Datenwiederherstellung von abgebrochener Time Machine Backup

giffut

Mitglied
Dabei seit
22.02.2006
Beiträge
455
Punkte Reaktionen
213
Du musst gar nichts erklären. Kurz in den Hintern beissen und dann neu anfangen. Bei mir war es auch ein radikaler Datenverlust, der für ein Umdenken gesorgt hat. Manche schimpfen hier leichtfertig, jedoch dürften maximal 10% hier eine tadellose Backupstrategie verfolgen. Irgendwo klemmt es immer, spätestens beim vollständigen Restore.

Wir lernen aus Fehlern, nicht aus Vorwürfen. Hör einfach nicht hin.

Mein Vorgehen wäre jetzt dieses:

1. Ich rate dir zuallererst zu einem Onlinedienst. Backblaze wäre meine Wahl. Das ist ein im Hintergrund laufender Backupservice, ähnlich TimeMachine. Nimm die Variante mit einem Jahr Dateiverlauf: https://www.backblaze.com/cloud-backup.html. Das kannst du sofort machen. Der Support ist top und es ist jeden Cent wert.

2. TimeMachine Backup A via NAS. Richte es rasch ein. Das läuft langsam, aber ebenfalls gut im Hintergrund.

3. TimeMachine Backup B auf einer externen 2,5 Zoll USB C Festplatte (SSD am besten), die ohne eigene Stromversorgung am Laptop läuft. Da muss man ans Anstecken und aktivieren des Backup-Prozesses denken.

Mir ist nicht klar, welches Laptop Modell du hast. Ist es ein Macbook mit T1 Coprozessor, dann sieht es schlecht aus. Ist es ein älteres Modell mit austauschbarer SSD/Festplatte und du hast kein FileVault aktiviert, dann geht die Rettung. DataRescue hat mir schon geholfen, aber da muss u. U. viel händisch nachgeholfen werden: https://www.prosofteng.com/

Mach es aber nicht selbst, das kannst du definitiv nicht - so habe ich es in deinen Posts verstanden Gestehe dir ein, was dein Wissen und Können überfordert.

Geh aber davon aus, dass die Daten weg sind und organisiere dich mit dieser Erfahrung neu.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
5.999
Punkte Reaktionen
6.414
jedoch dürften maximal 10% hier eine tadellose Backupstrategie verfolgen. Irgendwo klemmt es, spätestens beim vollständigen Restore.

Stimmt. Man muss sich wirklich Gedanken machen, wie ein Restore abläuft.

Warum empfiehlst du dann aber das hier?

1. Ich rate dir zuallererst zu einem Onlinedienst. Backblaze wäre meine Wahl.

Hast du dir zu backblaze mal Gedanken über einen Restore im worst case gemacht? Download eines riesigen zip-Files oder Versand einer SSD / HDD aus den USA finde ich nicht so prickelnd, wenn dein Rechner abgeraucht ist.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
5.999
Punkte Reaktionen
6.414
Ist es ein älteres Modell mit austauschbarer SSD/Festplatte und du hast kein FileVault aktiviert, dann geht die Rettung.
Auf MacBooks, die mit SSD ausgeliefert werden ist TRIM aktiviert. Wenn da wass gelöscht wird (wie hier das Teil-TimeMachine Backup) kann auch ein Datenrettungsspezialist nichts wiederherstellen. Das ist weg. Auch ohne FileVault.
 

giffut

Mitglied
Dabei seit
22.02.2006
Beiträge
455
Punkte Reaktionen
213
Backblaze ist der Notanker, wenn alle anderen Backups scheitern, deine Wohnung abbrennt oder der Hund den Laptop gefressen hat :)

Download war bisher einmal notwendig, ca 400GB. Hat gut geklappt. Vom Versand habe ich in den Foren ebenfalls nur Gutes gehört. Ich habe ihn aber noch nicht benötigt.

Backblaze läuft sehr gut mit M1 Prozessoren, unser Mac Mini M1 8GB ist der Backupserver der Familie.
 

mausfang

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.08.2016
Beiträge
2.737
Punkte Reaktionen
1.166
Und was hat ein Backup damit zu tun, das der Rechner das Haus nicht verlässt. Erkläre mir das Bitte mal logisch.
Der TE will oder kann es einfach nicht verstehen: Ein regelmäßiges Backup ist keine Frage irgendwelcher Umstände.
 

mausfang

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.08.2016
Beiträge
2.737
Punkte Reaktionen
1.166
Serverfehler: Doppelpost gelöscht.
 
Oben Unten