die Frage, ob man alle Apps benötigt hat. Das Abo Modell finde ich attraktiv, allerdings nutze ich daraus kein Premiere, da mir DaVinci Resolve besser gefällt. Für XD habe ich keine Verwendung und für Lightroom ebenso wenig.
Was aber wirklich günstig ist, ist das Photo Abo.
irgendwie reden wir aneinander vorbei, die Konsolidierung des Marktes wurde nicht durch den Preis von Apple nach unter getrieben da unter Windows x andere PRodukte schon viel billiger am Markt vertreten waren.. Corel, Pinnacle, Fast, Ulead, Canopus, Vegas, discreet mit Cinestream uvm.
Hier dreht es sich nicht um das 300€ Resolve Studio Paket sondern um die Free Version und das Verschenken von Studiolizenzen die an Billigst-Hardware wie Zusatztastaturen (SpeedEditor um 255€) bspw. gekoppelt sind...
Schon mal im Netz gegoogelt wie viele Dongle im Umlauf da die meisten Anwender das Auslangen mit der Gratisversion finden und den Dongle resp die Lizenz versilbern??? Dem nicht genug tun sie das mit Fusion und Fairlight welches integriert ist ebenso..
Null Euro Software ist keine Option am Markt es ist Mark zerstörend vor allem für Entwickler die keine Hardware im Angebot haben...

Yep Geiz ist Geil, jeden Tag beim Discounter um die Ecke zu erleben... Rindersteaks von Rind aus Argentinien das Kilo für 10 Euro... (n)
 

Killerkaninchen

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
02.08.2016
Beiträge
2.517
Yep Geiz ist Geil, jeden Tag beim Discounter um die Ecke zu erleben... Rindersteaks von Rind aus Argentinien das Kilo für 10 Euro... (n)

Die Buben, die Madln,

irgendwann ist jedes Pferd zu Tode geritten.

Es soll hier um die Softwarequalität von Final Cut Pro im Vergleich zu DaVinci Resolve gehen. Nicht darum, wer der nächste Bessermensch bei Deutschland sucht den nachhaltigen Super-Veganer werden soll.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Registriert
15.12.2003
Beiträge
17.389
Es soll hier um die Softwarequalität von Final Cut Pro im Vergleich zu DaVinci Resolve gehen.
ich glaube ehrlich, dass du dir diese Frage nur selbst beantworten kannst.
Das, was ich super finde kannst Du schrecklich finden - oder umgekehrt.
Deshalb wäre mein Vorschlag, der hier auch schon von anderen genannt wurde, installier dir zuerst DaVinci und teste es.
DaVinci hat einen sehr guten Deinstaller, falls es dir nicht gefällt. Und du hast absolut keine Vorteile, wenn du FinalCut schon bei der Bestellung des iMacs orderst, du sparst da leider keinen Cent. Insofern kannst du dir das immer noch kaufen.
 

Rubberman

Mitglied
Registriert
13.10.2021
Beiträge
91
Ja, sie pressen die Gratissoftware in den Markt und haben allen anderen Herstellern die Pistole auf die Brust gesetzt... und sebst die Studioversion wird dir beim Kauf der eh schon extrem billigen Harware dazu geschenkt... Das verwende ich schon aus Prinzip nicht auch nicht unter Linux wo sich so oder so alle dem foss Gedanken hin geben und meinen alles müsse Gratis sein...
Wäre die ResolveVersion in Ihrer Funktion dermaßen beschnitten das sie zwar zum Testen taugt, wäre dies OK aber so?? never ever
Da hatte ich mal eine Sendung gesehen, da ging es um Manipulation von Kunden. Der Preis wurde extra hochgesetzt, da es bei einigen Qualität vorgaukeln. Der Mensch ist sehr manipulierbar.

Bestes Beispiel Luxuswaren, wo der Preis oft überzogen ist, aber die Kundschaft wird so gefangen.
 

Killerkaninchen

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
02.08.2016
Beiträge
2.517
Da hätte ich mal eine Sendung gesehen, da ging es um Manipulation von Kunden. Der Preis wurde extra hochgesetzt, da es bei einigen Qualität vorgaukeln. Der Mensch ist sehr manipulierbar.

Selbstverständlich können Preise nicht nur zu hoch sein, sondern auch zu niedrig.
Ein Laib Brot für acht Euro bei Aldi Süd würde niemand kaufen.
Eine Armbanduhr für 800 Euro inmitten von Vacheron Constantins und Patek Philippes auch nicht.

Man muss die Bepreisung eines Produktes immer an die Erwartungshaltung des Kunden anpassen.
Das ist noch wichtiger als die Preisgestaltung nach tatsächlichen Funktionen, nach Nachfrage, oder sogar Produktionskosten.

Ich brauchte auch keine Fernsehsendung für diese Erkenntnis, sondern habe das vor fünf Jahren an der Uni gelernt.
 

Rubberman

Mitglied
Registriert
13.10.2021
Beiträge
91
ich glaube ehrlich, dass du dir diese Frage nur selbst beantworten kannst.
Das, was ich super finde kannst Du schrecklich finden - oder umgekehrt.
Deshalb wäre mein Vorschlag, der hier auch schon von anderen genannt wurde, installier dir zuerst DaVinci und teste es.
DaVinci hat einen sehr guten Deinstaller, falls es dir nicht gefällt. Und du hast absolut keine Vorteile, wenn du FinalCut schon bei der Bestellung des iMacs orderst, du sparst da leider keinen Cent. Insofern kannst du dir das immer noch kaufen.
Eine Grundantwort kann man aber geben wenn man beide Tools kennt. Man würde ja auch nicht sagen, finde alleine raus ob ein frischer Apfel oder ein verfaulter Apfel besser schmeckt.
 

