Dateien effizient synchronisieren?

Diskutiere das Thema Dateien effizient synchronisieren? im Forum Mac im Netzwerk.

Schlagworte:
  1. tocotronaut

    tocotronaut Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    22.820
    Zustimmungen:
    4.398
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Ich würde gerne im lokalen Netzwerk einen Ordner von einem Rechner auf den anderen synchronisieren.

    Genauer: mein MBP mit 10.14 Mojave verwaltet meine Musik.
    Der iTunes Musikordner (nur der Ordner und Musikdateien, nicht die Mediathek!) soll auf einen mac mini (10.15 Catalina) gespiegelt werden.
    Auf dem anderen Rechner Läuft Plex mit ordnerüberwachung und sortiert die Inhalte dann in seine Datenbank ein.


    Wie mache ich das am effizientesten/Sinnigsten?

    - Synchronisation soll nur in einer Richtung stattfinden. (mein Rechner zum Server)
    - ich will nach dem initialen sync sinnvollerweise nur die Änderungen übertragen
    - Der Finder soll nach Möglichkeit nicht genutzt werden.
    - Zeitlich ist der Sync unkritisch, kann über nacht laufen
    - eine Automatik wäre nett, ich kann das synchronisieren aber auch von Hand Anstupsen.
    - grafische oberflächen mag ich, wobei das bei sowas vermutlich jetzt nicht gerade sinn macht.

    ad hoc würde ich versuchen einen ordner über ftp freizugeben dann mit irgendeinem kopierbefehl die daten zu übertragen - allerdings ist mein wissen da veraltet und vermutlich gibt es deutlich effizientere/sicherere methoden.

    Habt ihr ideen?
     
  2. SwissBigTwin

    SwissBigTwin Mitglied

    Beiträge:
    16.650
    Zustimmungen:
    6.749
    Mitglied seit:
    07.01.2013
    Mache ich mit ChronoSync.
     
  3. ingolfS

    ingolfS Mitglied

    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    143
    Mitglied seit:
    15.01.2017
    Bei mir kommt FreeFileSync zum Einsatz.
     
  4. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    11.360
    Zustimmungen:
    3.851
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    Cronjob mit rsync.
     
  5. tocotronaut

    tocotronaut Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    22.820
    Zustimmungen:
    4.398
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Cronosync sieht gut aus. Ist mir dazu aber zu teuer.

    Freefilesync sieht murksig aus, synchronisiert aber gerade mal testweise einen Ordner.
    Das scheint auch gut zu funktionieren.

    bei rsync bin ich gerade dabei mich einzulesen.
    https://blog-it-solutions.de/mac-os-backup-mit-rsync/
    scheint mir in verbindung mit ssh für meinen zweck sehr sinnvoll zu sein.


    edit:
    mit rsync funktioniert es gut :)
    Code:
    rsync --progress -aze ssh ~/Music/Fertig/iTunes\ Media/Music toco@192.168.3.10:/Volumes/Datenlager/Plexserver/Music
     
  6. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    11.360
    Zustimmungen:
    3.851
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    "-e ssh" kannst i.d.R. weglassen.
     
  7. tocotronaut

    tocotronaut Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    22.820
    Zustimmungen:
    4.398
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Hab jetzt auch das -z (Compression) weggelassen.
    CPU-Last ist dadurch von 35% auf ~3,5% gefallen.

    Im lokalen netz ist die Datenmenge eher egal.
     
  8. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    11.360
    Zustimmungen:
    3.851
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    und denke an "--delete*", falls gespiegelt werden soll.

    * in seinen verschiedenen ausprägungen
     
  9. tocotronaut

    tocotronaut Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    22.820
    Zustimmungen:
    4.398
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    ich blicke es nicht...

    Es gibt einige (ca. 600) Dateien die immer wieder kopiert werden...

    Hab jetzt --delete hinzugefügt.
    da wird jedesmal kopiert und dann gleich wieder gelöscht.
    Beim nächsten durchgang die exakt gleichen dateien nochmal...

    mit --delete-after kopiert er alles und löscht eben am Schluss wieder alles.
    --delete-before ist da sinniger, so bleibt am schluss alles drauf, aber sauber ist das nicht.

