Das Optimum aus meinem MacBook Pro A1226 herausholen, nur wie?

Mifune

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2011
Beiträge
15
Liebe MacUser-Community,

ich habe vor kurzem ein ausrangiertes 15" MacBook Pro A1226 (Late 2007) von meinem Vater übernommen, das in einem hervoragenden Zustand ist, allerdings hardwareseitig natürlich nicht mehr zeitgemäß ist.

- Aktuelle Hard- & Software:

OS: Mac OS X Snow Leopard (32-bit) & Windows 7 Ultimate (32-bit)
RAM: 2x 1,00 GB DDR2 (667MHz?)
CPU: Intel Mobile Core 2 Duo T7500 (2x 2,20 GHz)
GraKa: nVidia Geforce 8600m GT (128 VRAM)
HDD: 160 GB Fujitsu (SATA-II)

Jetzt würde ich gerne wissen, wie ich aus dem schönen Ding das Maximum herausholen kann. Dazu habe ich einen ganzen Rattenschwanz an Fragen:

- Bezüglich OS:

Aktuell laufen Mac OS X SnowLeopard und Windows 7 Ultimate jeweils in den 32-bit Versionen auf der Maschine.
Da ich zu 99,99% unter Windows 7 arbeite, wüsste ich gerne ob Windows 7 Ultimate 64-bit lauffähig ist und wie viel RAM dann möglich sind.

- Bezüglich RAM:

Ich würde gerne die maximal verträgliche RAM-Menge verbauen, was ja sehr einfach ist. Allerdings muss ich natürlich sicher gehen, dass ich die richtigen Riegel ordere und innerhalb des möglichen Limits liege.

2x 2GB: Falls 64-bit Betriebssysteme nicht möglich sind.
2x 4GB: Falls 64-bit Betriebssysteme möglich sind.

Sind die verlinkten Riegel jeweils kompatibel?

- Bezüglich CPU:

Lässt sich die CPU überhaupt wechseln?
Ist dieser Intel Core 2 Duo Mobile T7700 der maximal verbaubare Prozessor?

- Bezüglich GraKa:

Lässt sich die GraKa überhaupt wechseln?
Von einem kaputten Laptop habe ich noch eine funktionierende nVidia Geforce 8600m GT mit 256 VRAM herumliegen, ließe sich diese alternativ einbauen?

- Bezüglich HDD:

Sind SSDs nur mit Verlust des internen Laufwerks integrierbar? Denn bisher habe ich nur diese Option gesehen.
Wären nur so SSDs möglich, würde ich gerne die Western Digital VelociRaptor einbauen , wäre das möglich?

Ich hoffe mein Halblaientum hat nicht zu stark durchgeschlagen und nicht alle meiner möglichen Upgrades sind schwachsinnig.

Wäre traumhaft, wenn ich wirklich mit "nur" 310-370€ mein System maximalst aufrüsten könnte...

Vielen Dank jetzt schon einmal für eure Hilfe!

MfG Mifune :)

ps. Für den Einbau einer neuen HDD und anderer RAMs habe ich Anleitung von hier, für GraKa und CPU bräuchte ich entsprechende Anleitungen oder Anlaufstellen.
 

McVienna

Mitglied
Mitglied seit
02.11.2006
Beiträge
450
Hi,

CPU & GraKa -> nein
Ram -> 6GB max, Apple empfiehlt offiziell nur 4
HDD Busgeschwindigkeit 1,5 Gbit; da empfiehlt sich evtl. eine Intel SSD Postville älterer Generation oder eine SSD320 o.ä. die dann halt mit halber Geschwindkeit laufen. Die von dir angegebene HDD ist zu hoch (15mm anstatt 9,5) und mit 10000 Umdrehungen würde dein Laptop abheben.

Lg
 

Cheesy

Mitglied
Mitglied seit
10.02.2007
Beiträge
159
also...

OS: es laufen auch 64-bit Betriebssysteme (weitere Kommentare spare ich mir hier ;) )
RAM: es können bis zu 6GB angesprochen werden, also einfach einen 4- und einen 2-GB-Riegel verbauen.
CPU: kannst du vergessen, nicht möglich
Grafikkarte: kannst du vergessen, nicht möglich
HDD: du kannst entweder eine SSD anstelle der HDD einbauen oder du baust dir eine SSD anstelle des optischen Laufwerks ein, dann wäre noch ein entsprechender Wechselrahmen (Stichwort: Optibay, einfach mal hier im Forum suchen) nötig... Meiner Meinung nach wäre es sinnlos, die WD VelociRaptor einzubauen, weil es für das gleiche Geld schon brauchbare 128GB SSDs gibt die (gefühlt) um ein vielfaches schneller sind...
 

LosDosos

Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
Jupp, siehe meine Signatur, ich habe das Book, nur mit 2,4 GHz und 256 MB GraKa.