Rubberman

Mitglied
Registriert
13.10.2021
Beiträge
91
Selbstverständlich können Preise nicht nur zu hoch sein, sondern auch zu niedrig.
Ein Laib Brot für acht Euro bei Aldi Süd würde niemand kaufen.
Eine Armbanduhr für 800 Euro inmitten von Vacheron Constantins und Patek Philippes auch nicht.

Man muss die Bepreisung eines Produktes immer an die Erwartungshaltung des Kunden anpassen.
Das ist noch wichtiger als die Preisgestaltung nach tatsächlichen Funktionen, nach Nachfrage, oder sogar Produktionskosten.

Ich brauchte auch keine Fernsehsendung für diese Erkenntnis, sondern habe das vor fünf Jahren an der Uni gelernt.
Es fragt doch keiner was du brauchst und interessiert auch keinen.

Fakt ist, Luxusmarken können den Preis nicht senken, da es das Image schadet, da schmeißt man Überproduktion lieber weg.
 

MacKaz

Aktives Mitglied
Registriert
12.01.2020
Beiträge
1.853
Der Mensch ist sehr manipulierbar.
Bestes Beispiel Luxuswaren, wo der Preis oft überzogen ist, aber die Kundschaft wird so gefangen.
Da hast Du wohl Recht, gibt sogar Leute, die kaufen Software (Toolks) und argumentieren, sie richte ja keinen Schaden an :) :)


An Killerkaninchen:
Ich würde auch dazu raten, beide kurz anzutesten und dann eine Entscheidung zu treffen, im Zweifel ohne Rücksicht auf den Preis und wie oben geschrieben rund um den Black Friday und/oder mit iTunes-Guthabenkarten.
Je nach Ambitionen kann es nämlich sehr schnell „teuer“ werden, wenn man nachträglich umschwenkt und/oder durch das falsche Tool auch schon Sackgassen entstanden sind. Wenn eines der beiden Tools für Dich gut (intuitiv) benutzbar ist, kann das schon die halbe Miete, gerade für den Anfang sein.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Registriert
26.11.2007
Beiträge
21.110
irgendwie reden wir aneinander vorbei, die Konsolidierung des Marktes wurde nicht durch den Preis von Apple nach unter getrieben da unter Windows x andere PRodukte schon viel billiger am Markt vertreten waren.. Corel, Pinnacle, Fast, Ulead, Canopus, Vegas, discreet mit Cinestream uvm.
Hier dreht es sich nicht um das 300€ Resolve Studio Paket sondern um die Free Version und das Verschenken von Studiolizenzen die an Billigst-Hardware wie Zusatztastaturen (SpeedEditor um 255€) bspw. gekoppelt sind...
Schon mal im Netz gegoogelt wie viele Dongle im Umlauf da die meisten Anwender das Auslangen mit der Gratisversion finden und den Dongle resp die Lizenz versilbern??? Dem nicht genug tun sie das mit Fusion und Fairlight welches integriert ist ebenso..
Null Euro Software ist keine Option am Markt es ist Mark zerstörend vor allem für Entwickler die keine Hardware im Angebot haben...

Yep Geiz ist Geil, jeden Tag beim Discounter um die Ecke zu erleben... Rindersteaks von Rind aus Argentinien das Kilo für 10 Euro... (n)

Im Falle von Aperture hatte das durchaus Auswirkungen. Adobe Software wurde doch auch mit Hardware "verramscht". macOS, bzw OSX hat auch mal Geld gekostet. .mac ebenfalls. Oder iWork. Photoshop wird doch auch verramscht, wenn man sich Preise von damals anschaut.
Aber wie bemisst man denn den Wert einer Software?
 

Rubberman

Mitglied
Registriert
13.10.2021
Beiträge
91
Da hast Du wohl Recht, gibt sogar Leute, die kaufen Software (Toolks) und argumentieren, sie richte ja keinen Schaden an :) :)


An Killerkaninchen:
Ich würde auch dazu raten, beide kurz anzutesten und dann eine Entscheidung zu treffen, im Zweifel ohne Rücksicht auf den Preis und wie oben geschrieben rund um den Black Friday und/oder mit iTunes-Guthabenkarten.
Je nach Ambitionen kann es nämlich sehr schnell „teuer“ werden, wenn man nachträglich umschwenkt und/oder durch das falsche Tool auch schon Sackgassen entstanden sind. Wenn eines der beiden Tools für Dich gut (intuitiv) benutzbar ist, kann das schon die halbe Miete, gerade für den Anfang sein.

Nicht gekauft, da keine Pro Version.
 

NeuerVersuch

Mitglied
Registriert
09.07.2020
Beiträge
189
Oder iWork. Photoshop wird doch auch verramscht, wenn man sich Preise von damals anschaut.
Aber wie bemisst man denn den Wert einer Software?
Photoshop wird verramscht? affinity ja aber PS? Iworks ist ins System gewandert quasi... auf der anderen Seite, wer würde es denn kaufen? auch für 50€ nicht oder?? Aperture ist tot, Colors ebenso... schon mal nach Combustion resp. Smoke gegooglet.. tot absolut T O T
beste Erinnerungen an Quantel.. bis hin zu Pablo Rio... ist heute wo ach ja Belden und die haben sich gerade von Canopus getrennt vor dem erahnbaren Ende... LWKS dito..
 

Rubberman

Mitglied
Registriert
13.10.2021
Beiträge
91
Würde dafür kein Geld ausgeben, auch driver updater unter Windows installieren bei mir nichts selbst, sonder ich lasse mir nur die Versionsnummer der neuen Treiber anzeigen und suche im Internet selbst danach.
 
Oben Unten