    Der Befehl funktioniert eigentlich korrekt, aber warum werden einige Dateien immer wieder übertragen?
    Beide Geräte nutzen APFS.
    leider sind es mit knapp 600 liedern etwas zu viele dateien, als dass es sinn macht das zu ignorieren.
     
  10. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    11.360
    Zustimmungen:
    3.851
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    mit -v/-vv bekommst du zu sehen, was er macht.
    üblicherweise liegt's an verschiedenen dates, dann kann (einfacherweise) -u oder -a mit herausnahme einzelner optionen, wie --no-r etc. helfen.
     
  11. lisanet

    lisanet Mitglied

    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    1.025
    Mitglied seit:
    05.12.2006
    Da du noch 10.14 verwendest, wird das Verhalten an einem erweiterten Attribut liegen (com.apple.lastuseddate) liegen, dass in Mojave wohl leider in jeder Datei erneuert wird, sobald sie auch nur gelesen wurde. Sieh mal diesen Thread hier: https://www.macuser.de/threads/unnoetige-sicherung-unter-time-machine.831375/page-5#post-10333505

    rsync sieht dann diese Dateien aufgrund des erneuerten Attributes als verändert an und synct sie wieder erneut.

    In Catalina konnte ich dieses Attribut noch nicht entdecken. Es scheint nicht mehr verwendet zu werden.

    Lösung wäre also: Entweder du kriegst rsync dazu, dieses oder alle Attribute zu ignorieren (müsst ich erst nachlesen, ob und wie das das geht) oder du machst ein Update auf Catalina. Verhindern kannst du das Erneuern des Attributes durch Mojave nicht.

    PS: Soviel zum Thema "Mojave ist besser ..."

    SCNR
     
  12. Stefan27at

    Stefan27at Mitglied

    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    28
    Mitglied seit:
    04.07.2007
    Schau dir auch Resilio Sync an...
     
  13. jteschner

    jteschner Mitglied

    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    697
    Mitglied seit:
    30.05.2006
    Ist natürlich Sache des TE, ich werde aber wohl nie verstehen, wie jemand Stunden über Stunden mit rsync verbringen kann, nur um ein paar € für die passende existierende SW (zB Chronosync o.ä.) zu sparen. Zeit kostet doch auch Geld ...
     
  14. tocotronaut

    tocotronaut Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    22.820
    Zustimmungen:
    4.398
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    ich sitze hier auf der Arbeit und wenn gerade mal ein paar Minuten nix zu tun ist (das kommt bei mir durchaus gelegentlich vor) gehe ich per remote desktop auf meinen privaten rechner...

    besser als würde ich irgendein onlinespiel zocken...

    Letztlich weiß ich noch nicht wie die endgültige Lösung aussehen wird...
    Ewig will ich nicht auf Mojave festhängen.


    Ja, das hatte ich auch schon im Hintergrund vermutet... wollte mir das thema da nochmal zu Gemüte führen... Danke für den Link.

    interessanterweise habe ich itunes aktuell gar nicht an.
    Eigentlich dürfte kein programm auf die mediendaten zugreifen.
    Vor allem, da es scheinbar immer die gleichen ~600 von etwa 90.000 Dateien betrifft...
    so ganz klar ist mir das verhalten noch nicht...

    rsync wird die dateien natürlich immer anfassen...
    Werde mal mdworker ausschalten und ein wenig testen.


    Ich bin kein begeisterter Verfechter von Mojave.
    Aber ich wechsele mit meiner Musikdatenbank erst wenn ich eine einigermaßen annehmbare Lösung für Hörbücher gefunden habe.

    Denn das "Bücher" Programm ist WIRKLICH ein Graus. Apple interessiert sich eben nicht sonderlich für Audiobooks.
     
  15. xentric

    xentric Mitglied

    Beiträge:
    4.083
    Zustimmungen:
    854
    Mitglied seit:
    11.05.2007
    Sowas nennt man Lernen, Neugierde und Verstehen. Das ist das, was man z.B. als Softwareentwickler fast die meiste Zeit seines Berufes / seiner Berufung macht. Jedenfalls geht es mir so. Das ist quasi eine Investition in das Humankapital. Soviel zum Thema "Zeit kostet Geld".
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...