Dateien, die bereits vorhanden sind, beim Kopieren überspringen, statt zu stoppen ?

TPfanne

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
04.03.2006
Beiträge
1.405
Reaktionspunkte
32
Hi!
Ich bin gerade dabei, rund 6000 Videodatein von einer Gesamtgröße von 600 GB von einer Festplatte auf eine andere "umzuziehen" und aufgrund einer Fehlermeldung "hängengeblieben". Bis zum jetzige Stand, der einige Stunden gedauert hat, sind rund 3000 kopiert worden, der Rest harrt noch der Übertragung. Leider bietet mir der Finder nur drei schlechte Optionen (a: Dateien verdoppeln und womöglich beim selben Fehler wieder hängen bleiben, b: gar nix geschieht oder c: völlig unnötige Arbeit, die Zeit frisst, ohne garantiert Fortschritte zu machen).
Die einzig sinnvolle Option/Version wäre: bereits vorhandene Dateien zu ignorieren und nur die zu kopieren, die auf der Ziel-Festplatte noch fehlen. Wie macht man das?
1647456836276.png
 
Zuletzt bearbeitet:

SirVikon

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.10.2005
Beiträge
9.265
Reaktionspunkte
2.536
Via terminal,

Das spuckt die Hilfe im Terminal zum Begriff "cp" (copy) aus:

Code:
     Copy a group of files to the /tmp directory:

           $ cp *.txt /tmp

     Copy the directory junk and all of its contents (including any
     subdirectories) to the /tmp directory:

           $ cp -R junk /tmp

COMPATIBILITY
     Historic versions of the cp utility had a -r option.  This implementation
     supports that option, however, its behavior is different from historical
     FreeBSD behavior.  Use of this option is strongly discouraged as the
     behavior is implementation-dependent.  In FreeBSD, -r is a synonym for -RL
     and works the same unless modified by other flags.  Historical
     implementations of -r differ as they copy special files as normal files
     while recreating a hierarchy.

     The -l, -s, -v, -x and -n options are non-standard and their use in scripts
     is not recommended.

Also cp ..... -R sollte helfen
 

xentric

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.05.2007
Beiträge
4.282
Reaktionspunkte
999
Also cp ..... -R sollte helfen

Falsch.

cp -r überschreibt alle schon vorhandenen Dateien. Er würde also alles nochmal kopieren. Das -R oder -r sieht für rekursiv, also auch die Unterordner. -n (--no-clobber) wäre die richtige Option.

Ich würde aber rsync bevorzugen. Dort ist es die --ignore-existing Option.

Edit: Er braucht vermutlich auch das "-r", richtig. Aber das ist nicht die Option um schon vorhandene Dateien zu überspringen.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
68.924
Reaktionspunkte
17.233
Nimm nicht den Finder.
Nimm muCommander oder Commander One o.ä.
Ist besser bei vielen Dateien.
 

TPfanne

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
04.03.2006
Beiträge
1.405
Reaktionspunkte
32
Tja, der MuCommander bringt mir:

1647464766864.png


Als Hinweis zu Version 0.9.7 steht:
Known issues:
- Mac OS X: "muCommander damaged and cannot be opened" may appear after downloading muCommander from the browser. This
can be solved by executing: xattr -d com.apple.quarantine <jar_name>.jar
Ich mache ungern was, was ich nicht verstehe. Wenn der Finder schon gemerkt hat, dass eine zu kopierende Datei schon vorhanden ist, warum kann man ihm nicht sagen, dass er sich die nächste Datei vornehmen soll? Was ist daran so schwer oder zu viel. verlangt?
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
3.882
Reaktionspunkte
1.653
freeFileSync macht das. Kostenlos. Gut.
 

Difool

MU Team
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
15.481
Reaktionspunkte
12.964
Hi!
Ich bin gerade dabei, rund 6000 Videodatein von einer Gesamtgröße von 600 GB von einer Festplatte auf eine andere "umzuziehen" und aufgrund einer Fehlermeldung "hängengeblieben". Bis zum jetzige Stand, der einige Stunden gedauert hat, sind rund 3000 kopiert worden, der Rest harrt noch der Übertragung. Leider bietet mir der Finder nur drei schlechte Optionen (a: Dateien verdoppeln und womöglich beim selben Fehler wieder hängen bleiben, b: gar nix geschieht oder c: völlig unnötige Arbeit, die Zeit frisst, ohne garantiert Fortschritte zu machen).
Die einzig sinnvolle Option/Version wäre: bereits vorhandene Dateien zu ignorieren und nur die zu kopieren, die auf der Ziel-Festplatte noch fehlen. Wie macht man das?
Anhang anzeigen 360607
Wenn du "Stopp" wählst und drückst, gilt das nur für die benannte Datei – der Rest wird weiterkopiert.
 