Ich habe 6 GB verbaut, das läuft astrein, eine Reduzierung der Speicherbandbreite ist durch die ungleichgemäße Bestückung nach ausführlichen Tests nicht vorhanden.
Also verbau 2+4 GB, wobei mE zumindest ein Riegel ein 667 MHz-Riegel sein muss, der andere kann auch ruhig ein 800er sein, der dann herunter getaktet wird.

Trotz SATA I lohnt sich der Einbau einer SSD immens - die Zugriffszeiten sind beeindruckend und man hat den Eindruck, ein vollkommen anderes Gerät in den Händen zu haben.
Du kannst die SSD ganz normal statt der HDD verbauen; nur eine SATA III-SSD lohnt sich nicht, also nimm ein SATA II-Modell.

120 GB SSD ca 150 Euro, 4+2 GB Kits gibts bei Amazon für 70 Euro.

Auf dem Book läuft Windows 7 64 Bit, da Du ein 64 Bit Efi hast, also werden auch die 6 GB voll erkannt.
 

Mifune

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2011
Beiträge
15
10000 Umdrehungen würde dein Laptop abheben.
Wäre eher suboptimal, will ich nicht. :D

Schade, dass sich GraKa und CPU nicht tauschen lassen, die CPU ist ja noch ganz nett, die GraKa aber halt schon ein Flaschenhals.

Was den RAM angeht, müsste ich für 6 GB Ram im Windows Einsatz ja schon ein 64-bit Windows einsetzen, wo liegt dabei der Haken - wenn du dir jeden Kommentar dazu sparst ist das ja kein gutes Indiz.

Wobei es ohne neue CPU und GraKa wohl auch 4 GB unter 32-bit tun würden...

Hättet ihr mir denn eine SSD Empfehlung? So schnell wie die Hardware es zulässt, so teuer wie grade nötig, mindestens 128 GB, gerne auch größer.

Edith sagt:

Die technischen Aussagen zu den SSDs verstehe ich nicht genau, könnte mir das wer etwas genauer erläutern? Dann könnte ich einfach nach passenden Modellen suchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

LosDosos

Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
Was den RAM angeht, müsste ich für 6 GB Ram im Windows Einsatz ja schon ein 64-bit Windows einsetzen, wo liegt dabei der Haken -
Daran gibt keinen Haken (vermutlich ist Windows für ihn der Haken selbst).

Wobei es ohne neue CPU und GraKa wohl auch 4 GB unter 32-bit tun würden...
Windows erkennt leider in der Praxis unterschiedlich viel Ram - die 32 Bit-Version hat bei mir und einem Freund entgegen aller Regeln von 4 GB nur 2,98 GB erkannt (keine shared Memory) - mit 64 Bit hast Du keinen Nachteil.

Hättet ihr mir denn eine SSD Empfehlung? So schnell wie die Hardware es zulässt, so teuer wie grade nötig, mindestens 128 GB, gerne auch größer.
Ich empfehle gerne die Intel 320, wenn es um SATA II SSDs geht - 5 Jahre Garantie, eher hochpreisig anzusiedeln mit den 160 Euro für 120 GB aber gilt als sehr zuverlässig.
Andere Mütter haben natürlich auch schöne Töchter und so.
 

LosDosos

Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
Eins musst Du Dir aber auch klarmachen - die 2007er MBPs mit der 8600M GT (und die early 08er) sind von einem Serienfehler, dem nVidia-Defekt betroffen.

Da nVidia minderwertiges Lötzinn verwendet hat, kommt es zu außergewöhnlich hohen Ausfallraten, bei denen der Bildschirm schwarz bleibt und das Logicboard getauscht wird - bis 4 Jahre nach Kauf (inoffiziell evt bis 5).

Ansonsten ist der Rechner ein wirtschaftlicher Totalschaden und das Risiko ist ziemlich hoch, den Fehler auch irgendwann zu bekommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AppleNutzer17

Mifune

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2011
Beiträge
15
Eins musst Du Dir aber auch klarmachen - die 2007er MBPs mit der 8600M GT (und die early 08er) sind von einem Serienfehler, dem nVidia-Defekt betroffen.

Da nVidia minderwertiges Lötzinn verwendet hat, kommt es zu außergewöhnlich hohen Ausfallraten, bei denen der Bildschirm schwarz bleibt und das Logicboard getauscht wird - bis 4 Jahre nach Kauf (inoffiziell evt bis 5).

Ansonsten ist der Rechner ein wirtschaftlicher Totalschaden und das Risiko ist ziemlich hoch, den Fehler auch irgendwann zu bekommen.
:eek: Das klingt ja gar nicht gut, da das MBP bis jetzt 4 Jahre täglichen Arbeitsdienst überlebt hat, hoffe ich einfach mal, dass es das noch ein bisschen tut.

