Datensicherheit/sicheres löschen MacBook (SSD HD)

opti1

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
02.08.2020
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
1
Hallo,

ich bin beim Recherchieren auf dieses wundervolle Forum gestoßen und hoffe, dass mir hier etwas weitergeholfen werden kann.
Ich bin von einem PC mit HDD-HD auf ein MacBook mit SSD-HD umgestiegen.

Es kommt vor, dass sich aus beruflichen Gründen Kunden mit ihren externen Speichermedien an meinen Rechner hängen und auf diesem dann Dokumente oder Bilddateien bearbeitet werden. Ich speicher i.d.R. nichts davon auf meinem Rechner. Gerade bei Bilddateien ist es ja aber der Fall, dass bspw. Vorschaubilder und anderer Junk zurückbleiben.

Auf dem PC mit HDD-HD habe ich den freien Speicher 7x überschrieben - das geht nun nicht mehr so leicht wenn ich das richtig sehe.

Wie kann ich diesen sicher von der SDD löschen? Geht das überhaupt?
Wie kann ich verhindern, dass, falls der Rechner in die falschen Hände gerät, solche Bild oder Textdateien wieder hergestellt werden können?

Außerdem: Wenn ich bspw. per VeraCrypt einen Container erstelle und innerhalb diesen Containers sensible Daten speichere - Bilder-Junk etc wird trotzdem außerhalb des Containerns gespeichert oder?

Gibt es irgendeine Software die ihr mir emofehlen könnt?
Freue mich auch über Tipps von YouTube Kanälen oder Webseiten die solche Fragen behandeln.

Beste Grüße und Vielen Dank schonmal!
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.06.2005
Beiträge
7.211
Punkte Reaktionen
4.132
In den Papierkorb und Papierkorb sicher entleeren

EDIT
Gibt es die Option eigentlich noch..?
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2004
Beiträge
36.652
Punkte Reaktionen
15.886
Bei SSDs ist das nicht mehr nötig bzw. sogar schädlich. Einfach löschen.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.12.2004
Beiträge
11.841
Punkte Reaktionen
9.317
Wenn die SSD (was man bei Laptops sowieso tun sollte) mit FileVault verschlüsselt wurde, brauchst Du gar nichts zu tun. Da kommt keiner mehr dran (ohne extremen Aufwand).
 

opti1

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
02.08.2020
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
1
Habe eher von Erfahrungen anderer Nutzer hier in diesem Forum gelesen die eher in die Richtung gingen man solle auf einer SSD am besten garkeine sensiblen Daten lagern, da es sehr schwer ist sicher zu löschen.

Und es bleibt die Frage mit den Bilder Junk Dateien (Vorschaubilder etc), die man ja nicht mal eben löscht sondern irgendwo rumliegen (bei PCs zumindest)
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.458
Punkte Reaktionen
5.503
Gerade bei Bilddateien ist es ja aber der Fall, dass bspw. Vorschaubilder und anderer Junk zurückbleiben.
Bei mir sind noch nie Vorschaubilder auf der internen Platte zurückgeblieben von Bildern auf externen Platten. Und auch sonst nichts.
Mag natürlich vom verwendeten Programm abhängen, fände ich dennoch sehr ungewöhnlich, solange die Bilder nicht in irgendeine Datenbank/Mediathek importiert werden.
Ich würde Kundendaten unter einem jeweils neuen frischen Benutzer bearbeiten und diesen dann komplett löschen. Wenn die Festplatte dann verschlüsselt ist - was aktuell ja anscheinend sowieso Standard ist - kann da eigentlich nichts passieren. Sicher nicht, solange nicht jemand mit krimineller Energie und hochprofessioneller Ausrüstung und einigem Zeitaufwand rangeht.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.458
Punkte Reaktionen
5.503
Habe eher von Erfahrungen anderer Nutzer hier in diesem Forum gelesen die eher in die Richtung gingen man solle auf einer SSD am besten garkeine sensiblen Daten lagern, da es sehr schwer ist sicher zu löschen.
Dann wird das schwierig in Zukunft. Rechner mit rotierenden Platten wird es bald nicht mehr geben.
Ich denke, da wird manches nicht so richtig verstanden. Ich verstehe das auch nicht wirklich, aber es geht darum, daß man bei SSD nicht mehr soviel Kontrolle über den Speicherort hat und der SSD-interne Controller einigen Platz abschirmt, auf dem aber Daten landen können. Oder so in der Art.
Dagegen hilft aber, die Platte komplett zu verschlüsseln. Oder, wenn man das nicht mag, Daten in verschlüsselten Images abzulegen.
Sicherheit ist sowieso immer relativ.
Wenn alle chinesischen Hacker gleichzeitig hundert Jahre oder so arbeiten, kriegen sie vermutlich auch die heute üblichen AES-256er-Verschlüsselungen geknackt. Und dann waren da vielleicht nur die letzten Urlaubsbildchen drauf…
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
5.978
Punkte Reaktionen
6.370
Habe eher von Erfahrungen anderer Nutzer hier in diesem Forum gelesen die eher in die Richtung gingen man solle auf einer SSD am besten garkeine sensiblen Daten lagern, da es sehr schwer ist sicher zu löschen.
Und haben diese anderen User das begründet, oder auch nur gesagt, "... ich habe das gehört, dass...".

Hier mal ein Link zu einem Data Recovery Unternehmen. https://www.easeus.com/data-recovery/other-recovery-software/SSD-drive-recovery.htm

Lies dir mal die "FAQs About SSD Data Recovery" durch. Ich zitiere mal:

"Whether or not SSD data can be recovered is a complicated question. We know, due to the technology known as SSD TRIM, it is virtually impossible for data recovery software to restore data from an SSD drive when files or folders have been deleted."
 
Oben Unten