Carmageddon

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.02.2005
Beiträge
1.973
Reaktionspunkte
1.532
Ich benutze für so etwas immer CCC.
 

UnixCoon

Mitglied
Dabei seit
07.07.2020
Beiträge
533
Reaktionspunkte
199
Alles was Sie brauchen ist auf Ihrem Rechner vorinstalliert. Von anderweitige Installationen bin ich notorisch dagegen

Falsch.

cp -r überschreibt alle schon vorhandenen Dateien. Er würde also alles nochmal kopieren.

Richtig, cp würde den Vorgang neu starten, was dem Autor noch mehr Zeit entwenden würde, als es sowieso schon ist. Ich frag mich wieso man hier cp empfiehlt ...

Der Unterschied zu cp & rsync ist, dass rsync zwar das selbe Verhalten wie cp imitiert, jedoch viel mehr Möglichkeiten bietet. Darunter, dass nicht Überschreiben von Dateien. Das Ausschließen von Dateien. Oder Komprimierung während der Übertragung. Es ist kann noch viel viel mehr als das was ich geschrieben habe.


Verwendung von: rsync (remote sync) (Entfernte Synchronisation)

Rufen Sie das Terminal auf. Finder -> command + shift + u

Eingabe:

Code:
rsync --archive --progress --partial --ignore-existing /pfad/zur/quelle/ /pfad/zum/ziel

Erklärung der Parameter:

--archive, ist --rekursiv, jedoch synchronisiert es nicht nur rekursiv, sondern enthält auch Erstellungsdatum & Änderungsdatum. Es enthält zudem Benutzer- und Gruppen-IDs ${id -u}. Synchronisiert auch Aliases.

--progress(--verbose) Übergibt ausführliche Informationen der Dateiübertragung.

--partial Löscht keine Dateien, die durch Abbruch, als Fragmente übertragen wurden.

--ignore-existing Zwingt rsync, keine Dateien zur Überschreiben, sondern nur die Neuen zu synchronisieren.

Achtung: Bewusst habe ich bei /pfad/zur/quelle/ ein Schrägstrich am Ende gesetzt. Überprüfen Sie, ob das bei Ihnen auch der Fall ist. Sonst kopiert rsync den Ordner selbst mit dem Inhalt und nicht nur den Inhalt.
 
Zuletzt bearbeitet:

TPfanne

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
04.03.2006
Beiträge
1.405
Reaktionspunkte
32
Merkwürdig: eben tauchte beim erneuten Versuch mit manuellem "Herüberziehen bei 2 geöffneten Finder-Fenstern" die Option "Überspringen" plötzlich auf und auch mit der gewünschten Option "für alle" und ich habe beherzt einen neuen Versuch gestartet. Es wird jetzt über Nacht laufen.
1647556595287.png
 

Elle-ch

Mitglied
Dabei seit
19.03.2023
Beiträge
1
Reaktionspunkte
1
Ojeh... der Thread ist ein Jahr her... aber für alle, die auch mal wieder vor dem Problem stehen und nicht manuell die nichtkopierten Files rüberziehen wollen: wenn die Meldung kommt mit "Beide behalten - Stop - Ersetzen", einfach mal die alt resp. option-Taste drücken und dann wird statt Stop "Überspringen" angeboten.
Und wenn wir schon dabei sind: warum werden Files eigentlich nicht der Reihe nach kopiert, sondern per Zufallsprinzip? Das frage ich mich jedes Mal wieder, wenn der Kopiervorgang abbricht und dann einfach Files dazwischen fehlen.
 

Anhänge

  • ueberspringen.jpg
    ueberspringen.jpg
    66,1 KB · Aufrufe: 7
  • behalten.jpg
    behalten.jpg
    64,4 KB · Aufrufe: 7

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
68.924
Reaktionspunkte
17.233
Und wenn wir schon dabei sind: warum werden Files eigentlich nicht der Reihe nach kopiert, sondern per Zufallsprinzip? Das frage ich mich jedes Mal wieder, wenn der Kopiervorgang abbricht und dann einfach Files dazwischen fehlen.
Das hängt davon ab, wie man die selektiert.

Nimm halt einen Dateimanager, damit kann man das besser machen, auch Abbrüche besser fortsetzen.
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
3.882
Reaktionspunkte
1.653
Hässlich, aber funktional.
Hässlich? Wir reden doch nicht über Kunst, sondern über Funktion. Die finde ich bei FFS besonders gelungen: die Darstellung ist präzise, informativ, konsistent und einfach zu bedienen. Was will man mehr?
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
31.643
Reaktionspunkte
11.095
Ich denke die Oberfläche schreckt trotzdem einige ab...

Aber das ist der Preis der Plattformunabhängigkeit.
 
Oben