Windows erkennt leider in der Praxis unterschiedlich viel Ram - ... - mit 64 Bit hast Du keinen Nachteil.

Ich empfehle gerne die Intel 320, wenn es um SATA II SSDs geht - 5 Jahre Garantie, eher hochpreisig anzusiedeln mit den 160 Euro für 120 GB aber gilt als sehr zuverlässig.
Andere Mütter haben natürlich auch schöne Töchter und so.
Mit dem RAM Problem tendiere ich so natürlich noch mehr zu 64-bit, zudem ich diese nicht erst kaufen müsste.
Kann ich 64-bit 7 Ultimate einfach so mit der Standard Snow Leopard DVD und Bootcamp installieren?

Die Installation meines 32-bit OS hatte ich selbst gemacht, mit Bootcamp und dem Vorgang kenne ich mich also aus.

Deine Beschreibung der Intel 320 klingt ja schon einmal gar nicht schlecht, vom Preis her wäre das auch noch im Rahmen, da ich ja nur noch mit RAM und SSD kalkuliere.
Um das noch einmal zusammenzufassen, SATA-SSD I und SATA-SSD2 lohnen auf jeden Fall und nur mit 64-bit Windows erhalte ich volle Sicherheit, dass ich über meinen vollen RAM verfügen kann?
 

LosDosos

Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
Kann ich 64-bit 7 Ultimate einfach so mit der Standard Snow Leopard DVD und Bootcamp installieren?
Ja, das funktioniert einwandfrei, Du musst allerdings evt noch die Windows-Dvd modifizieren:
https://www.macuser.de/forum/f105/erstellen-mac-kompatiblen-514344/
(einfacher als es klingt)
Also in jedem Fall Windows 7 64 Bit verwenden.

Das klingt ja gar nicht gut, da das MBP bis jetzt 4 Jahre täglichen Arbeitsdienst überlebt hat, hoffe ich einfach mal, dass es das noch ein bisschen tut.
Ist halt leider ein bisschen Glückssache:
http://support.apple.com/kb/TS2377?viewlocale=de_DE&locale=de_DE

Um das noch einmal zusammenzufassen, SATA-SSD I und SATA-SSD2 lohnen auf jeden Fall und nur mit 64-bit Windows erhalte ich volle Sicherheit, dass ich über meinen vollen RAM verfügen kann?
Es gibt keine SATA I SSDs, nur SATA II SSDs (und, für Dich überdimensioniert SATA III SSDs), Dein Book hat leider nur einen SATA I-Anschluss, was bedeutet, dass die SSD durch Deinen Controller gebremst wird und Du nur 1,5 Gbit statt 3 Gbit Durchsatz bekommst.
Es lohnt sich aber trotzdem in jedem Fall.
Bei der Intel 320 ist ganz angenehm, dass die 5 Jahre Garantie hat.
 

McLaure

Mitglied
Mitglied seit
23.09.2010
Beiträge
850
Ja windows kannst du einfach über bootcamp installieren.
Darf man fragen wieso dunprimar Windows nutzt?

Mein Vorschlag wäre das Book zu verkaufen und von dem Geld ein Hardware hochwertigeres windowsbook zu kaufen asus Acer,...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tomtom007

LosDosos

Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
Das ist tatsächlich ein nicht unwichtiger Aspekt - wenn Du keinen Bock auf OS X hast; das ist ja der eigentliche Grund, weshalb man den Apple-Aufpreis zahlt.
Wenn Du wirklich nur unter Windows bleiben willst, Du würdest so ca 500-650 Euro für das Book bekommen und könntest Dir dafür fast einen Laptop mit i5 zulegen.
 

Mifune

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2011
Beiträge
15
Darf man fragen wieso du primar Windows nutzt?
Sowohl auf der Arbeit als auch an der Uni wird auf Windows gesetzt, somit ist das ne reine Komfortfrage.

Ansonsten ist es für mich eine Geschmacksfrage, beide Systeme bieten ihre Vorteile und Nachteile, leider unvereinbar, dass ich meist Windows nutze ist wohl Gewohnheit, gerade was das Fenster Handling angeht finde ich Shake und die "Andock" Möglichkeiten ziemlich praktisch.

Dass ich das eine dem anderen vorziehe sollte keinenfalls die Zufriedenheit mit Snow Leopard negieren.
...wenn Du keinen Bock auf OS X hast; das ist ja der eigentliche Grund, weshalb man den Apple-Aufpreis zahlt.
Wenn Du wirklich nur unter Windows bleiben willst, Du würdest so ca 500-650 Euro für das Book bekommen und könntest Dir dafür fast einen Laptop mit i5 zulegen.
Ich habe nichts gegen OS X, grade was Grafikanwendungen wie Photoshop angeht verwende ich es deutlich lieber als Windows 7.

Den Apple-Aufpreis musste ich ja nicht zahlen, da ich das Book ja von meinem Vater übernommen habe.

Für mich persönlich kommt ein Verkauf nicht wirklich in Frage, denn für mich ist das große Plus des Books die super Verarbeitung und Materialanmutung. Das Book soll in der Hauptsache als hochwertiges mobiles Gerät dienen, dass keine extrem anspruchsvollen Aufgaben erledigen muss - dafür steht ein Tower zur Verfügung.

Würde nur eben gerne das Optimum aus dem schicken Teil herausholen.
 

McLaure

Mitglied
Mitglied seit
23.09.2010
Beiträge
850
Also die andock Möglichkeit... Kann man für Mac einfac das Programm cinch installieren, Nutzers selbsttätig, ist klasse, dasschutteln hab ich nie genutzt ...

Dann wurde ich dir einfach zu den 6 Gb RAM Raten und ner SSD und fertig ist die Kiste
 

Mifune

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2011
Beiträge
15
Also die andock Möglichkeit... Kann man für Mac einfac das Programm cinch installieren, Nutzers selbsttätig, ist klasse, dasschutteln hab ich nie genutzt ...

Dann wurde ich dir einfach zu den 6 Gb RAM Raten und ner SSD und fertig ist die Kiste
Cinch heißt das Programm? Werde ich auf jeden Fall mal antesten, danke für den Tipp.

Was sind eigentlich IOPS und was sind Random 4k? Lese das regelmäßig bei meiner Recherche, kenne mich aber mit SSDs noch gar nicht aus.

Zudem wüsste ich gerne wie wichtig Controller und Cache für die spätere Geschwindigkeit im OS Betrieb - vor allem bei Datenübertragung - sind.

Besonders gefallen hat mir bisher vor allem die Corsair Force Series F120, was sagen die erfahreneren User, gibt es irgendwelche Erfahrungen damit?
 

Mifune

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2011
Beiträge
15
Also die andock Möglichkeit... Kann man für Mac einfac das Programm cinch installieren, Nutzers selbsttätig, ist klasse
Habe es mir besorgt, grandios!

Habe mir auch mal Firefox Sync eingerichtet und werde versuchen mich in den kommenden Wochen mal mehr in Mac OS einzufuchsen. :)

SSD und RAM werden kommendes Jahr aufgerüstet - wobei ich gerne noch Meinungen zu meinem Favoriten hätte, ob ich den bei mir einbauen könnte usw.

MfG Mifune
 

scherno

Mitglied
Mitglied seit
14.03.2011
Beiträge
327
nimm besser hyperdock statt cinch, dann das du noch aero preview-dings. uvm.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tombe

LosDosos

Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
SSD und RAM werden kommendes Jahr aufgerüstet - wobei ich gerne noch Meinungen zu meinem Favoriten hätte, ob ich den bei mir einbauen könnte usw.
Gibts am Mac kaum Erfahrungsberichte mit.
Die zuverlässigsten Modelle sind die Crucial M4, die Samsung 830 und die Intel 320, wobei nur letztere eine SATA II-SSD ist (die anderen beiden sind als SATA III Modelle überdimensioniert, da Dein Book eh nur einen SATA I-Controller hat), die ich daher immer wieder empfehle.

Ram: Maximal 6 GB DDR2 So-Dimm passen rein, also 2+4 GB, ein Riegel muss 667 MHz sein, der andere kann auch ruhig 800 MHz sein und wird runtergetaktet.
Gibt bei Amazon 6 GB-Kits für 70 Euro, Hynix oder Samsung sind die Kits glaub ich.
 

Schicksal

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
938
ich habe 4gb drin und hatte mal vorübergehend eine ssd von samsung drin.
hätte nicht gedacht, dass mein mbp dadurch so potent wird.
kann ich nur empfehlen. dadurch hat man bestimmt 1,5 bis 2 Jahre gewonnen
und kann auf ein neues sparen :)
 

dodger_dose

Mitglied
Mitglied seit
14.09.2004
Beiträge
504
full ack...McLaure hat Recht....völliger unfug soviel Geld in ein 4 Jahre alten NB zu stecken, auch wenn blöder Apfel drauf ist...verkaufen und ordentliches PC-Notebook kaufen, gibts für unter 600 mit ordentlich Bums, Du darfst keine Fanboyz fragen was Du machen sollst, die werden dir selbst bei 10 Jahre alter Hardware raten beim Apple zu bleiben... ;-)
 

LosDosos

Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
So ein Schmarrn.

Als ob man mit nem Core2Duo, 6 GB Ram und ner SSD nicht mehr arbeiten könnte, als ob irgendein Standardanwender unbedingt i7 und 16 GB Ram bräuchte oder wie?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf, X 1/9, Schreibtischtäter und eine weitere Person
Oben