dateien werden in osX.3 zu ausführbaren unix dateien ?!

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von luchti, 16.06.2005.

  1. luchti

    luchti Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    16.06.2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ich bin neu im Forum und bitte um Nachsicht. folgendes Problem:
    Dateien aus meinem alten OS.9 System wurden auf externen Festplatten gespeichert (z.B. freehand.9 Dateien) und werden nun unter OS.X nur noch als "ausführbare Unix Datei" (Icon: grauer Monitor mit grüner Schrift links oben) dargestellt. Diese Dateien können nicht mehr von Classic oder Sys.10 geöffnet werden. das frisch installierte Freehand.10 erkennt diese Dateien ebenfalls nicht. Was tun?
     
  2. Godzilla

    Godzilla MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    14.07.2003
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Versuche mal den Dateien ein Suffix anzuhängen, vielleicht klappt das. Oder du legst im Informations-Dialog fest, mit welchem Programm die Dateien geöffnet werden sollen.
     
  3. Die Platte ist wohl in FAT formatiert.
    Mac OS und Mac OS X kodieren die Metainformationen des Dateisystems auf Nicht-HFS-Volumes unterschiedlich. Mac OS X kann die von Mac OS codierten Type/Creator-Codes der Dateien nicht erkennen und stellt die Dateien ohne Suffix und ohne Type/Creatore als UNIX-Datei dar.
    Wenn die Platte in HFS+ formatiert ist, tritt das Problem nicht auf.
     
  4. iLover

    iLover Banned

    MacUser seit:
    13.03.2005
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Sie werden nur bei Doppelklick nicht erkannt, du solltest sie auf das Programmicon ziehen, dann werden sie auch in der Application geöffnet.

    Anschließend ändert das System nach einem Neustart den "Öffnen-Dialog" von selbst oder du tust das einfach in dem du im Infofenster einer dieser Dateien das Programm zum Öffnen einstellst und das Häkchen "auf alle anwenden" setzt.

    Deine Daten sind keinesfalls defekt oder kaputt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen